|

Zusammenfassung: Zukunftstag #impulse4travel und Re-Start Strategien für den Tourismus

Letzten Freitag war es soweit und wir konnten gemeinsam mit dem Verband Internet Reisevertrieb e.V. (VIR) das impulse4travel Manifest vorstellen. Einen ganzen Vormittag widmeten wir uns der Zukunft der Tourismusbranche und versuchten in interaktiven Workshops erste operative Ableitungen zu den einzelnen Aspekten des Manifests zu machen. Wir freuen uns sehr über die vielen positiven Rückmeldungen während und nach dem Zukunftstag und fassen für Euch in diesem Beitrag die wichtigsten Programmpunkte noch einmal zusammen.

Das Manifest zur Zukunft der Tourismusbranche.

Präsentation der Vorergebnisse zum Impulse4Travel Think Tank

Der Tag startete mit einer Präsentation der Vorergebnisse mit Michael Buller (Verband Internet Reisevertrieb e.V. (VIR)) und Michael Faber (Tourismuszukunft Realizing Progress). In insgesamt 13 Online-Diskussionsrunden befragten wir im Vorlauf zum impulse4travel Think Tank über 300 Expert*innen aus den Segmenten Reisebüros, Reiseveranstalter, OTAs, Destinationen, Tech, Start-ups und der Hotellerie zur aktuellen Situation und den damit verbundenen Veränderungen sowie Chancen und Risiken. In Summe erhielten wir über 6000 Einzel-Antworten, die direkt in die Erarbeitung der Handlungsoptionen beim abschließenden impulse4travel Think Tank einflossen.

Die Live-Präsentation der Vorergebnisse findest Du HIER. Ab Minute 9:34.

Das inhaltliche Fundament für das impulse4travel Manifest: Die Vorergebnisse

Keynote zum Impulse4Travel Manifest

Kirsten Feld-Türkis (KEYLENS Management Consultants), Christoph Führer (Leitner Reisen GmbH) und Florian Bauhuber (Tourismuszukunft Realizing Progress) präsentierten zusammen unseren Weg zum Manifest sowie das Manifest mit seinen 8 Kernaspekten. Im Nachgang zu den oben erwähnten Vorgesprächen führten wir vom 29. bis 31. Oktober 2020 den impulse4travel Think Tank durch. Bei diesem tauschten sich 30 Expert*innen digital über den Status des Tourismus im Jahr 2025 aus. Mit Hilfe wiederkehrender WorldCafé-Runden wurden politisch-rechtliche, wirtschaftliche, ökologische, soziokulturelle und technologische Aspekte beleuchtet. Das Ergebnis dieser Gespräche ist das impulse4travel Manifest.

Die Live-Präsentation des Manifests findest Du HIER. Ab Minute 39:16.

Die impulse4travel Vision für den Tourismus 2025.

Panel-Diskussion zum Impluse4Travel Manifest

Im Anschluss an die beiden Präsentationsrunden diskutierten Michael Buller, (Verband Internet Reisevertrieb e.V. (VIR), Nadja Dahlmann, (Empire Riverside Hotel), Edgar Kreilkamp (Leuphana Universität), Andreas Koch (blueContec) und Stefan Egenter (Allgäu GmbH) zusammen mit Catharina Fischer (Tourismuszukunft Realizing Progress) einige der 8 Aspekte des Manifestes sowie deren operative Bedeutung und Umsetzung.

Die Panel-Diskussion zum impulse4travel Manifest ab Minute 1:18.32.

 

Workshops zu zentralen Themenkomplexen des Manifests

Welche praktischen Implikationen haben die zentralen Themenkomplexe des Manifests für das Produkt, die Kommunikation und die interne Perspektive? Diese Frage haben wir versucht in sechs Workshops ansatzweise zu beantworten. In 45minütigen Workshop-Runden widmeten wir uns den Themen ‚Neue Arbeitswelt‘, ‚Nachhaltigkeit‘, ‚Von der Destination zum Lebensraum‘, ‚Resonanztourismus‘, ‚Wertorientierte Marktausrichtung‘ und ‚Technologie‘. Gemeinsam arbeiteten wir mit hunderten Teilnehmer*innen in Mural und konnten so erste Ergebnisse zusammenfassen. Diese werden wir Euch zeitnah zur Verfügung stellen.

 

Die impulse4travel Workshops – gemeinsames Arbeiten in Mural.

Im Anschluss an die Workshop-Runden gab es einen kurzen Einblick in erste Ergebnisse aus den Workshops sowie einen Ausblick zur impulse4travel Initiative. Gerne könnt Ihr Euch HIER nochmal reinschalten. Ab Minute 02:06.47.

Re-Start Strategien für den Tourismus

Nach der Mittagspause öffneten wir mit einer Panel-Diskussion zum Status-Quo der Tourismusbranche. Es diskutierten Petra Hedorfer (Deutsche Zentrale für Tourismus), Michael Buller (Verband Internet Reisevertrieb e.V. (VIR), Thomas Bösl (RT-Reisen), Detlef Schroer (Schauinsland Reisen), Carmen Dücker (BWH Hotel Group Central Europe) und Florian Bauhuber (Tourismuszukunft Realizing Progress). Moderiert bei Christian Leetz (TN Deutschland).

Im Anschluss stellten Kristine Honig und Andrea Schneider (Tourismuszukunft Realizing Progress) verschiedene Re-Start Strategien und damit derzeitige Handlungsoptionen vor. In einzelnen Foren am Nachmittag wurden diese Optionen in den verschiedenen Segmenten weiter beleuchtet. Zum Thema Re-Start Strategien wird es einen gesonderten Blogbeitrag geben.

 

Fazit und Ausblick

Wie bereits während des Zukunftstages erwähnt, war es für alle Beteiligten ein besonderer Tag. Das Erarbeiten des Manifestes began vor über drei Monaten mit den Vorgesprächen und daran anschließenden Abstimmungs- und Austauschsrunden. Diese mündeten im impulse4travel Think Tank und schließlich in dem nun vorliegenden Manifest. Dieses Manifest und die darin enthaltende Vision mit all ihren Aspekten stellt für alle Mitwirkenden ein Fundament dar – ein Fundament für die Zukunft unserer Branche. Auf dieses Fundament wollen wir gemeinsam aufbauen und damit Veränderungen – so klein sie auch sein mögen – initiieren und vorantreiben. Wenn Du Teil dieser Veränderungen sein möchtest, dann melde Dich gerne für unseren impulse4travel Newsletter an. Über diesen informieren wir Dich zu den aktuellen Entwicklungen, weiteren Initiativen sowie Partizipationsmöglichkeiten.

Herzlichen Dank an alle Beteiligten des Think Tanks.

 

Keine Kommentare zu
Zusammenfassung: Zukunftstag #impulse4travel und Re-Start Strategien für den Tourismus

Einen Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Tourismuszukunft ist Dein verlässlicher Beratungsdienstleister für die Nutzung elektronischer Medien im Tourismus. Neutral und unabhängig beraten wir touristische Unternehmen (DMOs, Reiseveranstalter, Hotels, etc.) bei der Konzeption und Umsetzung von Online- und eTourismus-Projekten.

Catharina Fischer

....Beraterin und Netzwerkpartnerin bei Tourismuszukunft. Sie 15 Jahren rund um die Digitalisierung im Tourismus unterwegs. Sie baute das internationale Social Media Marketing der Deutschen Zentrale für Tourismus in 12 Märkten auf und realisierte zahlreiche Online- und Social Media Kampagnen. Innerhalb des Social Media Marketings hat Catharina in den Bereichen Influencer Marketing, speziell Blogger Relations, Facebook- und Instagram-Marketing sowie im Bereich Videomarketing langjährige umfassende Erfahrungen. Darüber hinaus entwickelte Sie bereits verschiede Content-Marketing-Strategien und befasst sich seit den Anfängen des Social Media Marketings intensiv mit einem zielgerichteten Monitoring und der Analyse von Social Media-Plattformen sowie crossmedialen Kampagnen. Mit dem Einstieg bei Tourismuszukunft beschäftigt sich Catharina zunehmend mit strategischen Fragestellungen und realisierte verschiedene Digital-Strategien sowie den Think Tank Change4Destination. Ihr Herzensthema ist die Nachhaltigkeit im Tourismus.