Hackathon #wirvsmassentourismus

… so wie er bisher war. Trotz aller Lockerungen – Abstandsregelungen und damit Limitierungen & Kontingentierung von Gästen werden den Tourismus in Zukunft begleiten. Wir wollen praktische Lösungen für die Herausforderungen des Reisens mit & nach Corona generieren. Hierzu veranstalten wir einen Hackathon online am 7. & 8.08. 2020.

Was wollen wir genau tun?

Lösungen für Eure Problemstellungen erarbeiten

  1. Aufruf an touristische Akteure – egal ob DMO, Attraktion, Museum, Reisebüro oder Unterkunft: Wir wollen Eure konkreten Problemstellungen in Bezug auf ein Reisen mit Corona.
    Deadline: 20.07.2020.
  2. Auswahl: Tourismuszukunft – Realizing Progress wählt aus den Themeneinreichungen passende und vielversprechende aus und setzt jeweils einen Workstream auf.
  3. Registrierung der Teilnehmenden: Die ausgewählten Problemstellungen werden online kommuniziert und Interessierte können sich für die einzelnen Workstreams registrieren.
  4. Der Hackathon an sich: Am 7. & 8. August 2020 wird gemeinsam und digital vernetzt – per Zoom und anderen Tools – an den gestellten Herausforderungen gearbeitet.
  5. Ergebnisse: Die Ergebnisse werden auf Tourismuszukunft.de kommuniziert und Sieger für die kreativsten Ideen gekürt.

Was suchen wir konkret?

Eure Einreichung

Wichtig ist uns, dass wir nützliche Software oder Lösungen erarbeiten, die nicht schon bereits etablierte Player im Markt abdecken oder durch vorhandene Vorgehensweisen bereits im Markt Realität sind. Was kann das sein?

1.) Fehlende Lösungen am Markt: Es gibt einen konkreten Anwendungsfall, in dem man mit den Lösungen der etablierten Player nicht weiterkommt. Dann benötigen wir eine Beschreibung der Herausforderung und warum das in Eurem Kontext nicht funktioniert, um die Challenge zu verstehen.

2.) Neue Herausforderung durch die Krise: Ihr habt ein Themenfeld entdeckt, in dem es noch keine Akteure gibt. Eure Recherche im Netz zeigt Euch, dass sich noch niemand um das Problem kümmert. Perfekt – nur her damit.

3.) Datenpool(s) für die Krise in Wert setzen: Ihr verfügt über einen (neuen) ungenutzten Datenpool, mit dem Programmierer und Techies sinnvolle Dinge vor dem Hintergrund der Krise tun können. D.h. es existieren dokumentierte Schnittstellen und relevante Daten als Spielfeld. Gästestatistiken meinen wir damit nicht, sondern z.B. Daten in strukturierten Datenbanken so wie z.B. beim Hackathon auf Basis der ThüCAT in Thüringen.

Rahmenbedingungen für die Einreichungen

Was Du wissen solltest!

Dem Aufruf und den Einreichungen schließt sich noch eine Auswahl passender Fragestellungen an, sodass eine Einreichung noch nicht bedeutet, dass diese Fragestellung auch tatsächlich im Rahmen des Hackathons bearbeitet wird.
Dir ist bewusst, dass Du mit der Einreichung Deiner Fragestellung folgenden Anforderungen einwilligst:

  1. Generelle Offenheit, Deine Herausforderungen sowie vorliegende Daten im Rahmen des Hackathons in der Arbeitsgruppe zu teilen.
  2. Persönliche Teilnahme (online) von Dir/Deinem Unternehmen beim Hackathon am 07./08. August 2020.
  3. Persönliche Teilnahme (online) des Datenspezialisten Deines Unternehmens beim Hackathon am 07./08. August 2020, um auftretende Fragen zu vorliegenden Daten direkt klären können.
  4. Zur Verfügung stellen eines Preises für die Problemlöser.

 

Am Hackathon teilnehmen

Wer kann teilnehmen?

Jeder kann teilnehmen, der an innovativen und nachhaltigen Lösungen für das Reisen mit und nach Corona interessiert ist. Du kannst Vertreter*in einer touristischen Region oder Attraktion sein, Programmierer*in, technischer Dienstleister, Berater*in, Azubi oder einfach generell interessiert sein. Um so vielfältiger die Arbeitsgruppen, umso so innovativer die Lösungen. Du solltest Zeit und viel Motivation mitbringen und natürlich Freude am gemeinsamen Arbeiten und am Austausch in Gruppen haben.

Den genauen Ablauf des Hackathons sowie die Teilnahmemöglichkeiten geben wir zeitnah mit den ausgewählten Problemstellungen bekannt.