Leben mit dem Klimawandel

Der Klimawandel ist da und nicht mehr wegzudiskutieren. Zahlreiche wissenschaftliche Studien belegen die Veränderungen unseres Klimas über die letzten Jahrzehnte. Die Auswirkungen sind bereits heute sicht- und belegbar: Erhöhung des Meeresspiegel, Versauerung der Ozeane, veränderte Niederschlagsmuster, Wetterextreme aller Art sowie der generelle Temperaturanstieg.

 

Der Klimawandel ist für viele Branchen – so auch für den Tourismus – mit großer Unsicherheit verbunden und es ist richtig und wichtig, dass sich verschiedenste Verbände, Organisationen, Freiwillige sowie die Politik um ein nachhaltiges und damit zukunftsfähiges Leben auf unserem Planeten bemühen.

Die Tourismusbranche benötigt vorwärtsgedachte Ansätze

Davon losgelöst benötigt die Tourismusbranche neue Impulse und Ansätze, um auf die Auswirkungen des Klimawandels aktiv und frühzeitig zu reagieren. Dazu braucht es Kreativität und Mut sowie Freiräume für Ideen und Entwicklungskonzepte unabhängig zum bestehenden Denkansatz des ‚sanften’ oder ‚nachhaltigen’ Tourismus.

Chancen erkennen!

Wir wollen die Auswirkungen

des Klimawandels gestalten

Im Kern geht es u.a. um folgende Aspekte:

  • Neue Produkte zu entwickeln, um dadurch neue Zielgruppen zu erschließen.
  • Neue Themen und touristische Praktiken zu besetzen.
  • Die Auswirkungen des veränderten Klimas auf die eigene Identität zu verstehen und neue Positionierungen abzuleiten.
  • Inhalte der Kommunikation den tatsächlichen Realitäten anzupassen.

Wir wollen den touristischen Akteuren helfen, mit dem bereits jetzt stattfindenden Klimawandel aktiv umzugehen und auch dessen Chancen zu begreifen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten sich an die veränderten Bedingungen anzupassen.

Für die Tourismusbranche ist der Klimawandel mit großen Unsicherheiten verbunden.

Es ist daher notwendig, sich frühzeitig an die veränderten Bedingungen anzupassen und operative Handlungen abzuleiten.

Verlagerung und Anpassung

Beispiele aus dem Tourismus

  • Der Sommer an der deutschen Küste wird mediterran. 
  • Mittelgebirge und die Alpen leiden unter der hohen Schneeunsicherheit und benötigen alternative Konzepte für den Winter.
  • Wassersport-Dienstleister können stärker auf die Nebensaison statt den Hochsommer setzen.
  • Campingindustrie wächst wie nie zuvor – Hauptsaison verlängert sich bis in die Nebensaison hinein.
  • Weinanbau verschiebt sich zusehends nach Norden; Weintouristische Angebote werden folgen.

Charles Darwin

„Es ist nicht die stärkste Spezies die überlebt, auch nicht die intelligenteste,

sondern eher diejenige die am ehesten bereit ist sich zu verändern.“