|

Perspektive 2025: Die Zukunft jetzt aktiv gestalten

Am Freitag ging die letzte Podcast-Episode unserer futureWeek online. Mit täglichen Podcastfolgen bei Travelholics sowie abendlich hieran anschließenden Clubhouse-Talks haben wir uns letzte Woche verschiedene Aspekte des impulse4travel-Manifests etwas genauer vorgenommen und uns mit euch ausgetauscht. Was wir immer wieder gefragt werden: „Was kann ich selbst denn jetzt genau tun? Wie packe ich das Thema als Unternehmen bzw. Organisation nun an?“ Wir geben dir in diesem Beitrag ein paar Impulse und Antworten auf diese Fragen. Das echte Tun liegt dann aber natürlich dennoch bei dir.

1. Einen Überblick verschaffen: Worum geht es überhaupt?

Das große Ganze im Blick

Hast du das impulse4travel-Manifest schon gelesen? Nein? Dann fang am besten mal damit an. Das impulse4travel-Manifest fungiert wie ein Wegweiser in das Jahr 2025. Die dortige Vision sagt, dass der Tourismus zu diesem Zeitpunkt als Zukunfts- und Lebensraumgestalter in einer offenen und nachhaltigen Welt auftritt. In dem Manifest wird diese Vision mit acht Aspekten unterbaut.

Das Manifest inklusive seiner Aspekte wird zum Teil als recht abstrakt und komplex wahrgenommen. Deshalb findest du eine Vertiefung und erste operative Ableitung hierzu in diesem Blogpost sowie in diesem PDF.

2. Den Weg in die Zukunft mitgestalten: als Botschafter*in oder Unterstützer

Lass uns die Zukunft gemeinsam gestalten.

Frei nach dem Motto „Der Tourismus sind wir“ ist es notwendig, dass sich alle mit ihrer eigenen Rolle auseinandersetzen, die sie selbst übernehmen wollen. Ein erster Schritt kann dabei sein, das impulse4travel-Manifest zu unterstützen und aktiv an der Gestaltung der Tourismusbranche im eigenen Unternehmen oder als Privatperson mitzuarbeiten.

Ob mit deinem Unternehmen bzw. deiner Organisation als Unterstützer oder als einzelne Person als Botschafter*in – trage dich in die Liste ein. Damit machst Du sichtbar, dass dein Unternehmen oder Du selbst für die Vision des Tourismus als Zukunfts- und Lebensraumgestalter stehst und diese aktiv auch mit gestaltest. Für letzteres werden wir Dir immer wieder über unser Netzwerk Möglichkeiten anbieten.

Save the date: Im Mai 2021 findet z. B. unser Zukunftstag #Perspektive2025 statt, zu dem wir dich hiermit schon recht herzlich einladen. Das konkrete Programm folgt in den nächsten Wochen.

3. Ein erster Check: Wie steht es um dein Unternehmen / deine Organisation?

Wie sieht es eigentlich bei mir selbst konkret aus?

Die in dem obigen Blogpost und PDF genannten Punkte sind noch immer sehr umfangreich und dir vielleicht auch noch immer zu wenig umsetzungsorientiert. Wie gut aber bist du konkret mit deinem Unternehmen für die Zukunft aufgestellt? Um diese Frage zu beantworten, haben wir einen kostenlosen #impulse4travel Zukunfts-Check erstellt. In diesem Fragebogen bekommst du 22 kurze Fragen über deine Unternehmenskultur, zum Thema Nachhaltigkeit sowie Offenheit und Digitalisierung gestellt. Du schätzt selbst ein, wo du aktuell stehst. Am Ende bekommst du eine Bewertung deines Selbst-Checks angezeigt.

Du hast Fragen, was du konkret anders oder besser machen kannst und vor allem auch wie? Sprich uns gerne an und lass uns gemeinsam dein Unternehmen etwas genauer unter die Lupe nehmen und  impulse4travel in seiner Gesamtheit auf dein Unternehmen anwenden.

4. Ins konkrete Tun kommen: Richte dein Unternehmen neu aus

Aktuell beschäftigen sich viele Unternehmen sehr stark mit dem Hier und Jetzt. Und natürlich sorgt Corona dafür, dass gegenwärtig viele Entscheidungen just in dem Moment getroffen werden müssen. Das nimmt dich aber nicht aus der Verantwortung, dein Unternehmen auch langfristig zu denken und für eine nachhaltige und offene Welt – gemäß des impulse4travel-Manifests – auszurichten.

Bei unserem Zukunftstag am 4. Dezember 2020 haben wir die einzelnen strategischen Schritte & Fragestellungen noch einmal verdeutlicht, mit denen du dich nicht nur für den Moment, sondern für deine langfristige Ausrichtung beschäftigen musst. In Kurzform bedeutet dies:

  • Wer bin ich eigentlich, wofür stehe ich und was macht mich aussergewöhnlich – jetzt und in der Zukunft?
  • Wer ist mein Wunschgast und welche Bedürfnisse und Anforderungen bringt dieser mit?
  • Was bedeutet dies für meine gesamte Produkterlebnisgestaltung?
  • Welche Stakeholder sind in dem Prozess selbst, aber auch generell zu beachten und zu integrieren?

Schau hierzu gerne auch noch mal in dieses Video rein. Ab Minute 20:45 konzentrieren wir uns auf genau diese strategischen Fragestellungen und tauchen noch etwas tiefer in die Thematik ein. Ab Minute 37:20 stehen dann eher kleinere, inhabergeführte Unternehmen im Fokus – was sind bei diesen Fragestellungen, die angegangen werden müssen?

 

Du siehst, es gibt einiges zu tun. Jetzt liegt es an dir. Mach den ersten Schritt.

 

Einen Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kristine Honig

... ist seit Mai 2014 Netzwerkpartnerin und Beraterin bei Tourismuszukunft. Sie studierte Tourismuswirtschaft, ergänzt durch ein späteres Fernstudium zum Social Media Manager. Praktische Erfahrungen sammelte sie während ihrer 13jährigen Tätigkeit im Tourismusmarketing, u.a. beim Niederländischen Tourismusbüro. Ihre Themen sind Storytelling & Blogs, Personas & Customer Journeys, Barcamps & Seminare.