|

Expertin für Strategie und Experience Design – Anna Scheffold neu im Tourismuszukunft-Netzwerk

„Man wirft dir irgendein Problem hin und du löst das dann halt einfach.“

Ein Satz, den Freund*innen, ehemalige Kolleg*innen und Kund*innen über mich sagen.

Probleme lösen – das mache ich leidenschaftlich gerne! Am liebsten so, dass sie menschzentriert sind und ganzheitlich Wert schaffen können. Für meine Kund*innen, deren Stakeholder, die Gesellschaft und natürlich für die Endkund*innen selbst.

Probleme lösen heißt für mich vor allem: freudvoll experimentieren. Wer hat schon die perfekte Lösung in der Schublade? Wenn unterwegs noch ein bisschen Chaos dazukommt, weiß ich, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Im Reisegepäck: Eine ordentliche Portion Optimismus und gute Laune, mit der ich Wegbegleiter*innen gerne anstecke.

 

Mal von Anfang: Wer ist eigentlich Anna Scheffold?

Als Kind des Schwarzwaldes habe ich seit meiner Jugend den Tourismus als festen Bestandteil meines Alltags kennengelernt. Grund genug, einen entsprechenden Berufsweg einzuschlagen. Der hat mich über eine Naturparkverwaltung, ins Destinationsmarketing, in ein TourismTech Startup und schließlich in die Digital- und Innovationsberatung geführt.

Nebenbei hat meine Heimat mir eine besondere Naturverbundenheit und Begeisterung für Outdoor-Sport mit auf den Weg gegeben. Bewegung in der Natur ist mein Ruhepol und Quelle der Inspiration – auch wenn ich heute nicht mehr in den Bergen, sondern im wunderbaren Frankfurt am Main wohne.

So kann es passieren, dass ich mitten in der Nacht mit dem Mountainbike los radle, um beim ersten Kaffee des Tages den Sonnenaufgang auf einem Taunusgipfel zu erleben – und voll neuer Ideen zurückkehre.

Anna Scheffold, Beraterin bei Tourismuszukunft mit Rennrad vor bunter Graffiti-Wand

Beim Outdoor-Sport sammle ich Inspiration und Energie.

 

Produkte erschaffen, die Kunden lieben

Perspektivwechsel ist mein großes Stichwort. Im Laufe meines bisherigen Berufslebens musste ich erst lernen, dass es nicht für alle Menschen ganz selbstverständlich ist, in die Sichtweise ihres Gegenübers einzutauchen. Also zu versuchen, Probleme und Motivatoren zu verstehen und darauf aufbauend Lösungen zu kreieren. Für mich ist dieses Eintauchen in die Gedankenwelt unterschiedlicher Menschen und Persönlichkeiten völlig normal, etwas, das ganz automatisch passiert.

Meine Fähigkeit setze ich ein, um Geschichten aus Perspektive der Nutzer*in zu erzählen. Das Ziel: Empathie wecken und Strategie emotional erlebbar machen.

Mein methodischer “natural place to be” ist daher Design Thinking, gemischt mit einer ordentlichen Portion Lean Startup. Also Kund*innen wirklich verstehen, passende Produkte, Services und ergänzende Marketingideen für ihre Probleme entwickeln und dann schnell und schlank am Markt testen.
Als Basis bringe ich strategisches Denken und den passenden Werkzeugkoffer mit. Mit diesem Bündel unterstütze ich als Teil von Tourismuszukunft Regionen, Freizeitanbieter oder Unterkünfte vom großen Ganzen bis in die Schaffung konkreter Angebote.

Von der Strategie ins Produkt – Dazu habe ich in den letzten Jahren unzählige Workshops durchgeführt. Sei es Persona-Entwicklung, bunte Ideen-Sessions und natürlich die Überleitung in die operative Umsetzung – Stichwort agiles Arbeiten.

Oft mit dem Fokus auf Digitales und mit viel Innovationsgeist. Gerne auch mittels Google Design Sprint – eines meiner liebsten Workshop-Formate, das ich bei einer Session auf dem beim #TCampOnline im Januar vorstellen durfte.

Anna Scheffold - Netzwerkpartnerin bei Tourismuszukunft

Von der Strategie ins Produkt: nicht ohne Perspektivwechsel.

 

Tourismuszukunft – Arbeiten, wie es sein sollte

Als Teil von Tourismuszukunft kommen für mich die Puzzleteile der letzten Jahre zusammen. Ich arbeite da, wo ich Internet habe. Zeit und Ort sind zweitrangig. Zudem glaube ich fest daran, dass vertrauensvolle Netzwerke die erfolgversprechendste Form der Zusammenarbeit in der Wissensgesellschaft sind. Erfolg ist dabei zwar auch wirtschaftlich, vor allem aber hinsichtlich des individuellen Wohlbefindens gemeint – denn wir brauchen neue Modelle fürs Arbeiten, die uns als Menschen ganzheitlich gut tun. Mit solch inspirierenden und neugierigen Menschen zukünftig in einem Netzwerk arbeiten zu dürfen, empfinde ich daher als echtes Geschenk.

Ich freue mich darauf, den Tourismus, diese ganz besondere Herzensbranche, in allen Facetten voranzubringen und Probleme in Lösungen zu verwandeln. Dinge zu erschaffen, die ganzheitlich Wert bringen. Wissen zu teilen. Menschen zu inspirieren.

Wir sehen uns beim nächsten Barcamp, beim (online) Netzwerken oder bei einer guten Tasse Kaffee beim Sonnenaufgang auf einer Radtour. Routenvorschläge dafür kannst du mir gerne schicken – ich freu mich drauf!

Anna

 

2 Kommentare zu
Expertin für Strategie und Experience Design – Anna Scheffold neu im Tourismuszukunft-Netzwerk

Hallo Anna,
schön, dass Du dabei bist, ich bin mir sicher, dass wir noch gut zusammen wirken werden und freue mich darauf Dich vielleicht auch mal im Erzgebirge zu begrüßen.

Anna Scheffold

Danke für die guten Wünsche Ines. Würde mich freuen, bald bei euch vorbei zu schauen und sich endlich persönlich zu treffen!

Einen Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Tourismuszukunft ist Dein verlässlicher Beratungsdienstleister für die Nutzung elektronischer Medien im Tourismus. Neutral und unabhängig beraten wir touristische Unternehmen (DMOs, Reiseveranstalter, Hotels, etc.) bei der Konzeption und Umsetzung von Online- und eTourismus-Projekten.

Anna Scheffold

Als Beraterin für Strategie und Experience Design helfe ich dir, Produkte und Services zu schaffen, die deine Kund*innen lieben. Perspektivwechsel ist mein großes Stichwort. Denn mit einer großen Prise Empathie macht das alles mehr Spaß und befähigt uns zu außergewöhnlichen Ideen.. Gemeinsam wollen wir verstehen, wo der Schuh drückt und welche Chancen sich daraus ergeben. Anschließend entwickeln wir Produkte und Services, die eine ganzheitliche Erfahrung herstellen. Ich begleite dich dabei vom großen strategischen Blick und – wenn du magst – bis in die Pixel und Texte deiner digitalen Anwendung.