|

2. Zukunftstag für Destinationen am 4. Mai

Am 20. April 2020 fand unser 1. Zukunftstag für Destinationen statt. Namhafte Expert*innen und Praktiker*innen aus der Branche teilten ihre Gedanken und Expertise in zahlreichen Webinaren und Diskussionen. Eine Zusammenfassung findest Du hier.

(Foto: Greg Snell)

Wie versprochen, folgt nun die Fortsetzung mit unserem 2. Zukunftstag für Destinationen am 4. Mai. Wir haben für Euch wieder ein buntes und abwechslungsreiches Programm auf die Beine gestellt. Dieses beschäftigt sich entlang unserer Corona-Roadmap intensiver mit den Herausforderungen sowie mit den Möglichkeiten in den beiden Phasen „Einsicht & Loslassen“ sowie „Offenheit & Ausprobieren“. Mit berücksichtigt wurde darüber hinaus Euer Feedback, dass uns nach dem ersten Zukunftstag erreichte.

Die Corona-Roadmap für Destinationen. Ein Tool zur aktiven Bewältigung der derzeitigen Krisensituation.

Das Programm des 2. Zukunftstags für Destinationen am 4.5.2020

Alle detaillierten Informationen zum Programm sowie zur Anmeldung für die verschiedenen Formate findest du hier.

Der Vormittag unseres 2. Zukunftstages gestaltet sich folgendermaßen:

  • 9:00 Uhr – 9:45 Uhr Kick-off Diskussion: Mit Corona reisen lernen – wie kann ein Neustart aussehen?
  • 10:15 Uhr – 11:00 Uhr Austausch & Diskussion: Nach der Coronakrise ist mitten in der Klimakrise
  • 11:30 Uhr – 12:15 Uhr Kleines Webinar & offener Austausch: DMO-Stakeholder-Management in der Praxis

Nach der Mittagspause (12:15 – 13:00 Uhr) beginnen wir den Nachmittag mit einer weiteren Diskussion.

  • 13:00 Uhr – 13:45 Uhr Diskussion: Reisen mit Corona – das Ende der nachhaltigen Mobilität?
  • 14:15 Uhr – 15:00 Uhr Diskussion: Wie gestalten Destinationen ihre Produkterlebnisse?
  • 15:30  Uhr – 16:45 Uhr  Flash-Talks: Digitalisierungsoffensive Corona – Best Practices und zentrale Entwicklungen
  • 17:00 Uhr Apéro-Netzwerken und offene Diskussion 

Ein Überblick über unser komplettes Programm (Detail-Infos & Anmeldung –> HIER!). Die Veranstaltungen laufen alle über die Videokonferenz-Software Zoom.

Danke an unsere Partner und Unterstützer

Auch der 2. Zukunftstag für Destinationen ist nur mit Unterstützung unserer Partner sowie den verschiedenen Akteuren und Verbänden aus der Branche möglich. Wir bedanken uns an dieser Stelle für die Übernahmen von Moderation, die Teilnahme an Diskussionen, die Bewerbung der Veranstaltung oder auch das Teilen der Inhalte durch Live-Streams auf eigenen Facebook-Seiten. Im Speziellen sind hier dieses Mal zu nennen: TN-Deutschland, dwif, Österreich Werbung und die Deutsche Zentrale für Tourismus.

Wir sagen danke! (Foto: Greg Snell)

Nicht vergessen: 4. Zukunftstag für den Reisevertrieb geplant

Am 7. Mai findet der 4. Zukunftstag für den Reisevertrieb statt. Dieser beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit dem Thema „Deutschland als verkaufbares Produkt“.  Somit haltet Euch diesen Termin bereits jetzt in eurem Kalender frei und verfolgt unsere Kanäle für aktuelle Informationen. Auf der Seite www.tourismuszukunft.de/zukunftstage-reisevertrieb werden wir das aktuelle Programm zeitnah veröffentlichen.

 

Einen Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Catharina Fischer

....Beraterin und Netzwerkpartnerin bei Tourismuszukunft. Sie arbeitet seit über 8 Jahren im Bereich Online-und Social Media Marketing. Nach ihrem Studium im Bereich Tourismusmanagement baute sie das internationale Social Media Marketing der Deutschen Zentrale für Tourismus in 12 Märkten auf und realisierte zahlreiche Online- und Social Media Kampagnen. Innerhalb des Social Media Marketings hat Catharina Fischer in den Bereichen Influencer Marketing, speziell Blogger Relations, Facebook-, Instagram- und Twitter- Marketing sowie im Bereich Videomarketing langjährige umfassende Erfahrungen. Darüber hinaus entwickelte Sie bereits verschiede Content-Marketing-Strategien und befasst sich seit den Anfängen des Social Media Marketings intensiv mit einem zielgerichteten Monitoring und der Analyse von Social Media-Plattformen sowie crossmedialen Kampagnen. Mit dem Einstieg bei Tourismuszukunft beschäftigt sich Catharina Fischer zunehmend mit strategischen Fragestellung und initiierte u.a. zusammen mit Innovation Norway einen Think Tank, der zu aktuellen Entwicklungen im Hinblick auf eine touristische Vermarktung Stellung bezieht.