|

DACH-KG: Auf dem Weg zur Open Data Tourism Alliance

Vor 1,5 Jahren wurde die DACH-KG ins Leben gerufen. Die DACH-KG hat sich mit dem Ziel gegründet, einen touristischen Knowledge Graph zu schaffen. Seitdem hat sich viel getan: Open Data ist im Tourismus angekommen. Mehrere öffentlich finanzierte Open Data-Projekte wurden realisiert (z.B. Open Data Hub Südtirol, Open Data Zürich Tourismus) oder sind gerade in der Umsetzung (Open Data Germany-Projekt in Deutschland). Auch privatwirtschaftliche Akteure bzw. technische Umsetzer nehmen das Thema auf und realisieren technische Lösungen, die den Zugang zu offenen Daten schaffen (z.B. open.destination.one von neusta oder Open Data Cycle Cloud von Pixelpoint). Nun ist es an der Zeit eine neue Phase einzuleiten: die Open Data Tourism Alliance

Der Weg von der Arbeitsgruppe einzelner hin zur Organisation für alle!

Die DACH-KG ist in ihrer Entstehung eine Arbeitsgruppe von öffentlichen Tourismusorganisationen und Forschungseinrichtungen, die durch Einladung von Tourismuszukunft entstanden ist. Wir haben bei vielen Kunden die identen Herausforderungen gesehen und deshalb eine gemeinsame Arbeitsgruppe initiiert. Vor allem von technischen Dienstleistern, aber auch von anderen Akteuren im Markt wurde das durchaus kritisch gesehen. Warum machen die das? Was passiert da? und wieso dürfen wir nicht mitmachen. Ich bin heute mehr denn je überzeugt – ohne die DACH-KG würde das Thema noch in den Kinderschuhen stecken. Nun ist es aber Zeit die Arbeitsgruppe zu transformieren, da neue Aufgaben anstehen, die in der bisherigen Organisationsform nicht zufriedenstellend und schnell genug gelöst werden können.

In den ersten 1,5 Jahren der DACH-KG ging es explizit darum, Vertrauen aufzubauen und Erfahrungen mit den neuen Thema Open Data & strukturierte Daten zu teilen. Wir haben erste Erfahrungen in der Umsetzung unsere Zielsetzung gesammelt und Erweiterungen von Entwurfsmustern für Touren (vgl. hierzu die Domain Specifications Trails) vorgenommen. Nachdem wir nun wissen, was wir als nächste Schritte exakt brauchen und wie es operativ umgesetzt werden kann, wollen wir einen anderen Weg gehen. Nun wollen wir die DACH-KG in eine Organisationsform überführen (Open Data Tourism Alliance), die auch für technische Dienstleister und andere touristische Organisationen und Akteure offen und schnell genug ist, die gesetzte Zielsetzung umsetzen zu können.

Was soll die Open Data Tourism Alliance leisten?

Basis hierfür waren nicht nur die Erfahrungen der Arbeit sowie die Ziele der DACH-KG der letzten 1,5 Jahre, sondern auch eine Befragung von technischen Dienstleistern und anderen großen Tourismusorganisationen im DACH-Raum. Der Wille zur Zusammenarbeit ist da – über 80 % der befragten Organisationen sind bereit, die ODTA finanziell zu unterstützen, mehr als 75% wollen selbst operativ mitarbeiten, um die gesetzten Ziele zu erreichen.

Folgende Punkte sind zentrale Aufgaben und Ziele der ODTA:

  • Vereinheitlichung der semantischen Annotierungen von digitalem Content. Hierfür werden Entwurfsmuster (Domain Specifications, kurz DS) basierend auf schema.org entwickelt und publiziert.
  • Einreichung der Erweiterungen beim schema.org-Konsortium
  • Technische Dienstleistung – Betrieb und Hosting der Website der DS (aktuell https://ds.sti2.org/)
  • Bereitstellung von notwendigen Tools im Kontext der DS (z.B. des DS-Editors als Open Source-Projekt)
  • Modellprojekt initiieren (z.B. EU-Förderprojekte; gemeinsame Use Cases)

Untergeordnete Aufgaben sind:

  • Organisation von Netzwerktreffen zwischen den Mitgliedern zum Austausch und Wissenstransfer
  • Kommunikation der Aktivitäten des Vereins auf noch zu definierenden Kanälen (z.B. Website)
  • Aktive Sensibilisierung der Branche für das Thema Open Data an sich, z.B. durch Lobbying

Wie soll das umgesetzt werden?

Grundsätzlich ist das Ziel der DACH-KG einen eigenständigen Verein für die ODTA zu gründen. Die Befragung der Akteure zeigt, dass dies der von einer klaren Mehrheit (mehr als 65 % der Befragten Organisationen) der bevorzugte Weg ist. In Deutschland aber auch in Österreich gibt es aber auch kritische Stimmen gegenüber einer Institutionalisierung in Form eines Vereins, da schlechte Erfahrungen mit der Administration anderer Vereine gemacht wurden. Vereine haben aber auch klare Vorteile für die Umsetzung unserer Zielsetzung:

  • Eine eigene Rechtspersönlichkeit
  • Klare Regelung bzgl. Haftung
  • Gängige Form für Organisationen dieser Art
  • Langfristige Institutionalisierung durch Verstetigung der Mitgliedsbeiträge

In den nächsten Monaten werden die DACH-KG-Mitglieder gemeinsam Überzeugungsarbeit & Aufklärungsarbeit leisten, bei gleichzeitigem Vorantreiben der inhaltlichen Aspekte. In Folge wird folgende Strategie verfolgt: 2020 die ODTA als vereinbarte Dienstleistung zu etablieren (d.h. Mittel für die ODTA ohne Institution von den Organisationen einzusammeln, aber dafür mit klar umrissenen Aufgabenspektrum), um die Mehrwerte sichtbar zu machen. Im Jahr 2021 soll dann der ODTA-Verein gegründet werden.

Du willst jetzt schon etwas tun?

Wir werden zeitnah an alle Akteure in die Kommunikation gehen, wenn wir hier einen Schritt weiter sind. Aber Du kannst jetzt schon etwas tun. Open Data geht schon heute – wir haben im Auftrag der Deutschen Zentrale für Tourismus (DZT) ein idealtypisches Vorgehen zur Einführung von Open Data in touristischen Organisationen erarbeitet.

Idealtypisches Vorgehen bei der Einführung von Open Data im Tourismus

Viel Spaß und Erfolg bei der Umsetzung – bei Fragen einfach jederzeit melden!

Keine Kommentare zu
DACH-KG: Auf dem Weg zur Open Data Tourism Alliance

Einen Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Tourismuszukunft ist Dein verlässlicher Beratungsdienstleister für die Nutzung elektronischer Medien im Tourismus. Neutral und unabhängig beraten wir touristische Unternehmen (DMOs, Reiseveranstalter, Hotels, etc.) bei der Konzeption und Umsetzung von Online- und eTourismus-Projekten.

Florian Bauhuber

... ist Geschäftsführer des Experten-Netzwerks Tourismuszukunft.. Bereits seit dem Jahr 2006 berät und begleitet er gemeinsam mit seinen Kollegen touristische Unternehmen und Verbände. In seinem Fokus stehen dabei unterschiedliche Beratungsschwerpunkte: #ServiceDesign #WebsiteRelaunch #ContentStrategie #Marketing #Vertrieb #Change #Innovation