|

Immer wieder TZonntags: Voting Deutscher Tourismuspreis | Peeple – Bewertungsplattform für Menschen | Kostenfreies Webinar Whats APP im Tourismus | Facebook testet Video-Profilbilder | Brückenbau durch Tourismus | Der selbstauffüllende Kühlschrank | Botschafter Kampagne 2015 | Bits & Pretzels

20150904-IWTZ9 Beiträge die Ihr am Sonntagmorgen lesen könnt:

 


Empfohlen von Florian

Publikumspreis-Voting des Deutschen Tourismuspreis startet

Der DTV startete am Mittwoch mit dem Online-Voting zum Publikumspreis des Deutschen Tourismuspreises. Ein von uns begleitete Projekt „Crowfunding im Thüringen Tourismus“ ist nominiert – natürlich freuen wir uns über Votes und Unterstützung dieses Projektes. Herzlichen Dank!


 

Empfohlen von Johannes

Peeple – Restaurants bewerten war gestern, jetzt bewerten wir Kollegen, Nachbarn und Freunde

Für eine App, die es noch gar nicht gibt, haben es die beiden Gründerinnen von Peeple wirklich geschafft, eine ganze Menge Staub aufzuwirbeln. Nicht nur Szene Seiten, wie beispielsweise t3n oder heise, nein, auch renommierte Akteure wie die Washington Post oder die Tagesschau berichten inzwischen darüber.

Betrachtet man die Idee, die die beiden verfolgen, dann verwundert es aber kaum mehr, dass ein wenig Unruhe herrscht. Peeple soll das „Yelp für Menschen“ werden. Und zwar nicht nur für eine bestimmte Personengruppe – für Ärzte, Lehrer, Dozenten und Co. kennt man das ja schon – sondern für alle und jeden. Das heißt wir bewerten dann in Zukunft, wie bereits in der Überschrift erwähnt, unsere Kollegen, Partner, Nachbarn, Freunde, … und werden natürlich von diesen bewertet.

Ach ja: Eine Webseite zur App gibt es immerhin schon, die scheint aber im Moment gerade etwas überlastet zu sein. Offizieller Start der App selbst, soll dann im November sein.

Was haltet ihr von der Idee? Verrückt, interessant, super, moralisch verwerflich?! Ich halte mich an dieser Stelle mal zurück und überlasse es jedem selbst, sich hier eine Meinung zu bilden.


 

Empfohlen von Günter

Warum der Tourismus Brücken statt Barrikaden errichten muss

Diesen Donnerstag war ich beim Großen Ungarn Tourismustag 2015 in Wien. Nach meiner ?#?BudapestLive? Reisereportage, bei der ich im Juli ein junges, weltoffenes Budapest mit vielen faszinierenden Begegnungen erlebte, stand dieser Tag im Schatten der aktuellen Ereignisse.

Ist es in Zeiten fundamentaler politischer Differenzen angebracht, über Reisen nach Ungarn zu sprechen? Zehn Minuten, bevor ich zum #gutw15 aufbrach, nahm ich spontan einen Podcast auf, in dem ich meine Gedanken dazu festhielt. Meine Kernaussage: Im Gegensatz zur Politik baut der Tourismus keine Barrikaden, sondern Brücken. Beim Reisen geht es nicht um abstrakte Ideen, sondern um Menschen. Herzliche, weltoffene Menschen, die diese drei #BudapestLive Tage im Juli für mich überraschend und wertvoll machten. Menschen wie Imre. Andrea. Kristóf. Helga. Levente. Ágnes. Mátyás. Janos. László. Dávid. Andi. Balász. Botond. Eva. Bela. Vivien. Zoltán …

Meine Gedanken ergänze ich im Podcast mit zwei Statements von Josef Peterleithner, Präsident des Österreichischen Reiseverbandes, und Simion Giurca, Präsident des Corps Touristique in Österreich, die im aktuellen traveller zum selben Thema Stellung nahmen.


 

Empfohlen von Michael

8 Möglichkeiten wie Du Whats APP als Tourismusunternehmen nutzt & kostenloses Webinar „Whats APP im Tourismus“ am 16. Oktober

Diese Woche habe ich in meinem fvw-Experten-Beitrag über 8 Möglichkeiten von Whats APP im Tourismus gesprochen.
Diese Möglichkeiten erkläre ich auch im aktuellen Newsletters des VIR: http://bit.ly/VIRonTime0315

Am 16. Oktober bieten wir ein kostenfreies Webinar „Whats APP im Tourismus: So nutzt Du Whats APP als Unternehmen“. Dazu kannst Du Dich hier anmelden: http://bit.ly/Webinar-Whats-App-Tourismus 

20151006-WhatsAppTeaser


 

Empfohlen von Catharina

Der selbstauffüllende Kühlschrank

Es ist soweit. Lange wurde darüber geschrieben und diskutiert und jetzt ist es offiziell. Mit dem Amazon-Dash-Button kann man nun einfach, schnell und damit auf Knopfdruck einkaufen.

Was ist ein Dash-Button?  Er ist nicht besonders groß, wie man im unten stehenden Bild sehen kann, und nachdem man ihn einmal eingerichtet hat, braucht man auch kein Smartphone mehr.

Nach drücken des Buttons setzt sich eine Bestellung in Gang und  sorgt dafür, dass zu jeder Zeit genug Wachmittel oder Kaffeepads  im Hause sind.  Dank einer klebenden Rückseite kann man den Button auch überall anbringen und kauft dort ein, wo man daran denkt. Also zum Beispiel an der Waschmaschine oder am Kaffeeautomaten.

Dash-Services über Wlan-Button. (Screenshot: Amazon) via http://t3n.de/news

Dash-Services über Wlan-Button. (Screenshot: Amazon) via http://t3n.de/news

Mit dem Amazon-Dash-Replenishment-Service ist es sogar möglich, dass das Endgerät die Bestellung des Verbrauchsmaterials selbsttätig auslöst.  Daher können Kunden entweder selbst am Gerät eine Nachbestellung bei Amazon auslösen, oder das Gerät tut das automatisch.  Das Einkaufen der Zukunft.


 

Empfohlen von Bastian

Facebook testet Video-Profilbilder

Facebook greift mal wieder in die Trickkiste! Im Zuge der Optimierung der mobilen Darstellungen hat Facebook angekündigt,  den Video-Trend auch auf Profilseiten zu implementieren. Schon bald sollen die Nutzer in der Lage sein, kurze Clips, die dann im Loop laufen, als Profilbilder zu setzen.

Aussehen kann das dann etwa so:

https://www.youtube.com/watch?v=uTQid2jh9O4

Außerdem wird es möglich, temporäre Profilbilder zu setzen, welche zum Beispiel während des eigenen Urlaubs eingestellt werden können.

Spannend für den Tourismus wird das vor allem, wenn diese Funktionen auch für Seiten übernommen werden!

Eine tiefere Beschreibung findet ihr auf dem Blog von Thomas Hutter!


 

Empfohlen von Catherina

Blogger-Kampagne Familienbayern

Botschafter-Kampagnen oder -Konzepte? Das ist ja so 2011, mögen einige jetzt vielleicht denken. Das funktioniert doch heute nicht mehr. Wirklich nicht?

Wie eine Botschafter Kampagne auch 2015 funktioniert kann, lest Ihr in Catherina’s Blogartikel: https://www.tourismuszukunft.de/2015/09/familienbayern-botschafter/ 


 

Empfohlen von Roland

Die Gründerwelt zu Gast in München

Die Bits & Pretzels in München hat auch diesmal wieder 3 Tage lang für interessante Themen und gutes Networking gesorgt. Vom 27. bis 29. September trafen sich 3.000 Gründer, Investoren und Interessierte in München um Motivation und Gedanken freien Lauf zu lassen.
Einige Highlights möchte ich hier zusammenfassen.
  • Beeindruckende Zahlen: Adidas gibt im Jahr ca. 2 Milliarden für Marketing aus. 40-50 % von diesem Budget fließen in Social Media & digitale Kommunikation. Zum Vergleich: vor 2 Jahren war der Anteil noch bei 5-10 %.
  • Neue Ausrichtung: Bayern München sieht sich auf dem Weg vom Fußballklub zum Medienhaus.
  • Startup Deluxe: Runtastic ist ein tolles Beispiel dafür, dass man es auch ohne VC schaffen kann, wenn man sich geschickt im Haifischbecken bewegt und den Fokus richtig setzt. Noch mal ein riesen Kompliment an Florian Gschwandtner!
  • Money Money Money: Es gibt gute Alternativen zu Banken und Venture Capitalists. Gut nachdenen, bevor man die Unabhängigkeit aufgibt und jemanden mit ins Boot holt. #Crowdfunding #Bootstrapping
  • Personal Concierge: GoButtler rockt, und wer Influencer wie Joko Winterscheidt für sich gewinnen kann ist klar im Vorteil.
  • Run baby run: Wearables sind Realität und Antelope.club zeigt ein tolles Beispiel.
  • Schrei vor Glück: Zalando beeindruckt durch eine totale Revolution und erfindet sich selbst neu.
  • Wandel der Zeit: Allein in den USA gibt es 10 Mio. Menschen, deren Job es ist, Personen oder Dinge zu transportieren. Ein guter Teil davon wird in den nächsten 15 Jahren aufgrund von Robotern oder selbstfahrenden Autos den Job verlieren.

München war eine Reise wert, neben Brezen gab es jede Menge Inspiration, interessante Gedanken und jede Menge Networking.


Veranstaltungs-Tipps

Damit ihr zukünftig keine wichtigen Veranstaltungen wie eine Tagung oder ein Barcamp mehr verpasst, gibt es in jedem „Immer wieder TZonntags“ eine aktuelle Liste anstehender Events. Immer mit dabei: Wen aus unserem Tourismuszukunft-Team ihr dort – auf der Bühne oder als Teilnehmer – antrefft.

Immer wieder TZonntags: Kristine Honig-Bock, Florian Bauhuber, Bastian Hiller, Catharina Fischer, Günter Exel, Roland Trebo, Benjamin Gottstein, Michael Faber, Catherina Langhoff, Johannes Böhm

 

P.S.: Unsere neue Infografik zur Digitalisierung im Tourismus ist fertig! Viel Spaß beim Benutzen.

Einen Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Tourismuszukunft ist Dein verlässlicher Beratungsdienstleister für die Nutzung elektronischer Medien im Tourismus. Neutral und unabhängig beraten wir touristische Unternehmen (DMOs, Reiseveranstalter, Hotels, etc.) bei der Konzeption und Umsetzung von Online- und eTourismus-Projekten.

Michael Faber

Michael Faber ist Netzwerkpartner und Geschäftsführer Touristik des Experten-Netzwerks Tourismuszukunft. Der Reisebüro-Inhaber und studierte Touristiker (M.A.) berät seit 2005 touristische Unternehmen im Bereich Social Media, Online-Marketing und Reisevertrieb. Zuvor war der Online-Experte bei verschiedenen touristischen Unternehmen operativ tätig und ist Gründer eines Reiseveranstalters. Er ist Mitglied im DRV-Ausschuss Onlinevertrieb und Informationstechnologie, sowie Ressortleiter Social Media bei der Deutschen Gesellschaft für Tourismuswissenschaft und Beirat Social Media beim Verband Internet Reisevertrieb.