|

Die internationale Perspektive: Catharina Fischer im Tourismuszukunft-Team

Nach fast fünf Jahren bei der Deutschen Zentrale für Tourismus, erst als Trainee, dann kurz als Referentin in der Presseabteilung und schließlich als Leitung des neuen Social Media-Bereiches, freue ich mich nun auf weitere Herausforderungen im Beraternetzwerk Tourismuszukunft und IDWS.

Catharina Fischer

Warum Tourismuszukunft? 

Ich glaube, das ist der allererste umfassende Blogbeitrag zu mir, Catharina Fischer. Obwohl ich natürlich seit einiger Zeit in diversen sozialen Kanälen unterwegs bin und an verschiedenen internationalen Konferenzen teilnehmen durfte, sowohl beruflich als auch privat, habe ich noch nie so umfassend über mich berichtet. Doch das ist auch bezeichnend. Bezeichnend für Tourismuszukunft. Ein Netzwerk aus verschiedenen MENSCHEN, Typen, Fachkenntnissen und langjähriger Erfahrung. Man tauscht sich aus, man teilt sein Wissen und man partizipiert an den spezifischen Interessen der anderen. Ein Arbeitsumfeld der Zukunft? Bestimmt. Für mich ein Arbeitsumfeld, wie es sein soll und wie es die gesellschaftlichen und technischen Entwicklungen fördern sowie verlangen. Somit ist die Entscheidung für diesen nächsten Schritt relativ schnell und einfach gefallen.

Und wer bin ich?

Dieses Arbeitsumfeld passt auch zu mir und meiner Generation. Denn ich gehöre ja zu den vielbesprochenen und beschriebenen Millennials oder der Generation Y. Wer sind die bzw. wir bzw. ich? Wir sind zwischen 1980 und 2000 geboren. Soviel zum Alter. 🙂 Darüber hinaus teilen wir lieber, als dass wir etwas besitzen. Wir sind die „sharing economy“. Ich kann dem völlig zustimmen. Ich besitze weder ein Auto noch einen Fernseher noch eine große Stereoanlage mit den neusten Soundeffekten noch habe ich ein Fahrrad. Besitz ist mir nicht wichtig. Bevor wir kaufen, informieren wir uns ausführlich online, wir vergleichen Preise und lesen Empfehlungen anderer. Warum auch nicht? So viele Informationen sind mit nur ein paar wenigen Klicks zu bekommen und vereinfachen den Entscheidungsprozess ungemein. Ich nutze das ausgiebig. Wir interessieren uns für technologische Entwicklungen, also, wie man so schön sagt, die neuesten Trends. Sei es Software oder Hardware. Ich mag es auch besonders, diese einfach zu testen und selbst herauszufinden, wie ich sie am besten in meinen Alltag integrieren kann. Last but not least achten wohl viele von uns auf ihre Gesundheit und eine bewusste Ernährung. Auch hier passe ich völlig in das Marketingbild dieser Generation. Ich bin Veganerin und fühle mich nicht gerade wohl, wenn ich mal mehr als drei Tage keine körperliche Betätigung hatte. Letztlich brauche ich das auch zum Ausgleich.

Warum erzähle ich Euch das alles? Weil es mich zu der Person macht, die dieses Netzwerk (so mein Wunsch) vor allem auch international noch breiter aufstellen möchte. Weil ich mit dem Internet, den sozialen Medien, den rasanten technologischen Entwicklungen groß geworden bin. Ich sehe die Zukunft als herausfordernd, aber nicht als beängstigend. Ich möchte die Zukunft, somit die im Tourismus und darüber hinaus, mitgestalten und ich glaube, dass mir meine langjährigen Erfahrungen in der digitalen Welt dabei sehr gut behilflich sein werden. Ich durfte in den letzten 4 Jahren eine komplett neue Abteilung aufbauen. Eine Abteilung, die die Aufgabe hat, vor allem durch die sozialen Medien Endverbraucher bzw. Reisende zu erreichen, zu informieren und dazu zu motivieren, nach Deutschland zu kommen. Für viele waren die sozialen Medien vor 4 Jahren ausschließlich ein Ort, wo man Freunde „trifft“, aber nicht Marketing betreibt. Vieles hat sich verändert – und das ist gut so. Somit gehe auch ich einen Schritt weiter und freue mich, die digitale Zukunft mitgestalten zu können.

Wie kann das aussehen und in welchen Bereichen?

Innerhalb des Social Media-Marketings konnte ich speziell in den Bereichen internationale Blogger Relations bzw. Influencer Marketing sowie im Facebook-, Instagram- und Twitter-Marketing zahlreiche Erfahrungen sammeln. Innerhalb verschiedener internationaler Kampagnen stand ich mehrfach vor der Herausforderung, diese Plattformen zielführend zu nutzen, zu bewerben und zu verknüpfen. Des Weiteren beschäftige ich mich seit mehr als zwei Jahren eingehend mit der Produktion von Bewegtbild und dessen Vermarktung. Das beinhaltet aufwändigere Produktionen, aber auch on-demand oder in „Echtzeit“ erstelltes Videomaterial. Bewegtbild sehe ich als erfolgsentscheidend innerhalb eines zukunftsweisenden Marketings. Ein zielgerichtetes Monitoring und die Analyse von Social Media und crossmedialen Kampagnen begleiten mich seit Beginn meiner beruflichen Laufbahn. Ich hatte die Möglichkeit, diverse Tools auszuprobieren und verschiedene Ansätze innerhalb des internationalen Marketings zu entwickeln. Denn eines war mir schnell bewusst: „Without data you’re just another person with an opinion.“ (W. Edwards Deming) und die wollte ich natürlich nicht sein.

Auf die Zukunft und viele spannende, herausfordernde und gerne auch grenzüberschreitende Projekte!

Catharina

2 Kommentare zu
Die internationale Perspektive: Catharina Fischer im Tourismuszukunft-Team

Hallo Catharina, dein Artikel hat mir viele interessante Ansätze aufgezeigt und mich zum Denken gebracht. In meinen Augen wird es im Bereich Social Media erst noch richtig „rund“-gehen.

Gruß,
Johann

Catharina Fischer

Hallo Johann,

das freut mich. Vielen Dank für dein Feedback. Ich stimme Dir zu, im Bereich Social Media gibt es noch viel Potenzial und Entwicklungsmöglichkeiten.

Viele Grüße & einen guten Start in diese Woche
Catharina

Einen Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Tourismuszukunft ist Dein verlässlicher Beratungsdienstleister für die Nutzung elektronischer Medien im Tourismus. Neutral und unabhängig beraten wir touristische Unternehmen (DMOs, Reiseveranstalter, Hotels, etc.) bei der Konzeption und Umsetzung von Online- und eTourismus-Projekten.

Catharina Fischer

....Beraterin und Netzwerkpartnerin bei Tourismuszukunft. Sie arbeitet seit über 8 Jahren im Bereich Online-und Social Media Marketing. Nach ihrem Studium im Bereich Tourismusmanagement baute sie das internationale Social Media Marketing der Deutschen Zentrale für Tourismus in 12 Märkten auf und realisierte zahlreiche Online- und Social Media Kampagnen. Innerhalb des Social Media Marketings hat Catharina Fischer in den Bereichen Influencer Marketing, speziell Blogger Relations, Facebook-, Instagram- und Twitter- Marketing sowie im Bereich Videomarketing langjährige umfassende Erfahrungen. Darüber hinaus entwickelte Sie bereits verschiede Content-Marketing-Strategien und befasst sich seit den Anfängen des Social Media Marketings intensiv mit einem zielgerichteten Monitoring und der Analyse von Social Media-Plattformen sowie crossmedialen Kampagnen. Mit dem Einstieg bei Tourismuszukunft beschäftigt sich Catharina Fischer zunehmend mit strategischen Fragestellung und initiierte u.a. zusammen mit Innovation Norway einen Think Tank, der zu aktuellen Entwicklungen im Hinblick auf eine touristische Vermarktung Stellung bezieht.