|

OLIMAR Inforeise 2.0

Letzte Woche haben wir über die Relevanz von Reiseblogs im Tourismus geschrieben. Heute brechen wir das Ganze noch weiter runter und möchten im Detail von einem speziellen Beispiel berichten. OLIMAR ist der erste Reiseveranstalter, welcher mit der Inforeise 2.0 neue Wege einschlägt. Wir von Tourismuszukunft sind bei solch einem innovativen Projekt natürlich auch direkt dabei und haben fleißig mitgemischt 😉

Warum eine Inforeise?

"Facebook App zur Inforeise 2.0"

Das Ziel ist, Expedienten stärker in die Online-Strategie einzubinden, damit diese ihr Wissen über Zielgebiet und Social Media erweitern können. Dieser Gedanke ist ausgesprochen innovativ und bisher einzigartig, da zwar schon Blogger und Journalisten, nicht aber Expedienten zu solchen Reisen eingeladen wurden. Hier wird somit eine Win-Win-Situation angestrebt: durch die gemeinsame Aktion von Olimar als innovativem Zielgebiets-Spezialisten und den Reisebüros als sympathischen Beratungsexperten, welche ihre Kunden an den Reise-Erlebnissen live teilnehmen lassen profitieren beide Seiten von der erhöhten Aufmerksamkeit, die durch die Präsenz der Inforeise auf den Social Media Kanälen entsteht.

Abstimmung auf Facebook

Bewerben können sich Expedienten, welche neben Katalogen auch das Social Web zur Kundenberatung nutzen. Wünschenswert sind natürlich auch solche, die bereits von eigenen Reisen auf Blogs etc. berichten/posten/twittern. Bewerbungen sind übrigens noch  möglich – wenn ihr schnell seid könnt ihr also noch mitmachen 😉 abgestimmt wird nach einer Vor-Auswahl dann eher traditionell über Facebook, die Bewerber mit den meisten Likes sind mit dabei.

Madeira meets Web 2.0

Von Düsseldorf gehts dann ab nach Madeira! In kleinen Teams geht’s im Mietwagen über die Insel. Auf spielerische Art und Weise werden die Urlaubsberater 2.0 mittels Smartphone, GPS und Hilfestellungen von ihren Communities kleine Tagesaufgaben und -Wettbewerbe lösen. So lernen sie Insel-Highlights, Orte und Hotels kennen. Was offline erlebt wird, erfährt der Rest der Welt dann online: Fotos, Videos und Blogbeiträge werden die Daheimgebliebenen neidisch machen.

Fazit

Die Wichtigkeit, Expedienten ins Web 2.0 mitzunehmen, darf definitiv nicht verkannt werden. Eine Reise ist hier natürlich ein schönes Incentive.

 

Viele Grüße,

Michael

3 Kommentare zu
OLIMAR Inforeise 2.0

Ich kenne das aus der Veranstalterbranche als so genannten “Fam-Trip”. Hier wird das ganze dann noch auf die Social-Ebene bezogen und mit Gamification-Elementen angereichert. Kann man das so zusammenfassen, oder liege ich damit falsch?

genau, FamTrip, Expi-Tour plus Social Media-Elemente und ein Wettbewerb, wer der tollste Reisebüro-Agent im Netz bzw. nur auf FB ist. Interessanter Ansatz. Hoffentlich führt das nicht dazu, dass sich demnächst auch Journalisten via FB-Gewinnspiel um Pressereisen “bewerben” müssen. Für Blogger wird das ja schon z.T. so gemacht (z.B. viventura). Und ich habe echt besseres, wichtigeres zu tun, als bei div. Gewinnspielchen teilzunehmen.

Einen Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Michael Faber

Michael Faber ist Netzwerkpartner und Geschäftsführer Touristik des Experten-Netzwerks Tourismuszukunft. Der gelernte Reiseverkehrskaufmann und studierte Touristiker (M.A.) berät seit 2005 touristische Unternehmen im Bereich Social Media, Online-Marketing und Reisevertrieb. An der Leuphana Universität Lüneburg promoviert er im Themenbereich “Online-Marketing im Tourismus“ und hält Lehrveranstaltungen an verschiedenen Hochschulen. Zuvor war der Online-Experte bei verschiedenen touristischen Unternehmen operativ tätig und ist Gründer eines Reiseveranstalters. Er ist Mitglied im DRV-Ausschuss Onlinevertrieb und Informationstechnologie, sowie Ressortleiter Social Media bei der Deutschen Gesellschaft für Tourismuswissenschaft und Beirat Social Media beim Verband Internet Reisevertrieb.