|

Neue Seminare in der Akademie für eTourismus

Die Tourismuszukunft – Akademie für eTourismus startet in den Mai mit neuen Seminaren. Mit unserer Seminarreihe an den Standorten Frankfurt, Hamburg, Köln, München und Stuttgart helfen wir Ihnen, verlässlich und effizient auf neue Entwicklungen im Bereich eTourismus Bereich zu reagieren. Unsere aktuellen Seminarthemen sind

Im Seminar „Facebook, Google+ & Co. erfolgreich nutzen I“ geht es hauptsächlich darum, sich mit den Grundlagen von Sozialen Netzwerken vertraut zu machen und erste Schritte kennenzulernen. Im Fortgeschrittenen Seminar „Facebook, Google+ & Co. erfolgreich nutzen II“ geht es um eine tiefere Verankerung der sozialen Netzwerke in Ihrem Unternehmen.
Mit dem Seminar „Suchmaschinen-Marketing und keywordgerechtes Online-Texten“ zeigen wir verschiedene Möglichkeiten auf, eine Platzierung in Suchmaschinen zu verbessern. In dem Seminar „Bewertungsplattformen im Internet und der Umgang mit Kritik“ werden wir auf verschiedene Bewertungsplattformen wie zum Beispiel Qype, HolidayCheck oder Tripadvisor eingehen und Ihnen helfen, mit den Bewertungen auf diesen Portalen richtig umzugehen.

Die Teilnahmegebühr für das Seminar „Bewertungsplattformen im Internet und der Umgang mit Kritik“ beträgt 259 EUR zzgl. MwSt., für die anderen Seminare beträgt die Teilnahmegebühr 399 EUR zzgl. MwSt. pro Teilnehmer und Seminar. Beachten Sie bitte unsere Mindestteilnehmerzahlen.

Näheres zu den Terminen, den jeweiligen Veranstaltungsorten sowie zu den Buchungskonditionen unserer Seminare finden Sie unter www.tourismuszukunft.de/Seminare und in unserem Seminar Shop. Alle Seminare auf einen Blick erhalten Sie zudem in der Übersicht!

Bei Interesse können Sie sich gerne auch persönlich bei uns melden:p.ferber@tourismuszukunft.de oder Tel: 08421/70743-23.

Wir würden uns sehr freuen, Sie/Euch bald in einem unserer Seminare begrüßen zu dürfen!
Peter

1 Kommentar zu
Neue Seminare in der Akademie für eTourismus

Gerade der Umgang mit Kritik auf Bewertungsportalen wird immer wichtiger. Dabei ist es entscheidend, dass man sich der Kritik sachlich stellt und Probleme erklärt und widerlegt. Bewertungsportale machen den Markt transparent, sind jedoch auch immer nur eine subjektive Sichtweise der Kunden.

Einen Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.