|

Europa-Park Relaunch – dynamische Personalisierung und Contentsteuerung

Seit Freitag ist es soweit – die neue Internetpräsenz des Europa-Parks ist online. Über Design, Text, SEO, Usability und zahlreiche andere Punkte will ich in dem Blogartikel nicht sprechen – hier gibt es sicherlich noch Einiges zu tun – vieles davon ist gerade auch in Planung und Umsetzung.

Mein Blogartikel konzentriert sich auf eine Funktion, die absoltut neu, innovativ und aus unserer Sicht sich zukünftig zu einer Standardfunktion von Webseiten entwickeln wird. Aufgrund dieser Funktion wurde die Seite zum “Deutscher Preis für Onlinekommunikation 2011” in der Kategorie “Innovation des Jahres” nominiert. Wir durften durch unsere Beratung die Idee zu dieser Funktion liefern – umso mehr freut es uns, dass das Projekt nun online ist.

Über die Funktion “Personalisieren” in der rechten Navigation ist es nun möglich über die Facebook Connect-Schnittstelle die Europapark-Seite mit dem Profil bei Facebook zu verknüpfen. Der Name und Bildmaterial aus Facebook wird ersichtlich – das ist jetzt grundsätzlich nichts Neues – wir kennen dies zum Beispiel auf aus unserem Salzkammergut-Blog-Projekt. Im Salzkammergut Projekt werden die Bloginhalte angepasst auf Basis der Profildaten in Facebook – der Europapark geht hier noch einen Schritt weiter.

Das Zauberwort heißt dynamische Personlisierung – umgesetzt wurde diese im Fall vom Europapark von Adtelligence. Im ersten Schritt holt sich die Technologie Inhalte aus den sozialen Netzwerken und passt die Inhalte (Text, Bild, etc.) an. So können dem Nutzer auf Basis von genannten Interessen oder auch z.B. des Wohnorts (Tagesgast vs. Urlaubsgast) andere Inhalte ausgegeben werden. Das System ist nun aber dynamisch – es lernt weiter! Inhalte, die vom Nutzer im eingeloggten Zustand angewählt werden, werden mitgetrackt und zukünftig höher bewertet und dem Nutzer wieder ausgespielt. Einfach ausgedrückt – das System lernt den Nutzer kennen und gibt ihm die passenden Angebote oder Informationen!

Mal abgesehen von Datenschutz-Bedenken, die durchaus berechtigt sind, zeigt diese Europapark-Seite deutlich, was heute auf Basis des Social Webs möglich wird – personalisierte dynamische Webseiten. Die Zeit “Eine Webseite für Alle” ist definitiv vorbei.

 

3 Kommentare zu
Europa-Park Relaunch – dynamische Personalisierung und Contentsteuerung

Ein großes Problem der heute umgesetzten “Personalisierung” ist die Echokammer, die um den Benutzer aufgebaut wird.
Amazon ist IMO hier ein sehr gutes Negativbeispiel: Nachdem ich mir einen Beamer bestellt hatte, kamen keine Empfehlungen für Laptops, Logitech Presenter oder “Powerpoint for Dummies”. Es kamen Empfehlungen für…weitere Beamer. (Das selbe auch beim Kauf eines GPS-Empfängers).

Aber beim Europapark kann ich mir gute “Wenn-Dir-dies-gefällt-dann-probier-doch-auch-das-hier” Zuordnungen vorstellen.

Im Park selbst gibt es übrigens einige sehr gute SM-Details wie z.b. kostenlosen Zugriff auf Facebook und Twitter (offenen Internet kostet) oder auch das Bluetooth-Quiz in der Warteschlange zum Enzianexpress.
Habt Ihr da auch mitgemischt?

PS: Ich finde die Rechte, die man der EP-Seite einräumen soll, ziemlich großzügig gewählt. Dass auf Profil, Interessen und Besuche zugegriffen wird, ist ja für die Funktion notwendig. Aber die “aktiven Rechte” wie E-Mails oder Pinwandeinträge schreiben zu dürfen sind hier nicht unbedingt notwendig.

Wenn ich dem EP meine Vorlieben verrate, dann bekomme ich eine auf mich abgestimmte Website -> Gut, das will ich ja.

Aber mit E-Mails und Pinwandeinträgen gebe ich das Recht weg, auf “klassischem Wege” Werbung an mich und meine Kontakte zu senden -> Das will ich nicht.

Somit zeigt sich IMO hier das Problem vieler Apps, dass man viele Berechtigungen vom Nutzer einfordert, die mit der eigentlichen Funktion nichts zu tun haben.

Aber Ihr kennt mich ja: Ich bin da eher etwas zurückhaltend.

@Stefan – du hast bei vielen Punkten recht . Da muss man vielleicht noch etwas nachjustieren.

Zu Real-Life Verknüpfung – hier durften wir den Anschub geben – Rest hat EP selbs gemacht!

Einen Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Florian Bauhuber

… ist Geschäftsführer des Experten-Netzwerks Tourismuszukunft sowie Doktorand am Lehrstuhl für Kulturgeographie an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt. Bereits seit dem Jahr 2006 berät und begleitet er gemeinsam mit seinen Kollegen touristische Unternehmen und Verbände. In seinem Fokus stehen dabei unterschiedliche Beratungsschwerpunkte:
#ServiceDesign #WebsiteRelaunch #ContentStrategie #Marketing #Vertrieb #Change #Innovation