|

Reiseveranstalter im Social Web – 2 – FTI Touristik auf Twitter und Facebook vertreten

Kürzlich haben wir uns die Aktivitäten im Social Media Bereich der FTI Touristik angeschaut. Im Zuge dessen haben wir festgestellt, dass der Reiseveranstalter derzeit noch keinen besonders umfangreichen Auftritt aufweisen kann, dass jedoch die eingesetzten Kommunikationsplattformen gut genutzt werden.

Bereits auf der Startseite von FTI.de wird auf den eigenen Facebook und Twitter Auftritt hingewiesen. Auf der Facebook Fanpage finden sich inzwischen über 1.100 Fans, die die Updates verfolgen. Übermittelt werden dabei hauptsächlich Reiseangebote im Abstand von ein paar Tagen, teilweise auch täglich. Zudem wurde Facebook kürzlich für ein Foto-Gewinnspiel sowie Online-Umfragen genutzt.

FTI Touristik verfügt auch über einen Twitter Account, der sich mit beinahe 6.500 Followern als ziemlich erfolgreich im europäischen Raum  bezeichnen lässt. Die Tweets erscheinen meist mehrmals täglich, wobei manchmal auch ein, zwei Tage keine Updates erfolgen. Die Informationen beschränken sich wie auch bei Facebook hauptsächlich auf Reiseangebote.

Beiden Social Media Plattformen fehlt dadurch unserer Ansicht nach eine persönliche Kommunikationsebene. Nichtsdestotrotz muss positiv angemerkt werden, das auf Fragen von Kunden unverzüglich eingegangen wird und auch Kritik wird gekonnt behandelt. Abgesehen von Facebook und Twitter werden derzeit offenbar keine weiteren besonderen Aktivitäten in sozialen Netzwerken durchgeführt.

Fazit: Bis dato betreibt FTI Touristik neben Facebook und Twitter anscheinend keinerlei anderweitige Aktivitäten im Social Web. Diese beiden Auftritte sind gut, jedoch bieten sie noch kaum persönliche Ansprache. Unseres Erachtens fehlt scheinbar auch ein tiefergehender strategischer Ansatz zum Aufgreifen des Themas Social Web, der über die ersten Präsenzen in den großen Social Networks hinausreicht.

6 Kommentare zu
Reiseveranstalter im Social Web – 2 – FTI Touristik auf Twitter und Facebook vertreten

Hallo Tourismuszukunft Team,

ich erinnere mich gut an die VIR Innovationstage. Da hatten wir eine ähnliche Diskussion und mein Kommentar ist nach wie vor. “Alle Medien werden von den meisten Unternehmen nach wie vor als Push Kanäle verstanden und es ist noch ein weiter Weg zu einem echten Dialog… wenn man den überhaupt leisten kann.”
Toll finde ich bei FTI, dass da konkret auf Kundenanfragen eingegangen wird. Das kenne ich auch anders.
Nach dem Motto “Dabei sein ist alles.” und “Wir probieren das mal aus und machen unsere ersten Erfahrungen.” können solche Aktionen auch schnell in die Hose gehen und am Ende wird sich gewundert das es schlechte Presse gibt. Für Geschäftsschädigung durch Social Media gibt es genug Beispiele und schnell wird der erwünschte virale Effekt für’s Unternehmen zum Alptraum.
FTI sehe ich daher mit seiner Bereitschaft zum Dialog , so sich einer anbietet eher als Vorreiter denn als Problemfall.

Beste Grüße, Olaf Hein

Hallo Olaf,

Natürlich auch eine Perspektive – dennoch würde ich mir wünschen, dass mit dem Thema noch deutlich professioneller umgegangen würde! Das Eingehen ist sicherlich schon ein Umbruch, aber er muss strategisch noch besser eingeleitet und umgesetzt werden.

LG Daniel

Hallo Daniel,

beim Thema mangelnde Strategie und Planung im e-commerce Umfeld sehe ich Social Media nur als Spitze des Eisberges, ansonsten folge ich Ihrer These vollständig.
Mir gefiel nur das FTI Beispiel nicht besonders, da man gute Ansätze erkennen kann und es mit Sicherheit schmerzhaftere Beispiele für reine Push-Kommunikation auf Dialogkanälen gibt. 😉
Ansonsten, so glaube ich, vertreten wie die gleiche Seite.

Beste Grüße,

Olaf

Scheint so als wäre ich hier an der richtigen Adresse.

Die TUI wurde zwar schon beleuchtet, auf uns kleine Ösis wurde aber nur ganz am Rande eingegangen. Vielleicht könnt ihr mal unseren Web ZwoPunktNull auf den Seziertisch legen

Blog: blog.tui-reisecenter.at
facebook.com/tui.at
twitter.com/tui_at

Freue mich schon auf Rückmeldung.

Grüße aus dem heißen Innsbruck,

Christoph Kluge

Andrea Bergersheim

Twitter und Facebook ist doch schon einmal ein guter Anfang. So spontan würde mir auch gar nichts anderes einfallen, womit man das Thema Social Web strategischer und tiefgehender aufgreifen könnte. Bei direkten Fragen hab ich bis jetzt immer schnell Antworten bekommen und gerade mit Twitter ist man schnell über neue Reiseziele oä. informiert.

Viele Grüße,
Andrea Bergersheim

Rosanna

Bin auch ein Fan von FTI auf Facebook. Ich finde es toll, dass es sowas gibt weil man dadurch die neuesten ANgebote bekommt und auch bei Aktionen mitmachen kann. Wenn einen das ganze (z.B wenn man gerade aus dem Urlaub gekommen ist und keine Infos mehr braucht) nervt, kann man es ja auf unsichtbar stellen und bekommt nichts mehr angezeigt. Ich mach das auch so und finds super. Jetzt hab ichs wieder auf sichtbar gestellt, weil ich wieder eine Reise plane. 🙂 Wahrscheinlich gehts nach Südafrika. Juhu, ich freu mich!!

Einen Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.