|

Änderung des Facebook Newsfeed – Auswirkung für den Tourismus

Facebook hat am 23. Oktober den Newsfeed, also den Nachrichtenfluss auf der Startseite jedes Nutzers, geändert. Auf der “normalen” Startseite werden die Neuigkeiten nicht mehr in Echtzeit angezeigt, sondern zuerst werden die Beiträge aufgelistet, von denen Facebook annimmt, dass sie die Highlights sind. Der offizielle Kommentar von Facebook dazu ist:

News Feed picks stories that we think you’ll enjoy based on a variety of factors including how many friends have liked and commented on it and how likely you are to interact with that story.

Die Beiträge bei denen die höchste Interaktivität stattfindet bzw. stattgefunden hat werden also weiter oben angezeigt.

Eine weitere Änderung betrifft die Anzeige der Fanpage im Newsfeed, die abhängig ist von der Kategorie der Seite. Bei der Erstellung einer Fanpage hat man die Auswahl zwischen drei Kriterien: Lokales / Marke, Produkt oder Organisation / Künstler, Band oder öffentliche Person. Die Fanpages, die unter Kategorie Lokales angelegt worden sind, werden nicht mehr bei den Neuigkeiten im Newsfeed angezeigt. Das betrifft im Bereich Tourismus besonders die Sparten Hotel/Unterkunft, Museum/Attraktion und Reisebüro. Für diese Seiten ist die bei Facebook die bisher so geschätzte Viralität ab sofort erheblich eingeschränkt!

Fraglich ist, ob diese Änderung den lokalen Seiten auf Dauer schaden, da sie nicht mehr von selbst angezeigt werden. Die Frage ist auch, wieviele Nutzer, den unten beschriebenen Schritt zur Wiederherstellung des alten Newsfeed, gehen werden. Dadurch werden den betroffenen Fanpages viele Leser verloren gehen, die nur den Newsfeed gelesen haben, ohne direkt auf der Fanpage zu sein.
Neu ist auch, dass der Newsfeed anzeigt, wenn ein Freund/Freundin neue Freunde hat, oder er/sie Fan von einer Seite ist. Dies verstärkt die Viralität von Fanpages wieder.

Gleichzeitig bietet Facebook die Möglichkeit an, sich trotzdem die Live-Meldungen anzuschauen. Hierzu ist allerdings ein Klick auf den Link “Live- Meldungen anzeigen” notwendig. Damit werden die Neuigkeiten von allen Applikationen, Fanpages und Freunden angezeigt.

Es gibt eine Möglichkeit, wie man sich seine Startseite wieder in den alten Zustand zurücksetzen kann:

In der Navigationsleiste (links) auf “Mehr” klicken, dann “Neue Liste erstellen”. Im erscheinenden Fenster links oben einen Namen eingeben und alle Freunde und Fanpages dazufügen, von denen man Neuigkeiten erfahren möchte. Durch den Klick auf Liste erstellen erscheint diese jetzt auch in der linken Navigation. Jetzt noch diese ganz nach oben ziehen und der gewohnte Nachrichtenfluss wird wieder nach dem Einloggen angezeigt.

Die Änderungen scheinen vielen Facebook Nutzern auch nicht zu gefallen, denn in der Gruppe “CHANGE FACEBOOK BACK TO NORMAL” sind bereits über 1,7 Mio Mitglieder und täglich werden es mehr. Spannend ist die Frage, ob die Mitgliederzahl weiter steigt und ob diese Gruppe ernsthaft Wirkung zeigen wird.

3 Kommentare zu
Änderung des Facebook Newsfeed – Auswirkung für den Tourismus

Uwe

Hallo nach Eichstätt,
ihr schreibt “Fraglich ist, ob diese Änderung den lokalen Seiten auf Dauer schaden, da sie nicht mehr von selbst angezeigt werden.” Das sehe ich nicht als fraglich, sondern als Tatsache. Facebook versucht, das Thema Relevanz in den Vordergrund zu rücken. Ob uns das als Anbieter gefällt oder nicht, für den User macht es auf Dauer Sinn, denn Livefeeds mit 300 Einträgen / Tag (und das ist bei mir so) kann keiner mehr lesen.
Das beschriebene Umstellen auf den alten Livefeed machen Nerds, aber kein User. Ähnlich wie die Änderungen von Einstellungen im Browser, die 95% der User nie Anfassen.
Fazit: Der Platz um die Platzierung “auf Seite 1” (also im Feed) hat nun auch bei Facebook begonnen, analog zu den Top-Positionen bei Google. Auf Dauer wird bei Facebook nur im Feed bleiben, wer relevanten Content postet, der vielen Fans gefällt (also keine Meldungen à la “Guten Morgen liebe Facebook-Fans” oder “Heute ist ein windiger Tag”).
Beste Grüße,
Uwe

Hi Uwe,

Stimme dir völlig zu! Aber es gibt 2 Faktoren: Relevanz und soziale Bindung… :/. LG Daniel

Hallo nach Eichstätt,

Facebook geht ja momentan sehr massiv in Richtung Real-Time und ich glaube es wird einfach immer wichtiger (wie Uwe richtig sagt) relevanten Content zur richtigen Zeit zu zirkulieren. Ähnlich wie bei Twitter möchte Facebook (glaube ich) zeitnah relevante Themen in den Vorgergrund stellen, da in diesem Bereich sicherlich der grosse strategische Vorteil gegenüber Google liegt (weshalb Google ja schon die Allianz mit Twitter bezüglich der Indexierung von Tweets eingegangen ist).

Die positive Nachricht ist auf jeden Fall, dass diejenigen, die interessante und virale Thematiken erschaffen, in Zukunft noch stärker im Vorgergrund stehen werden.

Es bleibt also spannend!

Einen Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.