|

Bayerischer Innovationspreis 2009

Auf dem Innovationsgipfel, was auch immer das ist, im Rahmen der F.R.E.E am 26.Februar 2009 wird der Sieger des bayerischen Innovationspreises verkündet. Der Bayerische Tourismustag findet dieses Jahr nicht auf der F.R.E.E. statt sondern erst im November. Sieben Nominierte (70 Bewerbungen) stehen fest, darunter nur ein Webangebot: Dorfclub.de aus Bodenmais. Was solls – bin schon froh, dass es überhaupt wieder einen Innovationspreis gibt!

Mehr offizielle Infos gibt es hier

FB

P.S.: Wir sollten überlegen ob wir uns für nächstes Jahr bewerben – sind wir nicht auch eine Innovation?

5 Kommentare zu
Bayerischer Innovationspreis 2009

Hi, das Angebot des Berwanger Hofes (einer der 7 Nominierten) ist zwar kein reines WEB-Angebot das mit Innovative daran ist aber, dass das Marketing für “Heuness” natürlich WEB-gestützt ist.

Da gibt es eine Themenseite http://www.heuness.de, einen Blog http://www.mein-allgaeu.com und die Homepage des Hotels selbst. Mehr geht nicht, weil man in virtuellen betten nun mal nicht schafen kann.

Grüße usch
online-Marketing Berwanger Hof/Obermaiselstein

Nun steht der Sieger fest:

Die Rennsteigregion im Frankenwald mit dem Produkt Handwerk & Kultur erleben! Yeah, das ist mal wirklich innovativ! ^^

Handwerker besichtigen ^^

Gibt es echt keinen innovativen Projekte in Bayern? Wurden die nur übersehen?

Hi, ich denke, dass viele die Arbeit scheuen, sich bei sowas zu bewerben. Das ist irre viel Arbeit und kostet ein Heidengeld…- Ausgang ungewiss. Also ich fand uns auch innovativer 😉 – andererseits wurde vielliecht bewertet, dass dort in Franken die ganze Region am Strang zieht…

Grüße usch

ist das was Innovatives? das eine Region an einem Strang zieht! Ist das nicht die Grundvoraussetzung für nachhaltiges, integriertes Destinationsmanagement?

Ich weiß nicht, irgendwie stelle ich mir unter dem Bayrischen Innovationspreis was Anderes vor! Das Problem ist, dass das Wort Innovation so vielschichtig ist und eine klare Definition nicht existiert. Auszug aus einer kommenden Publikation von mir:
“Innovationen sind umfassend als „qualitativ neuartige Produkte oder Verfahren, die sich gegenüber dem Vergleichzustand „merklich“ – wie auch immer das zu bestimmen ist – unterschieden“ (HAUSCHILD & SALOMO 2007, S.7) zu definieren.”

was ist merklich? das ist genau der springende Punkt! merklich ist subjektiv, nicht messbar!

Hi Florian, deshalb haben die den Preis bekommen, ich hab nicht gesagt, dass das innovativ ist.

Innovativ wäre für mich, mal einen konkret neuen Zugang zur Angebotsdarstellung zu finden (und nur darum geht’s bei diesem Preis) – also: WIE stelle ich etwas dar? Der Preisträger mag vielleicht innovativ im Sinne eines interessanten Angebots sein, was ich nicht beurteilen möchte, aber ob die Angebotsdarstellung innovativ ist, bleibt ein ganz anderes Thema. Wer heute in der Hotelbranche ein Angebot für eine Homepage einholt, der mag bei 12.000 – 15.000 Euro anfangen – und da haben wir über das Wort “Innovation” nach nicht mit einem Cent geredet. Der Hotelier selbst – grad in großen Häusern – hat gar keine Zeit für innovationen.

Sag doch mal, was für dich eine innovative Darstellungsform wäre, die einen Preis verdient hätte…

Grüße usch

Einen Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Florian Bauhuber

… ist Geschäftsführer des Experten-Netzwerks Tourismuszukunft sowie Doktorand am Lehrstuhl für Kulturgeographie an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt. Bereits seit dem Jahr 2006 berät und begleitet er gemeinsam mit seinen Kollegen touristische Unternehmen und Verbände. In seinem Fokus stehen dabei unterschiedliche Beratungsschwerpunkte:
#ServiceDesign #WebsiteRelaunch #ContentStrategie #Marketing #Vertrieb #Change #Innovation