|

Touristische Zeitschriften

Dieser Freitag bzw. dieses Wochenende ist wieder eines von denen, an dem die FVW im Briefkasten liegt. In die Wohnung gekommen und sofort durchgeblättert. Auf den ersten Blick fallen mir 2 Artikel auf, die interessant sein könnten: Die Sache mit den Metasuchmaschinen und die Kooperation von Payback und weg.de. Auf dem zweiten, ausführlichen Blick kommt noch ein Artikel über Bewotec hinzu. Das ist Alles für 3,90 pro Ausgabe. Gut ich bin sicherlich nicht die Zielgruppe der FVW aber dennoch irritiert es mich, dass wohl das führende Branchenblatt mich so wenig anspricht.

Immerhin ist der Metasuchmaschinen Artikel mit Werbung und Bildern fast 3 Seiten lang und bietet einen Einstieg in das Thema. Die anfangs gestellten offenen Kernfragen: “Sind die neuen Dienste Freund oder Feind, Eintagsfliegen oder eine Revolution für die Branche, unütz oder unverzichtbar?” bleiben unbeantwortet und weiterhin offen. Der Payback Artikel ist nicht mal eine Seite lang und enthält wenig neue Information. Den Bewotec Artikel habe ich noch nicht gelesen.

Ist das alles was aus dem Magazin an Infos gezogen werden kann? Aus welche weiteren Quellen können dann interessante Hintergrundinformationen gezogen werden? Welche Themen und Hintergründe müssten in der Branche diskutiert werden, werden aber in den Zeitschriften nicht aufgegriffen?

Irgendwie habe ich das Gefühl, dass die touristischen Zeitschriften einen Teil der Branche gar nicht beachten oder als Zielgruppe sehen. Viele Themen kreisen immer über die wenigen großen Player in der Touristik, den Rest scheint es nicht zu geben und nur ganz am Rande.

übringens …
Herr Scharrer hat im Xing Forum eine Anfrage gestartet mit der Bitte um interessante Vorschläge und Informationen, über die geschrieben werden können. Leider ist dieser Thread nach ein paar Tagen eingeschlafen, obwohl einige gute Hinweise und Ideen geschrieben wurden. Was aus den Ideen wird, steht noch in den Sternen, ein abschließendes Feedback gab es nicht. … Auf der Sinnsuche der Zeitschrift?

JO

5 Kommentare zu
Touristische Zeitschriften

Hallo Herr Oellrich,
zunächst einmal vielen Dank für die Erwähnung der jüngsten fvw-Ausgabe. Ich nehme Ihre Kritik ernst, und sicher sind Sie auch Zielgruppe der fvw. Allerdings wäre eine fvw, die alleine Internet- und Travel- Technology-Themen behandelt, nicht die fvw. Wir sind nun mal als Marktführer der Generalist, unsere Zielgruppe reicht vom Azubi bis zum Vorstandschef und die Touristik- und Geschäftsreisebranche ist groß. Egal ob Veranstalter, Airlines, Autovermieter, Versicherungen, Kreuzfahrer, Bustouristiker, Hotels, Reisebüro (online und offline) oder Travel Manager: Jedes Segment unserer breit gefächerte Branche hätte gerne mehr Infos zu “seinem” Bereich. Nur, dann hätte die fvw 400 Seiten pro Ausgabe.
Wir sind nun mal, ähnlich wie der “Stern” oder der “Spiegel” im Publikumsbereich , extrem breit aufgestellt und wollen das auch sein. Dann kann es schon passieren, dass wir absoluten Experten vielleicht nicht mehr die big news bieten können. Geht auch gar nicht, denn wir wollen, das jeder Leser ein Thema liest (und versteht), auch wenn er sonst mit dem Bereich vielleicht gar nicht viel zu tun hat. Nehmen wir die Meta-Suchmaschinen: Für Sie als Internet-Profi ein alter Hut. Aber fragen Sie doch mal “Lieschen Müller” aus der Branche: Die haben in unserer Geschichte vielleicht erstmals einen Background dazu überhaupt erhalten und eine Einschätzung erhalten (ich habe nämlich auch bei unseren Mitbewerbern noch nie was darüber gelesen).
Aber: Für Ihre Anregungen, auch zu Themen , die Sie vermissen, wäre ich sehr dankbar. Denn wir wollen die Internet- und IT-Themen ausbauen, nicht nur im Heft, sondern auch mit einem fvw Online Marketing Day am 29. Juni in Frankfurt und auf dem fvw Kongress.
Mit besten Grüßen aus Hamburg
Klaus Hildebrandt, fvw-Chefredakteur

Hallo Herr Hildebrandt,

es freut mich Ihren Kommentar zu lesen. Ich verstehe die Position der fvw ganz gut, immerhin sind Sie mit dem breit angelegten Inhalt zum Sprachrohr der Branche und zum wichtigsten Blatt in der Branche geworden.
Auf der anderen Seite ist das genau das Problem: Sie wollen einen Überblick über die ganze Branche liefern. Andere Fachblätter wollen die Geschäftsführer der großen Tourismus Industrie ansprechen und gewisse Nischenthemen und Entwicklungen haben es schwer auf sich aufmerksam zu machen. Einige Hintergrundberichte können daher nur an der Oberfläche bleiben.

Vielleicht ist das auch ein Grund für die zunehmende Akzeptanz dieses Blogs, es gibt wohl Themen, welche nicht in den Branchen Magazinen besprochen werden, aber dennoch in gewissen Kreisen auf Nachfrage stoßen.

Ich denke, dass ein Teil der zukünftigen Entwicklungen im Tourismus über das Technologie/ IT Thema gehen wird. Auch für die etablierten Unternehmen konnte es spannend sein, am Puls der Innovationen und Ideen zu sein, welche häufig von kleinen Unternehmen ausgehen, die sich nicht in den Branchen Magazinen widerfinden.
Vielleicht ergibt sich zukünftig ein Dialog, welche Themen interessant sein könnten. Hier hoffe ich auch auf Input und Kommentare der Leser.

Schöne Grüße
Jens Oellrich

Nur ein Hinweis & eine Frage: wenn ich im Blog-Beitrag auf den Link zum Xing-Forum klicke komme ich nur auf meine allgemeine XING Start-Seite und nicht direkt zur Info über das Forum oder worüber der Herr Scharrer denn so schreibt. Der Grund dafür ist ….?

Jens

… wenn man nicht eingeloggt ist kann man den Beitrag nicht lesen. Da ich davon ausgegangen bin, dass die Leser nicht alle eingeloggt sind, habe ich den Link lediglich auf die Startseite gesetzt.

Der Beitrag ist zu finden unter: Gruppe Touristik/ Touristik/ Touristik Report vom 8.1.2008

Hallo, ihr seid alle herzlich eingeladen in unser Touristik-Forum zu kommen (übrigens das größte touristische Forum auf Xing und jede Menge Leute aus der Branche drin zum diskutieren über jeden neuen Trend ;-). Hier der direkte Link:
https://www.xing.com/net/touristik/
Doreen Brüggemann (Moderatorin des Forums)

Einen Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Jens

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet. Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet.