Zurück nach oben

Schlagwort-Archiv: Tourismuszukunft

1. September 2015

Weiter geht es im Süden! – Roland Trebo startet bei Tourismuszukunft.

Wieder ein neues Gesicht und eine neue Stimme hier im Blog, diesmal aus dem Süden, genauer gesagt aus Südtirol. Ab 1. September 2015 bin ich nun offiziell neuer Netzwerkpartner bei Tourismuszukunft und freue mich schon, auch hier meinen Beitrag zu geben.

Wer bin ich?

Ich darf mich kurz vorstellen: Roland Trebo, 42 Jahre, atypischer #Südtiroler mit Hang zum #Querdenken, #Netzwerken, #Abstrahieren, #Hinterfragen und #Analysieren, sehr #neugierig, #weltoffen und #reiselustig. Ich bin technik- und sportbegeistert und dementsprechend aktiv.

Roland

Meine Heimatstadt Bruneck ist mit 16.000 Einwohnern ein kleines Juwel, sie wurde vor ein paar Wochen zum zweiten Mal in Folge zur italienischen Kleingemeinde mit der höchsten Lebensqualität gewählt. Tourismus ist der treibende Wirtschaftsfaktor, und dementsprechend viel Gewicht wird der ganzen Thematik hier auch gegeben.

Als Südtiroler pendle ich ständig zwischen den Kulturen und Märkten, was mich und meine persönliche und berufliche Entwicklung im Lauf der Jahre stark geprägt hat. Mit meiner Agentur bin ich in Südtirol seit mehreren Jahren vor allem im Webmarketing und Webdesign unterwegs und nutze als offizieller Google Partner für Adwords auch diese Position als Schnittstelle zwischen den Märkten. Unsere Kunden befinden sich in Südtirol, Österreich, Deutschland und Italien, und ebenso breit gefächert sind auch die Zielmärkte der Kunden.

Mein großes Interesse gilt aber auch der Start-Up Szene, die hier in Südtirol leider relativ klein ist. Mein Blick geht hier neben Deutschland vor allem nach Kalifornien, wo Entwicklungen und Trends meist Jahre früher sichtbar sind als bei uns und die Bereitschaft für Innovation einfach atemberaubend ist.

Warum Tourismuszukunft?

Mit Tourismuszukunft in Kontakt gekommen bin ich zuerst im Jahr 2009 beim Tourismuscamp in Eichstätt. Als überzeugter Netzwerker haben sich unsere Wege auf den diversen Veranstaltungen dann öfters gekreuzt, erste Gespräche über eine Zusammenarbeit gab es schon im letzten Jahr, ernst wurde es dann in den letzten Monaten. Ausschlaggebend für meine Entscheidung waren schlussendlich 2 Gründe. Zum einen war es die Netzwerk-Struktur von Tourismuszukunft, die es mir erlaubt, selbstständig zu bleiben und weiterhin auch meinem Agenturgeschäft nachzugehen, trotzdem aber in einem großen und kompetenten Team mit internationaler Ausrichtung zu arbeiten und mich dadurch weiterentwickeln zu können. Und auf der anderen Seite waren es die Menschen, die Netzwerk Partner, von denen ich einige schon kannte und andere schon vor meiner Entscheidung dann auch noch kennenlernen durfte. Eine Gruppe, in der man sich wohlfühlt, wo jeder er selbst ist und das Team dadurch bunt und interessant macht.

Was mache ich?

Ich werde in Tourismuszukunft meine langjährige Erfahrung im Online-Consulting, Webmarketing, SEO und Controlling, sowie mein Wissen aus verschiedenen Märkten einbringen. Geografisch und sprachlich kann ich Wege Richtung Italien öffnen und meine Erfahrungen auf diesem Markt zur Verfügung stellen. Mein technischer Hintergrund erlaubt mir zudem einen anderen Blickwinkel auf viele Dinge und ist mir oft sehr nützlich, auch etwas an der Oberfläche zu kratzen, Hintergründe aufzuzeigen und somit Sachlagen breiter zu bewerten. Meine Tätigkeit im Webdesign und Webmarketing erlaubt mir zudem, diesen Blickwinkel noch weiter zu fassen.

Let’s go!

Ich freue mich nun endlich starten zu können, bei Tourismuszukunft und auf diesem Blog. Wir sehen uns vielleicht schon am Wochenende beim Castlecamp in Kaprun (#cczk15), ich freue mich auf spannende Gespräche!

Roland

Roland Trebo

… ist Webmarketing Experte, Online-Consultant und Querdenker, südtiroler Netzwerkpartner bei Tourismuszukunft. Sein Interesse für Technik und Innovation sowie seine Neugier führen ihn immer wieder auf Entdeckungsreise, sowohl online wie offline. Seine Erfahrungen und Fundstücke teilt er gerne hier im Blog und freut sich über Kommentare.

22. Dezember 2014

Oh Du fröhliche Tourismuszukunft 2015!

Montag vor Weihnachten – höchste Zeit, nicht nur frohe Weihnachten zu wünschen: nein, auch Danke zu sagen für ein tolles Jahr 2014 und einen Ausblick ins neue Jahr zu geben.

Danke, Danke, Danke!

Zuerst natürlich herzlichen Dank liebe Kunden für den Mut und die Leidenschaft, eure Projekte mit uns zu realisieren. Standard können andere, wir nicht! Und das liegt an Euch.

Natürlich Danken wir zweitens natürlich unseren Partnern und Mitbewerbern. 2014 hat gezeigt, dass Marktbegleiter auch fair miteinander umgehen können. Wir wünschen uns das auch in Zukunft.

Das dritte Danke geht an meine Kollegen. Wir haben unseren Change-Prozess in 2014 weiter erfolgreich fortgesetzt und dabei noch weitere tolle Netzwerkpartner hinzugewonnen – liebe Kristine, lieber Günter – Ihr seid ein echter Gewinn!

Frohe Weihnachten

Wir wünschen Euch allen ein frohes Fest und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2015. Genießt die freien Tage und erholt Euch. Wir brauchen Eure Energie spätestens beim Tourismuscamp in Eichstätt.

Tourismuszukunft Team 2015

Der Ausblick

In den letzten Jahren haben wir immer am Ende des Jahres Tipps für Touristiker gegeben. Dies ist gute Tradition. Deshalb fragen wir uns auch zu Ende dieses Jahres, welche Trends uns 2015 treffen werden – aber noch nicht in diesem Beitrag – hierzu wird es einen eigenen Blogbeitrag geben. Sagen wir mal so… in den letzten Jahren waren wir nicht so schlecht unterwegs, oder? 😉

7 Trends im eTourismus aus dem Jahr 2009

Social Media Trends im Tourismus 2011

25 Thesen zur Zukunft des Tourismus in digitalen Gesellschaften 2012

8 Thesen zur Zukunft der Online-Touristik 2013

10 Tipps für Touristiker 2014

Wir freuen uns natürlich über Euer Feedback, Eure Gedanken, Eure Anregungen und alles was Ihr sonst los werden wollt.

Liebe Grüße,

Florian,

im Namen des Tourismuszukunft-Teams!

Florian Bauhuber

... ist Geschäftsführer von Tourismuszukunft - Institut für eTourismus sowie Doktorand am Lehrstuhl für Kulturgeographie an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt. In seinem wissenschaftlichen und beruflichen Fokus sind Innovationen in Destinationen, wie z.B. Social Media-Anwendungen, die zunehmende Virtualisierung des Reisens sowie neue Reisetrends bzw. Reiseformen.

1. Dezember 2014

InnovaTZionsmeeting in Kastellaun – Ein Rückblick

Seit letztem Sommer sind wir als Netzwerkunternehmen aufgestellt und unsere Partner sind in allen möglichen Regionen beheimatet. Die Besonderheiten einer solchen Unternehmensstruktur haben wir euch in den letzten Wochen oft genug kommuniziert.

Das hält uns aber nicht davon ob, alle drei bei vier Monate ein persönliches Meeting an einem der Standorte unserer Partner durchzuführen. Dieses Mal waren wir bei unserem Kollegen Michael in Kastellaun, im schönen Hunsrück zu Gast.

„Temporalocal innovation system“

Ein abgewandelter Begriff aus der universitären Wirtschaftslehre ist wohl das, was unser Meeting am besten beschreibt! In unserem zweitägigen Treffen konnten wir -aus meiner Perspektive- dieses Mal zielführender arbeiten als jemals jemals zuvor.

Die Gründe hierfür sind einfach und schnell genannt:

  • Die Themen, welche wir in den letzten Wochen zusammengetragen haben, war echt spannend.
  • Das Burgstadt Hotel hat uns einen perfekten Rahmen geboten.
  • Vor allem aber haben wir mit unserem Team nicht nur fachliche Kompetenz sondern menschlich eine tolle Truppe mit Biss, Drive und geilen Ideen.
Tourismuszukunft Innovationsmeeting - Günter Exel

Günter Exel präsentiert Live Kommunikation

Was kommt dabei raus?

JEDE MENGE! Hier ein kurzer Einblick in unsere Themen:

  • Neue Produkte entwickeln und bestehende verbessern (Live-Kommunikation, Wiki-Management,   …)
  • Neue Möglichkeiten in der Digitalen Marktforschung
  • Barcamp-Saison 2014: Was haben wir gelernt und was können wir besser machen?
  • Buzzword Content: Wie wir und ihr Content besser nutzen können.
  • Internationalisierung von Social Media Strategien
  • Außerdem ein paar interne Kleinigkeiten wie Projekt- und Geburtstagsmanagement, TZki-Fahren, Master- und Doktorarbeiten, Konferenzen etc. pp.

Wir werden euch in den nächsten Wochen nach und nach immer mal wieder einzelne Bausteine vorstellen, welche wir aufbauend auf den besprochenen Punkten entwickeln und auf die Straße bringen. Natürlich freuen wir uns dabei wie immer über euer Feedback! =)

Testen der Response-Time: Die Frage war „Wen halten Sie für…“ Den Rest dürft ihr euch selbst ausdenken ;)

Ein bisschen Spaß muss sein…

Klar, wir waren zum Arbeiten in Kastellaun, aber ein bisschen Auflockerung zwischendurch macht das Ganze eben doch zu mehr, als einem typischen Meeting. Um hin und wieder mal den Kopf frei zu bekommen, haben wir zum Beispiel

Alles in allem war es einfach eine kurze aber sehr intensive Zeit zusammen. In jeglicher Hinsicht. Ich persönlich bin einfach sehr happy, Bestandteil eines solchen Teams sein zu dürfen und denke, ich spreche da für die anderen mit!

TZeam im iTakeoff Cockpit

Das TZeam im Cockpit… Ready for Take-off

Wie geht es weiter?

Jetzt gilt es natürlich zuerst einmal, die Punkte auch umzusetzen. Die ersten Geschichten sind bereits in Arbeit, andere bedürfen noch Vorbereitung. Aber ich denke, wir sind auf jeden Fall wieder ein gutes Stück voran gekommen.

Wie weit wir dann gekommen sein werden (sic! Es gibt tatsächlich Anwendungsfälle für Futur II), werden wir bei unserem nächsten Meeting im April 2015 sehen, wenn Günter uns zu sich nach Wien einlädt!

Wir freuen uns jetzt schon!

Liebe Grüße,
euer Bastian

=)

Bastian Hiller

... hat 2012 an der Katholischen Universität Eichstätt – Ingolstadt den Titel Master of Science in den Fachgebieten Tourismus und Regionalplanung erworben. Seit Anfang des Jahres 2013 unterstützt er für Tourismuszukunft – Institut für eTourismus als strategischer Berater diverse touristische Organisationen im In- und Ausland. Bastian war außerdem Lehrbeauftragter an der Salzburg University of Applied Science.

23. Oktober 2014

NOW! Was kann Echtzeit-Content im Tourismus?

Donnerstag, der 23. Oktober, Punkt 12 Uhr Mittag. Exakt jetzt stehe ich beim Brennpunkt eTourism in Salzburg am Podium. Spreche über Echtzeit-Content im Tourismus. Poste ein Vine-Kurzvideo mit Live-Impressionen aus der FH Salzburg. Bespreche die Tweets, die in Echtzeit über meine Mini-Twitterwall www.j.mp/brennpunkt14live laufen …

(mehr …)

Günter Exel

… ist Marketing-, Web- und Social-Media-Berater aus Wördern und der erste österreichische Netzwerkpartner bei Tourismuszukunft. Für seine Beratungsschwerpunkte – Marketing, Social Media und Kommunikation 2.0 – bringt er praktisches Know-how als langjähriger Chefredakteur von Tourismusfachzeitschriften, als Marketing-Manager eines Reiseveranstalters und Experte im Bereich Echtzeit-Reportagen mit.

4. September 2014

3-2-1: Der Countdown fürs Touristikcamp 2014 läuft!

Fangen wir mit dem Schönsten an? Also: Fühlt euch alle eingeladen!

Es sind schließlich nur noch zweieinhalb Monate bis zum Touristikcamp 2014. Gleicher Ort, neuer Termin: Maternushaus Köln, vom 17. bis 18. November. Ein Barcamp für Touristiker, in dem es um Reisevertrieb, eTourismus, eCommerce und Social Media geht. Mit „Touristiker“ seid ihr alle gemeint – Reisebüros, Online-Reisebüros, Reiseveranstalter, Reisebüro-Organisationen, Verbände, Zulieferer, Hochschulen, Airlines, Transportation und das Rental-Segment.

Was ist ein Barcamp? Eine „Unkonferenz“. Ein Ort des Austauschs. Unvorbereitet, locker. Eine exzellente Gelegenheit, Fragen zu stellen und unkonventionelle Antworten zu erhalten. Fragen zu allem, wo in der Touristik der Hut brennt.

Und damit sind wir schon beim Thema …

Welche Fragen beschäftigen euch tagtäglich? Worüber wollt Ihr euch beim Touristikcamp austauschen? Genau dieses Barcamp-Gefühl wollen wir euch ab heute auf den Touristikcamp-Seiten auf Facebook, Twitter und Google+ vermitteln. Und zwar mit einer heute startenden Teaser-Serie:

 

Jeden Donnerstag posten wir eine neue Frage zu einem aktuellen Thema aus der Touristik. Je kontroverser, desto besser. Die heutige – #Teaser1 – lautet:

Touristikcamp Teaser 1

 

Ankick #Touristikcamp. Jetzt ist der Ball bei euch: Was meint ihr? Die Diskussionen werden wohl vor allem auf unserer Facebook-Seite  facebook.com/touristikcamp stattfinden. Aber auch auf Twitter und Google+ könnt ihr unser Foto teilen – und eure Meinung! Verwendet für eure Beiträge den Hashtag #Touristikcamp; die einzelnen Fragen könnt ihr dann mit dem zusätzlichen Hashtag #Teaser1, #Teaser2, #Teaser3 etc. finden.

Wir freuen uns auf einen regen Gedankenaustausch in den Wochen vor dem #tkc14 – sollten Euch dabei Themenvorschläge fürs Touristikcamp einfallen, dann reicht sie doch auf www.touristikcamp.de/themen ein!

 

Alles Wissenswerte zum #Touristikcamp #tkc14 auf eine Blick:

 

Das Touristikcamp im Social Web:

 

Günter Exel

… ist Marketing-, Web- und Social-Media-Berater aus Wördern und der erste österreichische Netzwerkpartner bei Tourismuszukunft. Für seine Beratungsschwerpunkte – Marketing, Social Media und Kommunikation 2.0 – bringt er praktisches Know-how als langjähriger Chefredakteur von Tourismusfachzeitschriften, als Marketing-Manager eines Reiseveranstalters und Experte im Bereich Echtzeit-Reportagen mit.

16. Juli 2014

Einblicke in das Tourismuszukunft-Innovationsmeeting

Wie wir bei Tourismuszukunft aktuell organisiert sind, hat Ben in seinem Beitrag zu unserem Netzwerkunternehmen bereits wunderbar beschrieben. Ein großer Schwerpunkt dieser neuen Struktur: Wir sind online! Doch natürlich sind uns die persönlichen Kontakte offline genauso wichtig wie die Kontakte online. Und das gilt selbstverständlich nicht nur für unsere Kunden, sondern auch für unsere Kollegen.

Gerne möchten wir euch generell ein wenig mehr an unserem Unternehmen teilhaben lassen, deshalb gibt es heute von mir einen Einblick in unser letztwöchiges Innovationsmeeting – oder müsste es InnovaTZionsmeeting heißen? :) (mehr …)

Kristine Honig-Bock

... ist seit Mai 2014 Netzwerkpartner und Berater bei Tourismuszukunft - Institut für eTourismus. Sie studierte Tourismuswirtschaft an der FH Zittau/Görlitz, ergänzt durch ein späteres Fernstudium zum Social Media Manager. Praktische Erfahrungen sammelte sie während ihrer 13jährigen Tätigkeit im Tourismusmarketing, u.a. beim Niederländischen Tourismusbüro.

13. Juni 2014

Das Netzwerkunternehmen Tourismuszukunft

In den letzten Wochen und Monaten war viel los bei uns: Die Umstrukturierung zum Netzwerkunternehmen, unsere neue Website plus Corporate Design und diverse große und spannende Projekte (z.B. Destination Brand-Digital) zeigen deutlich: Wir sind noch da, wir haben richtig Lust auf das was wir tun und wir leben sie, die Marke Tourismuszukunft!

Oft werden wir gefragt: Wie viele Leute seid ihr denn jetzt eigentlich? Was macht ihr denn jetzt genau? Wie läuft es denn bei euch so?

tz-start

Auf diese und weitere Fragen wollen wir in unserer kurzen Freitagsreihe „Unser TZeam stellt sich vor“ gerne eingehen und dabei die Menschen und Köpfe hinter der Marke ein wenig vorstellen.

Nachdem sich alle Personen in den letzten Wochen selbst vorgestellt haben, stellen wir heute zum Abschluss noch das Netzwerkunternehmen vor.

(mehr …)

Benjamin Gottstein

...ist Netzwerkpartner im Bereich Market Research bei Tourismuszukunft. Er studierte den Bachelor Geographie mit Schwerpunkt Freizeit, Tourismus und Umwelt an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt. Seit 2010 arbeitet er als Praktikant, Werkstudent und seit 2012 als Projektleiter im Bereich Market Research bei Tourismuszukunft. In seiner Bachelorarbeit beschäftigte er sich mit dem Thema Crowdsourcing. Seine Schwerpunkte sind im Bereich Keywordanalysen, Markenwerte, KPIs, Potentialanalysen und Crossmedia.

4. März 2014

Ein neuer Anfang… endlich!

Seit Jahren begleiten wir unsere Kunden bei Relaunch-Prozessen. Die eigene Seite haben wir seit 2008 unverändert gelassen. Es war nicht so, als hätten wir es nicht mehrfach versucht. Zwei (fast) fertige Seiten waren das Ergebnis – allerdings haben uns jedesmal die Ereignisse im realen Leben überholt. Auch im Mai 2013 hatten wir eine fertige Seite entwickelt um unsere damaligen drei Unternehmen ins rechte Licht zu rücken – der Wandel zum Netzwerk-Unternehmen und die Restrukturierung von Tourismuszukunft kam uns dazwischen.

Desgin Webseite

Viel Herzblut, Arbeit und auch einiges an Geld ist in die Entwicklung der unterschiedlichen Designs bzw. Webseiten geflossen. Herzlichen Dank diesbzgl. auch die Agenturen deren Arbeit (bitExpert, Figge & Schuster) nicht das Licht der Welt erblickte. Natürlich auf nochmal herzlichen Dank an alle Kollegen, die an den Projekten beiteiligt waren.

Uns war aber klar, dass nach 6 Jahren es Zeit wurde ein neues Look&Feel einzuführen (flach, ohne Schatten, etc.)- sowohl im Offline als auch im Online-Bereich. Erste Elemente wurden bereits zum Tourismuscamp  in Form von Visitenkarten sichtbar.

Dank Jakob Schneider konnten wir ein digital affines Design entwickeln – aber nicht nur für unsere Visitenkarten, sondern für alle unsere Vorlagen (Präsentationen, Dokumente, etc.). Am offensichtlichsten werden die Veränderungen allerdings bei unserem Webauftritt selbst sein. Unser Blog wird klarer als Tourismusblog positioniert – wir haben diese Marke bereits immer getragen, werden sie zukünftig nun noch stärker in Fokus der Kommunikation stellen und gleichzeitig klar von unserer Brandpage trennen. Auf dieser Brandpage im One-Pager-Konzept wird erklärt, was wir machen bzw. wer wir sind!

4 Stufen zum Erfolg

Unser Vierklang aus Beratung, Analyse, Schulung und Umsetzung strukturiert diesen One-Page und auch unsere alltägliche Arbeit. Wir freuen uns, dass diese Komponenten jetzt deutlich sichtbar werden – ebenso wie die Produkte in den jeweiligen Bereichen. Wir freuen uns ebenso sehr auf Feedback und Fragen zu den jeweiligen Produkten. Und natürlich auch über jegliche Anmerkungen, Kritik oder Meinungsäußerung – natürlich auch positiv! Achja, und natürlich ist alles noch Beta… also falls Euch was auffällt, lasst es uns wisssen.

Euer Tourismuszukunft/Tourismusblog-Team!

 

Florian Bauhuber

... ist Geschäftsführer von Tourismuszukunft - Institut für eTourismus sowie Doktorand am Lehrstuhl für Kulturgeographie an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt. In seinem wissenschaftlichen und beruflichen Fokus sind Innovationen in Destinationen, wie z.B. Social Media-Anwendungen, die zunehmende Virtualisierung des Reisens sowie neue Reisetrends bzw. Reiseformen.

12. November 2013

Tourismuszukunft ein Netzwerkunternehmen – was heißt das?

Im vergangenen Monat hat sich viel verändert – Tourismuszukunft wurde zum Netzwerkunternehmen! Viel Unsicherheit und Unwissen ist vorhanden – ich habe versprochen Licht ins Dunkel zu bringen! Folgende Botschaft bereits am Anfang – wir sind gekommen um zu bleiben! Anders, agil und digital lebend!

Was ist ein Netzwerkunternehmen?

Wikipedia definiert ein Netzwerkunternehmen als Netzwerkorganisation – so leben wir auch Tourismuszukunft – Institut für eTourismus:

Die Netzwerkorganisation ist eine Form der Aufbauorganisation in der betriebswirtschaftlichen Organisationslehre. Sie ist eine Möglichkeit, Zuständigkeiten und Verantwortlichkeiten in einer Organisation zu verteilen. Die Netzwerkorganisation kann als „Organisation mit relativ autonomen Mitgliedern, die langfristig durch gemeinsame Ziele miteinander verbunden sind und koordiniert zusammenarbeiten“, beschrieben werden. Die Mitglieder der Netzwerkorganisation können Einzelpersonen, Gruppen oder Institutionen sein.

(mehr …)

Florian Bauhuber

... ist Geschäftsführer von Tourismuszukunft - Institut für eTourismus sowie Doktorand am Lehrstuhl für Kulturgeographie an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt. In seinem wissenschaftlichen und beruflichen Fokus sind Innovationen in Destinationen, wie z.B. Social Media-Anwendungen, die zunehmende Virtualisierung des Reisens sowie neue Reisetrends bzw. Reiseformen.

27. September 2013

Tourismuszukunft wird zum Netzwerkunternehmen

Beratung und Marktforschung erfordern dynamische, agile und flexible Unternehmensstrukturen – wir tragen durch Umstrukturierungen den Erfordernissen digitaler Wissensarbeit Rechnung.

Wir verändern die Führungs- und Unternehmensstruktur. Daniel Amersdorffer und Jens Oellrich scheiden zum 1.10.2013 auf eigenen Wunsch aus der Geschäftsführung aus. Berater und Marktforscher sind zukünftig projekt- und prozessbezogen in das Unternehmen integriert, um dem schnellen Markt und den vielfältigen Projekten von Tourismuszukunft besser gerecht werden zu können. Für uns ergeben sich dadurch bisher nicht abschätzbare Potentiale für das neue Partner-Netzwerk.

Neue Wege, neue Strukturen, neue Kultur!

Mehr als fünf Jahre nach der Gründung von Tourismuszukunft ist es Zeit neue Wege zu gehen. Unternehmen, die sich als Lernende Organisationen verstehen, müssen heute mit Unternehmensstrukturen neue Wege beschreiten. Wissensarbeit, Open Innovation und Enterprise 2.0 sind nur drei Schlagwörter eines kulturellen Wandels in Unternehmen – wir werden diesen Wandel aktiv gestalten!

Ziel dieser neuen Struktur ist es, die Eigenverantwortung der beteiligten Netzwerk-Partner zu stärken, das Unternehmen zu einem virtuellen Unternehmen zu transformieren und die Wissensgenerierung, -speicherung und -verteilung mit Hilfe digitaler Kommunikations- und Kollaborations-Tools zu intensivieren. Die Ausgestaltung dieser Veränderung erfolgt in Abstimmung und unter Mitwirkung des bisherigen Teams. Michael Faber wird weiterhin eine zentrale Funktion im neuen Unternehmen einnehmen und vom Standort Kastellaun aus tätig sein. Er agiert als einer der Netzwerk-Partner spezialisiert auf die Touristik und den Reisevertrieb. Die Unternehmensstandorte Eichstätt und Kastellaun werden somit aufrechterhalten – weitere Standorte werden je nach Notwendigkeit je nach Wünschen der Netzwerk-Partner und Kunden eingerichtet. Einer Erweiterung der Strukturen über die aktuellen Netzwerk-Partner steht in Folge nichts im Wege. Das neue entstandene Partner-Netzwerk steht interessierten Unternehmen und Einzelpersonen offen und wird projekt- und prozessabhängig um Experten aus allen Bereichen der Tourismusberatung und des Marketings angepasst.

Was wir in Zukunft tun?

Neutral und unabhängig beraten wir wie bisher Tourismusdestinationen, Reiseveranstalter, Reisemittler, Branchenverbände und Hotels in ganz Europa bei der Konzeption und Umsetzung von Online- und eTourismus-Projekten. Wir entwickeln und implementieren digitale Strategien in den vier Bereichen Marktforschung, Produktentwicklung, Marketing/Vertrieb und Unternehmensorganisation. Aufgrund wissenschaftlicher Forschung und Marktbeobachtung sowie ständiger Analysen erstellen wir fundierte Konzepte für Ihr Unternehmen. Die Berater des Instituts für eTourismus begleiten Sie in individuell auf Ihr Unternehmen abgestimmten Prozessen von der Analyse und Zielfindung über die strategische Planung bis hin zur Umsetzung, Zielkontrolle und Justierung Ihrer eTourismus-Projekte. Unsere Kooperation mit der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt garantiert stetige Wissensentwicklung auf dem neuesten Stand der Forschung, die Ihnen als Kunde direkt zu Gute kommt.

Herzlichen Dank

P.S: Nicht weil es unwichtig ist, sondern weil der obere Teil eigentlich die Pressemitteilung abbildet, die heute versendet wurde. Wir danken natürlich allen Kunden und Kollegen für den tollen Weg der letzten Jahre!!! Ihr wart und seid super!

Florian Bauhuber

... ist Geschäftsführer von Tourismuszukunft - Institut für eTourismus sowie Doktorand am Lehrstuhl für Kulturgeographie an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt. In seinem wissenschaftlichen und beruflichen Fokus sind Innovationen in Destinationen, wie z.B. Social Media-Anwendungen, die zunehmende Virtualisierung des Reisens sowie neue Reisetrends bzw. Reiseformen.