Zurück nach oben

Schlagwort-Archive: Social Media

27. November 2016

Journalisten-Quellen, AMP für Hotels, Grundeinkommen & mehr

„Immer wieder TZonntags“ - Der Wochenrückblick von Tourismuszukunft – #IWTZ

„Immer wieder TZonntags“ – der aktuelle Wochenrückblick mit Linktipps und Leseempfehlungen aus dem Tourismuszukunft-Team.

Welche Quellen nutzen Journalisten?

Empfohlen von Florian

Die Digitalisierung macht auch vor den klassichen Medien nicht halt. Dies verdeutlicht die aktuelle Studie OTS-Trendradar. SEO ist unerlässlich auch für die Pressearbeit, Social Media und klassische Corporate Website spielen ebenso eine zentrale Rolle als Recherche-Quelle für Geschichten.

Wie arbeiten Journalisten heute? Quelle: APA

Wie arbeiten Journalisten heute? Quelle: APA

10 Thesen zur Zukunft des Winterurlaubs

Empfohlen von Günter

Digitale Welten verändern unser Leben und unsere Urlaubserwartungen. Suchen, buchen, erleben, teilen: Wir wollen all das online tun – und wir wollen es sofort. Aber sind unsere Winterziele, Skigebiete und Hotels auch fit für die gewandelten Bedürfnisse des vernetzten Gasts?

Vergangenes Wochenende durfte ich zu diesen Gedanken einen Beitrag in „Die Presse EDITION“ publizieren. Unter dem Titel „Snapchat im Schnee“ formulierte ich „10 Thesen zur Zukunft des Winterurlaubs“ – eine Prognose, welche Herausforderungen die Digitalisierung in den kommenden Jahren an den Wintertourismus stellen wird. – Gedanken? Ich freue mich!

10 Thesen zum Winterurlaub von Günter Exel

Quelle: Die Presse EDITION November 2016 – Zum Vergrößern aufs Bild klicken!

4 neue Social Media/Online-Funktionen die man kennen sollte

Empfohlen von Catharina

In der letzten Woche hat sich bei einigen Plattformen wieder einiges getan. Sicher nicht überraschend, doch was da so verbessert und eingeführt wurde ist schon sehr spannend (speziell auch für den Tourismus).

  1. Verbesserte Facebook Suche 
  2. Der Facebook WiFi Finder
  3. Erweiterte Messenger Bots
  4. Anzeige von  Real-Time In-Store Traffic auf Google
Find Wi-Fi Connections on Facebook

Find Wi-Fi Connections on Facebook via www.socialmediatoday.com

Snapchat & Foursquare: Wie sich Kanäle gegenseitig befruchten

Empfohlen von Kristine

„Foursquare? Brauche ich nicht. Nutzt ja eh keiner.
Snapchat – da muss man dabei sein. Snapchat ist cool.“

Kennt ihr, oder?

Nun, Snapchat und Foursquare arbeiten zukünftig zusammen. Snapchat möchte nämlich seine Geo-Filter ausbauen und optimieren. Und dabei helfen Snapchat die zahlreichen bei Foursquare bereits angelegten Locations ganz enorm.

Ein Grund mehr also, sich als lokales Unternehmen Dienste wie Foursquare doch einmal vorzunehmen. Zum einen ist der Aufwand sehr gering – vor allem im Vergleich zum Betreiben eines eigenen Accounts auf Facebook, Instagram oder Twitter. Zum anderen werden Location Based Services wie Foursquare oder Yelp generell gern von Drittanbietern genutzt, um die Angabe eines Ortes zu ermöglichen.

Heißt somit für euch: Nicht nur auf die reinen Nutzerzahlen eines Dienstes oder Kanals schauen. Stattdessen immer auch mit im Blick haben, wo diese sonst noch so eingebunden werden.

Bedingungsloses Grundeinkommen unvermeidlich

Empfohlen von Johannes

Die Entwicklungen rund um Digitalisierung, Automatisierung und Künstlicher Intelligenz faszinieren mich schon seit vielen Jahren. Besonders den Einfluss auf Arbeitswelt und Gesellschaft finde ich dabei sehr spannend. Und Stück für Stück bekommt die Thematik auch im öffentlichen Diskurs immer mehr Aufmerksamkeit. Galt beispielsweise die Idee eines Bedingungslosen Grundeinkommens noch bis vor wenigen Jahren als extreme, rein ideologisch motivierte Position, wird es immer mehr zu einer realistischen, pragmatischen Option.

Siemens Chef Joe Kaeser nannte ein Bedingungsloses Grundeinkommen jetzt sogar “völlig unvermeidlich“. Mehr Informationen dazu findet ihr in einem Artikel bei t3n. Und ich schließe mich ihm an, das wäre eine riesige Chance für unsere gesamte Gesellschaft! Ich bin überzeugt, viel mehr Menschen hätten dann den Mut und die nötige Sicherheit, um ihren Überzeugungen zu folgen und nicht mehr nur Getriebener von ökonomischen Notwendigkeiten zu sein. Gerade soziale und kulturelle Bereiche könnten davon enorm profitieren!

Was denkt ihr zu diesen Ideen und Entwicklungen? Ich bin gespannt auf eure Meinungen!

Material Design von Google

Empfohlen von Bastian

Beim Basteln an unserer eLearning Umgebung bin ich diese Woche auf die genauen Vorgben für das Material Design von Google gestoßen und finde diese recht praktisch.

Material Design Vorlage

Der Leser findet in einer Seite die genauen Breiten und Margins von Elemente, die Anordnung von Elementen, Farbabstufungen für Fluid-Buttons. Alles in allem ein kleiner Helfer für Nicht-Designer und Selbermacher.

Google rollt AMP weiter aus

Empfohlen von Roland

Wie es aussieht tauchen mittlerweile die ersten AMP Hotel-Seiten in Karussells in den Google Suchergebnissen auf. Wie Brad Brewer im Google+ Forum postete, sieht es so aus als liefere Google auch weitere strukturierte Daten in diesen Formaten aus.  Zur Erinnerung: AMP beschleunigt die Auslieferung der Daten auf mobilen Geräten, indem die Inhalte von der Website abgeholt und dem Suchenden angezeigt werden. Dieser muss die Website selber also gar nicht mehr besuchen.

Wie das ganze aussieht? In etwa so:

amp-hotel-list-carousel-1479903988

Veranstaltungs-Tipps

Damit ihr keine wichtigen Veranstaltungen wie eine Tagung oder ein Barcamp verpasst, gibt es in jedem „Immer wieder TZonntags“ eine aktuelle Liste anstehender Events. Immer mit dabei: Wen aus unserem Tourismuszukunft-Team ihr dort – auf der Bühne oder als Teilnehmer – antrefft.

  • 28.11.2016: Trendforum GBZ, Koblenz (Vortrag Bastian)
  • 02.12.2016: Bayerischer Tourismustag (Johannes, Florian)
  • 08.12.2016: Digital and Innovation Day, Darmstadt (Keynote & Moderation Open Space, Florian)
  • 08.-09.12.2016: Destination Germany 2016 Incoming & Brand Summit, München (Livereportage Günter)
  • 08.-10.12.2016: SCM Intensivkurs Social Media im Tourismus, Berlin (Kristine)
  • 12.-15.01.2017: Ferienmesse Wien (Livereportage Günter)
  • 27.-29.01.2017: Tourismuscamp in Ostfriesland – komplett ausgebucht! (TZ Team)
  • 30.01.2017: Jahrestreffen Tourismus in Nordhessen (Vortrag Florian)
  • 06.02.2017: TourismusCamp Niederrhein der IHK Mittlerer Niederrhein, Mönchengladbach (Moderation Kristine)
  • 10.2.2017: Future Mobility Days, Nürnberg (Florian)
  • 01.-03.03.2017: Seminare zu den fünf Personas von Rheinland-Pfalz Tourismus, Tourismusakademie Rheinland-Pfalz (Moderation Kristine)

Johannes Böhm

... ist bei Tourismuszukunft Experte für Markenstrategie und Digitale Transformation. Die Weiterentwicklung des Tourismuszukunft Ringmodells wurde in diesem Zusammenhang von ihm gestaltet. Zuvor sammelte der Tourismusgeograph (B.Sc.) bei einem Abstecher in die Kreuzfahrtbranche, sowie als Referent bei zahlreichen Schulungen und Seminaren, die er durchführte, Erfahrung. Er ist Marken Enthusiast und leidenschaftlich interessiert an künstlicher Intelligenz. Privat ist er gerne im Grünen unterwegs.

6. November 2016

#dtp16, Mobile first, YouTube-Kanal, Social-Media-Kurs, IoT Botnetze, Jodel-Infografik – Immer wieder TZonntags

Tourismuszukunft - Immer wieder TZonntags

„Immer wieder TZonntags“ – der aktuelle Wochenrückblick mit Linktipps und Leseempfehlungen aus dem Tourismuszukunft-Team.
 

Der richtige Gewinner #dtp16

Empfohlen von Florian

Der Deutsche Tourismuspreis ist entschieden – der Schlafstrandkorb hat doppelt abgeräumt – sowohl den Publikumspreis als den Jurypreis – aus meiner Sicht vollkommen verdient. Ein Produkt, das es nicht nur schafft in der Hauptsaison die Übernachtungskapazitäten zu erhöhen, die Markenikone neu zu interpretieren und in jedem Kopf Sehnsüchte zu wecken, muss diesen Preis gewinnen. Vor allem in den Zeiten der Digitalisierung ist eine Investitition ins Produkt ein zentraler Erfolgsfaktor – siehe #Change4Destination-Thesen. Chapeau!

 

Keine Ausreden mehr: Mobile first ist jetzt Pflicht!

Empfohlen von Günter

Das ist eine echte Zeitenwende! Im Oktober 2016 wurden laut einer Erhebung von StatCounter weltweit erstmals mehr Websites über Tablets und Smartphones als über den Desktop aufgerufen. Dies bedeutet zwar nicht notgedrungen, dass mehr Smartphones und Tablets als Desktop und Laptops verwendet werden. Aber: Ein Großteil des Webtraffics findet bereits jetzt mobil statt!

Auch Google ließ am Freitag mit Neuigkeiten aufhorchen, die die Websuche nachhaltig verändern könnten: Google experimentiert mit einer „mobile first“ Version seines Suchindex. Schon seit letztem Jahr wird mehr als die Hälfte aller Suchanfragen über Smartphones getätigt. Sollten mobile Inhalte künftig in den Suchresultaten priorisiert werden, bedeutet das: Webseiten ohne Mobilversion werden in den Suchresultaten deutlich verlieren. Googles Nachricht ist klar: Jetzt ist der Zeitpunkt, seinen Webauftritt auf einen primär mobilen Zugang auszurichten!

Smartphones und Tablets zeichnen weltweit erstmals für mehr Page Views als Desktop-Browser verantwortlich. Quelle: Atlas; Daten: StatCounter Global Stats

Smartphones und Tablets zeichnen weltweit erstmals für mehr Page Views als Desktop-Browser verantwortlich. Quelle: Atlas; Daten: StatCounter Global Stats

 

Basics für einen erfolgreichen YouTube-Kanal

Empfohlen von Catharina

Viele Unternehmen und Organisationen haben eine YouTube-Seite. Leider haben nur wenige eine Strategie für den Kanal sowie für die Seite selbst. Fortyfoursixteen Films erläutert in einem Artikel der letzten Woche die Basics für einen erfolgreichen YouTube-Kanal.

  1. Branding
  2. „Über uns“ mit URL
  3. Featured Video
  4. Playlists
  5. Video-Titel (suchbar)
  6. Diskussion

Sie plädieren dafür (wie ich auch), nicht einfach nur Videos hochzuladen, sondern dem Kanal genauso viel Aufmerksamkeit zu schenken wie Facebook oder Twitter. Ein paar einfache Anpassungen am Account sind der erste Schritt in eine erfolgreiche Nutzung.

 

Rundumschlag: Social Media im Tourismus

Empfohlen von Kristine

Gemeinsam mit SCM, der School for Communication and Management in Berlin,  haben wir einen Intensivkurs zum Thema „Tourismuskommunikation und -marketing“ entwickelt. Vom 8.-10.12.2016 wird es in diesem Rahmen meinen Kurs Online-Kommunikation und Social Media im Tourismus geben.

In einem zweieinhalbtägigen Rundumschlag

  • schauen wir uns verschiedene Kanäle an,
  • betrachten die strategische Einordnung von Online-Kommunikation und Social Media in den Unternehmenskontext,
  • reden über Content und Storytelling,
  • über Interaktion,
  • über SEO,
  • über Monitoring.

Vor allem aber wird es in diesen zweieinhalb Tagen – das haben die Erfahrungen der letzten beiden Seminare gezeigt – ganz viel Erfahrungsaustausch mit den anderen Teilnehmern des Kurses geben.

Interessiert? Dann gibt es hier alle Informationen zum Kurs.

 

Der Kill Switch für IoT Bot-Netze

Empfohlen von Johannes

Im vergangenen Monat sorgte eine gewaltige DDoS Attacke für Aufsehen, die über ein Netzwerk von gehackten IoT Geräten durchgeführt wurde. Nun kommt langsam Bewegung in die Aushandlung, wie mit der potentiell gefährlichen Situation im allgemeinen und solchen Angriffen in Zukunft im speziellen umgegangen werden soll. Im Gespräch ist unter anderem ein “digitaler Rettungsschuss”, der zentrale Server des attackierenden Botnetzes komplett ausschaltet – mit allen Konsequenzen. Ich bin gespannt, wie sich die Geschichte weiterentwickelt!

 

Die Plattform Jodel: Eine Infografik

Empfohlen von Bastian

Diese Woche habe ich für euch einmal wieder eine kleine Infografik gebastelt, diesmal über die Plattform Jodel.

Warum? Weil Jodel nach wie vor für viele ein Buch mit sieben Siegeln ist und oft in seinen Möglichkeiten verkannt wird!

Infografik zu Jodel im TourismusDie komplette Infografik findet hier bei Klick aufs Bild oder hier. Viel Spaß beim Anschauen und Losjodeln!

 

Veranstaltungs-Tipps

Damit ihr keine wichtigen Veranstaltungen wie eine Tagung oder ein Barcamp verpasst, gibt es in jedem „Immer wieder TZonntags“ eine aktuelle Liste anstehender Events. Immer mit dabei: Wen aus unserem Tourismuszukunft-Team ihr dort – auf der Bühne oder als Teilnehmer – antrefft.

  • 08.11.2016: E-Commerce-Day 2016 – IHK Koblenz (Vortrag Kristine)
  • 09.11.2016: Tourismustag Rheinland-Pfalz, Bad Neuenahr-Ahrweiler (Kristine)
  • 09.-11.11.2016: DGT Jahrestagung, Worms (Michael)
  • 10.11.2016: Smart Country Frühstück, Berlin (Bastian)
  • 16.11.2016: Nürnberger Land Tourismustag, Lauf a.d. Pegnitz (Kristine Vortrag & Workshop)
  • 16.11.2016: Touristikertreffen in Ostfriesland, Leer (Vortrag Florian)
  • 17.-19.11.2016: SCM Intensivkurs Marketing im Tourismus, Berlin (Catharina)
  • 18.-19.11.2016: BarCamp: Service Experience Camp, Berlin (Kristine)
  • 18.-21.11.2016: TUI Sommerpräsentation und #GranCanariaLive, Gran Canaria (Günter)
  • 23.11.2016: Tourismustag Sachsen-Anhalt, Lutherstadt Wittenberg (Florian, Keynote / Günter, Livereportage)
  • 28.11.2016: Trendforum GBZ, Koblenz (Vortrag Bastian)
  • 02.12.2016: Bayerischer Tourismustag (Florian)
  • 08.12.2016: Digital and Innovation Day, Darmstadt (Keynote & Moderation Open Space, Florian)
  • 08.-10.12.2016: SCM Intensivkurs Social Media im Tourismus, Berlin (Kristine)
  • 27.-29.01.2017: Tourismuscamp in Ostfriesland – ausgebucht, nur noch Sponsorenplätze! (TZ Team)
  • 10.2.2017: Future Mobility Days, Nürnberg (Florian)

 

Günter Exel

… ist Marketing-, Web- und Social-Media-Berater aus Wördern und der erste österreichische Netzwerkpartner bei Tourismuszukunft. Für seine Beratungsschwerpunkte – Marketing, Social Media und Kommunikation 2.0 – bringt er praktisches Know-how als langjähriger Chefredakteur von Tourismusfachzeitschriften, als Marketing-Manager eines Reiseveranstalters und Experte im Bereich Echtzeit-Reportagen mit.

30. Oktober 2016

Pflichtschulungen, Social-Media-Nutzung im Generationsvergleich, Vine, #smtd16, Hotelcamp – Immer wieder TZonntags

 

Nach unserem Innovationsmeeting in Spanien kehrt langsam wieder Ruhe ein. Wir sitzen wieder in unseren Büros, in Zügen,  auf der Autobahn oder bei euch vor Ort und versuchen gemeinsam den Tourismus ein bisschen digitaler zu gestalten.

Wie jede Woche sind uns auch die letzten Tage viele spannende Links und Texte untergekommen, welche wir gerne mit euch teilen möchten.

Viel Spaß beim Lesen und noch einen schönen Sonntag,
Bastian

Nach dem Camp ist vor dem Camp

Empfohlen von Florian

Das 8. Hotelcamp ist Geschichte. Es war wie immer eine Erfahrungsdusche für alle Teilnehmer. Ihr könnt viele Inhalte der Sessions auf Twitter und dem Hashtag #hcb16 nachvollziehen.

Aber nur eins lässt dich das wirklich Wertvolle eines Barcamps spüren: Selbst dabei zu sein. Deshalb jetzt schon mal das Datum für das Hotelcamp 2017 vormerken: 12.-14. Oktober!

P.S. Wir werden die Teilnehmerzahl reduzieren – weniger Plätze für noch mehr Barcamp-Atmosphäre.

Der social media travel day – Session für Session

Empfohlen von Günter

Mein Highlight der vergangenen Woche war natürlich der social media travel day in Frankfurt. Die Präsentationen von Kristine – Messenger im Tourismus – und mir – Digitalisierung in der Touristik – habt ihr vielleicht schon auf Slideshare bzw. im #smtd16 Beitrag im Tourismusblog gefunden.

Neben dieser Storify-Zusammenfassung habe ich noch Kurzlinks in meinem Livereport vom Donnerstag angelegt, über die ihr jede einzelne #smtd16 Session zum Nachlesen findet:

Speaker beim social media travel day 2016: Norbert Brema, Florian Castlunger, Günter Exel, Kristine Honig, Franz-Josef Baldus und Joachim Schmidt

Doch, die Speaker beim social media travel day 2016 können auch anders als seriös: Norbert Brema, Florian Castlunger, Günter Exel, Kristine Honig, Franz-Josef Baldus und Joachim Schmidt (v.li.); Foto: social media travel day

Social Media-Nutzung im Generationsvergleich

Empfohlen von Catharina

Auf Facebook ist ja quasi keiner mehr unter 30 Jahre alt. Auf Instagram sind fast alle unter 35 Jahre alt.  Pinterest-User sind älter als 30 und die über 50-Jährigen sind doch nicht auf Facebook. Stimmt das?

Die folgende Infografik bringt ein wenig Licht ins Dunkel und damit einen guten Überblick über die Nutzung von Social Media innerhalb der unterschiedlichen Genrationen.

How to Market to Each Generation on Social Media by Webpage FX

How to Market to Each Generation on Social Media by Webpage FX

Das Ende von Vine – was bedeutet das generell für die Kommunikation?

Empfohlen von Kristine

Vine, die 6-Sekunden-Video-App, wird also dicht machen. Franz-Josef Baldus hat noch diese Woche am Donnerstag im Rahmen des social media travel day in Frankfurt diese App vorgestellt. Weniger als Kommunikationskanal, vor allem als Produktionsapp für kreative Kurz-Videos war Vine einfach genial.

Auf seinem Blog zieht Franz-Josef ein Fazit, warum das Ende von Vine an sich weniger überraschend ist.

Was könnt ihr aus dem Ende von Vine für euch mitnehmen? Klar ist: Kanäle kommen, und Kanäle gehen. Es geht jedoch nicht um die einzelnen Kanäle. Es geht in eurer Kommunikation um eine grundsätzliche Strategie und Ausrichtung. Die Entscheidung für einen speziellen Kanal ist letztlich die letzte Entscheidung, die ihr dabei trefft. Abhängig von euren Zielgruppen, von euren Storys, die ihr erzählen wollt, von der Funktion eurer Kommunikation.
Klar ist dabei ebenso, dass eure Kommunikation sich immer mehr auf verschiedene Kanäle verlagert, die ihr nicht mehr in der eigenen Hand habt. Flexibilität ist deshalb wichtig. Ebenso das Beobachten von aktuellen Trends und Entwicklungen. Habt ihr die Verantwortlichkeiten hierfür intern geklärt?

Datenschutz und Arbeitssicherheit

Empfohlen von Bastian

Diese Woche schere ich thematisch einmal etwas aus und werfe die Frage in den Raum, inwieweit touristische Unternehmen denn ihrer Pflicht nachkommen, alle Mitarbeiter in regelmäßigen Abständen in den Themen Datenschutz, Arbeitssicherheit, Brandschutz etc. zu schulen.

Gesetzlich sind diese Unterweisungen vorgeschrieben, ähnlich wie die Hygiene-Schulungen für Küchen- und Servicekräfte, allerdings kommen (gefühlt) die wenigsten Unternehmen dieser Pflicht nach.

Photo credit: Keoni Cabral via Visual Hunt / CC BY

Photo credit: Keoni Cabral via Visual Hunt / CC BY

Für mich ergibt sich hier die gleiche Problematik, wie bei klassischen Schulungen:  Der zeitliche und finanzielle Aufwand ist gerade für KMUs zu groß. Außerdem sind die meisten bestehenden Schulung doch recht trocken und wenig praxisorientiert.

Wie seht ihr das denn? Ist das Thema überhaupt relevant? Wird es gar nicht so stiefmütterlich behandelt, wie ich annehme? Und sollte ich euch einfach einmal eine Datenschutz- und Arbeitssicherheits-unterweisung für Betriebe zur Verfügung stellen?

Ich freue mich auf euer Feedback!

Veranstaltungs-Tipps

Damit ihr zukünftig keine wichtigen Veranstaltungen wie eine Tagung oder ein Barcamp mehr verpasst, gibt es in jedem „Immer wieder TZonntags“ eine aktuelle Liste anstehender Events. Immer mit dabei: Wen aus unserem Tourismuszukunft-Team ihr dort – auf der Bühne oder als Teilnehmer – antrefft.

IWTZ Teaser

 

 

Bastian Hiller

... hat 2012 an der Katholischen Universität Eichstätt – Ingolstadt den Titel Master of Science in den Fachgebieten Tourismus und Regionalplanung erworben. Seit Anfang des Jahres 2013 unterstützt er für Tourismuszukunft – Institut für eTourismus als strategischer Berater diverse touristische Organisationen im In- und Ausland. Bastian war außerdem Lehrbeauftragter an der Salzburg University of Applied Science.

19. September 2016

Ausverkauft – 125 Hotelcamp-Fans voller Vorfreude!

Vom 27. bis 29. Oktober 2016 veranstalten die HSMA Deutschland e.V. und Tourismuszukunft – Realizing Progress das bereits achte Barcamp für die Hotellerie im hotel friends Mittelrhein in Bendorf.
Das Internet vernetzt die Menschen weltweit, Gäste jagen virtuelle Monster, Informationen sind so schnell und so reichhaltig wie noch nie verfügbar und finden durch intelligente semantische Technologien zum Nutzer. Dennoch und vielleicht auch deswegen sind persönliche Treffen für den Wissensaustausch sehr beliebt. Seit 2005 finden viele dieser Treffen weltweit unter dem Stichwort „Barcamp“ statt. Interessierte treffen sich an einem Wochenende, um über das Internet, seine Entwicklung und neue Anwendungen zu sprechen.

Hotelcamp 2016

Barcamps sind anders… und das ist gut so.

Das besondere bei diesen so genannten Un-Konferenzen ist, dass im Vorfeld keine Redner definiert, keine Vorträge festgelegt werden und dass es keine Zuhörer, sondern nur Teilnehmer geben sollte. Zu Beginn jedes Barcamps werden Vorschläge für die Referate und die einzelnen Themen gesammelt, welche gemeinschaftlich zu einem Stundenplan für das Wochenende zusammengestellt werden. Mit diesem besonderen Vorgehen werden zwei Ziele verbunden:
Zum einen liegt die Auswahl der Themen nah an den Interessen der Teilnehmer, zum anderen findet am Beginn der Veranstaltung eine Interaktion zwischen den Anwesenden statt. Diese Interaktion ist auch das wesentliche Merkmal der Barcamps. Der Ideenaustausch zwischen den Teilnehmern ist aktiver und kreativer als bei einer normalen Konferenz und soll vor allem auch der Weiterentwicklung der Akteure dienen. Bei kaum einer anderen Veranstaltungsart stehen der Austausch und die „Flurgespräche“ derartig im Vordergrund wie bei den Barcamps.

Voll, voller, Hotelcamp!

Nach diesen Grundprinzipien richtet sich auch das achte Hotelcamp, welches  im Mittelrheintal stattfinden wird. Hauptsächlich geht es beim Hotelcamp um neue Entwicklungen und Trends rund um das Thema Internet/ Online-Vertrieb / Social Media und wie diese gewinnbringend und zielführend in der Hotelbranche eingesetzt werden können. Aber auch klassische Themen wie z.B. Fachkräftemangel oder Revenue Management können Thema bei dieser Veranstaltung sein.
Die Nachfrage nach den Teilnehmerplätzen ist so groß wie nie – bereits seit Wochen ist die Anmeldeliste geschlossen. Teilnehmen werden Hotelbetreiber, Fach- und Führungskräfte aus der Hotellerie, Hersteller von Hotelsoftware, sowie weitere Fachleute, Berater und Multiplikatoren der Hotelbranche. Unterstützt wird das Hotelcamp in diesem Jahr von Goldsponsor Protel sowie den Premiumsponsoren Customer Alliance, Vioma, Conichi und OnlineRes.

Ihr wollt mit dabei sein?

Das geht in diesem Jahr leider nur noch digital! Unter dem Hashtag #hcb16 werden über die unterschiedlichen digitalen Kanäle (Facebook, Twitter, etc.) auch andere Akteure vom Hotelcamp berichten. Natürlich ist ein Barcamp auch immer offen für Input von außen – über was sollen wir diskutieren? Welche Themen interessieren Euch? Ihr habt eine Meinung – nur her damit!

Florian Bauhuber

... ist Geschäftsführer des Experten-Netzwerks Tourismuszukunft sowie Doktorand am Lehrstuhl für Kulturgeographie an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt. Bereits seit dem Jahr 2006 berät und begleitet er gemeinsam mit seinen Kollegen touristische Unternehmen und Verbände. In seinem Fokus stehen dabei unterschiedliche Beratungsschwerpunkte: #ServiceDesign #WebsiteRelaunch #ContentStrategie #Marketing #Vertrieb #Change #Innovation

18. September 2016

Immer wieder TZonntags: Social Media Plattformen 2017 / Bitcoin im Tourismus / Themen & Zielgruppen / SCM Intensivkurs Tourismuskommunikation / Webinarreihe Social Media / VIR-Seminar Social Media

Heute haben wir wieder eine ganz bunte Mischung an Themen für euch zusammengestellt.

Catharina schaut ins Jahr 2017: Welche Social-Media-Kanäle sind dann relevant? Auch Florians Tipp, die Bezahlung via Bitcoins im Tourismus ist größtenteils noch Zukunftsmusik. Wieso eigentlich?

Doch auch aktuelle Themen beschäftigen uns: Wie gestaltet sich der Übergang vom Themenmarketing zum themenorientierten Zielgruppenmarketing in Rheinland-Pfalz?

Wer Interesse daran hat, tiefer in bestimmte Themen einzusteigen, dem seien die Seminar-Tipps von Günter (Intensivkurs Tourismuskommunikation und -markting) sowie von Michael (Webinar-Serie Social Media im Reisebüro) zu empfehlen.

Viel Spaß und einen schönen Sonntag,
Kristine

Bitcoins im Tourismus, Social Media 2017, Themen und Zielgruppen, Seminare/Webinare

 

Bezahlung via Bitcoin im Tourismus?

Empfohlen von Florian

Bitcoin und Blockchain – zwei Themen, die den Tourismus noch massiv verändern werden.  Erste Einflüsse sind schon sichtbar – so hat die bekannteste spanische OTA Destinia seit 1. Januar 2014 bereits die Zahlungsmöglichkeit via Bitcoin.

Zwei spannende Trends ergeben sich seitdem:

  • Bitcoin-Kunden sind bereit, mehr Geld für einzelne Reisen auszugeben – durchschnittlich 16 Euro pro Reise
  • Enorme Einsparung von Transaktionskosten durch das Einsparen der Zahlungsdienstleister – es können Rabatte von 50 € pro Reise für Bitcoin Nutzer gewährt werden.

Und nu? Warum nutzen andere Akteure Bitcoin nicht? Diese Frage stelle ich mir auch – deutsche Piloten herzlich Willkommen!

SCM Intensivkurs Tourismuskommunikation & Marketing, Berlin

Seid ihr bereit für den SCM-Intensivkurs „Tourismuskommunikation und -marketing“?

Empfohlen von Günter

In wenigen Wochen starten wir mit SCM, der School for Communication and Management, in den zweiten gemeinsamen  Schulungsherbst. Zwischen Oktober und Dezember halten Catharina, Kristine und ich im Rahmen des Intensivkurses Tourismuskommunikation und -marketing drei dreitägige Workshops in Berlin ab, die einzeln oder – günstiger! – im Paket gebucht werden können. Hier alle Termine und Themen im Überblick:

  • „PR im Tourismus“ (Günter Exel): 20. – 22. Oktober
  • „Marketing im Tourismus“ (Catharina Fischer): 17. – 19. November
  • „Onlinekommunikation und Social Media im Tourismus“ (Kristine Honig): 8. – 10. Dezember

Interesse? Alle Infos samt Anmeldeformular findet ihr auf der SCM-Website.

9-teilige Webinarserie „Social Media für Reisebüros“ & VIR-Kompaktseminar am 10.10.2016

Empfohlen von Michael

Wir haben eine neunteilige Webinarreihe zum Thema Social Media aufgelegt, die auch gleichzeitig als terminunabhängiges Online-Learning genutzt werden kann. Die Module können als ermäßigtes Paket zu 199,- € oder als Einzelmodule hier gebucht werden: www.tourismuszukunft.de/akademie.

achimmeurer.com

achimmeurer.com

Die Module splitten sich dabei in folgende Themen auf:

  • Grundlagen Social Media
  • Facebook Marketing Grundlagen
  • Facebook Marketing Content & Konzept
  • Facebook Werbeanzeigen
  • Instagram
  • Bloggen
  • Video-Marketing
  • Twitter
  • Messenger-Marketing

Die Inhalte richten sich an Reisebüros und alle interessierten Touristiker, die Social Media professionell einsetzen möchten.

PS: Für das VIR-Kompaktseminar „Social Media“ am 10. Oktober in München gibt es noch Restplätze hier.

2017: Relevante Social Media Plattformen

Empfohlen von Catharina

Sicher, 2017 ist noch nicht ganz zu sehen, doch man kann es schon erahnen. Die Planung der Social Media-Aktivitäten ist somit bestimmt schon auf der ein oder anderen Liste für die nächsten Monate vermerkt und daher macht es Sinn, sich einmal die relevantesten Plattformen für das nächste Jahr anzusehen. SocialMediaToday hat hierzu einen Überblick veröffentlicht.

Insgesamt schließe ich mich dieser Aufstellung an. Ich möchte aber betonen, dass je nach Zielgruppe, Zeit, Budget und Know-How eine Fokussierung auf ausgewählte Plattformen erfolgreicher ist und sicher oftmals notwendig. In diesem Zusammenhang wären Facebook, Instagram und YouTube meine erste Wahl im deutschsprachigen Raum. International sollte man Twitter und  Pinterest nicht vergessen.

Sinnvoll: Vom Themenmarketing zum themenorientierten Zielgruppenmarketing

Empfohlen von Kristine

Sinnvolles Marketing hat einerseits etwas mit der Auswahl passender Kanäle zu tun (siehe der obige Beitrag von Catharina), jedoch ebenso mit der Fokussierung auf relevante Themen und Zielgruppen. Themen, Zielgruppen – was genau steht im Fokus? Wie erfolgt der Einstieg im Marketing?

Die touristischen Akteure in Rheinland-Pfalz haben bisher ihr Marketing auf die Themen Wandern, Radfahren, Weinerlebnis sowie Gesundheit/Wellness ausgerichtet. Als Folge des in der letzten Zeit durchgeführten Zielgruppenprozesses entwickelt sich aus diesem Themenmarketing ein themenorientiertes Zielgruppenmarketing. Was das genau bedeutet, welche Relevanz die Themenkompetenz auch weiterhin hat und wie sich die (vorherigen) Themen in den einzelnen Zielgruppen widerspiegeln – all das gibt es auf dem Tourismusnetzwerk Rheinland-Pfalz nachzulesen.

Veranstaltungs-Tipps

Und hier gibt es wieder unsere wöchentliche Veranstaltungsübersicht:

 

Kristine Honig

... ist seit Mai 2014 Netzwerkpartner und Berater bei Tourismuszukunft. Sie studierte Tourismuswirtschaft an der FH Zittau/Görlitz, ergänzt durch ein späteres Fernstudium zum Social Media Manager. Praktische Erfahrungen sammelte sie während ihrer 13jährigen Tätigkeit im Tourismusmarketing, u.a. beim Niederländischen Tourismusbüro. Ihre Themen sind Blogs und Blogger, BarCamps sowie Seminare.

28. August 2016

Immer wieder TZonntags: Pokémon Go-Hype, Hype Cycle 2016, Facebook-Bilderkennung, Social Media im Alltag, Chancen durch KI

IWTZ Headerbild

Hoffentlich habt ihr das traumhafte Sommerwetter ausgiebig genießen können! Nachdem ihr vom Freibad oder Badesee wieder zurück seid, haben wir euch für den Feierabend unsere Leseempfehlungen der Woche zusammengestellt.

Viel Spaß beim Lesen und einen guten Start in die neue Woche wünscht euch Johannes!

 

Hype Cycle 2016

Empfohlen von Florian

Jedes Jahr neue Hypes… ja, so ist es! Und sie kommen aus dem Nichts. So ist es mit z.B. dem Thema Blockchain geschehen. Aus dem Nichts fast an den Gipfel der überzogenen Erwartungen – das visualisiert u.a. der neue Gartner Hype Cycle. Aber auch weitere neue Hype-Themen wurden ergänzt – viel Spaß beim Adaptieren! 😉

KI macht uns arbeitslos – gut so!

Empfohlen von Johannes

In einem Interview mit der Wirtschaftswoche gibt der (Netz)Philosoph Luciano Floridi (@Floridi) einige sehr spannende Denkanstöße zur Entwicklung der künstlichen Intelligenz und deren Auswirkungen auf Gesellschaft, Wirtschaft und Kultur. Man mag ihm nicht in jedem Punkt zustimmen – in jedem Fall regt das Interview zum Nachdenken an und zeigt viele interessante Betrachtungsweisen auf.

Die technologischen Entwicklungen werden in den nächsten Jahren zwangsläufig tiefgreifende Änderungen mit sich bringen. Veränderung birgt immer große Gestaltungsmöglichkeiten. Das müssen wir als Chance begreifen! Wir haben es in der Hand, was wir daraus machen und wie wir unsere Zukunft formen!

Wie gehyped ist Pokémon Go?

Empfohlen von Günter

Pokémon Go ist zum Mega-Thema geworden – für den Tourismus genauso wie für Tourismusberater …  Kristine erläuterte schon im Juli in einem Blogbeitrag, was Pokémon Go für den Tourismus bedeutet. Florian gab diese Woche in einem Selbstversuch Einblick, wie sich sein Amerika-Urlaub durchs Pokémon-Jagen veränderte. Und unsere Berater-Kollegen Julia und Stefan haben kürzlich ein E-Book zum Thema verfasst.

Ich bin dennoch vorsichtig bei der Beurteilung der künftigen Relevanz des Phänomens:

🗣 Pokémon Go ist ein Hype im besten Sinn des Wortes – mit einer (fast unvergleichlich) steilen Hype-Kurve, aber auch einer absehbaren Phase der Desillusion. Erste Anzeichen, dass der „Peak of Inflated Expectations“ schon sehr schnell erreicht sein wird, sind aktuelle Nutzerstatistiken: Die Zahl der täglichen Nutzer sank von 45 Millionen im Juli auf 30 Millionen in der ersten Augusthälfte, wie Bloomberg berichtet. Auch andere Zahlen sind im Sinkflug begriffen: Downloads, Engagement und Zeit, die mit der App verbracht wird.

👥 Selbst wenn Niantic es schafft, das Faszinosum durch ständige Neuerungen am Laufen zu halten: Als „Außensport“ ist Pokémon Go saison- und witterungsabhängig. Es bleibt abzuwarten, wie sich die Zahlen der Pokémon-Jäger in Novembernebeln und Februarkälte entwickeln wird.

Was unter Pokémon Go am meisten litt, war die Kommunikation über soziale Netzwerke. Facebook, Twitter, Instagram, Snapchat, ja sogar Tinder – all diese Plattformen dürften laut Bloomberg-Report wieder aufatmen können, wenn die Dominanz von Pokémon Go wieder nachlässt.

„Für alle Pokémon Jäger ist der Central Park the Place to be“: Florian auf Pokémon-Pirsch in New York

„Für alle Pokémon Jäger ist der Central Park the Place to be“: Florian auf Pokémon-Pirsch in New York City

 

 

Facebook und das Potenzial von Bilderkennung

Empfohlen von Catharina

Immer wieder oder immer noch wird der Nutzen von Social Media hinterfragt. Neben den relativ bekannten Anwendungsfällen, wie z.B. zum Dialog und Aufbau von Reputation oder zum Markenaufbau und -stärkung, ist die aktive Nutzung der (Kunden-) Daten immer noch unterrepräsentiert. Hierbei geht es im ersten Schritt nicht um das Auslesen von komplexen Verhaltensmustern, denn alleine anhand der normalen Nutzung lässt sich schon vieles ablesen.
Facebook ist, nicht überraschend, in diesem Feld schon lange unterwegs und entwickelt und forscht seit geraumer Zeit. Neue, und aus meiner Sicht sehr spannende Einblicke, gab es letzte Woche zum Thema Bilderkennung.

Worum geht es? Facebook (bzw. Facebooks AI = künstliche Intelligenz) ist allmählich in der Lage nicht nur Bild-Content selbst zu erkennen, sondern die einzelnen Objekte in den Bildern. Das mit Bezeichnung und damit differenziert.

Warum ist das so spannend?

Quelle: www.socialmediatoday.com

Quelle: www.socialmediatoday.com

  1. Nicht mehr lange und wir sind in der Lage auf Basis von Bild-Content, und nicht nur Text-Content, zu suchen und Social Media Daten zu analysieren. Die Bilder benötigen keinen Tag mehr und blinde Menschen können so erfahren was in einem Bild zu “sehen” ist, denn das System wird es ihnen sagen.
  2. Bilder können mit einem oder mehreren Overlay (Einblendungen) versehen werden und diese enthalten Informationen. Zum Beispiel zur Kalorienanzahl des Essens auf dem Tisch oder der Lampe die man gerade vor sich im Schaufenster sieht. Siehe unten. Pinterest und Snapchat arbeiten mit solchen Ansätzen auch schon.

 

Quelle: www.socialmediatoday.com

Quelle: www.socialmediatoday.com

3. Es wird in Zukunft möglich sein, allein aus Bildern das Verhalten von Usern zu verstehen, ohne irgendeinen Text. Des Weiteren arbeitet Facebook auch daran Videos, und damit auch Livestreams, in Echtzeit ‘auszulesen’ und seine User im Moment des Livestreams zu benachrichtigen und auf einen interessanten Inhalt aufmerksam zu machen.

Spannend.

Social Media im Alltag

Empfohlen von Kristine

Social Media funktioniert. Natürlich. Gerade wieder am eigenen Leib erfahren. Ich habe eine Wohnung in Bonn gesucht. Dafür die üblichen verdächtigen Online-Portale abgegrast und mir automatisierte Mails über passende Neu-Veröffentlichungen schicken lassen. Wobei „passend“ da mit einem großen Fragezeichen versehen werden muss…

Außerdem veröffentlichte ich eine Suchanfrage auf meinem Facebook-Profil, mit meinen gewünschten Rahmendaten.

Ergebnis: Ich habe mir insgesamt drei Wohnungen angeschaut. Bei der ersten (via Immobilienscout) konnte ich mehr oder weniger direkt beim Betreten der Wohnung wieder rausgehen. Die anderen beiden angeschauten Wohnungen kamen beide in Frage und hätte ich beide bekommen können. Diese beiden kamen über meinen Facebook-Post. Und dabei nicht einmal über direkte Kontakte von mir, sondern über Kontakte meiner Kontakte.

Das Ergebnis dann diese Woche:

Drei Wohnungen anschauen, zwei davon bekommen können, die Traumwohnung bekommen. Check! Unabhängig von meiner großen Freude hierüber: Was bedeutet das für die Unternehmenskommunikation ?

  • Der Kunde will nicht mehr stundenlang suchen. Er will, basierend auf seinen Suchkriterien, passende Angebote erhalten. Klare Strukturen und Konzentration statt buntem Süßigkeitenladen mit allem, was es gibt.
  • Die Suchkriterien müssen stark individualisiert sein, damit die erhaltenen Ergebnisse nicht doch wieder in unpassenden Ergebnissen oder einer stundenlangen Suche resultieren. Und dabei sind für unterschiedliche Personen unterschiedliche Kriterien wichtig. Deshalb: Individualisierung und Personalisierung von Informationen.
  • Mund-zu-Mund-Propaganda ist wichtig. Mancher Einwohner oder Gast vor Ort weiß mehr, als die offizielle Tourist-Information. Dieses Wissen muss genutzt werden. Das heißt, dass Unternehmen sich nicht nur auf ihre eigenen Informationen und Kanäle beschränken dürfen, wenn sie ihren Kunden einen perfekten Service bieten wollen.

 Veranstaltungs-Tipps

Damit ihr zukünftig keine wichtigen Veranstaltungen wie eine Tagung oder ein Barcamp mehr verpasst, gibt es in jedem „Immer wieder TZonntags“ eine aktuelle Liste anstehender Events. Immer mit dabei: Wen aus unserem Tourismuszukunft-Team ihr dort – auf der Bühne oder als Teilnehmer – antrefft.

IWTZ Teaser

 

Johannes Böhm

... ist bei Tourismuszukunft Experte für Markenstrategie und Digitale Transformation. Die Weiterentwicklung des Tourismuszukunft Ringmodells wurde in diesem Zusammenhang von ihm gestaltet. Zuvor sammelte der Tourismusgeograph (B.Sc.) bei einem Abstecher in die Kreuzfahrtbranche, sowie als Referent bei zahlreichen Schulungen und Seminaren, die er durchführte, Erfahrung. Er ist Marken Enthusiast und leidenschaftlich interessiert an künstlicher Intelligenz. Privat ist er gerne im Grünen unterwegs.

7. August 2016

Immer wieder TZonntags: Mikrolernen, Instagram Stories, Blog-Start, Urlaubszeit

Auch bei uns ist Sommerzeit gleich Urlaubszeit. Heißt Urlaub bei uns offline? Kommt ganz darauf an. Denn hiermit geht auch bei uns jeder ganz individuell um. Ein paar Beispiele haben wir euch einmal mitgebracht.

Ansonsten gibt es aber natürlich  auch wieder einige Linktipps von uns:

  • Basti widmet sich seinem Lieblingsthema, dem eLearning, und zeigt, was Mikrolernen ist.
  • Micha stellt euch die neuen Instagram Stories vor.
  • Bei mir geht es darum, wie ein Blog gestartet wird.
  • Und logisch, unsere Veranstaltungstipps gibt es natürlich ebenso.

Schönen Sonntag euch!
Viele Grüße, Kristine

Instagram Stories, Mikrolernen, Blogstart

Sommerzeit – Urlaubszeit

Günter ist unser Twitter-Genie. Kein Wunder, dass er oft für Livereportagen gebucht wird. Aktuell jedoch – kein einziger Tweet von ihm. Das gibt es normalerweise nicht. Aber ja, Günter zieht Digital Detox in seinem Urlaub durch und meint „Ich bin dann mal offline.“

Für Florian hingegen gehört das Smartphone zum Urlaub einfach dazu. Wer ihm aktuell eine Mail schickt, bekommt eine Abwesenheitsnotiz, unter anderem mit folgendem Satz:

Ich bin gerade in Nordamerika unterwegs, um seltene Pokémons zu fangen, digitale Innovationen am eigenen Körper zu erfahren und nebenbei noch Urlaub zu machen.

Gute Jagd 😉

 

Ebenso aktuell unterwegs: Catharina. Sie wandert auf dem Jakobsweg. Und – wer Catharina kennt, wird nicht weiter verwundert sein – die Kamera ist dabei natürlich immer im Anschlag. Auch sie also auf der Jagd, allerdings nicht nach Pokémons, sondern nach tollen Motiven. Ihre Begeisterung fürs Fotografieren könnt ihr auch mitverfolgen: auf Instagram veröffentlich Catharina regelmäßig einige Eindrücke der Tour.

 

Alleine diese drei Beispiele zeigen gut: Es gibt bei uns keinen verordneten Umgang mit Online/ Social Media im Urlaub. So individuell wie jeder einzelne von uns ist, so individuell entscheidet jeder für sich, wie on- oder offline der eigene Urlaub ausfällt.

 

Soviel zum Thema Urlaub. And now for something completely different…

Instagram Stories klont Snapchat

Empfohlen von Michael

PENG! Instagram hat am Dienstag die Funktion „Instagram Stories“ vorgestellt. Diese ermöglicht es, Videos oder Fotos zu posten, die nach 24 Stunden wieder verschwinden. Der Fakt und die Bearbeitungsfunktionen erinnern so ein bisschen an #Snapchat 🙂

Stories sind in dem Fall die Aneinanderreihung von mehreren Beiträgen, was es dem Autor ermöglicht, einen Verlauf besser zu visualisieren. Das ist gerade für die Reiseindustrie interessant, um die vielen schönen Orte und neuen Impressionen zu visualisieren.

Toller ist das auf Instagram natürlich für die Unternehmen, die schon ihre relevanten Follower auf Instagram haben. Das dürften bei vielen einige mehr sein.

Weitere Infos gibt es auch auf dem Blog von Instagram oder in diesem Video.

Alle News und Updates zu Instagram gibt es natürlich bei unserem nächsten Instagram-Webinar. Der Termin steht noch nicht 100%, aber es wird Mitte/Ende September werden.

Digitales Mikrolernen

Empfohlen von Bastian

Heute möchte ich euch ganz kurz den grundsätzliches Ansatz hinter meinen eLearning-Konzepten erklären, das sogenannte Mikrolernen. Als Mikrolernen bezeichnet man die Unterteilung relevanten Wissens in kleinstmögliche (sinnvolle) Lerneinheiten, welche schnell und einfach als Text, Infografik, Video oder Podcast dargestellt werden.

So werden große Themenblöcke wie beispielsweise das Thema “Social Media Marketing” in diverse kleine Kapitel unterteilt, die nicht auf einmal, sondern fortlaufend und nachhaltig an den Lernenden ausgespielt werden.  Dies kann zum Beispiel über tägliche Lern-Mails, Verteilung per App oder innerhalb eines eLearning-Systems geschehen.

So werden einige gängige Probleme umgangen, beispielsweise die immer kürzer werdende Aufmerksamkeitsspanne von Lernenden im digitalen Umfeld (im Moment laut diversen Studien bei circa 4 Minuten). Den größten Vorteil des Konzeptes sehe ich aber wo anders:  Wird Lern-Content aufbereitet (zum Beispiel innerhalb einer [Kooperation von] DMO[s]), muss dieser fortlaufend gepflegt und aktualisiert werden. Durch das Mikrolern-Konzept kann dieser Aufwand stark dezimiert werden, da immer nur kleinere Lerneinheiten ausgetauscht oder ergänzt werden müssen und nicht immer gleich komplette Contentpakete.

Was haltet ihr davon? Können wir durch fortlaufende und gleichmäßige Distribution von Lern-Content Betrieben helfen, besser zu werden? Ich denke ja!

Start eines (Museums-)Blogs

Empfohlen von Kristine

Angelika vom MusErMeKu-Blog hat wunderbar übersichtlich zusammengefasst, worauf es beim Start eines Museumsblogs ankommt. Selbstverständlich kann das auch gut auf ein Hotel- oder Destinationsblog übertragen werden.

Wichtig dabei ihr Resümee:

Ein Museums-Blog erfordert eine Menge zeitlicher, personeller und auch finanzieller Ressourcen und sollte entsprechend gut überlegt sein.

Kann ich so nur unterschreiben. Denn auch wenn ich persönlich sehr begeistert von Blogs bin – letztlich muss es auch umgesetzt werden können.

Veranstaltungs-Tipps

Hier wieder ein Überblick, wo ihr uns bis zum Ende des Jahres persönlich treffen könnt (und es sei schon einmal angekündigt, dass hier in den nächsten Wochen noch einige weitere Termin folgen):

  • 30.08.2016: Webinar Social Media für Reisebüros (Michael)
  • 03.-04.09.2016: BarCamp: Castlecamp, Kaprun (Günter, Florian, Ben, Roland, Kristine, Johannes)
  • 05.-07.09.2016: FVW Kongress, Essen (Michael)
  • 08.09.2016: Kooperationsbörse der TMBW, Vortrag Influencer Marketing (Catharina)
  • 10.09.2016: BarCamp: TweetCamp Dortmund (Kristine)
  • 12.09.2016: DRV Versammlung Säule E, Hamburg (Michael)
  • 15.09.2016: Travel One Kompass, Frankfurt (Michael)
  • 17.09.2016: Touristikcamp Young Future, Wien (Michael, Günter)
  • 25.-27.09.2016: Bits&Pretzels (Roland)
  • 04.10.2016: Seminar Der eigene Blog als Kommunikationskanal, Boppard (Kristine)
  • 05.10.2016: Seminar Unbekannte(re) Social-Media-Kanäle, Boppard (Kristine)
  • 04.-05.10.2016 Video Summit Leipzig (Catharina, Günter, Florian)
  • 14.-19.10.2016: Tourismuszukunft Innovationsmeeting, Mallorca (TZ Team)
  • 20.-22.10.2016: SCM Intensivkurs PR im Tourismus, Berlin (Günter)
  • 26.-30.10.2016: DRV Jahrestagung (Michael)
  • 27.10.2016: social media travel day, Frankfurt (Günter, Kristine)
  • 02.-04.11.2016: Deutscher Tourismustag, Dortmund (Florian)
  • 09.-11.11.2016: DGT Jahrestagung, Worms (Michael)
  • 17.-19.11.2016: SCM Intensivkurs Marketing im Tourismus, Berlin (Catharina)
  • 18.-19.11.2016: BarCamp: Service Experience Camp, Berlin (Kristine)
  • 23.11.2016: Tourismustag Sachsen-Anhalt, Lutherstadt Wittenberg (Florian, Keynote)
  • 28.11.2016: Trendforum GBZ, Koblenz (Bastian)
  • 08.-10.12.2016: SCM Intensivkurs Social Media im Tourismus, Berlin (Kristine)
  • 27.-29.01.2017: TourismusCamp – Achtung, dieses Mal NICHT in Eichstätt, sondern in Wilhelmshaven (TZ Team)

IWTZ Teaser

 

 

Kristine Honig

... ist seit Mai 2014 Netzwerkpartner und Berater bei Tourismuszukunft. Sie studierte Tourismuswirtschaft an der FH Zittau/Görlitz, ergänzt durch ein späteres Fernstudium zum Social Media Manager. Praktische Erfahrungen sammelte sie während ihrer 13jährigen Tätigkeit im Tourismusmarketing, u.a. beim Niederländischen Tourismusbüro. Ihre Themen sind Blogs und Blogger, BarCamps sowie Seminare.

10. Juni 2016

Immer wieder TZonntags: 360-Grad-Content auf Facebook, Social Media Langweile, Neues von Instagram, Video-Editor Splice, Snapchat-Einnahmequellen, Lenovo Tech World, Service Design

20160612-IWTZ Im Fußballfieber nochmal schnell zu ein paar aktuellen Themen Updaten? Da ist doch unser allsonntäglicher Wochenrückblick das passende Format, wie wir finden 🙂 Diese Woche mit folgenden Themen: Snapchat-Werbung von Florian · Mobile Videobearbeitung von Günter · Social Media Langweile & Neues von Instagram von Michael · Facebook 360 °von Catharina ·  Lenovo-Konferenz von Basti · Service Experience Camp von Kristine ·  Unsere aktuellen Veranstaltungs-Tipps

Empfohlen von Florian

Was kostet denn Werbung auf Snapchat?

Vorgestern haben viele Snapchat-User in Deutschland zum ersten Mal eine gesponserte Custom Lense entdeckt, bei der man das eigene Gesicht zur Hälfte neben das von Christiano Ronaldo stellen konnte. Eine massive Sichtbarkeit der #sparkbrilliance Kampagne von Nike im Kontext des Starts der EM in Paris. Die erste Frage: Was wird diese unfassbare Präsenz bei allen Nutzern von Snapchat in Deutschland wohl kosten? Hierzu gibt es einen spannenden Artikel, der nicht nur diese Einnahmemöglichkeit von Snapchat visualisiert. So viel schon mal vorausgeschickt – Marketing bei Snapchat ist nicht kostenlos und auch nicht günstig; dafür extrem persönlich und präsent.

SlovenianIncomingWorkshop

Empfohlen von Günter

Ich liebe Splice! Ein paar Multimedia-Tipps vom #siw2016

Diese Woche twitterte ich live vom Slovenian Incoming Workshop #siw2016 – eine Reportage, die technisch einige Herausforderungen beinhaltete:

Ein Liveblog muss schnell produziert werden, in Echtzeit – und mobil. Speziell bei dieser Reportage hat sich bei der Video-Bearbeitung die von mir seit langem verwendete, seit der Übernahme durch GoPro noch besser gewordene iOS App von Splice bewährt. Was Snapchat in der Bildbearbeitung, ist Splice für mich im mobilen Videoschnitt:

  • Extrem schnelle Montage von verschiedenen Video-Sequenzen
  • Einfache Integration von Texten in verschiedenen Fonts
  • Mehrere Audiospuren samt Kommentarmöglichkeit
  • Und – der heilige Gral! – eine Riesen-Sammlung von rechtefreier Musik, die extrem schnell importiert und adaptiert werden kann
  • Einziges echtes Manko: Belichtung, Highlights und Schatten können noch nicht eingestellt werden – was speziell bei schlechter Beleuchtung ein echtes Handicap ist.


Empfohlen von Michael

Social Media Langweile & Neues von Instagram

Sinkende Nutzungszeit & Social Media Langweile Laut einer aktuellen Studie von Similarweb ist die Nutzungsdauer von Social Media Angeboten wie Facebook, Twitter, Instagram und Snapchat in einigen Ländermärkten (u.a. USA, Australien, GB) deutlich rückläufig zum Vorjahr. In Deutschland ist die Nutzungsdauer aber zumindest bei Facebook stabil.
Instagram News Algorithmus wird ausgerollt Wie bereits im März angekündigt wird auf Instagram ein Algorithmus für die Anordnung von Beiträgen im News Feed nun flächendeckend ausgerollt. Bisher haben das nur vereinzelte Nutzer in Deutschland. Die Beiträge im News Feed werden dann ähnlich wie bei den Hauptmeldungen bei Facebook präsenter an Kontakte ausgesteuert, die Interesse an solchen Inhalten bzw. Personen haben. Mehr dazu auch bei unserem Instagram-Webinar am 29. Juli  und im Post bei den Kollegen von Allfacebook. Instagram-Webinar-klein Instagram Business-Profile & Statistiken Instagram hat nun die offiziellen Business-Funktionen in den USA, Australien und Neuseeland gelauncht. Firmen können damit nun Geschäftsprofile erstellen und Analysenmöglichkeiten anhand von Instagram Insights nutzen. Auf dem Businessprofil werden zusätzlich eine Telefonnummer und Mailadresse angezeigt. Weiterhin kann man mobil auch Werbeanzeigen für Beiträge aktivieren. Instagram-Webinar am 29. Juli Mehr zu der Nutzung von Instagram in unserem nächsten Instagram-Webinar am 29. Juli. Anmeldung hier.

Empfohlen von Catharina

360-Grad-Fotos und Videokommentare auf Facebook

Ohne 360-Grad- sowie Video-Content geht es auf Facebook eigentlich gar nicht mehr. Diesen Eindruck bekommt man zumindest, wenn man sich die jüngsten Entwicklungen anschaut. Facebook führte diese Woche 360-Grad-Fotos ein und erlaubt seinen Nutzer nun auch Kommentare in Form eines Videos abzugeben. Einige munkeln man reagiere damit auf Snapchat und dessen Vorsprung bei den täglichen Video-Ansichten im Netzwerk. Nüchtern betrachtet kann man es auch einfach als logischen und weiteren Schritt in Richtung Erlebnis- statt Informationsnetzwerk bezeichnen.

Quelle: Facebook.com

Quelle: Facebook.com

 

Empfohlen von Bastian

Die Lenovo Tech World: Wenig Show, viel dahinter!

Mein Highlight diese Woche war auf jeden Fall die Lenovo Tech World!  Auf dieser Veranstaltung präsentiert der Technologie-Anbieter Lenovo, den man hauptsächlich aus dem Bereich Notebooks und Tablet-PCs kennt, seine neuen Produkte und Innovationen. Das Format ist sehr vergleichbar mit der Präsentation der (vermeintlich 😉 ) neuen Apple-Produkte. Lenovo hat man zwischen Apple, Samsung und Sony selten auf dem Schirm, obwohl es der größte Hersteller von Notebooks weltweit ist. Was die Chinesen allerdings von den riesen Shows von Apple und Co unterschiedet: Weniger TamTam und mehr echte Innovation. Kleines Beispiel gefällig? Bitteschön: tango           Mal eben das erste Phablet mit Google Tango auf den Markt gebracht… Neben diesem wurden noch Innovationen aus den Bereichen Smart Home, Smart Cloth, Flexible Displays und Vieles mehr präsentiert. Hier gibt es die komplette Show: Für mich ist Lenovo sicherlich einer der Innovationstreiber schlechthin! Apple, zieh dich warm an!

Empfohlen von Kristine

Service Experience Camp

Service Design ist ein wichtiges Thema für uns. Schaut man hier in unserem Blog, gibt es bereits seit 2011 regelmäßig Beiträge und Beispiele hierzu. Alter Hut also? Mitnichten. Service Design ist und bleibt wesentlich, um die eigene Kommunikation und die eigenen Produkte zu verbessern. Um aktuelle Entwicklungen des Service Designs und viel Erfahrungsaustausch wird es beim Service Experience Camp im November in Berlin gehen. Da müssen wir natürlich dabei sein! Ich habe mich deshalb hierzu angemeldet und freue mich schon auf weitere Projekte mit euch in diesem Bereich!

Veranstaltungs-Tipps

Damit ihr zukünftig keine wichtigen Veranstaltungen wie eine Tagung oder ein Barcamp mehr verpasst, gibt es in jedem „Immer wieder TZonntags“ eine aktuelle Liste anstehender Events. Immer mit dabei: Wen aus unserem Tourismuszukunft-Team ihr dort – auf der Bühne oder als Teilnehmer – antrefft.

Immer wieder TZonntags: Kristine Honig-Bock, Florian Bauhuber, Bastian Hiller, Catharina Fischer, Günter Exel, Roland Trebo, Benjamin Gottstein, Michael Faber, Catherina Langhoff, Johannes Böhm

Michael Faber

Michael Faber ist Netzwerkpartner und Geschäftsführer Touristik des Experten-Netzwerks Tourismuszukunft. Der gelernte Reiseverkehrskaufmann und studierte Touristiker (M.A.) berät seit 2005 touristische Unternehmen im Bereich Social Media, Online-Marketing und Reisevertrieb. An der Leuphana Universität Lüneburg promoviert er im Themenbereich "Online-Marketing im Tourismus“ und hält Lehrveranstaltungen an verschiedenen Hochschulen. Zuvor war der Online-Experte bei verschiedenen touristischen Unternehmen operativ tätig und ist Gründer eines Reiseveranstalters. Er ist Mitglied im DRV-Ausschuss Onlinevertrieb und Informationstechnologie, sowie Ressortleiter Social Media bei der Deutschen Gesellschaft für Tourismuswissenschaft und Beirat Social Media beim Verband Internet Reisevertrieb.

22. Mai 2016

Immer wieder TZonntags: Echtzeit-Übersetzer, Google Spaces, Uber verzichtet auf Fahrer, Alles neu bei Instagram, Facebook Nutzer-Verhalten, MOOCs in Tourism, Twitter+

Sonne, Sommer, Sieger – was für ein Wochenende. Tolles Wetter kündigt den Sommer an – viele genießen schon ihren ersten Sommerurlaub. Unsere Enthusiasten können aber auch bei diesem Wetter nicht von ihren Themen lassen und haben ihre wichtigsten Links der Woche für Euch zusammengestellt.

Zuvor möchte ich aber noch über einen Sieger reden – uns zwar über unser neues Keyvisual. Mit 40 Stimmen in unserem Voting bei Facebook wurde es unser Jump-Bild vom Shooting in Bruneck. Herzlichen Dank für diese gute Wahl!

Jump Team

Direkt zu deinem gewünschten Tipp klicken:
Tipp von Florian · Tipp von Günter · Tipp von Catharina · Tipp von Ben · Tipp von Basti · Tipp von Kristine · Tipp von Roland

Neu bei Immer wieder TZonntags: Unsere Veranstaltungs-Tipps. Konferenzen, Tagungen und BarCamps, die relevant für den Tourismussektor sind bzw. wo du uns triffst. Direkt zu unseren Veranstaltungs-Tipps.

 

Empfohlen von Florian

Reisen ohne Sprachprobleme

Träumt Ihr nicht auch davon? Egal, wohin ihr reist, könnt ihr jeden und alle verstehen. Ein Traum? Nein, die App Babelfisch der Firma Waverly Labs löst das Problem mit kleinen Ohrstöpseln – das Video zeigt schön die Funktionalität:

Die Crowdfunding-Kampagne soll hierzu zeitnah starten – man kann aber jetzt sich schon ein Paar Ohrstöpsel reservieren.

Empfohlen von Günter

Google Spaces: So what?

Google Assistent, Google Home, Allo, Duo, Android n, Daydream, Android Wear 2.0 … Mit einer Fülle von Ankündigungen haute Google diese Woche bei seiner Entwicklerkonferenz I/O kräftig auf die Pauke.

Und so nebenbei wurde mit Spaces auch noch ein neuer Messenger gelauncht, der im Web (spaces.google.com) wie auch per Android und iOS App recht clean funktioniert. Einen guten Überblick über die Funktionen bietet t3n hier.

Natürlich haben wir Spaces gleich getestet – und sind noch ein wenig ratlos, was sich damit wirklich anfangen lässt … Zu „basic“ als Messenger. Noch zu wenig durchdacht als Coworking Tool. Viele Funktionen fehlen, um wirklich als Alternative zu WhatsApp oder Facebook Gruppen durchzugehen. Als wahrer Mehrwert von Spaces werden sich aber wohl zwei Features erweisen:

  • Spaces organisiert Chats in Threads, zu dem je nach Thema unterschiedliche Teilnehmer eingeladen werden können, und
  • Spaces verfügt über eine Suchfunktion, die Text- wie Bildtreffer übersichtlich darstellt. Mögliche Anwendungsbereiche: in der Kollaboration oder auch als persönliches Pinterest Board.

Was ist eure Meinung zu Google Spaces? Wir freuen uns auf Eure Einschätzung in den Kommentaren!

Google Spaces App

Empfohlen von Catharina

Alles neu bei Instagram

Viele von Euch werden es sicher schon gelesen haben bzw. durch den eigenen Instagram Account gesehen haben: Instagram hat einen neuen Look. Der beschränkt sich nicht nur auf das Icon selbst, sondern auch auf das User Interface. Alles wirkt etwas aufgeräumter und die Benutzeroberfläche ist mehr oder weniger farblos. Dadurch sollen die Bilder mehr zur Geltung kommen sowie der Fokus mehr auf die Bildaussage gelegt werden können.

Doch das ist noch nicht alles.

Neben neuem Look gibt es auch einige sehr spannende Entwicklungen speziell für Unternehmen.  Einerseits testet Instagram derzeit Business Profile. Das ist das Pendant zur Facebook Brand Page, nur eben auf Instagram. Die Business Profile unterscheiden sich im Wesentlichen durch einen Contact-Button. Über den Contact-Button kann der User direkt mit dem Unternehmen interagieren. Ist der User vor Ort, zum Beispiel in der Nähe eines Geschäftes, wird ihm die direkte Route dorthin angezeigt. Möchte er unabhängig davon in Kontakt treten, dann kann er das direkt per Email tun.

Quelle: http://techcrunch.com/ Die Abbildung ist nicht aktuell. Nach dem gegenwärtigen Redesign, wird die Benutzeroberfläche anders aussehen.

Quelle: http://techcrunch.com/
Die Abbildung ist nicht aktuell. Nach dem gegenwärtigen Redesign, wird die Benutzeroberfläche anders aussehen.

Mit den Business Profilen kommen auch neue Analyse-Tools, denn bisher gibt es ja keine Auswertungsmöglichkeiten über die Plattform. Ein großer Nachteil und ständiger Kritikpunkt vieler Unternehmen.

Mit den neuen Auswertungsmöglichkeiten geht Instagram nun aber in die richtige Richtung und bietet endlich Aussagen zum Alter und Geschlecht der Follower, zu deren Ort sowie zu welcher Zeit sie die Plattform nutzen. Darüber hinaus wie viele Ansichten (Impressions) pro Post generiert wurden und wie viele neue Follower man per Stunde, am Tag sowie in der Woche dazu gewonnen hat. 

Bildschirmfoto 2016-05-20 um 19.17.27

Quelle: http://techcrunch.com/ Die Abbildung ist nicht aktuell. Nach dem gegenwärtigen Redesign, wird die Benutzeroberfläche anders aussehen.

Wollt Ihr mehr zu Instagram erfahren? Dann meldet Euch zu unserem nächsten Webinar am 29. Juli an.

Empfohlen von Ben

Facebook-Studie zum Nutzer-Verhalten

Wie ändert sich das Nutzer-Verhalten der Facebook-User im Sommer? Diese Frage beantwortet eine von Facebook durchgeführte Studie. So steigt beispielsweise die mobile Nutzung um ein viertel an, sobald es wärmer wird. Auch die Video-Nutzung geht um über 40 % nach oben.

Interessant für den Tourismus sind auch zwei der wichtigsten fünf Themen im Sommer nach “Running”: “Beach” und auf Platz vier “Parks und Wälder”. Weitere Informationen und die detaillierte Infografik von Facebook gibt es in meinem Link der Woche.

Empfohlen von Bastian

Massive Open Online Courses (eLearning) im Tourismus – ein Interview

Etwas verspätet bin ich über ein spannendes Interview gestolpert, das die Kollegen von der International Federation for IT and Travel&Tourism bereitgestellt haben. Diskutiert haben Jamie Murphy (Australian School of Management), J. Bruce Tracey (Cornell University), und Tadayuki Hara (University of Central Florida).

Der Tenor ist wenig überraschend: MOOCs und eLearning werden den Tourismus revolutionieren! Ganz egal, ob es nun darum geht, dem Betrieb Know How über den Online-Vertrieb an die Hand zu geben, den Kollegen in der Tourist-Info zu zeigen, wie man Gäste optimal anspricht oder ob man die Mitarbeiter in den Reisebüros über seine Destination informieren will, die Möglichkeiten sind durch die richtige Wahl von Format und Aufbereitung quasi unendlich groß!

Was denkt ihr? Habt ihr schon Erfahrungen mit MOOCs? Habt ihr eventuell das ITB-MOOC besucht? Lasst uns gerne teilhaben und mitdiskutieren!

Empfohlen von Kristine

Twitter bietet zukünftig mehr Platz

Nur Platz für 140 Zeichen bietet der Kurznachrichtendienst Twitter für eure Posts. Da kam der ein oder andere schon mal in Bedrängnis, um alle relevanten Informationen in diese 140 Zeichen reinpacken zu können. Dazu noch ein Link – schwuppdiwupp gingen von den 140 Zeichen noch mal 23 Zeichen weg.

Jetzt hat Twitter ein Einsehen mit euch: Integrierte Fotos und Links sollen zukünftig nicht mehr bei den 140 Zeichen eingerechnet werden. Na, das hilft doch schon mal ein bisschen, oder? Auch wenn sich kurzfassen und aufs Wesentliche reduzieren noch immer das Markenzeichen von Twitter bleibt.

Kleiner Tipp: Wenn ihr bei integrierten Fotos andere Accounts erwähnt („Wer ist in diesem Foto?“), zählen diese Accountnennungen auch jetzt schon nicht in die Zeichenbegrenzung mit ein.

Empfohlen von Roland

Uber fährt alleine

Uber startet Tests mit selbstfahrenden Taxis in Pittsburgh. Der Autopilot im Ford Fusion soll laut Medienberichten noch eher unausgereift sein und deshalb natürlich auch einen Driver / Tester im Auto haben, um das Ganze zu überwachen. Aber bei dem Potential, welches Uber in das Projekt und damit in die eigene Zukunft legen kann, wird die Entwicklung aber hier sehr schnell voran gehen.

uber-car
Foto: Uber

Schon im März hat Uber aufhorchen lassen, als die Meldung umging, man habe 100.000 Mercedes S Klasse bestellt, die über Autopiloten verfügen. Dies zeigt ganz klar, wohin die Reise bei Uber geht.

Schätzungen gehen mittlerweile von 10 Mio selbstfahrenden Autos bereits im Jahr 2020 aus. Und wenn man die aktuellen Entwicklungen betrachtet, ist das sehr realistisch.  Uber hat damit das Potential, unsere gesamte Mobilität definitiv zu verändern.

Veranstaltungs-Tipps

Damit ihr zukünftig keine wichtigen Veranstaltungen wie eine Tagung oder ein Barcamp mehr verpasst, gibt es in jedem „Immer wieder TZonntags“ eine aktuelle Liste anstehender Events. Immer mit dabei: Wen aus unserem Tourismuszukunft-Team ihr dort – auf der Bühne oder als Teilnehmer – antrefft.

Immer wieder TZonntags: Kristine Honig-Bock, Florian Bauhuber, Bastian Hiller, Catharina Fischer, Günter Exel, Roland Trebo, Benjamin Gottstein, Michael Faber, Catherina Langhoff, Johannes Böhm

 

P.S.: NEU!!!  Wir sind bei Snapchat – unser Account Tourismusblog freut sich auf Euch! 🙂

Florian Bauhuber

... ist Geschäftsführer des Experten-Netzwerks Tourismuszukunft sowie Doktorand am Lehrstuhl für Kulturgeographie an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt. Bereits seit dem Jahr 2006 berät und begleitet er gemeinsam mit seinen Kollegen touristische Unternehmen und Verbände. In seinem Fokus stehen dabei unterschiedliche Beratungsschwerpunkte: #ServiceDesign #WebsiteRelaunch #ContentStrategie #Marketing #Vertrieb #Change #Innovation

20. Mai 2016

Video Summit Leipzig – Warum und was ist zu erwarten?

In den letzten Wochen haben wir ja bereits ein paar Mal über den Video Summit in Leipzig berichtet. An dieser Stelle möchte ich etwas ausführlicher auf die Veranstaltung eingehen und auch noch einmal das ‚Warum’ etwas näher beleuchten.

Sommerpanorama © Norbert Fleischer

Sommerpanorama Leipzig © Norbert Fleischer

Warum ein Video Summit?

In den vergangen Monaten habe ich einige Blogpost zum Thema Video, speziell auch 360-Grad-Videos, sowie Virtual Reality veröffentlicht. Hier geht es zum aktuellsten Beitrag.

Insofern möchte ich in diesem Beitrag nicht erneut aktuelle Zahlen aufführen oder das Potenzial von Video-Content anpreisen. Beides ist natürlich ausschlaggebend für das ‚Warum’, jedoch geht es beim Video Summit vor allem um die Beantwortung vieler Fragen.

Fragen wie:

  1. Wie nutze ich YouTube zielführend und wie baue ich einen erfolgreichen YouTube-Kanal auf?
  1. Welche Video-Formate benötige ich für welche Plattform?
  1. Was braucht eine erfolgreiche Video-Strategie?
  1. Wie und wo vermarkte ich meinen Video-Content?
  1. Welche rechtlichen Aspekte sind relevant bei Video-Produktionen und speziell beim Thema Live-Streaming?
  1. Was bedeutet ‚visual storytelling’ und wie kann ich es nutzen, um meine Marke speziell innerhalb von Social Media aufmerksamkeitsstark zu platzieren?

 

Häufig stehen diese und weitere Fragen im Raum, wenn es um das Thema Video geht und genau deshalb gibt es den Video Summit. Eine Veranstaltung die bekannte Vblogger, Filmemacher und Storyteller mit verschiedenen Experten und Akteuren aus der Reise- und Videoindustrie zusammenbringt. Wir wollen Antworten geben und durch die Expertise auf beiden Seiten das Thema greifbar und realisierbar machen.

YouTube Preview Image

Was erwartete Dich auf dem Video Summit?

Gezielte Einblicke in aktuelle Entwicklungen, verschiedene Kampagnenbeispiele, ein Überblick über die derzeitigen Video-Formate und deren Einsatz sowie Informationen zu einzelnen Plattformen und ihre erfolgreiche Nutzung. Das sowohl aus Produzentensicht als auch aus Nachfragersicht.

Wie wird diese Expertise vermittelt?

In relativ starren und tagesfüllenden Präsentationen. 🙂

Nein, natürlich nicht.

Bis auf zwei Keynotes sowie zwei themenspezifischen Präsentationen, finden ausschließlich Workshops sowie Open Sessions statt. Letztere ermöglichen die Partizipation aller Teilnehmer und dadurch auch das Aufgreifen individueller Themen. Ähnlich wie bei unseren Barcamps, bieten die Open Session Raum für konkrete Fragestellungen sowie spezielle Themenwünsche.

Losgelöst davon haben wir natürlich ausreichend Zeit für ein ausgiebiges Networking eingeplant.

Lust beim Video Summit dabei zu sein und an zwei Tagen nicht nur umfassende Informationen zum Thema Video zu erhalten, sondern auch mit internationalen Akteuren hinter der Kamera in Kontakt zu treten? Dann geht es hier zu den Early Bird Tickets.

Kurz und knapp:

Der Video Summit findet vom 4.- 5. Oktober in Leipzig statt. Informationen zu Speakern, Vblogger & Filmemachern sowie dem Programm und der Veranstaltungslocation findet Ihr hier: www.videosummitleizig.com.  Unter dem Hashtag #TheVideoSummit teilen wir regelmäßig interessante News zum Thema Video sowie zur Veranstaltung selbst. Fragen? Dann gerne eine Email an: info@videosummitleipzig.com

Catharina Fischer

....ist Beraterin und Netzwerkpartnerin bei Tourismuszukunft. Sie arbeitet seit über 8 Jahren im Bereich Marketing- und Vertrieb. Nach ihrem Studium im Bereich Tourismusmanagement baute sie das Social Media Marketing der Deutschen Zentrale für Tourismus auf. Innerhalb des Social Media Marketings hat Catharina Fischer speziell in den Bereichen internationale Blogger Relations, Facebook-, Instagram- und Twitter- Marketing sowie im Bereich Videomarketing umfassende Erfahrungen. Des Weiteren befasst sie sich seit den Anfängen des Social Media Marketings intensiv mit einem zielgerichteten Monitoring und der Analyse von Social Media und crossmedialen Kampagnen.