Zurück nach oben

Schlagwort-Archiv: Social Media

7. Februar 2016

Immer wieder TZonntags: Action-Livestreaming, Künstliche Intelligenz und Internetnutzung, neue Facebook-Updates, ITB Termine, Influencer Relations, Reiseplanung bei Google

Action-Livestreaming, Facebook-Updates, Google & Reiseplanung, Influencer Relations

Statt Karneval, Alaaf und Helau gibt es von uns heute wie gewohnt unsere sonntäglichen Linktipps.

(mehr …)

Kristine Honig-Bock

... ist seit Mai 2014 Netzwerkpartner und Berater bei Tourismuszukunft. Sie studierte Tourismuswirtschaft an der FH Zittau/Görlitz, ergänzt durch ein späteres Fernstudium zum Social Media Manager. Praktische Erfahrungen sammelte sie während ihrer 13jährigen Tätigkeit im Tourismusmarketing, u.a. beim Niederländischen Tourismusbüro.

31. Januar 2016

Immer wieder TZonntags: Social Media ist tot, Tourismuscamp XY, Twitter, Warum wird Content viral oder auch nicht?, Relaunch Tipps, Google ist schlauer als Facebook

 

Headerbild IWTZ 20160131

Nach dem Tourismuscamp ist vor dem Tourismuscamp! Nur wo wir uns nächstes Jahr treffen, wissen wir noch nicht – wir sind schon gespannt und freuen uns auf Eure Bewerbungen! Andere Themen verkommen da fast schon zur Nebensache… wir haben uns natürlich trotzdem umgeschaut und die besten Links und wichtigsten News der Woche für Euch zusammengestellt. Viel Spaß beim Durchklicken und Lesen!

Johannes

Direkt zu Deinem gewünschten Tipp klicken:

Unsere Veranstaltungs-Tipps: Konferenzen, Tagungen und BarCamps, die relevant für den Tourismussektor sind bzw. wo du uns triffst, findest du unter unseren Veranstaltungs-Tipps.

 

Empfohlen von Florian

Bewerbung Tourismuscamp 2017 gestartet

Das Tourismuscamp sucht eine neue Heimat für das Jahr 2017, 9 Jahre Eichstätt sind genug – Destinationen, Hotels oder Unternehmen können sich bis 15. Februar darauf bewerben. Mehr Infos findet Ihr auf der Tourismuscamp-Seite.

Empfohlen von Johannes

Google ist schlauer als Facebook

Diese Woche ist Google ein Durchbruch bei der Entwicklung künstlicher Intelligenz gelungen. Zum ersten Mal konnte eine KI einen menschlichen Profispieler in Go schlagen. Facebook, in Person von Mark Zuckerberg, ärgert das gewaltig, da auch seine Forscher am selben Ziel arbeiten aber noch lange nicht so weit sind.

display-dummy-915135_1280

Wieso ich das so spannend finde, wenn ein Computer einen Menschen in einem simplen Brettspiel schlägt? Naja, zum einen ist dieses Spiel wohl gar nicht so simpel. Man ist bisher immer davon ausgegangen, dass es noch etwa zehn Jahre dauern wird, bis die Technologie überhaupt soweit entwickelt ist, um einen professionell spielenden Menschen schlagen zu können. Dass es aber eben jetzt schon gelungen ist, lässt mich hoffen, dass die “Intelligente Revolution” vielleicht schon näher ist, als wir uns vorstellen können – oder wollen.

 

Empfohlen von Günter

Social Media ist tot!

„Jetzt kommt die Wahrheit von heute: Es geht um Kommunikation.“ Selten hat mir jemand so aus der Seele gesprochen wie Guido Augustin im BASIC thinking Blog, der Social Media dieser Tage kurzerhand für tot erklärt.

Ja, Social Media als Disziplin ist tot – weil es eben „nur“ eine Facette des großen Themas Kommunikation ist. Darum definiere ich meinen Schwerpunkt bei Tourismuszukunft auch nicht als Social Media (das „können“ wir dort alle), sondern als Kommunikation in all ihren Aspektenvon PR und Social Media bis zu Multimedia und Live-Content.

Die Herausforderung liegt nicht mehr darin, einfach Facebook, Twitter, WhatsApp zu „machen“. Um es mit Augustin zu sagen: „Professionelle Kommunikation muss umfassend, durchgängig und systematisch sein.“ Dafür heißt es: Mauern niederreißen, dazulernen, konzipieren, umstrukturieren, rekrutieren, coachen, experimentieren – und auch Spaß haben, denn: Kommunikation passiert zwischen Menschen. Also gehen wir’s an!

kommunikation_icon

 

 

 

Empfohlen von Catharina

Warum wird Content viral oder auch nicht?

Es ist eine oft gestellte Frage: Warum wird einiger Content millionenfach gelikt und geteilt und anderer nicht? Was macht oft nachgefragten Content aus? Grundsätzlich, um es schon einmal vorwegzunehmen, es gibt keine magische Formel. Es gibt aber einige wichtige Komponenten, die in einem interessanten Artikel auf dem Blog von Buzzsumo genannt werden.

Quelle: http://buzzsumo.com/blog

Quelle: http://buzzsumo.com/blog

 

 

 

 

Losgelöst von den oben genannten Themen und dem Anspruch immer hunderte von Likes und Shares zu haben, hilft diese Übersicht einen guten Content-Mix zu erzielen. Das nicht nur bezogen auf das jeweilige Content-Format, sondern auch auf die Ansprache und dem berühmten Call-to-Action.

Fragen zum Thema Content-Strategie, -Marketing oder der -Produktion? Dann gerne bei mir melden.

Empfohlen von Kristine

Twitter im Tourismus

Ich sehe aktuell verstärkt neue Twitter-Accounts aus dem Boden schießen. Auf den ersten Blick erscheint Twitter immer etwas undurchsichtig und unverständlich. aber ist man erstmal drin, wollen die meisten auf Twitter nicht mehr verzichten.

Auf meinem Blog habe ich bereits einige Beiträge zu Twitter veröffentlicht und diese letztens gebündeltvon der Basis, über den Start bis hin zu konkreten Aktionen aus dem Tourismussektor. Schau gerne einmal rein.

Du hast noch Fragen zu Twitter oder benötigt individuelle Unterstützung? Dann gerne einfach melden!

Empfohlen von Roland

Wichtige Infos zum Website Relaunch

Wichtige News gab es diese Woche von Google für all jene, die eine Neugestaltung der eigenen Website planen. Zum einen wurden die Webmaster Guidelines überarbeitet und enthalten dieamal wieder einige interessante Neuheiten. So werden nun Themen wie Verschlüsselung (https) und responsive Design zu echten Empfehlungen erhoben. Erstmals gibt es auch eine Empfehlung zur Zugänglichkeit von Seiten. Es lohnt sich also einen Blick auf die Änderungen zu werfen.

Zudem plant Google für 2016 mit Strukturierten Daten ernst zu machen. Das Strukturieren der Informationen auf der eigenen Website hilft den Suchmaschinen, die Art der Informationen zu verstehen und somit auf Suchanfragen echte Antworten statt eine Liste von Seiten mit möglichen Antworten zu geben. Auch diese Entwicklung sollte man auf alle Fälle ernst nehmen.

Meine Empfehlung: Aktuell gibt es viele Chancen, sich technisch gut zu positionieren und somit Vorteile in Bezug auf Suchmaschinenpositionen und Conversions zu erreichen. Wer heute einen Relaunch angeht, sollte auf diese Empfehlungen auf alle Fälle berücksichtigen.

 

Veranstaltungs-Tipps

Damit ihr keine wichtigen Veranstaltungen wie eine Tagung oder ein Barcamp mehr verpasst, gibt es in jedem „Immer wieder TZonntags“ eine aktuelle Liste anstehender Events. Immer mit dabei: Wen aus unserem Tourismuszukunft-Team ihr dort – auf der Bühne oder als Teilnehmer – antrefft.

 

Immer wieder TZonntags: Kristine Honig-Bock, Florian Bauhuber, Bastian Hiller, Catharina Fischer, Günter Exel, Roland Trebo, Benjamin Gottstein, Michael Faber, Catherina Langhoff, Johannes Böhm

 

 

Johannes Böhm

... ist seit Februar 2015 Netzwerkpartner & Berater bei Tourismuszukunft & IDWS. Er ist Experte für Marken- und Digitalstrategie. Die Weiterentwicklung des Tourismuszukunft Ringmodells wurde in diesem Zusammenhang von ihm gestaltet. Zuvor sammelte der Tourismusgeograph (B.Sc.) bei einem Abstecher in die Kreuzfahrtbranche, sowie als Referent bei zahlreichen durchgeführten Schulungen und Seminaren im digitalen Kontext Erfahrung.

20. Dezember 2015

Immer wieder TZonntags: Facebook Services, Facebook at Work, Facebook-Live, Hashtag-Analyse, Big-Points der Digitalen Transformation, Social-Media-Jahresrückblick, Suchanfragen 2015

Immer wieder TZonntags, 20.12.2015: Facebook Services, Facebook at Work, Facebook-Live, Hashtag-Analyse, Big-Points der Digitalen Transformation, Social-Media-Jahresrückblick, Suchanfragen 2015

In unserem letzten Immer wieder TZonntags im Jahr 2015 beschäftigen wir uns wieder mit vielfältigen Themen. Florian hat sich Facebook at Work als Enterprise-2.0-Lösung genauer angesehen. Auch für Günter war Facebook diese Woche besonders wichtig – er hat sich ein paar Gedanken zu Facebook-Services gemacht. Und da aller guten Dinge drei sind, schreibe ich selbst (Ben) über Facebook-Live.

Johannes befasst sich heute dahingegen mit digitaler Transformation. Kristine zeigt anhand eines Blogbeitrags der Walzing Meurers auf, was Blogger wollen und Catherina beschäftigt sich mit dem Thema Hashtag-Analyse. Außerdem wirft Roland nochmal einen Blick zurück in die Vergangenheit und betrachtet die wichtigsten Suchanfragen bei Google im Jahr 2015. Und last but not least wagt Catharina einen Social-Media-Jahresrückblick.

Viel Spaß beim Lesen! Ich wünsche euch im Namen von uns allen bei Tourismuszukunft ein frohes Fest und einen guten Rutsch ins neue Jahr. Wir sehen, hören und lesen uns spätestens 2016 wieder. Wo ihr uns dann persönlich treffen könnt, erfahrt ihr wie gewohnt aus unseren Veranstaltungs-Tipps.

Direkt zu deinem gewünschten Tipp klicken:
Tipp von Florian · Tipp von Johannes · Tipp von Günter · Tipp von Michael · Tipp von Catharina · Tipp von Ben · Tipp von Basti · Tipp von Kristine · Tipp von Catherina · Tipp von Roland

 

Empfohlen von Florian

Facebook at Club Med Work

Das Thema Enterprise 2.0, d.h. der Einsatz von Social Media in der internen Unternehmenkommunikation wird ja im Tourismus immer präsenter. Facebook hat mit Facebook at Work eine eigene Lösung für Unternehmen erarbeitet. Club Med ist nun laut Pressemitteilung der erste globale Tourismuskonzern der flächendeckend auf die Lösung von Facebook setzt.

Ich bin sehr gespannt, ob auch andere Unternehmen auf Facebook at Work setzen werden – Lösungen wie Yammer von Microsoft (Vollintegration in die Microsoft Office Welt) oder auch spezialisierte Lösungen wie Hotelkit (Social Intranet für Hotels) haben hier sicher bisher zeitliche (mehr Marktanteile) und funktionale Vorteile (spezialisierte Anwendungen).

Empfohlen von Johannes

Die Big-Points der Digitalen Transformation

Zum Abschluss des #IWTZ Jahres möchte ich euch einen kurzen Beitrag bei haufe.de ans Herz legen. Unter dem Titel Das sind die Big Points der mobilen Transformation werden die Schlüsselfaktoren präsentiert, die beachtet werden müssen, um den Change Prozess im Rahmen der Digitalen Transformation erfolgreich zu gestalten: Strategie, Mut und die Erkenntnis, dass sich Digitalisierung nicht nur auf einer technologischen Ebene abspielt! Nichts revolutionär Neues, aber doch ein paar wichtige und schön zusammengestellte Denkansätze, die ihr mit ins neue Jahr nehmen könnt.

Empfohlen von Günter

Mit „Services“ bläst Facebook zum Angriff auf Yelp, TripAdvisor & Co.

Yelp, TripAdvisor, Holidaycheck & Co müssen sich warm anziehen, prognostiziert Mike Wattrodt angesichts Facebook’s letztem Streich. Worum es geht? Um das neue Branchen- und Bewertungsportal „Facebook Services“, das in dieser Woche unter www.facebook.com/services zunächst einmal in englischer Sprache freigeschaltet wurde.

Suchtreffer in Deutschland, Österreich und der Schweiz liefert Services bereits jetzt – anbei das Resultat der Suche nach „Reisebüros“ in Wien. Die Anzahl der Bewertungen ist allerdings (noch) überschaubar, die Darstellung willkürlich und fehlerhaft. Auch Links zu weiteren Bewertungen funktionieren derzeit nur, wenn man ohnedies Fan der entsprechenden Seite ist.

Bis zum offiziellen Roll-out auf Deutsch ist allerdings eines klar:  Facebook-Seitenbetreiber sollten sich Gedanken über die Bewertungen ihres Unternehmens machen …

Facebook Services - Suche nach Reisebüros in Wien

Empfohlen von Catharina

Social-Media-Jahresrückblick

Natürlich war 2015 in den sozialen Medien einiges los. Über vieles haben wir hier und auf unserem Blog geschrieben. Somit an dieser Stelle mein wirklich kurzer Jahresrückblick mit ein paar ausgewählten, und vielleicht auch nicht so bekannten, Highlights.

Top 10 der häufigsten getwitterten Emoji

Quelle: Twitter

Quelle: Twitter

360-Grad-Videos auf Facebook

Seit kurzem zeigt Facebook 360-Grad-Videos im Newsfeed an. Das spektakuläre an den Videos ist, dass User interaktiv mit dem Cursor, dem Finger oder dem Handy selbst, die Perspektive im Video wechseln können. Hier ein paar Beispiele.

Bildschirmfoto 2015-12-19 um 13.12.54

Quelle Facebook

Livestreaming mit Periscope

Im März brachte Twitter seine Livestreaming-App Periscope auf den Markt. “Live dabei sein” bekam dadurch eine völlig neue Bedeutung. Das Potenzial für viele Unternehmen ist riesig und wird derzeit hauptsächlich in den USA fleißig getestet. Derzeit hat Periscope über 10 Mio. Nutzer. Tendenz steigend.

BLAB – Watch Live Conversations

Quasi ein Periscope für Konferenzen, Interviews oder Workshops. Vor allem der Aspekt das bei BLAB mehrere Personen gleichzeitig, in Echtzeit, miteinander diskutieren können und nicht nur einer spricht, macht die Plattform interessant.

Quelle: BLAB

Quelle: BLAB

Empfohlen von Ben

Facebook-Live für verifizierte Seiten

Bisher war es nur für ausgewählte Stars, Sportmannschaften, Nachrichtenseiten und spezielle gesellschaftlichte Ereignisse möglich in Facebook direkt Live zu stream. So langsam aber sicher weitet Facebook die Funktion aber auf andere Seiten aus. Wer eine verifizierte Seite in Facebook hat und darüber hinaus ein iOS-Smartphone sein eigen nennt, der kann theoretisch über die Facebook-Pages-App Videos live streamen. Wie gewohnt dauert der Roll-Out aber immer eine Weile und so wird diese Möglichkeit wohl erst langsam aber sicher auch den Weg zu deutschen Facebook-Seiten finden. Facebook versucht damit seinen Teil vom Livestreaming-Kuchen abzugreifen, geht in direkter Konkurrenz zu Meerkat und Periscope und beweist mal wieder seine Innovationsadaptionsfähigkeit.

Empfohlen von Kristine

Was Blogger wollen – am Beispiel der Walzing Meurers

Monika und Achim Meurer sind den meisten unserer Leser hier sicherlich ein Begriff. Die beiden sind aktuell bereits seit mehr als einem halben Jahr auf „digitaler Walz“ unterwegs. Sie besuchen – jeweils für mindestens eine Woche – unterschiedlichste Regionen oder Hotels. Sie liefern, was der jeweilige Auftraggeber benötigt: Fotos, Social-Media-Posts, Blogbeiträge etc.

Vergangene Woche erklärte Monika in einem Blogbeitrag, warum das Walz-Konzept gut ist, so wie es ist. Und warum es nicht verändert werden sollte.

Jetzt sind Monika und Achim mit ihrem Walz-Ansatz selbstverständlich ein besonderer Fall. Doch was sie sich auf ihrer Tour wünschen, ist zu einem großen Teil in der Kooperation mit Bloggern immer wieder ein Thema:

  • Einfluss nehmen können auf das Programm vor Ort.
  • Genügend Zeit für eigene Erkundungen vor Ort ermöglichen.
  • Zeit fürs fotografieren, für Social-Media-Beiträge einplanen.
  • Aktivitäten selbst erleben, mitmachen können.
  • Individuelle kreative Umsetzung.

Empfohlen von Catherina

Hashtag-Analyse

Ich zitiere an dieser Stelle mal meinen lieben Kollegen Günter: “Hashtags sind fürs Social Web das, was Keywords für die Suche sind.” In eine ähnliche Richtung geht auch mein Artikel der Woche: “Instagram – Die Kunst der Hashtag-Recherche“. Hier wird beschrieben, wie man die richtigen Hashtags für seine eigenen Inhalte auf Instagram identifiziert. Ähnlich gehen wir auch bei unserer Hashtag-Analyse vor, in der wir ermitteln, welche Hashtags für ein Thema und/oder eine Marke relevant sind.

Empfohlen von Roland

Suchanfragen 2015 by Google

Ich möchte Euch zum Jahresende noch Googles Übersicht über die wichtigsten Suchanfragen nach Land und Kategorie mitgeben. Auffallend hier, dass die deutschen mehr mit ihrem Smartphone bzw mit Google sprechen. Das sieht man deutlich an den Was-, Wie- und Warum-Fragen. “Was kommt heute im TV?” oder “Wie spät ist es?” sind klar mobil getriebene Fragen.

Lustig ist hier auch, dass sich die Nutzer wie es aussieht gerne mit ihrem Smartphone unterhalten. So tauchen hier Fragen wie “Wie geht es dir?” oder “Wie heißt du?” auf. Solche Fragen kann man aber nur an “Siri” richten, Google gibt sich in den Antworten humorlos.

Wichtig in diesem Zusammenhang ist noch der Hinweis auf die Auswirkungen der Sprachassistenten auf die Suchmaschinenoptimierung, welche sich auch aufgrund der geänderten Suchanfragen in den nächsten Jahren weiter ändern wird, und auf Potential-Analysen, welche wichtige Informationen zu diesem Thema liefert

Veranstaltungs-Tipps

Damit ihr zukünftig keine wichtigen Veranstaltungen wie eine Tagung oder ein Barcamp mehr verpasst, gibt es in jedem „Immer wieder TZonntags“ eine aktuelle Liste anstehender Events. Immer mit dabei: Wen aus unserem Tourismuszukunft-Team ihr dort – auf der Bühne oder als Teilnehmer – antrefft.

 

Immer wieder TZonntags: Kristine Honig-Bock, Florian Bauhuber, Bastian Hiller, Catharina Fischer, Günter Exel, Roland Trebo, Benjamin Gottstein, Michael Faber, Catherina Langhoff, Johannes Böhm

 

P.S.: NEU!!!  Unsere Grafik zur Social Media World ist fertig! Viel Spaß beim Benutzen.

Benjamin Gottstein

...ist Netzwerkpartner im Bereich Market Research bei Tourismuszukunft. Er studierte den Bachelor Geographie mit Schwerpunkt Freizeit, Tourismus und Umwelt an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt. Seit 2010 arbeitet er als Praktikant, Werkstudent und seit 2012 als Projektleiter im Bereich Market Research bei Tourismuszukunft. In seiner Bachelorarbeit beschäftigte er sich mit dem Thema Crowdsourcing. Seine Schwerpunkte sind im Bereich Keywordanalysen, Markenwerte, KPIs, Potentialanalysen und Crossmedia.

6. Dezember 2015

Immer wieder TZonntags: Hotelcamp 2016, mobiler Traffic, Das Newsportal der Zukunft: Facebook?, Social Media World

20151206-IWTZ

Am heutigen Sonntag haben wir folgende Themen für euch zusammengestellt:

Neu bei Immer wieder TZonntags: Unsere Veranstaltungs-Tipps. Konferenzen, Tagungen und BarCamps, die relevant für den Tourismussektor sind bzw. wo du uns triffst. Direkt zu unseren Veranstaltungs-Tipps.

Einen schönen Sonntag! Catharina

Empfohlen von Florian

Hotelcamp-Termin für 2016 steht

Der Termin für das Hotelcamp 2016 wurde fixiert: 27.-29.10.2016 – der Pflichttermin für innovative Unternehmen und Hoteliers im deutschsprachigen Raum – auch nächstes Jahr werden wir gemeinsam mit der HSMA Deutschland dieses Projekt realisieren – und wir freuen uns jetzt schon riesig drauf.

Empfohlen von Michael

Die Welt der sozialen Medien

Die World of Social Media Die „World of Social Media“ hilft Dir einen Überblick über die Welt der sozialen Medien zu behalten und unterteilt die verschiedenen Social Media Plattformen in vier Kategorien…

 

Empfohlen von Catharina

Das Newsportal der Zukunft: Facebook?

Weitere 25 Medienpartner aus Deutschland, Österreich und der Schweiz beteiligen sich am Projekt Instant Articles. Das beutetet, die Verlage und Sender veröffentlichen nicht nur Anreißer, sondern komplette Artikel, Foto-Galerien und Videos.

Instant Articles erlaubt es Nutzern, Artikel, die in ihrer Timeline auftauchen, direkt auf Facebook zu lesen. Bisher nutzt man Links, die auf die Seiten der Medienunternehmen verweisen. Instant Articles erspart den Nutzern diesen Umweg.

Das Format wir derzeit durchaus heftig diskutiert. Einerseits befürchtet man eine Einschränkung der Meinungsfreiheit durch die Einflussnahme der jeweiligen Medien und Facebook, in einem quasi privaten Raum, und andererseits die Abhängigkeit bei Anzeigenerlösen von einem Monopolisten wie Facebook.

Darüber hinaus ist aber ein weiterer Punkt nicht ganz unerheblich. Als Nutzer muss ich mich aus der Facebook-Welt nicht mehr herausbewegen. Die Seiten der jeweiligen Medienpartner werde ich früher oder später nicht mehr besuchen müssen bzw. kennen. Facebook ist damit seinem Ziel, die Nutzer innerhalb der Plattform so lange wie nur möglich zu halten, wieder ein Stück näher gekommen.

Schon vor einigen Jahren habe ich mit Kollegen über Facebook diskutiert und vermutet das hier ein ‘Internet’ im Internet entsteht. Die Zeiten als soziales Netzwerk sind schon lange und speziell damit endgültig vorbei.

Empfohlen von Roland

Mobile Sales am Black Friday

Der “Black Friday” beschert vielen Online Shops im November ordentliche Umsätze. Bedeutet zugleich eine gute Datenbasis für eine Auswertung der Zugriffe. Beachtlichster Wert: die mobilen Zugriffe machten im Schnitt 60% des gesamten Traffics aus, mit Spitzen von 70% am Morgen. Obwohl dies zum Teil nachvollziehbare Gründe hat, sind die Daten doch bemerkenswert, zumal nicht nur die mobilen Zugriffe, sondern auch die mobilen Käufe. Die genauen Daten kann man hier nachlesen.

Veranstaltungs-Tipps

Damit ihr zukünftig keine wichtigen Veranstaltungen wie eine Tagung oder ein Barcamp mehr verpasst, gibt es in jedem „Immer wieder TZonntags“ eine aktuelle Liste anstehender Events. Immer mit dabei: Wen aus unserem Tourismuszukunft-Team ihr dort – auf der Bühne oder als Teilnehmer – antrefft.

 

Immer wieder TZonntags: Kristine Honig-Bock, Florian Bauhuber, Bastian Hiller, Catharina Fischer, Günter Exel, Roland Trebo, Benjamin Gottstein, Michael Faber, Catherina Langhoff, Johannes Böhm

 

P.S.: Unsere neue Infografik zur Digitalisierung im Tourismus ist fertig! Viel Spaß beim Benutzen.

Catharina Fischer

....ist Beraterin und Netzwerkpartnerin bei Tourismuszukunft. Sie arbeitet seit über 8 Jahren im Bereich Marketing- und Vertrieb. Nach ihrem Studium im Bereich Tourismusmanagement baute sie das Social Media Marketing der Deutschen Zentrale für Tourismus auf. Innerhalb des Social Media Marketings hat Catharina Fischer speziell in den Bereichen internationale Blogger Relations, Facebook-, Instagram- und Twitter- Marketing sowie im Bereich Videomarketing umfassende Erfahrungen. Des Weiteren befasst sie sich seit den Anfängen des Social Media Marketings intensiv mit einem zielgerichteten Monitoring und der Analyse von Social Media und crossmedialen Kampagnen.

22. November 2015

Immer wieder TZonntags: Google+ reimagined | Facebook hilft beim Trennungsschmerz | eLearning für DMOs | Pagespeed | Happy Birthday Windows | STADT.BOKS

IWTZ Themenbanner 20151122 - Google+; Windows; Pagespeed; STADT.BOKS

Nach zwei Wochen ohne ImmerwiederTZonntags ist es jetzt wieder soweit. Unser Innovationsmeeting in Spanien (#TZinnoSpain) hat nicht nur dazu geführt, dass unser IWTZ-Beiträge ausfielen, sondern auch, dass wir nun noch klarer wissen, welche Themen & Geschichten wir Euch transportieren wollen. Nun also viel Spaß mit den Links und Themen aus der vergangenen Woche.

Direkt zu deinem gewünschten Tipp klicken:

Neu bei Immer wieder TZonntags: Unsere Veranstaltungs-Tipps. Konferenzen, Tagungen und BarCamps, die relevant für den Tourismussektor sind bzw. wo du uns triffst. Direkt zu unseren Veranstaltungs-Tipps.

 

Empfohlen von Florian

Pagespeed ist alles

40% der Webseitenbesucher verlassen die Website sofort wieder, falls sie nicht in 3 Sekunden geladen ist – nur eine Erkenntnis von meinem Besuch von der SEOkomm in Salzburg. Was man dagegen tun kann, zeigt eine tolle Präsentation zum Thema Seitengeschwindigkeit von Bastian Grimm.

Empfohlen von Johannes

Happy Birthday Windows

Mit Microsofts Windows durfte diese Woche eine der größten Marken unserer Zeit ihren 30. Geburtstag feiern. The Verge hat zu diesem Anlass eine schöne Historie in Bildern zusammengestellt. Bemerkenswert ist, wie Microsoft es geschafft hat, seine wichtigste Marke durch alle Irrungen und Wirrungen – von denen es ja nicht gerade wenige gab – hindurch zu manövrieren. Gerade durch bewusste strategische Entscheidungen und mutige Veränderungen schaffte man es so, dem Kern der Marke bis heute treu zu bleiben.

Windows 10 Logo

Logo des aktuellen Windows 10

Empfohlen von Günter

Google+ startet durch – nur: wohin?

Google+, oft tot gesagt, erfindet sich neu … „Google+, reimagined“ gibt auf, ein soziales Netzwerk wie Facebook sein zu wollen. Statt dessen forciert Google, wie im Blog betont, seine „Communities“ und „Sammlungen“ mit identem Look & Feel über alle Endgeräte. Auch in den iOS und Android Apps, die einen Tag nach dem Roll-out relauncht wurden, sind diese beiden Elemente neben der normalen Feed-Übersicht prominent gefeaturet.

Der Ansatz mag nicht falsch sein, die Umsetzung irritiert doch. Nur ein paar der Ärgernisse, die viele Fragezeichen aufwerfen:

  • Etliche Features wurden absichtlich (noch?) nicht ins „New Google+” integriert und können nur mit Klick in die alte Ansicht gesehen werden.
  • Was G+ in der Übersicht liefert, ist weder chronologisch noch relevant.
  • Kreis-Streams sind nur nach Aktivieren sichtbar – so geht’s. Selbst dann werden nur die ersten 6 Kreise angezeigt. Aushilfe: Ins alte Layout wechseln und wichtige Kreise vorreihen.
  • In der App kann zwischen verschiedenen Google-Profilen geswitcht werden – dafür nicht mehr zu Google+ Seiten!
Introducing the new Google+ – Foto: Google

Introducing the new Google+ – Foto: Google

 

Empfohlen von Catharina

Facebook hilft beim Trennungsschmerz

Facebook testet derzeit eine neue Funktion  in den USA, die es erleichtern soll eine Trennung besser zu verkraften.  Bei einer Änderung des Beziehungsstatus schlägt Facebook zukünftig vor, dass man keine Einträge mehr vom bisherigen Partner im Nachrichtenstrom zu sehen bekommt. Freunde kann man dann immer noch bleiben, denn “entfreunden” muss man sich dafür nicht.

Quelle: Facebook

Quelle: Facebook

Des Weiteren soll es möglich sein Postings vor dem Ex-Partner zu verbergen und den Kreis der gemeinsamen Facebook-Freunde einzuschränken.  Auch gemeinsame Fotos oder Videos sind dann nicht mehr sichtbar. Die Änderungen bekommen die Ex-Partner übrigens nicht mit und man kann sich somit still und leise alter, sichtbarer,  Erinnerungen entledigen. Wie immer wird diese neue Funktion erst einmal ausschließlich für Mobil-Geräte in den USA verfügbar sein.

 

Empfohlen von Bastian

eLearning im Tourismus

Am Dienstag war es endlich soweit: Nach gefühlten Ewigkeiten ist die Browserversion unserer eLearning-Lösung online gegangen und endlich einsatzbereit!

eLearning

Der Ansatz war, Wissenstransfer und Weiterbildung im Tourismus endlich auf eine moderne und effiziente Art und Weise zu gestalten!

Wir denken, dass wir damit touristische Akteure unterstützen können, die Reichweite von Schulungsmaßnahmen zu erhöhen, die Ergebnisse der Maßnahmen messbar zu machen und die Inhalte stets aktuell zu halten.

Und weil Videos so aufwändig in der Produktion sind, haben wir euch das in weiten Teilen schon abgenommen oder können euch bei der Produktion unterstützen. =)

Wer es versuchen will, kann das gerne hier tun. Der Code ist 2345.

Und wer das Ganze lieber im eigenen Look & Feel  probieren will, einfach Bescheid sagen, wir richten euch das gerne innerhalb eines Tages ein!

Empfohlen von Kristine

Tourismus & regionale Produkte kombiniert: STADT.BOKS

Von mir gibt es heute einen Tipp für ein neues Produkt hier aus Bonn. Ein Offline-Produkt. Es handelt sich um die STADT.BOKS (und ja, die wird tatsächlich so geschrieben).

Was ist das? Kurz gesagt: ein Präsent-Päckchen, eben eine Box.

Was ist drin? Unterschiedliche, aber immer regionale Produkte. So findet sich in der BONN.BOKS Getränke neben Gin, Craft Bier und einem Lakritzlikör auch ein Tee aus Bonn. In der BONN.BOKS Lebensmittel werden hingegen Dattel-Kekse, Kaffee Sesamöl und eine BBQ Sauce miteinander kombiniert.

Für wen ist diese Box geeignet? Für Hotels als Präsent für ihre Gäste, aber ebenso für regionale Touristorganisationen als Souvenir.

Karin erklärt euch am besten persönlich, woher die Idee stammt. In dem Video sehr ihr auch direkt, wie die Boxen aussehen:

Ihr habt Interesse an einer der bestehenden Boksen oder auch an einer eigenen für eure Region? Dann am besten direkt Karin kontaktieren.

Was hat dieser Tipp hier zu suchen, obwohl das doch so gar nichts mit digital zu tun hat? Wir reden im Tourismus immer wieder über die Zusammenarbeit der verschiedenen Akteure. Wir reden über Wertschöpfung in der Region. Wir reden über Mehrwert, der dem Gast geboten werden soll. All das vereint die STADT.BOKS für mich. Ganz offline.

 

Veranstaltungs-Tipps

Damit ihr zukünftig keine wichtigen Veranstaltungen wie eine Tagung oder ein Barcamp mehr verpasst, gibt es in jedem „Immer wieder TZonntags“ eine aktuelle Liste anstehender Events. Immer mit dabei: Wen aus unserem Tourismuszukunft-Team ihr dort – auf der Bühne oder als Teilnehmer – antrefft.

Immer wieder TZonntags: Kristine Honig-Bock, Florian Bauhuber, Bastian Hiller, Catharina Fischer, Günter Exel, Roland Trebo, Benjamin Gottstein, Michael Faber, Catherina Langhoff, Johannes Böhm

P.S.: Unsere neue Infografik zur Digitalisierung im Tourismus ist fertig! Viel Spaß beim Benutzen.

Johannes Böhm

... ist seit Februar 2015 Netzwerkpartner & Berater bei Tourismuszukunft & IDWS. Er ist Experte für Marken- und Digitalstrategie. Die Weiterentwicklung des Tourismuszukunft Ringmodells wurde in diesem Zusammenhang von ihm gestaltet. Zuvor sammelte der Tourismusgeograph (B.Sc.) bei einem Abstecher in die Kreuzfahrtbranche, sowie als Referent bei zahlreichen durchgeführten Schulungen und Seminaren im digitalen Kontext Erfahrung.

1. November 2015

Immer wieder TZonntags: Whats App Webinar | SERP-Klicks | Social Media-Traffic | Airbnb macht Reisepakete | Vortragsreihe Social Media | Google Now und Foursquare

Tzonntags-151101

Zum Ausklang eines schönen Herbst-Wochenendes gibt es hier noch was für einen gemütlichen Leseabend. Und so bunt wie die Farben des Novembers sind auch heute wieder unsere Themen.

Und wie immer gibt es hier auch die aktuellen Veranstaltungs-Tipps.

 

Empfohlen von Florian

60 % aller Klicks auf Position 1

Searchmetrics hat eine interessante Studie zu den Klickwahrscheinlichkeiten in den Google SERPS veröffentlicht.  Interessanteste Fakten: 99,1 % der organischen Klicks erfolgen auf die erste Seite; fast 60 % auf den ersten Treffer; nur noch fast 16 % auf den zweiten Treffern und so weiter… Fazit: wer nicht oben ranked, existiert digital nicht.

Empfohlen von Günter

Funktioniert Social Media-Traffic nicht mehr?

Etwas zum Nachdenken: Buffer gab jüngst bekannt, dass der Buffer Blog binnen eines Jahres fast die Hälfte seines Traffics über Social Media verlor. Besonders stark ist der Rückgang bei Facebook (–53%) und Google+ (–72%), während die Verluste bei Twitter (–43%) am geringsten sind. Was sind die Ursachen? Hier die Erklärungen, die Kevan Lee in seinem lesenswerten Artikel gibt:

  • „Content Crush“ – ein enormer Anstieg in der Content-Produktion, der zu einer reduzierten Sichtbarkeit einzelner Postings führt
  • Das Erreichen einer Obergrenze im individuellen Content-Konsum
  • Facebook’s immer strengere Filter-Algorithmen und der Wandel zur Bezahl-Plattform

Social Media ändert sich. Auch das Social Media Management muss sich ändern. Einige Ansätze, wie man unter diesen Umständen immer noch Traffic generieren kann, werden hier angedacht:

  • Pay for Reach – genau das, wozu Facebook den User nötigt und was Twitter als Benefit anbietet
  • Besserer Content – unique, persönlich, intim
  • Erleichtern des Sharings über Desktop und Mobile
  • Attraktive Visuals, die gerne geteilt werden
  • Sharen um des Sharings willen – um die Community zu stärken

Empfohlen von Michael

Whats App Webinar am Dienstag

Am Dienstag findet unser 2. Webinar “Whats App im Tourismus: So nutzt Du Whats App als Unternehmen” statt.
Infos & Anmeldung unter: http://www.tourismuszukunft.de/akademie/webinare/whats-app-im-tourismus-webinar-2/

AirBnB macht jetzt auch Reise-Pakete

AirBnB arbeitet wohl am Angebot von Reise-Paketen, wobei der Kunde mit Airbnb Journeys auch Fahrten mit Lyft und Ausflüge dazu buchen kann. Derzeit werden wohl Beta-Einladungen an ausgewählte Kunden geschickt, die dies in San Francisco testen sollen.

Empfohlen von Ben

Netzneutralität und Roaming-Gebühren

Diese Woche standen zwei wichtige Entscheidungen im EU-Parlament an: Die Regulierung der Netzneutralität und die (vermeintliche) Abschaffung Roaming-Gebühren innerhalb der EU. Beide Entscheidungen können sich auf den Tourismus auswirken.

Entschieden wurde, dass die Roaming-Gebühren innerhalb der EU bis Mitte 2017 vollständig abgeschafft werden sollen. Gerade im Hinblick auf die vermehrte Smartphonenutzung auch im Urlaub ein echter Lichtblick, da man sich dann endlich keine Gedanken mehr über hohe Mobilfunkkosten im Urlaub machen muss. Klingt er st mal gut, allerdings gibt es hier noch einige mögliche Schlupflöcher für die Mobilfunkanbieter.

Ganz anders sieht es bei der Entscheidung zur Netzneutralität aus. Diese fällt eher zum Nachteil der Kunden aus. Auch wenn das den Tourismus wohl nicht vorrangig betreffen wird, sieht man schon jetzt die negativen Folgen der schwammigen Formulierungen und offen gelassenen Hintertürchen: Die Telekom entdeckt ein neues Geschäftsmodell und will sich zukünftig  besondere Leistungen wie beispielweise besonders schnelle Übertragungsgeschwindigkeiten zusätzlich bezahlen lassen.

 

Empfohlen von Kristine

Vortragsreihe „Social Media ist mehr als Facebook“

Gerade auf der Ebene der Leistungsträger fühlen sich viele Unternehmen unter Druck gesetzt, „auch Facebook machen zu müssen“. Müssen sie das? Nicht unbedingt. Gibt es andere mögliche und passende Kanäle? Unbedingt!

Deshalb widme ich mich dem Thema „Social Media ist mehr als Facebook“ in einer kleinen Vortragsreihe in Kooperation mit der IHK Koblenz. Am 19. und 26. November 2015 bin ich hierfür in vier Orten in Rheinland-Pfalz unterwegs.  Die Veranstaltung ist kostenlos. Hier findet ihr weitere Informationen zur Vortragsreihe „Social Media ist mehr als Facebook“.

Empfohlen von Roland

Google Now mit Foursquare

Google scheint die Integration von Foursquare Empfehlungen in Google Now zu testen. Dies könnten Vorboten eines größeren Deals sein. Foursquare hat immer noch eine beachtliche Nutzergemeinde und mittlerweile auch eine große Zahl an Tipps aufgebaut, hat die besten Tage mittlerweile aber hinter sich.

Veranstaltungs-Tipps

Damit ihr zukünftig keine wichtigen Veranstaltungen wie eine Tagung oder ein Barcamp mehr verpasst, gibt es in jedem „Immer wieder TZonntags“ eine aktuelle Liste anstehender Events. Immer mit dabei: Wen aus unserem Tourismuszukunft-Team ihr dort – auf der Bühne oder als Teilnehmer – antrefft.

 

Immer wieder TZonntags: Kristine Honig-Bock, Florian Bauhuber, Bastian Hiller, Catharina Fischer, Günter Exel, Roland Trebo, Benjamin Gottstein, Michael Faber, Catherina Langhoff, Johannes Böhm

 

 

 

 

 

P.S.: Unsere neue Infografik zur Digitalisierung im Tourismus ist fertig! Viel Spaß beim Benutzen.

Roland Trebo

… ist Webmarketing Experte, Online-Consultant und Querdenker, südtiroler Netzwerkpartner bei Tourismuszukunft. Sein Interesse für Technik und Innovation sowie seine Neugier führen ihn immer wieder auf Entdeckungsreise, sowohl online wie offline. Seine Erfahrungen und Fundstücke teilt er gerne hier im Blog und freut sich über Kommentare.

6. Oktober 2015

Blogs und Suchmaschinen

Wer sich die Mühe macht, einen Blog zu führen oder Blogartikel zu schreiben, der möchte natürlich auch in den Suchmaschinen damit aufscheinen und somit Besucher erhalten. Damit dies gelingt, braucht es neben einem korrekten Setup des Blogs noch ein paar Kleinigkeiten. Hier dazu ein kurzer Überblick, ohne Anspruch auf Vollständigkeit.

Eins vorweg: Blogs sind die Lieblinge der Suchmaschinen. Damit ist schon mal eine erste Basis gegeben. Blogsysteme wie der Platzhirsch WordPress bringen schon viele Möglichkeiten der Optimierung von Haus aus mit sich, und lassen sich dann noch mit einigen nützlichen Plugins weiter verbessern. Die wichtigsten Argumente, die Blogs zu guten Platzierungen verhelfen sind vor allem der aktuelle Content und die Regelmäßigkeit, mit welcher die Einträge normalerweise erstellt werden.

Inhalte, die Strategie:

Einige gute Strategie für Blogs ist es, sich bei den Begriffen und Themen auf den Long Tail zu fokusieren. Long Tail Keywords sind jene Begriffe, die relativ spezifisch sind und in der Nische liegen. Diese Nische ist meist sehr sehr klein, aber die Weiten des Internets machen sie oft wieder interessant. Long Tail Keywords werden seltener gesucht, dementsprechend kleiner ist aber auch die Konkurrenz in den Suchergebnissen. Gute Platzierungen sind folglich zu diesen Themen relativ einfach zu erreichenden. Die Anzahl der Artikel vervollständigen im Lauf der Zeit das Hauptthema und bringen daher auch für dieses zunehmende Sichtbarkeit.

Das Setup, die Technik

Geschwindigkeit ist ein wichtiger Ranking Faktor bei Webseiten. Während 20 % der Besucher nach 2 Sekunden Warten die Seite schon wieder verlassen, sind dies nach 10 Sekunden bereits 40 %. Hier sollte man besonders bei Systemen wie WordPress mit Caching arbeiten und generell auf die Größe der enthaltenen Bilder achten.

Sehr wichtig ist hier auch ein Layout, welches ansprechend ist, schnell lädt und für mobile Zugriffe optimiert ist. Letzteres ist besonders wichtig, wenn man die eigenen Beiträge in den verschiedenen Social Media Kanälen teilt, da diese erfahrungsgemäß sehr viele mobile Zugriffe liefern.

Wichtig hier sind auch noch sprechende Url’s und eine Sitemap, die den Suchmaschinen bei der Indizierung hilft. Auch ein RSS Feed ist oft hilfreich und meistens für Blogsysteme Standard.

Plugins, die kleinen Helfer

Wenn ich hier von WordPress als am weitesten verbreiteter Standard für ein Blogsystem ausgehe, gibt es einige Plugins, die bei der Optimierung der Seite helfen können. Hervorheben möchte ich hier WordPress SEO von Yoast oder All in One SEO Pack, welche gratis sind und alles bieten, um die wesentlichen Informationen zu den Artikeln übersichtlich einzugeben.

Der Inhalt

Der Inhalt des Artikels ist natürlich der wichtigste Punkt für ein gutes Ranking in den Suchmaschinen. Im Detail: Neben der Wahl des Themas und der Auswahl der relevanten Suchbegriffe sind Überschriften und Unterüberschriften sehr wichtig, um dem Artikel die richtige Struktur zu geben. Titel zeigen Besuchern und Suchmaschinen auf den ersten Blick, worum es geht und erhalten deshalb auch dementsprechende Wichtigkeit bei Google & Co.

Wichtig ist auch die interne Verlinkung der Artikel untereinander und das Versehen der Bilder mit Alternativtext und Titel.

Abschließend noch einige Empfehlungen:

  • Schreiben Sie die Beiträge für die Besucher der Seite, für das Zielpublikum, nicht für Suchmaschinen. Man merkt sehr schnell, ob ein Text für interessierte Menschen oder für Suchmaschinen geschrieben ist. Wer bedacht ist, dass die richtigen Keys in der richtigen Menge in der richtigen Position und womöglich noch ohne störende Bindewörter und noch störendere Zusammenhänge auf der Seite vorkommen, produziert selten etwas Lesenswertes.
    Wichtig sind vor allem die Geschichten, die Inhalte, den Leser zu begeistern, involvieren und im besten Fall zum Feedback, Teilen oder zu einer Verlinkung zu bewegen. Langfristige und nachhaltige Strategien sind wie so oft auf Dauer der bessere Weg.
  • Erlauben Sie Kommentare. Diese sind ein gutes Instrument um Interaktion zu erlauben und somit auch weiteren Content zu produzieren.
  • Es ist essentiell, das Zielpublikum genau zu kennen bzw zu definieren und die Artikel dann auch für dieses zu schreiben. Das Zielpublikum bestimmt die Sprache, die Themen und die Art der weiteren Social Media Kanäle, über welche der Artikel noch verbreitet wird.
  • Ideen für Themen und Keywords findet man z.B. in Google Analytics oder auch beim Google Keyword Planner. Besonders Google Analytics gibt sehr wertvolle Informationen darüber, was Besuchern gefällt und wonach sie suchen.
  • Und bitte nicht vergessen, den Blog für die Suchmaschinen freizugeben. Dies wird, so banal es auch klingt, besonders in der Anfangsphase oft vergessen.

Roland Trebo

… ist Webmarketing Experte, Online-Consultant und Querdenker, südtiroler Netzwerkpartner bei Tourismuszukunft. Sein Interesse für Technik und Innovation sowie seine Neugier führen ihn immer wieder auf Entdeckungsreise, sowohl online wie offline. Seine Erfahrungen und Fundstücke teilt er gerne hier im Blog und freut sich über Kommentare.

4. Oktober 2015

Immer wieder TZonntags: Voting Deutscher Tourismuspreis | Peeple – Bewertungsplattform für Menschen | Kostenfreies Webinar Whats APP im Tourismus | Facebook testet Video-Profilbilder | Brückenbau durch Tourismus | Der selbstauffüllende Kühlschrank | Botschafter Kampagne 2015 | Bits & Pretzels

20150904-IWTZ9 Beiträge die Ihr am Sonntagmorgen lesen könnt:

 

(mehr …)

Michael Faber

Michael Faber ist Netzwerkpartner und Geschäftsführer Touristik des Experten-Netzwerks Tourismuszukunft. Der gelernte Reiseverkehrskaufmann und studierte Touristiker (M.A.) berät seit 2005 touristische Unternehmen im Bereich Social Media, Online-Marketing und Reisevertrieb. An der Leuphana Universität Lüneburg promoviert er im Themenbereich "Online-Marketing im Tourismus“ und hält Lehrveranstaltungen an verschiedenen Hochschulen. Zuvor war der Online-Experte bei verschiedenen touristischen Unternehmen operativ tätig und ist Gründer eines Reiseveranstalters. Er ist Mitglied im DRV-Ausschuss Onlinevertrieb und Informationstechnologie, sowie Ressortleiter Social Media bei der Deutschen Gesellschaft für Tourismuswissenschaft und Beirat Social Media beim Verband Internet Reisevertrieb.

10. September 2015

Crowdfunding im Tourismus

Letzte Woche durfte ich zum Thema Crowdfunding auf der TourNatur in Düsseldorf sprechen. Ein sehr spannendes Thema, speziell für den Tourismus, dass in den letzten Jahren immer mehr an Aufmerksamkeit und Akzeptanz gewonnen hat. Die sogenannte „Schwarmfinanzierung“, eine Finanzierung durch viele Kleininvestoren, ist besonders für kleinere bis mittelgroße Projekte interessant und damit auch für eine breite Zielgruppe.

Was ist Crowdfunding?

Die Idee des Crowdfunding ist gar nicht so neu. Eines der bekanntesten, historisch dokumentierten Crowdfunding-Projekte, ist die Finanzierung des Podests der Freiheitsstatue in New York. Der Herausgeber der Zeitung „New York World“, Josef Pulitzer, rief im März 1885 eine Spendenkampage über 100.000 US-Dollar ins Leben. Alle die sich mit einer Spende in beliebiger Höhe an der Finanzierung beteiligten, wurden in der Zeitung erwähnt. 120.000 Menschen nahmen teil und finanzierten so den Sockel der Freiheitsstatue. Durchschnittlich beteiligten sie sich mit weniger als einem US-Dollar.

Vereinfachter Crowdfunding-Prozess

Vereinfachter Crowdfunding-Prozess

Formen des Crowdfunding

Heutige Crowdfunding-Kampagnen laufen natürlich nicht off-sondern online auf diversen Crowdfunding-Plattformen ab. Eine gute Übersicht findet Ihr hier. Die Art und Weise dieser Kampagnen unterscheidet sich hauptsächlich hinsichtlich der verschiedenen Formen der Vergütung. Demzufolge unterscheidet man vier verschiedene Arten von Crowdfunding. Unten stehende Infografik zeigt diese im Überblick.

Formen des Crowdfunding

Formen des Crowdfunding

Das Crowdsponsoring, ein Investment für ein materielles-oder immaterielles Dankeschön, ist wohl die bekannteste und im Tourismus am häufigsten genutzte Form. Hier sind Projekte wie das Auerworld Festival oder der Welcome Goodbye – Dokumentarfilm zu nennen. Das Crowdinvesting, eine tatsächliche Beteiligung am Unternehmen, ist bisher im touristischen Sektor noch wenig anzutreffen und Leuchtturm-Projekte wie das Hotel “Weissenhaus” an der Ostsee sind Ausnahmen.

Warum Crowdfunding?

Für einen Gründer oder Ideengeber ist es eine einmalige Möglichkeit relativ kurzfristig eine Finanzierung zu realisieren. Die eigene Idee oder ein Prototyp eines zukünftigen Produktes erfahren durch die Crowd quasi einen ersten Marktest und oftmals baut man sich durch die Crowdfinanzierung einen ersten Kundenstamm auf. Erfolgreiche Projekte haben zudem eine Signalwirkung für Investoren und Multiplikatoren außerhalb der Crowdcommunity, dich sich in der Weiterentwicklung des Startups bzw. der Idee auszahlen kann.

Nicht erfolgreiche Projekte, daher Projekte die ein gesetztes Fundingziel nicht erreicht haben, stellen für den Initiator sowie Investor kein direktes Risiko dar. Das Projekt wird nicht realisiert und die investierten Gelder gehen zurück an alle Geldgeber.

Chancen und Risiken des Crowdfunding

Mit den genannten Vorteilen sind aber auch Risiken verbunden, die man vor dem Start einer Crowdfunding-Kampagne kennen sollte. Die unten stehende Abbildung zeigt beide, Chancen und Risiken, im Überblick auf.

Chancen und Risiken des Crowdfunding

Chancen und Risiken des Crowdfunding

Wir bei Tourismuszukunft unterstützen Crowdfunding-Projekte speziell im Hinblick auf eine erfolgreiche Vermarktung und damit Realisierung. Ein durchdachtes Kommunikationskonzept und damit verbunden die Integration von Social Media-Kanälen sind entscheidend für den Erfolg. Letztlich steht und fällt eine Kampagne durch die Beteiligung der Crowd und die erreicht man hauptsächlich über die sozialen Medien.

Zu weiteren Fragen zu diesem spannenden Thema stehen wir Euch gerne jederzeit zur Verfügung.

 

Catharina Fischer

....ist Beraterin und Netzwerkpartnerin bei Tourismuszukunft. Sie arbeitet seit über 8 Jahren im Bereich Marketing- und Vertrieb. Nach ihrem Studium im Bereich Tourismusmanagement baute sie das Social Media Marketing der Deutschen Zentrale für Tourismus auf. Innerhalb des Social Media Marketings hat Catharina Fischer speziell in den Bereichen internationale Blogger Relations, Facebook-, Instagram- und Twitter- Marketing sowie im Bereich Videomarketing umfassende Erfahrungen. Des Weiteren befasst sie sich seit den Anfängen des Social Media Marketings intensiv mit einem zielgerichteten Monitoring und der Analyse von Social Media und crossmedialen Kampagnen.

14. Juli 2015

Intensivkurs Tourismuskommunikation & -marketing – Kooperation mit SCM

In diesem Herbst startet SCM mit einem komplett neuen Intensivkurs zum Thema Tourismuskommunikation und -marketing. Wir freuen uns sehr, diesen Kurs mitgestalten zu dürfen – sowohl in der inhaltlichen Planung als auch tatsächlich als Referenten der einzelnen Module vor Ort.

SCM (School for Communication and Management) mit Sitz in Berlin bietet Weiterbildung zu Interner Kommunikation, Public Relations, Social Media und Onlinekommunikation. Der Intensivkurs Tourismus ist diesen Herbst erstmals im Angebot.

SCM: Intensivkurs Tourismuskommunikation & -marketing

SCM: Intensivkurs Tourismuskommunikation & -marketing

 

Die Module des Intensivkurses Tourismuskommunikation und -marketing

Der Intensivkurs Tourismuskommunikation und -marketing besteht aus insgesamt drei Modulen:

Modul 1: PR im Tourismus

  • 08.-10.10.2015
  • Referent: Günter
  • Themen des Moduls:
    • 1. Tourismus-PR im Umbruch
    • 2. Neue Medien, neue Zielgruppen, neue Aufgaben
    • 3. Social Media in der Pressearbeit
    • 4. Digital und Mobile Storytelling im Tourismus
    • 5. Videomarketing und Livestreaming in der Tourismus-PR
    • 6. Klassische Pressearbeit
    • 7. Online-PR, SEO und Wiki-Management
    • 8. Presse- und Bloggerreisen
    • 9. Krisen- und Beschwerdemanagement in der Tourismus-PR

In den letzten fünf Jahren hat sich das Berufsbild des PR-Professionals im Tourismus dramatisch geändert: neue Zielgruppen, neue Medien, neue Aufgaben. Bei der Planung  dieses Moduls habe ich darum alles Lehrbuch-Wissen entsorgt und mit einem weißen Blatt Papier begonnen. Unser (wenig bescheidenes) Ziel: die Neuausrichtung der gesamten Unternehmens-Kommunikation. Wir hinterfragen die bisherige  Pressearbeit kritisch. Selektieren, was sich heute noch bewährt – und was nicht. Und suchen nach maßgeschneiderten Wegen, wie man als Tourismus-Unternehmen im Jahr 2015 erfolgreich kommunizieren kann. Ich freue mich auf eine spannende Reise mit Euch! Günter

 

Modul 2: Marketing im Tourismus

  • 19.-21.11.2015
  • Referentin: Catharina
  • Themen des Moduls
    • 1. Die Customer Journey kennen und erfolgreich bedienen
    • 2. Vom Marketingkonzept zur erfolgreichen Kampagne
    • 3. Die Herausforderung: Eine sinnvolle Vernetzung von online und offline
    • 4. Content(marketing) is King: Von der Idee bis zur Distribution
    • 5. Eine Geschichte erzählen: Storytelling richtig nutzen
    • 6. Bewegte Bilder: Vom Social Video bis zum Imagefilm
    • 7. Marketing in „Echtzeit”: Real-time Marketing für sich nutzen
    • 8. Up to date: Aktuelle Entwicklungen und Trends

Tourismusmarketing im digitalen Zeitalter verlangt ein interdisziplinäres, agiles und oftmals auch schnelles Zusammenspiel verschiedener Bereiche im Unternehmen. Damit sind natürlich einige Herausforderungen, aber auch viele Chancen verbunden. Mir ist es ein persönliches Anliegen, speziell letztere anhand von verschiedenen Beispielen aus der Praxis sowie eigenen Erfahrungen aufzuzeigen. Neue Entwicklungen und Trends spielen in diesem Zusammenhang eine wichtige Rolle, da sie einerseits entscheidende Impulse geben können, sowie andererseits langfristig erfolgsentscheidend werden. Das ist spannend und herausfordernd zugleich. Ich freue mich auf Berlin. Catharina

 

Modul 3: Onlinekommunikation und Social Media im Tourismus

  • 10.-12.12.2015
  • Referentin: Kristine
  • Themen des Moduls:
    • 1. Grundlagen Onlinekommunikation und Social Media für den Tourismus
    • 2. Das erfolgreiche Online/SoMe Konzept/ Strategie
    • 3. Content und Digital Storytelling im Tourismus
    • 4. Corporate Blogs im Tourismus
    • 5. Blogger-Relations
    • 6. SEO – Suchmaschinenoptimierung
    • 7. Monitoring & Erfolgsmessung
    • 8. Beschwerdemanagement und Krisenkommunikation im Social Web

Online- und Social Media Marketing sind nur ein Unterteil im gesamten Marketingmix eines Unternehmens. Allerdings ein Unterteil, dessen Bedeutung in den letzten Jahren extrem zugenommen hat und dies definitiv auch zukünftig wird. Gerade bei Social Media finden ständige Entwicklungen statt. Umso wichtiger ist es, nicht in Kanälen, sondern in Zielen und Konzepten zu denken. Diese werden in diesem Modul deshalb auch im Mittelpunkt stehen. Wir sehen uns in Berlin! Kristine

 

Alles Wichtige zum SCM-Intensivkurs Tourismus

Die Module sind separat oder auch – mit Rabatt – komplett buchbar.

Was bei allen Modulen im Mittelpunkt steht: der direkte Link zum Tourismus. Es mag zwar auf den ersten Blick einige Überschneidungen innerhalb der Module geben, doch sorgen wir drei in enger Abstimmung dafür, dass sich Teilnehmer des gesamten Intensivkurses definitiv nicht zu langweilen brauchen.

Alle Inhalte und weiteren Informationen sowie die Anmeldung findet ihr auf scmonline.de.

 

TOURImag – der Tourismus-Newsletter von SCM

In Hinblick auf den neu gestalteten Intensivkurs Tourismuskommunikation und -marketing hat SCM einen neuen Newsletter entwickelt.

Die aktuelle Ausgabe beinhaltet unter anderem Einblicke in die Kampagne „Berge statt City“ der Tirol Werbung sowie ins Tourismusnetzwerk Rheinland-Pfalz, einen Beitrag über die Zusammenarbeit mit Bloggern sowie einen über die Ergebnisse der Trendstudie „Werbung & Kommunikation im Tourismus“ von MAIRDUMONT MEDIA. Unsere Empfehlung: Lesenswert!

Schaut deshalb einfach mal rein! Den gesamten Newsletter gibt es hier als PDF.

Wir freuen uns schon darauf, euch beim Seminar in Berlin zu sehen!

Catharina, Kristine und Günter

 

Kristine Honig-Bock

... ist seit Mai 2014 Netzwerkpartner und Berater bei Tourismuszukunft. Sie studierte Tourismuswirtschaft an der FH Zittau/Görlitz, ergänzt durch ein späteres Fernstudium zum Social Media Manager. Praktische Erfahrungen sammelte sie während ihrer 13jährigen Tätigkeit im Tourismusmarketing, u.a. beim Niederländischen Tourismusbüro.