Zurück nach oben

Schlagwort-Archiv: eTourismus

25. September 2015

#TCYF15 live – der Echtzeit-Report vom Touristikcamp Young Future

#TCYF15 Seejay Social Wall

Touristikcamp Young Future #TCYF15 in Wien – die Social Wall findet Ihr auf www.j.mp/tcyf15-wall

 

Samstag, der 26. September 2015. In Wien treffen sich Jung-Touristiker zum Touristikcamp Young Future 2015, um sich zur Zukunft des Reisevertriebs auszutauschen. Ihre Gespräche werden dabei nicht auf die Räume der FH Wien beschränkt bleiben: Auch ihr könnt beim Touristikcamp mitdiskutieren, selbst wenn ihr nicht in Wien dabei seid – mit dem Hashtag  #TCYF15 auf Twitter.

Um euch die Barcamp-Diskussionen möglichst unmittelbar nahezubringen, sind wir von Tourismuszukunft doppelt im Einsatz – Michael als Moderator und ich als Twitter-Livereporter auf @guenterexel. Dabei bringen wir euch das Touristikcamp gleich mehrfach ins Haus, damit ihr es am Samstag in Echtzeit oder später als Multimedia-Nachbericht mitverfolgen könnt:

 

Alles Wissenswerte zum Touristikcamp Young Future #TCYF15 auf eine Blick:

Website | Anmeldung | Teilnehmer | Programm | Anreise

Das Touristikcamp im Social Web:

Facebook | Twitter | Google+

Wir bedanken uns für die Unterstützung:

ÖRV | Institut für Tourismus-Management der FH Wien | Amadeus Austria | Allianz Global Assistance

 

#TCYF15 Livereportage

 

Günter Exel

… ist Marketing-, Web- und Social-Media-Berater aus Wördern und der erste österreichische Netzwerkpartner bei Tourismuszukunft. Für seine Beratungsschwerpunkte – Marketing, Social Media und Kommunikation 2.0 – bringt er praktisches Know-how als langjähriger Chefredakteur von Tourismusfachzeitschriften, als Marketing-Manager eines Reiseveranstalters und Experte im Bereich Echtzeit-Reportagen mit.

17. September 2015

Bewegte Bilder – Mehr als ein Imagefilm

Bewegtbild, häufig als Video bezeichnet, ist in aller Munde. Verschiedene Studien zeigen auf, wie wichtig das Format für die Ansprache verschiedenster Zielgruppen, ganz speziell für die Millennials (zwischen 1980 und 2000 geboren), geworden ist und dass es bei keiner Marketingkampagne fehlen darf. Umso mehr erstaunt es, dass es derzeit nur sehr punktuell eingesetzt wird und schon gar nicht plattformübergreifend. Bewegtbild bedeutet oft immer noch ein Imagefilm oder vielleicht ein Produktvideo höchstens jedoch ein paar Kurz-Videos für den eigenen Blog.

Das ist nicht nur sehr bedauerlich, sondern auch verschenktes Potenzial.

(mehr …)

Catharina Fischer

....ist Beraterin und Netzwerkpartnerin bei Tourismuszukunft. Sie arbeitet seit über 8 Jahren im Bereich Marketing- und Vertrieb. Nach ihrem Studium im Bereich Tourismusmanagement baute sie das Social Media Marketing der Deutschen Zentrale für Tourismus auf. Innerhalb des Social Media Marketings hat Catharina Fischer speziell in den Bereichen internationale Blogger Relations, Facebook-, Instagram- und Twitter- Marketing sowie im Bereich Videomarketing umfassende Erfahrungen. Des Weiteren befasst sie sich seit den Anfängen des Social Media Marketings intensiv mit einem zielgerichteten Monitoring und der Analyse von Social Media und crossmedialen Kampagnen.

14. September 2015

Auf nach Wien – zum Touristikcamp Young Future!

Touristikcamp Young Future #TCYF15, 26.9.2015 in Wien

Ein Ort, an dem junge Touristiker über die Zukunft der Reisebranche nachdenken können: Das schwebte Walter Säckl vom Österreichischen ReiseVerband, meinem Tourismuszukunft-Kollegen Michael Faber und mir vor, als wir im Frühling das Konzept eines Barcamps nur für junge Reise-Professionals entwickelten.

Kommende Woche wird dieser Gedanke Realität: Am 26. September treffen sich 70 Jung-Touristiker an der FH Wien zum Touristikcamp Young Future 2015 – Hashtag #TCYF15.

Die Teilnahme an dieser „Unkonferenz“ ist kostenlos – als einzige Erfordernis gilt: Die Teilnehmer sollten noch unter 35 sein (– okay, wir werden jetzt keine Geburtsurkunden verlangen …). Die Themen des #TCYF15 werden – wie bei jedem Barcamp – von den Teilnehmern selbst vorgeschlagen. Hier einige Anregungen, wohin sich dies entwickeln könnte:

  • Wie sieht die Zukunft des Reisebüros aus?
  • Wie kann ich meinen Kunden morgen noch erreichen?
  • Welche Medien und Kanäle funktionieren im Reisevertrieb noch?
  • Wie vermittle ich Lust am Reisen?
  • Wie spreche ich neue Kundengruppen an?
  • Wie entwickle ich meine Marke, meine Produkte weiter?
  • Wohin geht die Trend bei Technik, Multimedia und Social Media
  • Was macht einen Job in der Reisebranche attraktiv für Junge?
  • Welche persönlichen Karrierechancen habe ich in der Touristik?

Alle weiteren Informationen gibt’s auf der Barcamp-Seite www.touristikcamp.at; auch die Anmeldung für die letzten wenigen Restplätze ist dort ebenfalls möglich.

Alles Wissenswerte zum Touristikcamp Young Future #tcyf15 auf eine Blick:

Das Touristikcamp im Social Web:

Die Touristikcamp-Sponsoren: ÖRV, Amadeus Austria, Allianz Global Assistance

Ein herzliches Dankeschön an unsere Sponsoren …

Die Teilnahme am ‪#‎TCYF15‬ ist für euch kostenlos – umso mehr möchten wir jenen „Danke“ sagen, die das ‪#‎Touristikcamp‬ Young Future ermöglichen.

  • Auf Initiative des Österreichischen Reiseverbandes ÖRV ist das erste Barcamp für junge Touristiker überhaupt erst entstanden. Der ÖRV trägt auch den Großteil der #TCYF15 Kosten.
  • Die Amadeus Austria Marketing GmbH hat sich schon früh entschieden, das Touristikcamp als Sponsor zu unterstützen. Wie wird die Digitale Transformation die Zukunft des Reisebüros prägen? Bei diesem Thema darf Amadeus nicht fehlen!
  • Wohin entwickelt sich die Zukunft des Reisebüros? Wie kann ich meinen Kunden morgen noch erreichen? Welche Rolle spielen Zusatzverkäufe? Fragestellungen wie diese haben die Allianz Global Assistance überzeugt, beim ‪#‎TCYF15 als Sponsor dabei zu sein.

 

… und an den Gastgeber, die FH Wien der WKW!

Seid ihr schon neugierig auf die ‪#‎TCYF15‬ Location? Ich habe mir den Veranstaltungsort an der FH Wien am 7. September gemeinsam mit Walter Säckl (ÖRV) und Michael Mair (FHWien der WKW – Institut für Tourismus Management) angesehen. Hier mein Bericht von der Site Inspection:

Günter Exel

… ist Marketing-, Web- und Social-Media-Berater aus Wördern und der erste österreichische Netzwerkpartner bei Tourismuszukunft. Für seine Beratungsschwerpunkte – Marketing, Social Media und Kommunikation 2.0 – bringt er praktisches Know-how als langjähriger Chefredakteur von Tourismusfachzeitschriften, als Marketing-Manager eines Reiseveranstalters und Experte im Bereich Echtzeit-Reportagen mit.

12. Februar 2015

#ENTER2015 Review: Digital KPIs in Tourism

Against the backdrop of budget cutbacks, Destination Management Organizations feel the need to increase efficiency for all their web and social media activities. The measurement of results, however, depends strongly on the relevance of the key performance indicators (KPI) chosen. These may vary strongly – from measuring the success of an online campaign to setting up benchmarks for various players within an organization.

KPIs in Tourism were a big talking point, too, at this year’s ENTER conference which took place in Lugano/Switzerland from February 4th to 6th. Which are the most suitable methods and appropriate tools to measure the success of web and social media campaigns? On behalf of Tourismuszukunft, I had the privilege to moderate the workshop „Digital KPIs in Tourism“ dealing with this question.

ENTER 2015 Lugano: Catharina Fischer, Anne Köchling & Wolfgang Töchterle – Session "Digital KPIs in Tourism"

Talking KPIs at ENTER 2015 in Lugano: Catharina Fischer, Anne Köchling and Wolfgang Töchterle

 

„Digital KPIs in Tourism“ – our session at ENTER 2015

I am extremely happy that a panel of distinctive speakers with a lot of experience in this field joined me at the KPI Workshop. In their presentations, they shared some practical insights into their methods and solutions on how to measure the results of web and social media campaigns:

  • Catharina Fischer/German National Tourist Board: „What is a successful campaign? Useful KPIs for Social Media and Blogger campaigns“
  • Wolfgang Töchterle/Südtirol Marketing: „How to measure the success of a large scale, storytelling-based communication concept – illustrated by the example of wasunsbewegt.com (storiedavivere.it)”
  • Anne Köchling/Fachhochschule Westküste: „KPI benchmarking – insights from comparison. The example of an online-based business intelligence solution“

This Tourismusblog article – in English language, just for once! – is not only a review of their presentations: It will also provide some answers to questions I prepared for the session.

(mehr …)

Günter Exel

… ist Marketing-, Web- und Social-Media-Berater aus Wördern und der erste österreichische Netzwerkpartner bei Tourismuszukunft. Für seine Beratungsschwerpunkte – Marketing, Social Media und Kommunikation 2.0 – bringt er praktisches Know-how als langjähriger Chefredakteur von Tourismusfachzeitschriften, als Marketing-Manager eines Reiseveranstalters und Experte im Bereich Echtzeit-Reportagen mit.

1. Dezember 2014

InnovaTZionsmeeting in Kastellaun – Ein Rückblick

Seit letztem Sommer sind wir als Netzwerkunternehmen aufgestellt und unsere Partner sind in allen möglichen Regionen beheimatet. Die Besonderheiten einer solchen Unternehmensstruktur haben wir euch in den letzten Wochen oft genug kommuniziert.

Das hält uns aber nicht davon ob, alle drei bei vier Monate ein persönliches Meeting an einem der Standorte unserer Partner durchzuführen. Dieses Mal waren wir bei unserem Kollegen Michael in Kastellaun, im schönen Hunsrück zu Gast.

“Temporalocal innovation system”

Ein abgewandelter Begriff aus der universitären Wirtschaftslehre ist wohl das, was unser Meeting am besten beschreibt! In unserem zweitägigen Treffen konnten wir -aus meiner Perspektive- dieses Mal zielführender arbeiten als jemals jemals zuvor.

Die Gründe hierfür sind einfach und schnell genannt:

  • Die Themen, welche wir in den letzten Wochen zusammengetragen haben, war echt spannend.
  • Das Burgstadt Hotel hat uns einen perfekten Rahmen geboten.
  • Vor allem aber haben wir mit unserem Team nicht nur fachliche Kompetenz sondern menschlich eine tolle Truppe mit Biss, Drive und geilen Ideen.
Tourismuszukunft Innovationsmeeting - Günter Exel

Günter Exel präsentiert Live Kommunikation

Was kommt dabei raus?

JEDE MENGE! Hier ein kurzer Einblick in unsere Themen:

  • Neue Produkte entwickeln und bestehende verbessern (Live-Kommunikation, Wiki-Management,   …)
  • Neue Möglichkeiten in der Digitalen Marktforschung
  • Barcamp-Saison 2014: Was haben wir gelernt und was können wir besser machen?
  • Buzzword Content: Wie wir und ihr Content besser nutzen können.
  • Internationalisierung von Social Media Strategien
  • Außerdem ein paar interne Kleinigkeiten wie Projekt- und Geburtstagsmanagement, TZki-Fahren, Master- und Doktorarbeiten, Konferenzen etc. pp.

Wir werden euch in den nächsten Wochen nach und nach immer mal wieder einzelne Bausteine vorstellen, welche wir aufbauend auf den besprochenen Punkten entwickeln und auf die Straße bringen. Natürlich freuen wir uns dabei wie immer über euer Feedback! =)

Testen der Response-Time: Die Frage war “Wen halten Sie für…” Den Rest dürft ihr euch selbst ausdenken ;)

Ein bisschen Spaß muss sein…

Klar, wir waren zum Arbeiten in Kastellaun, aber ein bisschen Auflockerung zwischendurch macht das Ganze eben doch zu mehr, als einem typischen Meeting. Um hin und wieder mal den Kopf frei zu bekommen, haben wir zum Beispiel

Alles in allem war es einfach eine kurze aber sehr intensive Zeit zusammen. In jeglicher Hinsicht. Ich persönlich bin einfach sehr happy, Bestandteil eines solchen Teams sein zu dürfen und denke, ich spreche da für die anderen mit!

TZeam im iTakeoff Cockpit

Das TZeam im Cockpit… Ready for Take-off

Wie geht es weiter?

Jetzt gilt es natürlich zuerst einmal, die Punkte auch umzusetzen. Die ersten Geschichten sind bereits in Arbeit, andere bedürfen noch Vorbereitung. Aber ich denke, wir sind auf jeden Fall wieder ein gutes Stück voran gekommen.

Wie weit wir dann gekommen sein werden (sic! Es gibt tatsächlich Anwendungsfälle für Futur II), werden wir bei unserem nächsten Meeting im April 2015 sehen, wenn Günter uns zu sich nach Wien einlädt!

Wir freuen uns jetzt schon!

Liebe Grüße,
euer Bastian

=)

Bastian Hiller

... hat 2012 an der Katholischen Universität Eichstätt – Ingolstadt den Titel Master of Science in den Fachgebieten Tourismus und Regionalplanung erworben. Seit Anfang des Jahres 2013 unterstützt er für Tourismuszukunft – Institut für eTourismus als strategischer Berater diverse touristische Organisationen im In- und Ausland. Bastian war außerdem Lehrbeauftragter an der Salzburg University of Applied Science.

23. Oktober 2014

NOW! Was kann Echtzeit-Content im Tourismus?

Donnerstag, der 23. Oktober, Punkt 12 Uhr Mittag. Exakt jetzt stehe ich beim Brennpunkt eTourism in Salzburg am Podium. Spreche über Echtzeit-Content im Tourismus. Poste ein Vine-Kurzvideo mit Live-Impressionen aus der FH Salzburg. Bespreche die Tweets, die in Echtzeit über meine Mini-Twitterwall www.j.mp/brennpunkt14live laufen …

(mehr …)

Günter Exel

… ist Marketing-, Web- und Social-Media-Berater aus Wördern und der erste österreichische Netzwerkpartner bei Tourismuszukunft. Für seine Beratungsschwerpunkte – Marketing, Social Media und Kommunikation 2.0 – bringt er praktisches Know-how als langjähriger Chefredakteur von Tourismusfachzeitschriften, als Marketing-Manager eines Reiseveranstalters und Experte im Bereich Echtzeit-Reportagen mit.

4. September 2014

3-2-1: Der Countdown fürs Touristikcamp 2014 läuft!

Fangen wir mit dem Schönsten an? Also: Fühlt euch alle eingeladen!

Es sind schließlich nur noch zweieinhalb Monate bis zum Touristikcamp 2014. Gleicher Ort, neuer Termin: Maternushaus Köln, vom 17. bis 18. November. Ein Barcamp für Touristiker, in dem es um Reisevertrieb, eTourismus, eCommerce und Social Media geht. Mit „Touristiker“ seid ihr alle gemeint – Reisebüros, Online-Reisebüros, Reiseveranstalter, Reisebüro-Organisationen, Verbände, Zulieferer, Hochschulen, Airlines, Transportation und das Rental-Segment.

Was ist ein Barcamp? Eine „Unkonferenz“. Ein Ort des Austauschs. Unvorbereitet, locker. Eine exzellente Gelegenheit, Fragen zu stellen und unkonventionelle Antworten zu erhalten. Fragen zu allem, wo in der Touristik der Hut brennt.

Und damit sind wir schon beim Thema …

Welche Fragen beschäftigen euch tagtäglich? Worüber wollt Ihr euch beim Touristikcamp austauschen? Genau dieses Barcamp-Gefühl wollen wir euch ab heute auf den Touristikcamp-Seiten auf Facebook, Twitter und Google+ vermitteln. Und zwar mit einer heute startenden Teaser-Serie:

 

Jeden Donnerstag posten wir eine neue Frage zu einem aktuellen Thema aus der Touristik. Je kontroverser, desto besser. Die heutige – #Teaser1 – lautet:

Touristikcamp Teaser 1

 

Ankick #Touristikcamp. Jetzt ist der Ball bei euch: Was meint ihr? Die Diskussionen werden wohl vor allem auf unserer Facebook-Seite  facebook.com/touristikcamp stattfinden. Aber auch auf Twitter und Google+ könnt ihr unser Foto teilen – und eure Meinung! Verwendet für eure Beiträge den Hashtag #Touristikcamp; die einzelnen Fragen könnt ihr dann mit dem zusätzlichen Hashtag #Teaser1, #Teaser2, #Teaser3 etc. finden.

Wir freuen uns auf einen regen Gedankenaustausch in den Wochen vor dem #tkc14 – sollten Euch dabei Themenvorschläge fürs Touristikcamp einfallen, dann reicht sie doch auf www.touristikcamp.de/themen ein!

 

Alles Wissenswerte zum #Touristikcamp #tkc14 auf eine Blick:

 

Das Touristikcamp im Social Web:

 

Günter Exel

… ist Marketing-, Web- und Social-Media-Berater aus Wördern und der erste österreichische Netzwerkpartner bei Tourismuszukunft. Für seine Beratungsschwerpunkte – Marketing, Social Media und Kommunikation 2.0 – bringt er praktisches Know-how als langjähriger Chefredakteur von Tourismusfachzeitschriften, als Marketing-Manager eines Reiseveranstalters und Experte im Bereich Echtzeit-Reportagen mit.

18. Juli 2014

Das Learning aus unseren Schulungen…

Im Laufe der letzten Jahre haben wir diverse Strategien für Destinationen entwickelt und diese in konkrete Handlungsmaßnahmen überführt. Unsere Social Media Guidelines sind einfach, übersichtlich und in ihrer optisch ansprechenden Form für diverse Akteure zu einem Werkzeug im alltäglichen Handeln geworden.

Auch unsere Schulungen zu diversen Themen sind stets gut besucht, die individuell zusammengestellten Inhalte und der interaktive Charakter der Veranstaltungen helfen den Teilnehmern, ihre Verbände und Hotel optimal in den Sozialen Medien darzustellen.

Aber irgendwas fehlt da…

(mehr …)

Bastian Hiller

... hat 2012 an der Katholischen Universität Eichstätt – Ingolstadt den Titel Master of Science in den Fachgebieten Tourismus und Regionalplanung erworben. Seit Anfang des Jahres 2013 unterstützt er für Tourismuszukunft – Institut für eTourismus als strategischer Berater diverse touristische Organisationen im In- und Ausland. Bastian war außerdem Lehrbeauftragter an der Salzburg University of Applied Science.

11. Juni 2014

Digitale Geographien des Reisens

Im Herbst letzten Jahres wurden Florian und ich von unserem ehemaligen Kollegen und Dozenten Marc Boeckler gebeten, einen wissenschaftlichen Artikel über die Auswirkungen technologischer Entwicklungen auf die Alltagspraktiken von Reisenden und die Organisation touristischer Akteure zu schreiben.

Nach langer Arbeit an dem Artikel sind wurde dieser nun in der Juni-Ausgabe der Geographischen Rundschau veröffentlicht. Die Folgende Infografik kennt ihr vielleicht schon – sie ist im Rahmen dieser Publikation enstanden.

Infografik - digitaler Wandel im Tourismus

Digitaler Wandel im Tourismus – 15 Jahre, Bewertungsportale, OTAs, Social Media, Mobile

Im Rahmen der Arbeit am Artikel konnten wir die technologische Entwicklung im touristisch relevanten Bereich auf folgende acht Phasen herunterbrechen:

  • Entstehung von Bewertungsportalen (ab 1999)
  • Nutzung digitaler Content-Plattformen (ab 2001)
  • Aufkommen sozialer Netzwerke (ab 2003)
  • Boomphase digitaler Reiseportale (ab 2007)
  • Öffnung und Vernetzung der Akteure (ab 2008)
  • Content-Sharing und Nutzung sozialer Informationen (ab 2009)
  • Verschmelzung der Identitäten und Webseiten (ab 2011)
  • Mobilisierung und Geo-Targeting (ab 2012)

So konnten wir aufzeigen, dass die Verwicklung zwischen Mensch und Technik im touristischen Bereich stark zunimmt und somit klassische “funktionale Differenzierungen unseres sozio-kulturellen Alltags -Freizeit/Arbeit, Zuhause/Nicht-Zuhause, nah/fern, Wirklichkeit/Virtualität, Privat/Öffentlich – […] aufgelöst  und neu verhandelt [werden].”

Dieser fortlaufende Prozess wird die räumliche Organisation des Tourismus an sich sowie die ökonomische Inwertsetzung von Nähe und Ferne in touristischen Organisationen auch weiterhin stark beeinflussen.

Ganz allgemein bietet unser Artikel für den Profi zwar wenig Überraschendes,  fasst allerdings die Entwicklungen der letzten Jahre und die Implikationen für den Tourismus schön zusammen und erinnert uns daran, immer weiter am Ball zu bleiben.

Leider dürfen wir ihn euch den Artikel nicht kostenlos zur Verfügung stellen, dafür verlosen wir aber unter allen Interessenten fünf Exemplare der Ausgabe! Interessensbekundungen werden auf (fast) alle erdenklichen Weisen angenommen 😉

Wer dabei immer noch leer ausgeht, gerne aber den ganzen Artikel lesen möchte, kann ihn sich hier herunterladen.

Viel Spaß beim Lesen,

Bastian

Bastian Hiller

... hat 2012 an der Katholischen Universität Eichstätt – Ingolstadt den Titel Master of Science in den Fachgebieten Tourismus und Regionalplanung erworben. Seit Anfang des Jahres 2013 unterstützt er für Tourismuszukunft – Institut für eTourismus als strategischer Berater diverse touristische Organisationen im In- und Ausland. Bastian war außerdem Lehrbeauftragter an der Salzburg University of Applied Science.

1. November 2013

Tourismus Mobil – Smarter durch Bayern

c17fa7c2f3“Mobile First”, “Location Based Services” und “Augmented Realities”: Für uns und unseresgleichen sind diese Trends längst Gang und Gäbe, in der touristischen Alltagspraxis sind Mobile Endgeräte längst fest verankert. Eine Struktur des dynamischen Austausches von Informationen, Dienstleistungen und Produkten werden von einer neuen Generation Gast geprägt und die Möglichkeiten immer mehr genutzt. Digitale Reiseführer und Karten sind hierbei nur der Anfang und mit fortschreitender Entwicklung auf technischer Seite werden sich immer neue Aspekte der touristischen Dienstelistungskette dem Anschluss an das System “Mobiles Digitales Reisen” nicht verwehren können.

Auf Seiten der Betriebe und Leistungsträger sehen wir jedoch leider oftmals, dass diese Trends und vor allem deren Bedeutung und Chancen noch nicht in vollem Umfang erkannt werden.

Umso mehr freuen wir uns, dass wir in Kooperation mit bavAIRia, dem Frauenhofer-Institut, dem Tourismusverband Allgäu/Bayerisch-Schwaben e.V., der Regio Augsburg Tourismus GmbH und dem Kongress am Park Augsburg eine Konferenz ins Leben gerufen haben zu dürfen, bei dem sich genau jener Problematik angenommen wird!

Vertreter aus allen Bereichen mobiler Technologien kommen zusammen um die Teilnehmer der Konferenz über allgemeine Trends und Möglichkeiten zu informieren und individuelle Nutzungsmöglichkeiten aufzuzeigen. Erwartet werden bis zu 400 Teilnehmer aus Tourismus und Touristik.

Neben der Beteiligung an der Organisation der Veranstaltung freue ich mich, dass ich eingeladen wurde, die Keynote zur Veranstaltung zu sprechen sowie im Nachmittagsprogramm zusammen mit hubermedia den Workshop zum Thema “GeoGaming” zu moderieren.

In einem abschließenden Get-Together wird den Teilnehmern die Möglichkeit gegeben, in direkten Kontakt mit den Referenten zu treten und sich individuell beraten zu lassen.

Wir freuen uns auf eine spannende Veranstaltung!

Weitere Informationen zum Programm sowie den Link zur Anmeldung finden Sie auf der Seite der bavAIria oder als Download.

 

Liebe Grüße,

Bastian

 

Bastian Hiller

... hat 2012 an der Katholischen Universität Eichstätt – Ingolstadt den Titel Master of Science in den Fachgebieten Tourismus und Regionalplanung erworben. Seit Anfang des Jahres 2013 unterstützt er für Tourismuszukunft – Institut für eTourismus als strategischer Berater diverse touristische Organisationen im In- und Ausland. Bastian war außerdem Lehrbeauftragter an der Salzburg University of Applied Science.