Zurück nach oben
2. April 2017

Facebook macht Fernsehen, Digital überholt TV, Sprachassistenten im Tourismus, Storytelling-Formate, Facebook Stories, Facebook City Guides, Maschinen entscheiden über Menschen, Foursquare lebt, Barcamps – Immer wieder TZonntags – 02.04.2017

„Immer wieder TZonntags“ - Der Wochenrückblick von Tourismuszukunft – #IWTZ

„Immer wieder TZonntags“ – der aktuelle Wochenrückblick mit Linktipps und Leseempfehlungen aus dem Tourismuszukunft-Team.

Foursquare lebt – nur anders als gedacht!

Empfohlen von Florian

Foursquare – was war das nochmal! Achja, der Grund warum es die Places-Funktion in Facebook gibt. Viele haben die Plattform abgeschrieben – aber es ist doch ein Einhorn! Nur nicht aus Endkunden-Perspektive – das erfolgreiche Geschäftsmodell ist nicht Werbung für Endkunden sondern die Nutzung der globalen Datenbasis an Geodaten. Ein toller Artikel auf Entrepreneur.com beschreibt den Wandel des Unternehmens – echt lesenswert.

Storytelling: Es muss nicht immer die Heldenreise sein (Foto: Pixabay)

Storytelling: Es muss nicht immer die Heldenreise sein (Foto: Pixabay)

Storytelling: 10 Alternativen zur Heldenreise

Empfohlen von Günter

Welche Geschichten kann ich rund um meine Marke erzählen? Zu diesem Kernproblem im Content-Marketing taucht oft das Thema Storytelling auf – und damit in Verbindung die sogenannte “Heldenreise”. Allerdings ist das 12teilige Erzählformat der Heldenreise vom Aufbau her recht komplex und nicht auf jede Situation leicht umsetzbar.

Es geht auch anders: Basierend auf dem Beitrag „11 Storytelling Formulas to Supercharge Your Social Media Marketing“ von Alfred Lua (Buffer) hat onlinemarketing.de 10 Alternativen zur Heldenreise in diesem höchst inspirierenden Beitrag zusammengestellt – beide Artikel lege ich euch als absolute Leseempfehlung ans Herz!

Auch in den äußeren Ringen des Tourismuszukunft Ringmodells spielen diese Erzählformate eine zentrale Rolle – und zwar im Kreis des „WAS“ (der Geschichte). Seht euch die von Buffer mit vielen Beispielen unterlegten Storyformate an – ihr werdet sicherlich Inspirationen für eure eigene Content-Strategie finden!

Facebook macht Fernsehen

Empfohlen von Catharina

Fast in jedem meiner Workshops spreche ich darüber. Daher ist es schön, es im Kontext der CeBIT auch mal aus anderem Munde zu hören. Facebook wird eine eigene TV-App launchen. In Kooperation mit Apple TV, Amazon Fire TV und Samsung Smart-TV werden die Netzwerkinhalte um zusätzlichen Video-Content angereichert.

Was heißt das? Genau das: Der weitere Wandel von der Social-Media-Plattform zum ganzheitlichen Medien- und Entertainment-Unternehmen.

JETZT ist die Zeit sich Gedanken zu machen mit welchen Video-Inhalten man zukünftig auf Facebook auftaucht. Schon letztes Jahr gab es interne Stimmen die das angekündigt haben: “Facebook wird in rund 5 Jahren hauptsächlich nur noch Bewegtbild sein.”

Wozu dient das? Die Leute weiter im Netzwerk zu halten und den Content mit entsprechender Werbung versehen zu können.

Mehr dazu auch in meinem Webinar: “Video ist das neue Fernsehen” http://bit.ly/2nFPulf am 28. September.

Wachablösung in der Werbung: Digital überholt TV

Empfohlen von Martin

2017 wird das erste Jahr in der Geschichte sein, in dem die Unternehmen weltweit mehr Geld für Online-Werbung als für TV-Werbung ausgeben. Zu diesem Schluss kommt eine aktuelle Studie von Zenith Media.

Das größte Wachstum innerhalb der digitalen Werbung entfällt dabei auf Social Media Advertising mit einem unglaublichen Wachstum um sage und schreibe 51%.  In Deutschland sollen 2017 schon mehr als die Hälfte aller Ausgaben auf mobile Werbeformate entfallen.

Diese und weitere Interessante Statistiken hat onlinemarketing.de in einem lesenswerten Artikel zusammengetragen.

Die Richtung ist klar… Gehen wir es an!

Facebook testet City Guides

Empfohlen von Pascal

Facebook testet mit City Guides an einer neuen Funktion welche für Reisende hochspannend ist. Angezeigt werden Sehenswürdigkeiten, Restaurants oder Veranstaltungen welche von Euren Freunden schon besucht wurden oder bei Einheimischen besonders beliebt sind. Sollte die Funktion definitiv ausgerollt werden, dürfte es eine ernsthafte Alternative zu Google Trips werden.

Warum sich Barcamps lohnen

Empfohlen von Kristine

Beim Barcamp Ruhr am vergangenen Wochenende hielt Berthold Barth eine Session zum Thema Finanzierung von Barcamps. Ich war selbst nicht bei dem Barcamp dabei, bin aber auf Twitter bei diesem Tweet hängengeblieben: Warum Barcamps jede Sponsorenunterstützung wert sind.

Experten, Reichweite, Image Ehrlichkeit…. – für  mich sind die verschiedenen hier genannten Gründe nicht nur Argumente für die Unterstützung durch Sponsoren. Stattdessen ganz klar auch dafür, ein eigenes Barcamp z organisieren.

A propos Barcamps: Unsere Ausschreibung für das Tourismuscamp 2018 habt ihr schon gesehen, oder? Bis 10.4. könnt ihr eure Bewerbungen noch einreichen!

Wenn Maschinen über Menschen entscheiden

Empfohlen von Johannes

Es gibt aktuell kaum  Bereiche, in denen sich spannendere Entwicklungen abspielen, als in der künstlichen Intelligenz. Oft falsch verstanden, gehypt und unterschätzt zugleich. Sascha Lobo hat sich in seiner Kolumne bei Spiegel Online nun an einer Einordnung versucht. Echt lesenswert!

Facebook Stories & Live-Reportage #SilverMuse

Empfohlen von Michael

Am Mittwoch wurde Facebook Stories ausgerollt. Mit dem neuen Beitragsformat, das lediglich in der mobilen APP für 24 Stunden angezeigt wird, eifert Facebook nun Snapchat nach.

Welche Beiträge kann ich mit Facebook Stories veröffentlichen

Facebook Stories Beiträge bestehen aus Fotos oder Videos, die mit Filtern, Texten und Zeichnungen ergänzt werden können. Derzeit sind keine reinen Textbeiträge (nur Text im Bild) oder Links teilbar. Die Beiträge sind auf das mobile Hochformat ausgerichtet. 

Die Beiträge können öffentlich, mit bestimmen Freundeslisten oder Personen geteilt werden. 

Facebook Stories sind nur über die mobile App und für Personenseiten verfügbar. Veröffentlichte Beiträge sind nur 24 Stunden sichtbar.

Welche Möglichkeiten zur Interaktion gibt es?

Nach Ansicht der jeweiligen Story kann der Nutzer diese kommentieren. Der Autor wird über den Kommentar benachrichtigt und ein privater Story-Dialog wird eröffnet. 

Was bringt es? 

Bei geteilten Beiträgen kann sich der Autor eine Statistik anzeigen lassen. Hier sieht er wie viele Personen und welche Personen einzelne Stories angeschaut haben.

Unsere ersten Tests zeigten interessante Reichweiten, was aber stark auf die jeweiligen Personenaccounts und deren Reichweite ankommt.

Wir werden dazu weiter testen und berichten.

Welche Kanäle für Stories gibt es noch?

Das Storyformat wurde durch den Messenger/Microblogging-Dienst Snapchat etabliert. Facebook kopierte das Format zunächst als Instagram Stories, dann als WhatsApp Status und Messenger Day in Facebook Messenger.

Live-Reportage #SilverMuse

Am heutigen Sonntag brechen Günter und ich nach Mailand zur Shakedown Cruise des neusten Silversea Kreuzfahrtschiffes Silver Muse auf.

Wir werden als eine der ersten 200 Gäste an Bord noch vor der Taufe vom Bordleben und hinter den Kulissen berichten. Folgt unseren Updates via Facebook Stories und Facebook Postings auf unseren persönlichen Facebook Profilen (mifaber / guenterexel), auf Twitter (@travelliveCC) und WhatsApp (+491715734007).

Sprachassistenten im Tourismus

Empfohlen von Bastian

Pünktlich zum Wochenende gewähren uns Julia und Stefan von neusta etourism einen ersten Einblick in ihr neues eBook zum Thema Sprachassistenten im Tourismus.

Sprachassistenten im Tourismus

E-Book Künstliche Intelligenz II

Sie geben einen schönen Überblick über die Hintergründe der Entwicklung, den Kampf um die Vorherrschaft der Systeme sowie die Implikationen für den Tourismus.

Für mich ist neben dem Inhalt vor allem die Darstellung sehr gelungen, absolute Empfehlung – nicht nur, weil Florian aus unserem Team auch einen Teil dazu beigetragen hat.

Veranstaltungs-Tipps

Damit ihr keine wichtigen Veranstaltungen wie eine Tagung oder ein Barcamp verpasst, gibt es in jedem „Immer wieder TZonntags“ eine aktuelle Liste anstehender Events. Immer mit dabei: Wen aus unserem Tourismuszukunft-Team ihr dort – auf der Bühne oder als Teilnehmer – antrefft.

Pascal Gebert

... ist der Schweizer Netzwerkpartner von Tourismuszukunft. Der Online-Spezialist mit seiner langjährigen Praxis in Destinationsmarketing und Vertrieb kennt die aktuellen Herausforderungen für DMO’s, Hotels sowie touristische Leistungsträger besser als sein Schweizer Taschenmesser. Als gelernter Programmierer und dipl. Tourismusfachmann konnte er die Destination Zermatt – Matterhorn mit dem e-Fitness Projekt erfolgreich fürs digitale Zeitalter positionieren. Darüber hinaus war er verantwortlich für den Aufbau des e-Commerce über die DMO-Website sowie der Meta-Search OpenBooking.

Einen Kommentar hinzufügen