Zurück nach oben
8. September 2015

Rückblick auf das CastleCamp Kaprun #cczk15

Der #flausch vom CastleCamp Kaprun weht noch nach. Dennoch war das diesjährige BarCamp anders. Da waren zum einen leicht veränderte Rahmenbedingungen für das BarCamp mit der schönsten Location:

Und da war zum anderen die „Welt da draußen“, außerhalb des BarCamps, die mit #refugeeswelcome, #marchofhope und #nobusinessasusual auch auf der Burg in Kaprun dabei war.

Unser Team beim CastleCamp vor Ort

Tourismuszukunft auf dem CastleCamp: Roland Trebo, Kristine Honig-Bock, Günter Exel

Tourismuszukunft auf dem CastleCamp: Roland Trebo, Kristine Honig-Bock, Günter Exel (v.l.n.r.)

Wir waren dieses Jahr zu dritt vor Ort und die Konstellation zeigt deutlich, wie stark sich Tourismuszukunft in letzter Zeit geändert hat. Kein Eichstätter war – aus unterschiedlichsten Gründen – beim CastleCamp dabei. Dafür der Österreicher Günter, der erst am 1.9. offiziell neu im Team aufgenommene Südtiroler Roland und ich als Deutsche. International eben.

Sessions beim CastleCamp 2015

Thematisch wie immer bunt gemischt: Von Einsteiger-Sessions („Welche Social-Media-Kanäle brauche ich eigentlich?“) bis zum aktuellen „heißen Scheiß“ Snapchat, von Blogbeiträgen, die mal etwas anders als üblich sind bis zu Blogger Relations, von Unternehmenskultur bis zur Datenpflege, vom Newsletter bis zur Website. Und ja, auch das Wort QR-Code ist gefallen.

Session #nobusinessasusual

Günter initiierte gemeinsam mit Rainer eine Session zur aktuellen Flüchtlingsproblematik. Wie sollten Destinationen hiermit umgehen? Gibt es einen Weg, auf diese Situation richtig zu reagieren?

Mehr zu dieser Session gibt es im Storify-Rückblick von Günter.

Session BarCamps

Wir haben in den letzten beiden Jahren die Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH bei ihrem BarCamp unterstützt sowie ebenso die IHK Niederrhein bei ihrem ersten TourismusCamp Niederrhein. Erfahrungen hieraus teilen und gemeinsam diskutieren, wie Organisationen zur Organisation und „Newbies“ zum Besuch von BarCamps animiert werden können, war das Ziel dieser Session von mir. Kleine Runde, dafür sehr interaktiv und kommunikativ. Ein separater Blogbeitrag hierzu folgt. -> Update: Beitrag steht online Tipps zur Organisation von BarCamps

Mehr zum CastleCamp 2015

Bei Monika & Achim gibt es einen Rückblick samt – logisch – toller Fotos vom CastleCamp. Danke an dieser Stelle für die fotografische Dokumentation! „Sag doch mal was!“ Die Meurers animieren in ihrem Rückblick BarCamp-Teilnehmer dazu, mehr zu twittern, zu posten, zu kommunizieren.

Eine Aufforderung, die Beate nicht benötigt. Sie twittert nicht nur, sie macht auch direkt ein Live-Blogging aus den von ihr besuchten Sessions in Form ihrer ganz individuellen Sketchnotes. Danke auch an dich hierfür! Sehr anschauenswert!

A propos kommunizieren und live: „unser“ Günter war traditionellerweise natürlich auch wieder fürs Live-Twittern vom CastleCamp zuständig. Seine Rückblicke der beiden Tage in Form von Storifys gibt es hier: CastleCamp Tag 1 und CastleCamp Tag 2. Danke, Mr. Twitter! 😉

Wer so viel twittert wie Günter, steht logischerweise auf Platz 1 der Meist-Zwitscherer vom CastleCamp. Hubert zeigt – in seinem sehr persönlichen Blogbeitrag – hierzu eine schöne Grafik von Brandwatch:

CastleCamp 2015: Die Meist-Zwitscherer laut Brandwatch (von Hubert)

CastleCamp 2015: Die Meist-Zwitscherer laut Brandwatch (von Hubert)

Dass man uns nicht sagen muss, „Sag doch mal was!“ zeigt diese Grafik sehr schön: Direkt nach Günter komme ich in dieser Übersicht. Und schaut mal, wer da auf Platz 8 steht. Florian! Noch nicht einmal persönlich anwesend und dennoch in den Top 10. :)

Was das Twittern so bringt? Günter zeigt konkrete Zahlen zu seiner Reichweite:

Hubert und Brandwatch registrierten mein #Dauerquasseln beim Castlecamp … Ein Blick in die Twitter Analytics zeigt:… Posted by Günter Exel on Tuesday, September 8, 2015

 

Herzlichen Dank!

Ein ganz besonderer Dank geht an Rainer für die gesamte Organisation sowie natürlich an die Sponsoren, ohne welche ein solches BarCamp nicht möglich wäre.

Nach dem CastleCamp…

…ist vor dem nächsten BarCamp. Wir sind in nächster Zeit hier unterwegs:

Wir freuen uns, euch dort zu sehen!

Kristine Honig-Bock

... ist seit Mai 2014 Netzwerkpartner und Berater bei Tourismuszukunft. Sie studierte Tourismuswirtschaft an der FH Zittau/Görlitz, ergänzt durch ein späteres Fernstudium zum Social Media Manager. Praktische Erfahrungen sammelte sie während ihrer 13jährigen Tätigkeit im Tourismusmarketing, u.a. beim Niederländischen Tourismusbüro.

Kommentare

1 Kommentar zu
Rückblick auf das CastleCamp Kaprun #cczk15

Füge einen Kommentar hinzu
Einen Kommentar hinzufügen