Zurück nach oben
10. September 2014

Zurück vom Castlecamp Kaprun #cczk14

Das Castlecamp in Kaprun (Österreich) fand am vergangenen Wochenende bereits zum siebten Male in der dortigen historischen Burg statt. Klar, dass wir als Tourismuszukunft dabei sind, wenn sich Destinationen, Leistungsträger, Agenturen und Online-Plattformen begegnen. Ebenso klar, dass wir auch mit eigenen Sessions präsent sind.

Castlecamp CCZK14: Burg Kaprun

Castlecamp CCZK14: Burg Kaprun

Florian: Crowdfunding im Tourismus

Florian stellte in seiner Session das generellen Vorgehen beim Crowdfunding sowie konkrete Beispiele vor. Thomas Thaler (Informatiker, Unternehmensberater und Bilanzexperte) ergänzte mit seinem Fachwissen zum Thema Crowdsourcing.

Grundlegendes Fazit dieser Session: Crowdfunding und -sourcing werden aktuell im Tourismussektor noch kaum genutzt, bieten jedoch zahlreiche Möglichkeiten zur Finanzierung konkreter Projektideen. Einfach mal machen!

Hier die Präsentation zum Thema mit noch weiteren, vor Ort nicht gezeigten Informationen:

Günter: Mr. Twitter

Bereits seit Jahren begleitet Günter das CastleCamp auf Twitter. Mit Hilfe seiner Live-Reportage werden Nicht-Anwesende in das CastleCamp eingebunden, können Meinungen und Thesen nicht besuchter Sessions dennoch nachvollzogen werden und bleiben vor allem all die präsentierten und erarbeiteten Inhalte auch im Nachhinein noch abrufbar.

Hier geht es zu seinen Zusammenfassungen der beiden Tage:

Wer so ein Spezialist im Twittern ist, muss sein Wissen auf einem BarCamp auch teilen. In seiner eigenen Twitter-Session versetzte Günter die Anwesenden mit den Möglichkeiten der Twitter Widgets, Storify sowie der mittlerweile für alle zugänglichen Twitter Analytics in Erstaunen. Er selbst konnte während dieser Session selbstverständlich nicht twittern, das übernahmen dann die Anwesenden für ihn (siehe Twitter-Livereportage vom Tag 2).

Castlecamp CCZK14: Günter Exel bei seiner Twitter-Session

Castlecamp CCZK14: Günter Exel bei seiner Twitter-Session

 

Außer seiner Twitter-Session war Günter ebenso Teil der Blogger-Relations-Session im Burghof.

Kristine: Blogger Relations

Blogger waren bereits in den vergangenen beiden Jahren ein Thema auf dem CastleCamp. Doch es zeigte sich auch in diesem Jahr: Wir sind noch lange nicht fertig mit diesem Thema!

Schön zu sehen, dass dieses Mal gleich sieben Reiseblogger beim CastleCamp dabei waren, davon vier aus Österreich und drei aus Deutschland. Ergänzt durch Günter, der mit seinem Live-Blogging eine besondere Nische des Reisebloggens abdeckt. Die Blogger Session wurde von den Österreichern angeboten, wobei ich als Nicht-Reisebloggerin/ „Meta-Reisebloggerin“ unterstützte.

Als Fazit für Reiseblogger lässt sich nach dem CastleCamp auf jeden Fall ziehen: Geht zu den Veranstaltungen, wo die Touristiker sind (egal ob nun BarCamp oder sonstiges). Zeigt, wer ihr seid. Sprecht mit den Touristikern. Werdet greifbarer.
Für die Touristiker gilt: Habt keine Angst vor den Bloggern! Blogger sind auch nur Menschen. Und das Wunderbare an ihnen ist: auf ihrem Blog bekommst du sehr schnell einen Eindruck, was das für ein Mensch ist.

Danke!

Besonderen Dank an Rainer für die gesamte Organisation sowie natürlich außerdem an die Sponsoren.

Wiedersehen?

Zurück aus Kaprun bleibt uns nur zu sagen: Es war einfach wunderbar, euch alle wieder zu sehen.

Nächstes Jahr wieder in Kaprun? Gerne auch schon früher: beim Hotelcamp (24.-26.10.14 in Bendorf), Touristikcamp (17./18.11.14 in Köln) oder beim Tourismuscamp (16.-18.01.15 in Eichstätt).

 

Kristine Honig

... ist seit Mai 2014 Netzwerkpartner und Berater bei Tourismuszukunft. Sie studierte Tourismuswirtschaft an der FH Zittau/Görlitz, ergänzt durch ein späteres Fernstudium zum Social Media Manager. Praktische Erfahrungen sammelte sie während ihrer 13jährigen Tätigkeit im Tourismusmarketing, u.a. beim Niederländischen Tourismusbüro. Ihre Themen sind Blogs und Blogger, BarCamps sowie Seminare.

Kommentare

1 Kommentar zu
Zurück vom Castlecamp Kaprun #cczk14

Füge einen Kommentar hinzu
Einen Kommentar hinzufügen