|

Service Design im Tourismus am Beispiel der allgaeu.de

Seit mehr als 2 Jahren beschäftigen wir uns intensiv mit Service Design-Methoden im Tourismus. Mehrere richtungsweisende Projekte in diesem Bereich konnten wir bereits realisieren wie z.B. Urlaubstester auf Juist mittels mobiler Ethnographie oder mobile Lösung im Salzkammergut entlang der Customer Journey.  Im Rahmen der ITB Berlin 2014 erblickte nun ein weiteres Projekt das Licht der Welt, das wir bereits seit Jahren intensiv verfolgen: die neue Allgäu-Website.

Die Präsentation bei der ITB Berlin 2014

Full House auf der eTravelStage: sogar die Stehplätze waren hart umkämpft als Stefan Egenter, Marketingleiter der Allgäu GmbH, Jakob Schneider, Geschäftsführer von KD1, und ich den Prozess zur Allgäu Website vorstellten.

Präsentation ITB Berlin

Mehr als 300 Personen verfolgten unsere Präsentation, die wir auch im Nachlauf auf Slideshare zur Verfügung gestellt haben.

Service Design bei digitalen Projekten

Die Service Design-Methoden eignen sich insbesondere für digitale Projekte, da sie den oft schwer greifbaren Nutzer von Webseiten greifbar machen – sowohl bei der Konzeption als auch der tatsächlichen Umsetzung. Was Service Design ist und was es benötigt um Service Design erfolgreich zu implementieren, zeigt folgendes Video – herzlichen Dank hierfür an die Österreich Werbung, die mich nach unserem Vortrag hierzu interviewt hat.

2 Kommentare zu
Service Design im Tourismus am Beispiel der allgaeu.de

Ich finde das Allgäu ist eine sehr schöne Urlaubsregion. Bei den obigen Folien fällt mir spontan auf, dass diese viel zu technisch sind. Es fehlt zum Beispiel ganz am Anfang erstmal eine Landkarte, wo der Leser erkennen kann, was das Allgäu ist. Also welches Gebiet es umfasst.

Hallo Peter,
die Folien dürfen ruhig technisch sein. Sie sind ja nicht für den Gast gedacht. Wichtig ist, dass die allgaeu.de nicht zu technisch ist! In kontinuierlichen iterativen Evaluationen werden wir das Design noch stärker auf die Personas zuschneiden – sie definieren die letztendlich was sie gut finden und wie die Seite zu sein hat – bisher haben wir nicht gehört, dass unsere Personas wissen müssen, welches Gebiet das Allgäu umfasst – genauer gesagt ist es den Personas mehr oder weniger egal – in Folge auch die verschwommene Karte auf der Startseite.

Viele Grüße,
Florian

Einen Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Florian Bauhuber

... ist Geschäftsführer des Experten-Netzwerks Tourismuszukunft sowie Doktorand am Lehrstuhl für Kulturgeographie an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt. Bereits seit dem Jahr 2006 berät und begleitet er gemeinsam mit seinen Kollegen touristische Unternehmen und Verbände. In seinem Fokus stehen dabei unterschiedliche Beratungsschwerpunkte: #ServiceDesign #WebsiteRelaunch #ContentStrategie #Marketing #Vertrieb #Change #Innovation