|

10 Tipps für Touristiker für 2014

In einer wahllosen Reihenfolge werde ich meine 10 Tipps für 2014 kommunizieren. Diese beinhalten Events, technologische Entwicklungen, praktische Hinweise und gut gemeinte Empfehlungen:

1. Tipp: Weg mit den Klischee-Bildern: aktuelle Studien belegen, dass Klischee-Bilder im Tourismus nicht funktionieren; Bilder müssen eine Geschichte erzählen – Storytelling heißt hier das Zauberwort

2. Tipp: Nutze Google Produkte soweit wie möglich: Eye Tracking Studien belegen, dass der Fokus des Suchenden in der Suche auf eigenen Produkte von Google fällt. In Konsequenz heißt das: Schnittstellen nutzen, Contents pflegen und aufbauen, testen und optimieren!

3. Tipp: Hände weg vom Content-Marketing, wenn ihr keine Reichweite habt. Warum, das erklärt Franz Keim in seinem Blogartikel über den Sinn und Unsinn von Content-Marketing für KMUs

4. Tipp: Preise aktiv steuern. Nach dem Sturz der Bestpreisklausel durch das Kartellamt ist die Preisparität Geschichte. Als Hotelier hat man nun die Chance unterschiedlichen Kanälen unterschiedliche Preise zu geben, z.B. abhängig von der jeweiligen Provision pro Kanal. Das muss aber nicht unbedingt die optimale Strategie sein – und Empfehlung: der Handlungsspielraum ist nun da; iteratives Ausprobieren schafft Erfahrungswerte!

5. Tipp: Denkt über Eure Webseiten nach. Es gibt klarer Design-Trends, die auch für touristische Seiten gelten. Zudem sind die Ansprüche Eurer Kunden andere als Eure; das Thema Service Design ist hier zentral; hierzu halte ich einen Vortrag auf der ITB 2014 (eTravel Stage) am Mittwoch den 5. März um 15 Uhr: Service Design im Tourismus – wie man mit Persona- und Customer Journey-Methoden digitale Präsenzen konzipiert und umsetzt, schon mal vormerken

6. Tipp: Macht Euer Handeln in sozialen Medien transparent. Zeigt wer ihr seid und wer hinter den Kanälen steht und visualisiert zudem, wie schnell das Gegenüber mit einer Antwort rechnen kann. Idealtypisch macht das KLM vor.

7. Tipp: Digitale Marktforschung auf Basis von Alltagspraktiken wird 2014 flächendeckend verfügbar sein: Nicht mehr befragen, jetzt wird gemessen. Hierzu der Eventtipp zur ITB 2014.

8. Tipp: Nach den Handys und den Fernsehern kommt nun eine neue digitale Repräsentationsfläche in den Fokus: Autos – Auslöser hierfür ist die wegweisende Kooperation zwischen Audi und Google. Vor allem für touristische Attraktionspunkte von Destination von hohem Interesse. Unser Empfehlung: beim Relaunch der Webpräsenz gleich mitdenken…

9. Tipp: Macht keine Facebook Tabs mehr… die Zeiten sind vorbei. Wie man sonst perfektes Facebook Marketing im Tourismus betreibt… Bastian Hiller wir hierzu einen richtungsweisenden Vortrag bei der Allfacebook Markting Conference halten…

10. Tipp: Camp until you drop. Barcamps sind nach wie vor ein perfektes Mittel um Wissen zu teilen und neues Wissen zu generieren: für einen persönlich, aber auch für die gesamte Branche. Nicht nur die bekannten Camps wie Tourismuscamp, Touristikcamp, Castlecamp, Hotelcamp und Co. werden auch 2014 wieder stattfinden, sondern auch einige regionale Camps werden das Licht der Welt erblicken… nutzt die Chance Barcamper zu werden.

Wir freuen sehr auf das kommende Jahr! Vieles wird neu, einiges Altbewährte werden wir beibehalten – für uns ist es eine Ehre Euch in folgenden vier Schritten begleiten zu dürfen!

4 Stufen zum Erfolg

Alles Gute im neuen Jahr wünschen Euch alle Tourismuszukunft-Netzwerkpartner!!!

15 Kommentare zu
10 Tipps für Touristiker für 2014

Hallo Florian. Sehr gute Übersicht mit zahlreichen Denkanregungen. Viele Dinge sind schon ziemlich fortgeschritten, eine Übersicht “Basis Marketing & Management Aufgaben für Touristiker 2014” würden einigen sogar noch mehr helfen. LG & einen guten Rutsch!

Hallo Andre, Du hast Recht. Das mache ich im nächsten Jahr! Liebe Grüße und einen guten Rutsch, Florian

Servus Florian,

danke für deine informativen Tipps. Ich würde mich freuen, wenn du einzelne Punkte wie die Nutzung von Google, Design Trends und Tipps für das Webseiten Relaunch ( Audi-Google) in einer losen Folge näher erläuterst.
Für das kommende Jahr wünsche ich dir Glück, Gesundheit, Erfolg und viele Gelegenheiten dein Hobby zu geniessen.
Bauer Franz aus dem Allgäu

Informiert ihr mich bitte, wenn Termine oder Vorträge zu den Themen anstehen…

“Macht Euer Handeln in sozialen Medien transparent” Ja genau. Man hat gerade bei Facebook die Möglichkeit mal zu zeigen wer eigentlich hinter einem Unternehmen steht. Gerade wenn man eine Webseite betreibt geht das Menschliche schnell verloren, weil kein direkter Kontakt zwischen Anbieter und Kunde besteht. Bei Facebook kann man dann auch mal den Kunden einen Blick hinter die Kulissen ermöglichen. Das macht sympathisch und schafft Kundennähe. Einen Live Chat auf der eigenen Homepage kann natürlich aus sinnvoll sein.

Klausi

Hände weg vom Content-Marketing

Das ist der schlechteste Tipp den ich jemals gehört habe. Content Marketing betreibt man um eben Reichweite, Backlinks, Aufmerksamkeit usw. zu bekommen.

hallo florian
über einen bericht über Basis Marketing & Management würde ich mich auch sehr freuen. ansonsten sehr gut geschrieben.

10 wirklich sinnvolle Tipps, die den Nerv der Zeit treffen! Erstaunlich hingegen ist, wieviel Nachholbedarf hier insbesondere im deutschen Tourismusmarkt immernoch herrscht. Vor allem die Entwicklung zu Punkt 4 beobachte ich mit großem Interesse, denn viel zu lange hat sich die Industrie in einen Dornröschenschlaf gemurmelt.

Tipp 9 mit Facebook ist mir auch Extrems aufgefallen.

Vielen dank für den ausführlichen Artikel.

Sehr guter Artikel! Ich glaube ich würde bezüglich der Google Produkte noch den GoogleHotelFinder ergänzen. Richtig genutzt ein starker Reichweitenhebel.

Super Tipp Liste 🙂

Danke für die Mühe…

Gruß
Tim

Tim

Zu Tipp 9 würde mich interessieren, wie du das genau meinst. Klar, früher wurden die Tabs deutlich mehr genutzt, aber ich halte es auch heute eigentlich noch für sinnvoll, zum Beispiel für eine richtig hübsche Gewinnspiel-Landingpage. Aber klar, generell sollte das Meiste über die Timeline laufen.

Und genau das ist auch der Punkt! Wenn eh alles über die Timeline läuft, ist es egal wo das Gewinnspiel läuft. In Facebook oder auf einer externen Seite – in Folge ist ein extra Investment für Tabs unsinnig – zudem sie mobil nicht angezeigt werden. Viele Grüße, Florian

Tim

Stimmt, an den Mobile-Aspekt hatte ich gar nicht gedacht. Optisch hat man aber auf einem extra Tab natürlich mehr Möglichkeiten, als in der Timeline. Aber ist in jedem Fall eine finanzielle Frage 🙂

Einen Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Florian Bauhuber

… ist Geschäftsführer des Experten-Netzwerks Tourismuszukunft sowie Doktorand am Lehrstuhl für Kulturgeographie an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt. Bereits seit dem Jahr 2006 berät und begleitet er gemeinsam mit seinen Kollegen touristische Unternehmen und Verbände. In seinem Fokus stehen dabei unterschiedliche Beratungsschwerpunkte:
#ServiceDesign #WebsiteRelaunch #ContentStrategie #Marketing #Vertrieb #Change #Innovation