Zurück nach oben
27. September 2013

Tourismuszukunft wird zum Netzwerkunternehmen

Beratung und Marktforschung erfordern dynamische, agile und flexible Unternehmensstrukturen – wir tragen durch Umstrukturierungen den Erfordernissen digitaler Wissensarbeit Rechnung.

Wir verändern die Führungs- und Unternehmensstruktur. Daniel Amersdorffer und Jens Oellrich scheiden zum 1.10.2013 auf eigenen Wunsch aus der Geschäftsführung aus. Berater und Marktforscher sind zukünftig projekt- und prozessbezogen in das Unternehmen integriert, um dem schnellen Markt und den vielfältigen Projekten von Tourismuszukunft besser gerecht werden zu können. Für uns ergeben sich dadurch bisher nicht abschätzbare Potentiale für das neue Partner-Netzwerk.

Neue Wege, neue Strukturen, neue Kultur!

Mehr als fünf Jahre nach der Gründung von Tourismuszukunft ist es Zeit neue Wege zu gehen. Unternehmen, die sich als Lernende Organisationen verstehen, müssen heute mit Unternehmensstrukturen neue Wege beschreiten. Wissensarbeit, Open Innovation und Enterprise 2.0 sind nur drei Schlagwörter eines kulturellen Wandels in Unternehmen – wir werden diesen Wandel aktiv gestalten!

Ziel dieser neuen Struktur ist es, die Eigenverantwortung der beteiligten Netzwerk-Partner zu stärken, das Unternehmen zu einem virtuellen Unternehmen zu transformieren und die Wissensgenerierung, -speicherung und -verteilung mit Hilfe digitaler Kommunikations- und Kollaborations-Tools zu intensivieren. Die Ausgestaltung dieser Veränderung erfolgt in Abstimmung und unter Mitwirkung des bisherigen Teams. Michael Faber wird weiterhin eine zentrale Funktion im neuen Unternehmen einnehmen und vom Standort Kastellaun aus tätig sein. Er agiert als einer der Netzwerk-Partner spezialisiert auf die Touristik und den Reisevertrieb. Die Unternehmensstandorte Eichstätt und Kastellaun werden somit aufrechterhalten – weitere Standorte werden je nach Notwendigkeit je nach Wünschen der Netzwerk-Partner und Kunden eingerichtet. Einer Erweiterung der Strukturen über die aktuellen Netzwerk-Partner steht in Folge nichts im Wege. Das neue entstandene Partner-Netzwerk steht interessierten Unternehmen und Einzelpersonen offen und wird projekt- und prozessabhängig um Experten aus allen Bereichen der Tourismusberatung und des Marketings angepasst.

Was wir in Zukunft tun?

Neutral und unabhängig beraten wir wie bisher Tourismusdestinationen, Reiseveranstalter, Reisemittler, Branchenverbände und Hotels in ganz Europa bei der Konzeption und Umsetzung von Online- und eTourismus-Projekten. Wir entwickeln und implementieren digitale Strategien in den vier Bereichen Marktforschung, Produktentwicklung, Marketing/Vertrieb und Unternehmensorganisation. Aufgrund wissenschaftlicher Forschung und Marktbeobachtung sowie ständiger Analysen erstellen wir fundierte Konzepte für Ihr Unternehmen. Die Berater des Instituts für eTourismus begleiten Sie in individuell auf Ihr Unternehmen abgestimmten Prozessen von der Analyse und Zielfindung über die strategische Planung bis hin zur Umsetzung, Zielkontrolle und Justierung Ihrer eTourismus-Projekte. Unsere Kooperation mit der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt garantiert stetige Wissensentwicklung auf dem neuesten Stand der Forschung, die Ihnen als Kunde direkt zu Gute kommt.

Herzlichen Dank

P.S: Nicht weil es unwichtig ist, sondern weil der obere Teil eigentlich die Pressemitteilung abbildet, die heute versendet wurde. Wir danken natürlich allen Kunden und Kollegen für den tollen Weg der letzten Jahre!!! Ihr wart und seid super!

Florian Bauhuber

... ist Geschäftsführer des Experten-Netzwerks Tourismuszukunft sowie Doktorand am Lehrstuhl für Kulturgeographie an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt. Bereits seit dem Jahr 2006 berät und begleitet er gemeinsam mit seinen Kollegen touristische Unternehmen und Verbände. In seinem Fokus stehen dabei unterschiedliche Beratungsschwerpunkte: #ServiceDesign #WebsiteRelaunch #ContentStrategie #Marketing #Vertrieb #Change #Innovation

Kommentare

16 Kommentare zu
Tourismuszukunft wird zum Netzwerkunternehmen

Füge einen Kommentar hinzu
Einen Kommentar hinzufügen