Zurück nach oben
23. Juli 2013

Social Media Bus Report 2013: Studie zur Onlinenutzung von Busreiseunternehmen

Nachdem wir uns im Frühsommer mit den Social Media Aktivitäten deutscher Airports beschäftigt haben, haben wir im Anschluss die Websites und Social Media Kanäle von Busunternehmen analysiert.

Wir glauben, dass durch die Liberalisierung des Fernbusverkehrs auch im klassischen Busreisetourismus zu Veränderungen mit digitalen Medien kommen muss. Anbieter wie MeinFernbus, FlixBus oder City2City sind online größtenteils schon gut aufgestellt, da sie die junge, onlineaffine Zielgruppe sonst schwer erreichen würden. Websites und Social Media Kanäle gehören demnach zum Marketingmix dazu und werden gepflegt und weiterentwickelt. Wir haben uns dann die Frage gestellt, wie sieht das bei klassischen Busreiseveranstaltern aus?

Für die Studie „Social Media Bus Report 2013“ haben wir dann insgesamt 48 Busreiseunternehmen aus der Mitgliederliste der gbk-Gütegemeinschaft Buskomfort e.V. ausgewählt.

Social Media Bus Report 2013

In der Studie haben wir die Websites der Busunternehmen untersucht und uns die Social Media Kanäle Facebook, Youtube, Google+ und Twitter angesehen. Zudem haben wir erhoben, ob die Busreiseveranstalter eigene Blogs betreiben. Einige Ergebnisse unserer Erhebung möchten wir gerne hier mit Euch teilen:

  • Alle untersuchten Busreiseunternehmen verfügen über eine Website. Aber Online-Buchungen sind nur bei 40% der Busunternehmen möglich. 8% der Unternehmen stellen sogar gar keine Reisen auf ihrer Website vor.
  • Immerhin 90% der Busveranstalter bieten dem User einen Onlinekatalog auf der Website an. Einen Katalog zu downloaden ist bei 58% der untersuchten Unternehmen möglich.
  • Die Möglichkeit Social Media auch auf der und für die Website zu nutzen, wird nur von rund einem Drittel der Unternehmen genutzt. So verlinken 37% der Veranstalter auf ihre Social Media Kanäle und nur 35% nutzen Social Plugins auf der eigenen Website.
  • Die Un-Affinität zum Thema Social Media und Kommunikation mit dem Gast spiegelt sich auch in folgender Zahl wieder:  Nur 12% der Unternehmen binden nutzergenerierte Inhalte (wie Reiseberichte und Gästebücher) auf der Website ein.
  • Die folgende Grafik zeigt die Website-Features, die Busreiseunternehmen auf der eigenen Website einsetzen:

Übersicht Website Features - Busreiseunternehmen

  • Es ist deutlich erkennbar, das “Standartelemente” wie Anfrageformulare und Online-Kataloge von den meisten Unternehmen auf der Website angeboten werden; je mehr die Features in Richtung Social Media gehen, desto weniger werden die Elemente von Unternehmen eingebunden.
  • Beim Thema eigene Social Media Kanäle dominiert der Platzhirsch Facebook. 60% der Unternehmen betreiben eine Facebook Präsenz. Alle anderen Plattformen wie Youtube oder Twitter werden nur von Wenigen genutzt wie die folgende Grafik zeigt:

Übersicht Social Media Kanäle von Busunternehmen.png

Aufgrund der Studie sehen wir im Busreiseveranstaltermarkt noch erhebliches Optimierungspotential bei der Onlinevermarktung und Nutzung von digitalen Medien in der Kommunikation mit dem Kunden. Was meint ihr dazu?

Gerne stellen wir Euch die Studie „Social Media Bus Report 2013“ per PDF zur Verfügung. Fragt die Studie dazu gerne per Mail bei uns an.

Viele Grüße
Ulrike, Michael und Nico

Ulrike Katz

Kommentare

3 Kommentare zu
Social Media Bus Report 2013: Studie zur Onlinenutzung von Busreiseunternehmen

Füge einen Kommentar hinzu
Einen Kommentar hinzufügen