Zurück nach oben
6. Juni 2013

Google in über 730 Tagen.

Google ist ein sich ständig neu erfindendes Unternehmen, das mit dem Geist der Zeit wächst und sich neuen Aufgaben widmet. Vor allem im Tourismus hat sich Google durch verschiedene Neuerungen versucht sich zu platzieren und mitzumischen. Nicht nur einmal war der Großkonzern in den letzten 730 Tagen Thema eines Blogartikels auf unserem Tourismuszukunft-Blog.

GoogleBlog

Hier findet Ihr eine kleine, chronologische (startend mit der Aktuellsten) Auflistung und Zusammenfassungen einiger wichtiger Beiträge:

Der Google Hotelfinder

Mit dem Hotelfinder hat Google eine Möglichkeit gefunden, sich bei vertriebsrelevanten Suchen zum Thema Hotel anzeigen zu lassen. Die anhand von Zeitraum und Preisklasse ausgewählten Hotels werden auf der Hotelfinderseite angezeigt und auf einer Karte visualisiert. Sowohl für die Betriebe (Vertrieb über eigene Website, die angezeigt wird im Hotelfinder), als auch für Google („Cost per Click“ ergeben sich einiger Vorteile. Intermediäre, wie Online Reiseveranstalter müssen durch anfallende Kosten bei der Weiterleitung durch den Hotelfinder auf Ihre Seite wahrscheinlich die Provisionen erhöhen).

 

Google Business Photos

Dieses Google Tool funktioniert analog zu Google Streetview und ermöglicht eine 360°-Tour durch die Räumlichkeiten von Unternehmen. Sowohl das Ranking in den Treffern der Suchanzeige, sowie Listing des Google+ Local werden erhöht, als die Schaffung eines Mehrwertes bei der Informationsbeschaffung (v.a.) für touristische Unternehmen kann erreicht werden.

 

Google Maps im Tourismus – Monetarisierung ohne Folgen

Google Maps (Kernprodukte: Google Earth/Maps) und die darin enthaltenen und gewinnbaren Daten sollen dazu beitragen die organische Suche weiter zu verbessern. Ehemals kostenlos, lässt sich Google seit 2012 die Schnittstelle zu den Karten nun auch bezahlen.

 

Google wertet Suchanfragen aus – Tourismuszukunft auch

Touristische Suchanfragen werden sowohl von Tourismuszukunft als auch Google thematisch sortiert, jedoch mit unterschiedlicher Herangehensweise. Unsere Potentialanalyse vs. Google Analyse. Google kann ihre Analyse schlecht auf kleinere Destinationen aufteilen, Tourismuszukunft hingegen mit ihrer Art und Weise Themen von Destinationen und Akteuren genau aufsplitten und destailliert Unterschiede aufzeigen.

 

Google und das Reisen

Durch die Übernahme des Reise- und Hotelführer- Anbieter Frommer’s durch Google, wird das Online Suchportal immer mehr zu einer verschärften Konkurrenz der Reise-Internetseiten. Für Google selber bietet sich die Positionierung in diesem Bereich auch einige Vorteile, da Nutzer, je mehr Inhalte in den Angeboten sind (wie bei Google Maps, Google Plus Local),  länger auf den Seiten bleiben und Google so gezielt den Werbeanzeigenverkauf stärken.

 

Google Moderator – Onlineumfrage mit Google

Mit einer eigenen Signatur kann mittels dem Google Moderator eine Serie als Thema (wie z.B. Fußball EM) erstellt werden. Fragen werden gestellt und Antworten gegeben. Die Zielpersonen können je nach Vorgaben des Admins Fragen, Ideen oder Vorschläge abgeben. Ziel ist es Meinungen und Antworten zu generieren, war Unternehmen bei bestimmten Themen gewinnbringend berücksichtigen können.

 

Google führt Google+ Local ein. Die Places 2.0

Im vergangenen Jahr wurde Google Place zu Google+ Local. Allerdings werden die Places nicht direkt in die Google+ Seiten des jeweiligen Unternehmens übernommen. Es besteht keine Verbindung. Neu ist das Google+ Nutzer angezeigt wird, ob ein bestehender Kontakt diesen schon bewertet hat.

 

User zum Mitreisen gesucht! – Googles Weg zum ultimativen Reisebegleiter

Mit verschiedenen Tools beeinflusst Google nach und nach die Reisebranche und klingt sich in nahezu alle Bereiche der Customer journey ein. Google+ in der Inspirationsphase, die Google Flugsuche oder der Hotelfinder in folgenden Phasen und Dienste, die in die Reflektionsphase mit einspielen, sind hierbei zu nennen.

 

Alles Google oder was? Google startet eigene Flugsuchmaschine

Vor zwei Jahren wurde der Flugsuchmaschinendienst Google Flights eingeführt. Ähnlich dem Hotelfinder können hier nach Angabe von Ziel und dem Zeitraum nach Flügen recherchiert werden. Eine integrierte Google Map visualisiert die Flugroute. Mit diesem Tool hat Google gezeigt, dass es nicht mehr eine reine Suchmaschine ist, sondern auch immer mehr in Richtung vertrieb geht.

Viele Spaß beim Nachlesen und liebe Grüße,

Florian

Florian Bauhuber

... ist Geschäftsführer des Experten-Netzwerks Tourismuszukunft sowie Doktorand am Lehrstuhl für Kulturgeographie an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt. Bereits seit dem Jahr 2006 berät und begleitet er gemeinsam mit seinen Kollegen touristische Unternehmen und Verbände. In seinem Fokus stehen dabei unterschiedliche Beratungsschwerpunkte: #ServiceDesign #WebsiteRelaunch #ContentStrategie #Marketing #Vertrieb #Change #Innovation

Einen Kommentar hinzufügen