Zurück nach oben
29. Oktober 2012

JOOIK – die etwas andere Plattform: Ein Interview mit Florian Müller (Co-Founder) über Entstehung, Entwicklung und Idee

Mittlerweile gibt es dutzende soziale Plattformen, auf denen unaufhaltsam gepostet, diskutiert oder eben kommuniziert wird. Nach und nach versuchen sich die Plattformen voneinander abzuheben, somit in Nischen einzudringen und dem User die bestmöglichste Lösung für deren Interessen anbieten zu können. Es ist noch nicht allzu lange her, da ist ein weiterer Anbieter hinzugekommen: Jooik. Um kurz und bündig zusammenzufassen, wobei es sich im Großen und Ganzen handelt: Aktivitäten können anhand diverser Inhalte mit lokalem Bezug in Kombination mit ausgegebenen Empfehlungen und Bewertungen im klassischen Sinne in der Community erfasst und gesucht werden.

Florian Müller, Co-Founder der Jooik GmbH, gibt uns in dem folgenden Interview einen Einblick über die Idee und erklärt uns, welche spezifischen Funktionen im Zuge des empfehlungsbasierten Austauschs verwendet werden:

Wie ist “Jooik” entstanden? Welche Idee und Vision steckt dahinter? Was sind die Ziele?
jooik ist auf dem klassischen Weg „wir haben ein Problem und es gibt keine Lösung im Web dafür…“ entstanden. Wir wollten ein Team Event planen und wussten nicht, was es in der Nähe an geeigneten Aktivitäten gibt. Das ist auch gleichzeitig die Grundidee von jooik: entdecke tolle Dinge in Deiner Umgebung, die zu Dir passen!

Was unterscheidet “Jooik”  zu anderen Plattformen im Social Web, und warum sollte “Jooik” unbedingt genutzt werden?
jooik setzt auf qualitativ hochwertige Empfehlungen, eben Dinge die zum Benutzer passen – andere Plattformen glänzen an dieser Stelle mit Quantität, doch warum sollte man dem Benutzer zig Restaurants in der Umgebung anzeigen, wenn er auf der Suche nach Action ist?! Genau dieser Use Case differenziert jooik von anderen Plattformen – Qualität bei den Empfehlungen statt Quantität.

Mit welcher Differenzierungsstrategie kann sich “Jooik” erfolgreich auf dem Markt etablieren und somit langfristig als Netzwerk interagieren?
Bei jooik wird extrem viel Wert auf die Empfehlungen selbst, aber auch auf die visuelle Aufbereitung der Empfehlungen gesetzt. Der Findungsprozess einer Aktivität muss Spaß machen und darf nicht nur auf Funktionalität getrimmt sein.

Funktion der “Intelligenten Empfehlungen” – Wie individuell bzw. personalisiert sind die Suchergebnisse, und welche Technik/Systeme werden hierfür eingesetzt?
Im Hintergrund setzt jooik auf eine Graph basierte Datenbank – diese ermöglicht uns Verhalten von anderen Benutzern auf das Verhalten des aktuellen Benutzers zu übertragen – ähnlich der Amazon Funktion „andere Benutzer haben gekauft…“ können wir auf diese Art und Weise ein Cross-Linking von Aktivitäten praktizieren, das für den Benutzer einen hohen Mehrwert schafft.

Inwiefern planen Sie an weiteren inhaltlichen als auch technischen Aspekten, d.h. welche Trends werden Sie in zukünftigen Planungen miteinbeziehen?
Mobile, mobile, mobile! Momentan sind wir in der Beta Phase und testen mit der klassischen „FFF-Gruppe“ (Friends, Family, Fools) die Web Version um unsere Algorithmen zu schleifen. Sobald diese rund laufen, kommt die erste Version des Mobile Clients und das wird mit Sicherheit noch in diesem Jahr der Fall sein.

Florian Bauhuber

... ist Geschäftsführer des Experten-Netzwerks Tourismuszukunft sowie Doktorand am Lehrstuhl für Kulturgeographie an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt. Bereits seit dem Jahr 2006 berät und begleitet er gemeinsam mit seinen Kollegen touristische Unternehmen und Verbände. In seinem Fokus stehen dabei unterschiedliche Beratungsschwerpunkte: #ServiceDesign #WebsiteRelaunch #ContentStrategie #Marketing #Vertrieb #Change #Innovation

Kommentare

2 Kommentare zu
JOOIK – die etwas andere Plattform: Ein Interview mit Florian Müller (Co-Founder) über Entstehung, Entwicklung und Idee

Füge einen Kommentar hinzu
Einen Kommentar hinzufügen