Zurück nach oben
8. September 2011

Service Design – Die heiße Phase hat begonnen – Die Urlaubstester sind los!

Wie ihr schon gelesen habt haben wir ja schon hier ein Paar mal über unser EU-ProjektService Design im Tourismus” berichtet. Seit 15. August läuft nun das Projekt und gerade befinden wir uns in der heißen Phase zum Abschluss des Projekts. Viele Urlaubstester sind schon auf der Nordseeinsel Juist unterwegs und testen die Servicequalität  vor Ort mit der innovativen App MyServiceFellow.

Seit einer Woche sind auch wir von Tourismuszukunft  vor Ort und betreuen die Tester rund um das Projekt. Hat der Urlaubstester seine 25 Touchpoints  unterschiedlichster Serviceleistungen mit der App via Fotos, Videos, Text oder Sprachnachrichten dokumentiert und bewertet, werden diese gemeinsam in einem abschließenden Interview mit Tourismuszukunft noch einmal  besprochen, Ergänzungen zur Anreise, dem Informations- und Planungsprozess über Juist via Internet hinzugefügt und die Daten  hochgeladen. Außerdem können uns die Tester in dem Abschlussgespräch Verbesserungsvorschläge, Kritik und ihre Meinung zum Umgang mit der neuen Technologie mitteilen.

Nach bisher gut 10 ausgewerteten Datensätzen lassen sich bereits einige Tendenzen erkennen, die natürlich statistisch noch nicht valide sind, jedoch durchaus spannend sind. Außerdem konnten wir schon einige interessante Informationen über die Urlaubstester herausfinden: Der Großteil der Befragten verfügt über ein abgeschlossenes Hochschulstudium und ist in der Regel Stammgast. Schön zu hören, dass  auch Stammgäste mit der Nutzung der App “ihr” Juist auch einmal mit anderen Augen betrachten können und dabei mithelfen möchten den Service zu verbessern!

Auffällig ist auch die Altersstruktur der Tester. Diese sind meistens zwischen 35 und 45 Jahre und nutzen Ihre Smartphones in der Regel schon seit Jahren.  Die Geräte vom Branchenriesen mit dem Apfel sind übrigens hier stark in der Überzahl, beinahe jeder Tester hatte eines davon.

Auch konnten wir ein reges Interesse am wissenschaftlichen Fokus des Projektes feststellen. Viele der Teilnehmer interessieren sich für die Thematik Service Design, für unser Forschungsprojekt, aber auch dafür, was genau im Anschluss mit den von Ihnen erhobenen Daten passiert und wie diese ausgewertet werden.

Durch die App, so scheint es,  haben viele Urlaubstester endlich ein Sprachrohr gefunden zu haben, um ihre Probleme und Anliegen bezüglich der  Servicequaliät von Dienstleistungen, öffentlichen Einrichtungen, Cafés,  Hotels, Unterkünften oder auch von Transportmitteln, wie der Fähre nach Juist, äußern zu können. Bisher haben wir eine Menge an hochwertigen Daten von den Urlaubstestern bekommen, die sehr genau und detailiert den Customer Journey der einzelnen Urlauber wiederspiegeln. Die Qualität der erhobenen Daten zeigt uns auch, dass viele Tester hochmotiviert und mit Spass ans Werk gehen und die Bedienung der App auch in der Praxis leicht verständlich ist.

Da MyServiceFellow auch geolokalisierte Daten speichert, können Aussagen darüber gemacht werden, wo sich die bewerteten Standorte und Dienstleistungen befinden.

Bisher haben sich schon 30 Urlaubstester registriert und bewerten aktiv die Nordseeinsel. Wer sich die Chance auf einen original Juist Strandkorb, der ja als Hauptgewinn unter allen Testern verlost wird, nicht entgehen lassen will, kann noch bis zum 20. September die Servicequaliät auf Juist mit Hilfe der App MyServiceFellow dokumentieren: Anmelden könnt ihr euch auf der Urlaubstester-Seite auf der Homepage der Kurverwaltung.

Wir wünschen allen bisherigen Urlaubstestern noch viel Spass und freuen uns auf weitere Anmeldungen.

Natürlich werde ich euch hier weiterhin auf dem Laufenden halten!

Viele Grüße

euer Daniel S.

 

Daniel Sukowski

Kommentare

5 Kommentare zu
Service Design – Die heiße Phase hat begonnen – Die Urlaubstester sind los!

Füge einen Kommentar hinzu
Einen Kommentar hinzufügen