Zurück nach oben
14. September 2011

Alles Google oder was? Google startet eigene Flugsuchmaschine

Erst am Samstag habe ich auf dem Castlecamp in Kaprun darüber gesprochen (Eine Reise mit Google nach Google), inwiefern ein Urlauber Google für seine Reise – angefangen bei der Reiseinformation, Reisedurchführung bis letztendlich zur Nachbereitung seiner Reise, nutzen kann. Jetzt kommt der nächste Clou von Google. Schon lang angekündigt startete gestern der Suchmaschinen-Riese seinen Flugsuchmaschinendienst Google Flights. Allerdings funktioniert die Suche nach Flügen bisher nur in ausgewählten Zielen in den USA – genauso wie bei den erst vor kurzem in den USA eingeführten Google City Pages. Gibt man in Google Flights seinen Abflug und sein Ziel ein, so bekommt man sofort eine Auflistung von verschiedenen Airlines und Preisen. Ähnlich wie beim ebenfalls erst kürzlich in den USA eingeführten Google Hotelfinder kann auch hier eine individuelle Eingrenzung vom User vorgenommen werden. Neben einem Preislimit kann auch die Dauer des gewünschten Fluges eingegrenzt werden. Möchte man z.B. lange und teure Flüge aus der Flugsuche ausgrenzen,  kann man das auch einer extra Tabelle mit der Maus binnen Sekunden erledigen.  Ein weiteres nettes Feature ist ebenfalls, dass die ausgewählte Flugroute auch in einer integrierten Google Map angezeigt wird. Habe ich einen passenden Flug gefunden,  kann ich diesen auch sofort bei der ausgewählten Fluggesellschaft buchen – ähnlich wie bei der Hotelbuchung über den Google Place. Dort kann auch gleich die Anzahl der Passagiere eingestellt werden.

Bei seinem neuesten Dienst bedient sich Google das erste Mal der Technologie des gekauften Software-Anbieters ITA. Spannend ist, dass Kayak ebenfalls ITA-Kunde ist!

Mit diesem neuen Produkt zeigt es sich noch einmal mehr, dass Google nicht mehr nur eine reine Suchmaschine ist, sondern sich immer mehr in Richtung Vertrieb orientiert. Außerdem lässt sich nun mit der Flugsuche der Urlaub noch besser entlang des kompletten Customer Journey , über Produkte von Google abwickeln (eigene Darstellung – siehe Grafik unten). Bleibt abzuwarten, ob denn der Reisende in Zukunft auch all diese in Kombination benutzen wird und welche Auswirkungen all diese Entwicklungen aus MountainView für den Tourismus und seine Akteure haben werden?! Und vorallem was kommt als nächstes von Google?

Was denkt ihr darüber?

 

Viele Grüße

Daniel S.

 

Daniel Sukowski

Kommentare

3 Kommentare zu
Alles Google oder was? Google startet eigene Flugsuchmaschine

Füge einen Kommentar hinzu
Einen Kommentar hinzufügen