|

Tod der (schlechten) Zeitungen – jetzt aber schnell!

Wer mich näher kennt wird wissen, dass ich durchaus gerne Wetten in Bezug auf das Ableben von Zeitungen eingehe. Seit Freitag wird es nochmal mehr deutlich, warum das Geschäftsmodell von Zeitungen im Internetzeitalter nicht haltbar ist – ich konkretisiere – von Zeitungen, die nur Meldungen von Nachrichtenagenturen 1:1 übernehmen und damit Duplicate Content ohne Ende produzieren. Diese These bestätigen auch die Zahlen, die Sistrix in diesem Kontext (Top Verlierer des Panda Updates) ermittelt hat. Vor allem regionale Zeitungen mit kleineren Redaktionen verlieren massiv an Relevanz im Google Suchindex. Relevanz ist das richtige Stichwort – was ist in Zukunft noch relevant!

Viel Content oder relevanter Content? Wir tendieren hier klar zur These, dass lieber weniger Content aber dafür relevanter uniquer Content zu Sichtbarkeit führen wird – nicht nur Google sondern auch darüber hinaus. Kuration von Inhalten erfolgt nach (sozialer) Relevanz und wird in vielen Fällen Zeitungen im klassischen Sinne ersetzen – vor allem die schlechten Zeitungen mit schlechtem Content. Man kann viel Schlechtes über Google sagen  – aber das Panda Update hat was Gutes – und nicht nur weil ich damit sicher meine Wetten gewinne! 😉

3 Kommentare zu
Tod der (schlechten) Zeitungen – jetzt aber schnell!

Hier stimme ich zu ! Nicht nur Artikel “rausblassen” sondern versuchen diese unique zu halten.

Was aber am Panda Update defintiv mit reinspielt ist bspw. die Absprungrate auf den Seiten. Ich denke hier haben sehr viele Newsseiten das Problem, dass eben nur ein aktueller Artikel gelesen wird und danach die Seite verlassen wird – also den typischen Google News Traffic. Ich vermute, dass dies auch ein Signal an Google sein kann, dass die Besucher schnell wieder weg sind.

Moin Flo,
stimme Dir vollkommen zu. Ich kann sogar seit Panda jetzt schon einen signifikanten Zuwachs an Lesern feststellen, die insbes. via Google gekommen sind. Auch wenn ich nicht Sistrix nutze. Und es bestärkt mich, weiter mehr eigene Geschichten zu schreiben als nur Pressemitteilungen 1:1 zu posten und duplicate content zu erzeugen. UCG is King – nach wie vor.

McNet

Da in Zukunft bei Google mehr oder weniger nur mehr paid content an “relevanter” Stelle gerankt wird (bis jetzt noch – ganz “altmodisch” – mit AdWords, bald mit Listing Gebühren bzw. Transaktionsgebühren – letztlich auch im natürlichen Index – siehe z.B. den Google Hotel Finder und darüber hinausgehende noch nicht öffentlich gemachte Entwicklungen im Hintergrund bei Google…), erübrigt sich die hier geführte Diskussion über relevanten Content… Relevant ist, was bezahlt wird! SEO wird keine Rolle mehr spielen… Money rules…

Einen Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Florian Bauhuber

… ist Geschäftsführer des Experten-Netzwerks Tourismuszukunft sowie Doktorand am Lehrstuhl für Kulturgeographie an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt. Bereits seit dem Jahr 2006 berät und begleitet er gemeinsam mit seinen Kollegen touristische Unternehmen und Verbände. In seinem Fokus stehen dabei unterschiedliche Beratungsschwerpunkte:
#ServiceDesign #WebsiteRelaunch #ContentStrategie #Marketing #Vertrieb #Change #Innovation