Zurück nach oben
13. April 2011

Visit Florida – Meet the Insiders! Botschafterkampagne mal anders

Botschafterkampagnen ist generell nichts neues, natürlich kennt der treue Tourismuszukunft-Blog-Leser die “3 im Web” oder die “Oberösterreich Botschaft“.  “Visit Florida” hat die bestehenden Konzepte noch mal etwas aufgebohrt…

Zufällig bin ich beim Surfen über eine extrem spannende Fanpage, besser gesagt mehrere Fanpages (z.B VISIT FLORIDA Outdoors & Nature Insider), gestolpert. Im großen Stil gibt es mehrere sogenannte „Insiders“, die zu touristisch relevanten Themen, wie beispielsweise auch Golf, Shopping, Strände oder einfach nur zum Thema Essen, bloggen. Die jeweiligen Botschafter berichten auf ihrer eigenen Fanpage und natürlich auch auf ihrem eigenen Blog über ihre neuesten Tipps, seien es Großevents oder kleine Insidertipps.

Dank eines etwas größeren Portemonnaies ist es Florida möglich die Botschafter sogar bezahlt unter Vertrag zu nehmen. Voraussetzung ist ein Bewerbungsschreiben mit 2-3 Artikeln zu einem der vorgegebenen Blogbereiche und einem festen Wohnsitz in Florida. Sogar eine deutsche Visit Florida Botschafterin,  die die deutschsprachigen Touristen auf dem aktuellsten Stand halten soll und auch die deutsche Facebook-Fanpage von Visit Florida pflegt, gibt es! Am 31.03.2011 ist die Bewerbungsphase zur mittlerweile fünften Periode der Insider zu Ende gegangen, mal sehen wer im nächsten Jahr alles rund um Florida erzählt. Auf jeden Fall ist das Beispiel „Visit Florida Insider“ ein wirklich spannendes und gut umgesetztes Botschafter-Konzept.

Spannend an der Kampagne – die Botschafter verwenden keine Personenprofile sondern agieren als Seiten auf Facebook und sammeln Fans. Ähnlich zu prominenten Personen des öffentlichen Lebens. Dite Botschafter agieren dann auch als ihre eigene Seite auf der übergreifenden Florida Fanpage – clever weil personalisiert und dennoch Probleme mit Privatsphäre, Recht und Rechten an Inhalten wurden vermieden. Spannend wäre, ob die Rechte an den Inhalten etc. vertraglich geregelt wurden (“Social Media Guideline”).

Es ist auf jeden Fall einen Klick wert, sich das mal anzusehn.

Liebe Grüße, Daniel

Daniel Amersdorffer

Einen Kommentar hinzufügen