Zurück nach oben
18. April 2011

Germany.Travel – So können die Deutschen nach Hause fahren…

Seit ganz Kurzem ist die neue Webseite der DZT (deutsche Zentrale  für Tourismus) online. Die DZT hat den politischen Auftrag Gäste nach Deutschland zu bringen – also zu inspirieren, zu überzeugen, Emotionen zu wecken und Reiseentscheidungen auszulösen – sowohl durch entsprechende B2B als auch B2C Tätigkeiten.Die neue Seite sollte also hierzu ganz wesentlich beitragen.

Alles in Allem wirkt die neue Seite meines Erachtens nicht sehr innovativ und auch die Umsetzung hakt an einigen Ecken und Enden… natürlich kann ich nicht hinter die Kulissen schauen, daher bleibt mir nur zu beurteilen was ich sehe…

Beim Design habe ich einige Kritikpunkte…

  • Es wurden zwar einige innovative Schritte unternommen, zum Beispiel die bebilderte Naviagtion und die großflächigen Hintergrundbilder sind hier zu nennen. Auf einem – durchaus üblichen – 23 Zoll Display wirken die Bilder unscharf und damit nicht mehr sehr überzeugend.
  • Weiters ist die Schrift in manchen Navigation teils echt schwer lesbar und schaut zudem nach meinem Gefühl “unfertig” aus. Weiße Schrift, sonst nichts, keinerlei schönes Design. Besonders auf den Templates der Textseiten wird es schwierig die Navigation zu entziffern – graue Schrift auf hellgrauem Hintergrund.
  • Der Gedanke der Navigation ist ganz gut – Themen und Zielgruppen. Jedoch sind einige Navigationspunkte nicht verstehbar (Gut zu wissen…; Kurz-nah-weg…) und man wird ohne Vorwarnung auf externe Seiten geleitet.
  • Die Navigation leitet mich nicht intuitiv. Mich würde interessieren, was hier eine stringente Beobachtung / testing zeigen würde – ich glaube, dass hier viel zu wenig aus Kundensicht gedacht wurde.
  • Die Hintergrundbilder lassen sich weder anhalten, noch sind sie beschriftet, noch kann ich sei selber weiterschalten. Wirkt unruhig, da alles so schnell weiterschaltet. Nicht gut…
  • Die eBroschüren habe ich erst mit Google entdeckt.

Auffindbarkeit wird nicht forciert? …

  • SEO-technisch ist die Seite nicht besonders optimiert gestaltet… weder die Texte noch die Technik – die Sitetitles werden automatisiert gesetzt, die URLs sind nicht bewusst gewählt (Beispiel: http://www.germany.travel/de/gut_zu_wissen/deutschland_auf_einen_blick_1/deutschland_auf_einen_blick.html)…
  • Meta-Tags fehlen auch sämtliche, die relevant wären, zumindest auf der Seite zum eben erwähnten Link.
  • Social Media als Suchfaktor wurde völlig außer Acht gelassen, es gibt keinen FB-Like-Button, …
  • Ein erster Check der Backlinkstrukturen stimmt mich auch nicht gerade hoffnungsvoll, jedoch müsste ich hier mehr Zeit verbringen, um dies zu prüfen.
  • Sitetitles und URLs sind übrigens nicht sprachspezifisch angepasst. Die Auffindbarkeit in den angezielten Märkten der DZT ist damit natürlich miserabel (z.B. http://www.germany.travel/en/erholung/home.html).

Social Media gibt es nicht? …

  • Günter Exel hat es in Facebook treffend formuliert – er schrieb, er hätte das Gefühl in einer Zeitmaschine in die Vergangenheit gelandet zu sein – die DZT kommuniziere gar nicht.
  • Da muss ich Herrn Exel Recht geben – die DZT scheint hier bewusst auf die Vergangenheit zu setzen???!!! – Integrationen fehlen, eine Strategie der Contentdistribution in die relevanten Social Media Channels ist nicht zu sehen. Es gibt keinerlei Reintragtionen von Social Media auf der Webseite, dies trägt nicht gerade positiv zur Glaubwürdigkeit der Seite bei, so diverse Studien und meine Einschätzung.
  • Weiteres spare ich mir an der Stelle icon wink Germany.Travel – So können die Deutschen nach Hause fahren…

Kartenlösung…

  • Die Kartenlösung ist ganz nett, aber haut mich auch nicht vom Hocker. Irgendwie wirkt das Ganze sehr “trocken”. Aber das ist vermutlich nciht das problem der Toursprung-Lösung, sondern eher ein Datenproblem auf DZT und Partner Seite.

Fazit:

Vor ein paar Jahren hat die ÖW einen Relaunch gemacht. Der hat mich beeindruckt, weil hier innovative und gute Gedanken in ein Konzept gebettet worden sind. Obwohl wir bei dem Projekt der DZT sogar die Chance hatten, einige Impulse zu setzen in Richtung Innovation, ist davon leider nichts umgesetzt worden. Die Seite macht auf mich den Eindruck ganz klassischer Webseiten-Denke, es fehlen Innovationen – von gängigen Social Media Techniken, fortschrittlichen Suchfunktionen, Interaktivität will ich hier gar nicht reden. Und auch beim Thema Suchmaschine wurde offenbar kein schlüssiges Konzept im Vorhinein gemacht und umgesetzt. Zu eienr modernen Webseite gehört einfach das Contentmanagement (Schulung der Redakteure, SEO taugliche mediengerechte Texte, …) dazu, so wie die Butter zum Brot. Aktuell wirkt die Webseite, als ob man versucht hätte einen Katalog ins Web zu packen. Das Web wurde hier nicht als das verstanden, was ist und kann. Vor allem vor dem Hintergrund eines Relaunchs. #schade

Der Pressebereich ist noch auf der alten Webseite… daher keine Kritik. Ein Social Media Newsroom, der die aktuelle Medienkultur und ihren Wandel berücksichtigt, und auf den inzwischen zahlreiche Tourismusorganisationen setzen, wäre ratsam.

Soweit…

Beste Grüße,

Daniel

Daniel Amersdorffer

Kommentare

4 Kommentare zu
Germany.Travel – So können die Deutschen nach Hause fahren…

Füge einen Kommentar hinzu
Einen Kommentar hinzufügen