Zurück nach oben
19. Oktober 2010

Reisende informieren sich und buchen immer öfter online

Dass das Internet für Information, -und Buchungsprozesse im Tourismus eine große Bedeutung hat, ist nichts Neues. Die Reiseanalyse 2010 von der FUR liefert uns hierzu jetzt einige konkrete Zahlen:

Die Zahl der sich via Internet informierten Reisenden steigt, wer viel online ist, der informiert sich auch im Internet, denn waren es 2006 noch 81%, so sind es 2010 schon 87%. Bei der Onlinebuchung ist noch etwas Zurückhaltung zu spüren, erst 51% der Kunden haben schon einmal eine Reise im Internet gebucht. Diese Zahl steigt allerdings kontinuierlich.

Wenn man einzelne Teilleistungen von Urlaubsreisen betrachtet, lassen sich gut Rückschlüsse ziehen und es fallen die unterschiedlichen Konversionsraten auf. Kunden, die sich Informationen zu Unterkunft oder Flug im Internet besorgt haben, buchten auch zu 53% bzw. 55% online. Ähnlich hohe Raten gibt es in Bezug auf Bahnfahrt oder Mietwagen, hier buchen immerhin 50% der Kunden online. Ausreißer nach unten finden sich bei Eintrittskarten oder gesamten Pauschalreisen. Hier tätigen lediglich rund 36% der Reisenden eine Onlinebuchung. Begründung ist, dass Eintrittskarten meist vor Ort gekauft werden und ganze Pauschalreisen doch eine sehr hohe Komplexität aufweisen, welche den Kunden noch oft dazu veranlasst, ins Reisebüro zu gehen.

Florian Bauhuber

... ist Geschäftsführer des Experten-Netzwerks Tourismuszukunft sowie Doktorand am Lehrstuhl für Kulturgeographie an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt. Bereits seit dem Jahr 2006 berät und begleitet er gemeinsam mit seinen Kollegen touristische Unternehmen und Verbände. In seinem Fokus stehen dabei unterschiedliche Beratungsschwerpunkte: #ServiceDesign #WebsiteRelaunch #ContentStrategie #Marketing #Vertrieb #Change #Innovation

Einen Kommentar hinzufügen