|

Lokal werben mit Google Boost

Google eröffnet Unternehmen die Möglichkeit direkt über einen Google Places Account lokal Anzeigen zu schalten, die bei regionalen Suchanfragen oberhalb der Ergebnisse bzw. in Google Maps angezeigt werden.

In Zukunft (bisher nur in San Francisco, Houston und Chicago) kann so mit einer Boost Ad ein Hotel in München bei entsprechender lokalen Sucheingabe (bspw. „Hotels in München“) unter  Sponsored Links auftauchen. Neben den wichtigsten Informationen wie Firmennamen, Adresse, Telefonnummer und Webseite können zusätzlich Kundenbewertungen und ein Link zur eigenen Google Place-Seite des Hotels angezeigt werden. Wird im Suchvorgang auch eine Google Maps Karte angezeigt, hilft ein blauer Pin den genauen Ort des Hotels schnell auszumachen.

Ob Google Boost tatsächlich sein Ziel erreichen wird und zu einem weltweiten Branchenbuch ausgebaut werden kann, halte ich für fragwürdig. Ohne Zweifel ist es aber eine sinnvolle Werbemaßnahme für kleinere Unternehmen gezielt Produkte und Dienstleistungen im lokalen Kontext zu bewerben.

Googles Möglichkeiten die Suche auf lokale Anzeigen zu leiten zeigt sich jetzt schon durch die geobasierte Suchanzeige: Wird in Hamburg nach „Hotel“ gesucht, leitet die Suche auf „Hotel Hamburg“, wird in München nach „Hotel“ gesucht, erscheint „Hotel München“.   Dies verdeutlicht die Wichtigkeit von geolokalisierten Informationen in Google Places. Auch im Zusammenhang mit der Konkurrenz Facebook Places, ist dies ein folgerichtiger Schritt von Google bei Location Based Services Schritt zu halten oder einen Schritt voraus zu sein (Facebook bietet NOCH keine Möglichkeit an auf Places zu werben)?

5 Kommentare zu
Lokal werben mit Google Boost

Danke für den Beitrag! Ich denke auch, dass lokale Werbung – insbesondere für lokal agierende Betriebe wie Hotels, Restaurants etc. – immer wichtiger wird. Laut google haben bereits heute 30% aller Suchanfragen über Smartphones einen lokalen Bezug.(Stationär v. PC nur 15%)
Allerdings bringt “lokale Werbung” nichts, wenn das Hotel keine für mobile Endgeräte optimierte Webseite anbietet. Ebenso sollte man sich die explosiv wachsende Nutzung des mobilen Internets vor Augen halten. Lt. Bitkom-Studie nutzen bereits 20% aller Handybesitzer in Deutschland das mobile Internet.

Aufgrund dieser Entwicklung sollten Hotelbetreiber für eine optimale Darstellung ihres Hotels auf den verschiedenen mobilen Browsern sorgen. Ein Beispiel für eine mobile & lokale Suchanfrage ist z.B. ” Chemnitz Hotel”. Ich habe diese Such-Beispiel mit einem unserer Kunden durchgespielt. Das Ergebnis “vorher” und “nacher” seht ihr in dem folgenden PDF-Dokument.
http://www.apps4hotels.com/media/Google_local_flow.pdf

Ich denke, lokale Werbung wird zukünftig eine gewichtige Rolle im Marketingmix des Hotels spielen. Aktuell stellt der überwiegender Teil der Hotels dem mobilen User keine vernünftig nutzbare – und vor allen Dingen buchbare! – mobile Präsenz zur Verfügung stellt. Daher ist eine hotelspezifische WebApp – aus meiner Sicht – PFLICHT!

Viele Grüße
Wolfgang

Jens

Hallo Wolfgang,

vielen Dank für deinen Beitrag, wenn ich das richtig einschätze, entwickelt ihr Applikationen für Hotels. Vielleicht kannst du etwas dazu sagen, wie sich die Apps, bei Hotels entwickeln. Ich meine: Was kostet im Schnitt eine solche App. und wie sind die Erfahrungswerte bzgl. einer mobilen Buchung?

Ich überlege mir gerade, wie das eigentlich aussieht, wenn ich in den Urlaub fahren würde. Lade ich mir auf mein Handy die App vom Hotel, von der Region, vielleicht noch vom Museum, Schwimmbad etc. Mit vielen Apps muss ich auf meinem Fon im Urlaub rechnen, wenn für jedes Hotel (und vielleicht auch damit für jeden Leistungsträger) eine eigene App Pflicht ist?

Grüße
Jens

Hallo Jens,
da liegst Du richtig ;).
Also die Kosten liegen je nach Umfang (WebApp und/oder iPhoneApp), Feature (3 Pakete) und Anzahl der Zimmer zwischen 49,- EUR/Monat und 189,- EUR/Monat.
Weitere Infos findest Du unter: http://apps4hotels.com/
Unsere ersten Apps sind seit ca. 6 Wochen online, daher kann ich Dir bzgl. der Buchungen noch keine validen Werte liefern. Liefere ich aber gerne nach. Grundsätzlich ist aber zusagen, dass wir erst am Anfang der mobilen Entwicklung stehen (Status Internet 1997?). Allerdings wird diese – aus meiner Sicht – sehr stürmisch verlaufen.

Zu Deiner zweiten Anmerkung:
Aus unserer Sicht, sollte eine gute “Hotel-App” genau diese Informationen beinhalten und somit eine “Appidmie” vermeiden. Dh. regionale Informatione wie Sehenswürdigkeiten, Wetter, Restaurants etc. haben wir beispielsweise im Bereich “Around Hotel” gelistet.

Grüße Wolfgang

Daniel

Hallo Wolfgang, ich beziehe jetzt mal die Gegenmeinung. Ich glaube dass einzelne Hotel Apps völlig sinnlos sind und ich würde mir diese NIE herunterladen. Wozu auch? Diese Apps können nie die Informationstiefe von reisecommunities mit Apps (z.B. tripadvisor, Wayn) erreichen und bieten mir hotelbezogen auch nicht mehr Mehrwert als ein HRS und Konsorten – im Gegenteil meine sensiblen Bezahldaten vertraue ich lieber jemand an, der damit jahrelange Erfahrung hat. Sinnvoll dagegen finde ich schon eine abgespeckte mobile Version der Webseite – eine App brauche ich dazu aber nicht, das geht auch so ganz gut?

Der Advocatus Diaboli

Hallo Daniel,

danke , dass Du die Rolle des “Advocatus Diaboli” übernommen hast 🙂

Ich glaube sehr wohl, dass hotelspezifische Apps – für Gast & Hotelier – sinnvoll sind!

Ich würde mir eine hotelspezifische App herunterladen,…

1. Wenn ich vor meinem Aufenthalt…

…über die Bewertung des Hotels auf den verschiedenen Plattformen – wie z.b. holidaycheck.de, tripadvisor – schnell einen Überblick verschaffen kann.

… das Hotel schnell & bequem – telefonisch oder direkte Buchung – via Smartphone buchen kann. (Eine Umfrage von Sabre ergab, nach der 67 Prozent der Business Traveller ihre Übernachtung über Smartphones buchen würden.)

…durch die Einbindung der verschiedenen Social Media Kanäle über aktuelle Hotel-News & spezielle Angebote, auf dem Laufenden gehalten werde

…durch lokale Informationen rund um den Hotelstandort – z.B. Sehenswürdigkeiten,Ausflugtipps, Wettervorhersage etc. – im Vorfeld eine detaillierte Planung meines Aufenthalts möglich ist.

2. Wenn ich während meines Aufenthaltes…

… Informationen -wie z.b. Wegbeschreibung, Bewertungen- über das italienische Restaurant in der Nähe abrufen kann.

… mit einem Click ein Taxi ordern kann

… vom Hotelier einen Gutschein von 10 EUR für das “Wellness-Paket” erhalte.

… über den Concierge – Service einen aktuellen “Ausflug-Tipp des Tages” erhalte

… aufgrund meines Check-In bei “Facebook-Places” einen kostenlosen Cocktail an der Hotelbar erhalte.

… über das Feature “Room-Service” das Frühstück aufs Zimmer ordern kann

3.Wenn ich nach meinem Aufenthalt…

…eine Bewertung des Hotels absetzen kann
…der Hotelier sich bei mir für den Aufenthalt bedankt
…über spezielle Angebote informiert werde.

Für den Hotelier ergibt sich – zusammengefasst – folgender Nutzen:

– Erweiterung der Vertriebskanäle um “Mobile”
– Bindung der (Stamm)-Gäste durch innovativen Service
– Smartphones werden im Normalfall von einer Person genutzt und diese sind “always online” . Damit steht dem Hotelier ein optimales Tool für sein Beziehungsmarketings zur Verfügung.
– Entlastung des Frontdesk. Immer wiederkehrende Fragen nach dem “Italiener, Taxi, Wettervorhersage” werden eingeschränkt.
– Ggf. Reduzierung der Kosten durch Verzicht auf “Hochglanz-Prospekte”

Soweit ich das beurteilen kann, ist keine der von Dir angesprochenen Communities bzw. Buchungsplattformen in der Lage, mir (Gast) – auch nur annähernd – diesen Mehrwert zu bieten. Natürlich kann ich mir diese Informationen auch über Qype, wetter.com, twitter, etc. mühsam zusammentragen. Nur, so richtig Spass macht das nicht …

Ich hatte es bereits in meinem ersten Beitrag erwähnt, trotzdem möchte ich nochmal darauf hinweisen:
Aktuell erscheinen auf verschiedenen Blogs – u.a auch bei TZ – sehr informative Beiträge über das Thema “local search/Google Places”. Immer wieder wird dabei aufgeführt, dass gerade die mobile Nutzung des Internets ein Treiber dieser lokalen Suchanfragen ist. Was ich vermisse ist der Hinweis auf eine für Smartphones optimierte Hotel-Präsenz. Denn was nutzt das beste Ranking, wenn – wie vor einigen Tagen erlebt – der Buchungsbutton aus einem Flash-Element besteht und somit für iPhone User nicht aktivierbar ist.

Viele Grüße

Wolfgang

Einen Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.