Zurück nach oben
7. September 2010

Internes Microblogging – Yammer Present.ly Socialcast Communote und co.

Vor einigen Tagen haben wir festgestellt, dass unser bisher intern genutzter Microblogging-Dienst YAMMER.com ab mehr als 5 Mitarbeitern einen saftigen Betrag an Gebühren pro Jahr kosten wird. Und als Startup versuchen wir natürlich die Kosten gering zu halten und wollen zugleich auch junge innovative Opensource Unternehmen fördern. Daher haben wir uns nach Alternativen umgeschaut…

Wozu braucht man eigentlich internes Microblogging?

  • Latentes Wissen sichtbar machen – In fast jeder Firma auf diesem Planeten gibt es Mitarbeiter :). Jeder dieser Mitarbeiter hat einen bestimmten Schatz an mehr oder weniger besonderem Wissen und Erfahrungen, die er mit sich herum trägt. Solange die anderen Kollegen nicht explizit danach fragen, bleibt es aber eben auch bei dem jeweiligen “Wissensbesitzer”, das Wissen. #schade.
  • Kontinuierlicher Informationsfluss – Kollegen sehen verteilt über den Tag leicht konsumierbare kurze News anderer Kollegen, was in der Firma so an neuen Dingen entdeckt wurde, Projektentwicklungen, wichtige Entscheidungen, Marktentwicklungen. Je größer die Teilnehmerschaft, desto eher muss wohl nach working groups oder Projekten oder topics unterschieden werden, so dass nicht alle alles lesen.
  • Flurgespräche werden sichtbar – wichtige kurze Informationsschnipsel passieren nicht mehr ausschließlich im 1-2-1-Gespräch zwischen zwei Personen, sondenr sind online sichtbar für viele Mitarbeiter.
  • Ambient Awareness – Kommunikation erzeugt Nähe und damit einen besseren Zusammenhalt. Was wiederum zumeist sehr gut für die Umsatzzahlen einer Firma ist.
  • Microblogging spart Kosten – vorher war es ein kurzes Gespräch, jetzt bleibt es auf 140 Zeichen beschränkt und spart den Gang nach Nebenan oder den Griff zu Telefonhörer, weekly meetings werden kürzer und so weiter.
  • Microblogging ist Dezentralität egal – Tourismusregionen mit ihren einzelnen Außenposten können davon sehr gut profitieren, ebenso riesige Callcenter und andere dezentrale Einrichtungen mit laaangen Fluren etc.
  • Was denn noch? – Fällt euch noch etwas ein?

Welche Tools gibt es?

Es gibt viele Tools für internes Microblogging. Die bekanntestenen Microblogging Tools sind:

  • Yammer.com – kostet ab 5 Personen, dafür aber gut gemacht ohne Wenn und Aber.
  • Present.ly – kostet auch, etwas flexibler als Yammer, aber auch minimal schlechter usabel finde ich.
  • Socialcast – kostet in der freien Version nix, passt, etwas lahm, nicht soo usabel und schön wie die kommerziellen Konkurrenten. Geht weniger Richtung twitter und mehr zu Friendfeed. Schöne Sharepoint Integration! Aber KEIN Firefox Addon, leider.
  • Communote – finde ich nicht so genial wie die Alternativen oben.
  • Cirip.ro – ähm. War mal besser oder haben am Barcamp Bremen bei mir höhere Erwartungen geweckt, als die Seite halten kann.
  • Laconica – lässige Variante für die Checker :) .

Kriterien zum Vergleichen?

  • Kosten pro Jahr und User von xx bis yy User? Wird die Firma wachsen?
  • Interfaces in täglichem Arbeitsumfeld integrierbar? Browser Addin, SmartphoneApps, Sharepoint, CMSse, andere?
  • Sicherheitsaspekte? SSL, hinter-der-Firewall-Version vorhanden bzw. Serverinstallation möglich?
  • Speed? Ladezeit Newsstream und andere Ladezeiten; Updatespeed?
  • Usability? Link-Einbettung nahtlos möglich? Fotos möglich? Datei-Links möglich?
  • Webspace für dateien vorhanden? Wieviel? Sicherheit?

Das nur als Auswahl…

Was denkt ihr so zu diesem Thema? Anregungen?

LG Daniel

PS. Mehr dazu:

Daniel Amersdorffer

Kommentare

2 Kommentare zu
Internes Microblogging – Yammer Present.ly Socialcast Communote und co.

Füge einen Kommentar hinzu
Einen Kommentar hinzufügen