|

Ihr seid nicht zu klein, um Euch mit dem Internet zu beschäftigen!

Letzte Woche hat mich einen ganz liebe Mail von einer Ferienwohnungsvermieterin aus Kärnten erreicht – ich würde sie gern mit Euch teilen:

Lieber Herr Bauhuber,

im Mai haben Sie bei uns in Hermagor einen Workshop angeboten.
Ich habe ihn auf Wunsch meiner Schwiegermutter besucht, nicht
begeistert, da ich ein Computermuffel bin:-)

Ich würde Ihnen nun gerne die „Auswirkungen“ Ihres tollen Workshops vorstellen:
Ihre Ausführungen haben mich echt begeistert und ich wollte mal versuchen, ob ich das
nicht auch kann. Mit viel Mühe und dem durchforsten des Handbuches hab ich es geschafft:

www.xxx.info

Die Umleitung ist gott sei dank nur vorübergehend! Die Suchmaschinenoptimierung ist im laufen, das braucht einfach Zeit. Bitte klicken Sie wenn Zeit ist mal durch und teilen Sie mir doch Verbesserungsvorschläge ehrlich mit. Ach ja, falls Sie sich erinnern, ich war die, die keine Privatfotos auf der Seite wollte. Ich hab das auf meine Weise umgangen, wird Ihnen zwar nicht gefallen, aber ich bin froh!! siehe „Über uns“

Freue mich auf Ihre Antwort
Ganz liebe Grüße aus dem Gailtal
XXX

Warum zeige ich Euch diese Mail – lasst es mich über ein Zitat von Goethe sagen, dass unser neuer Kollege Tim Schütrumpf zu Beginn seiner Diplomarbeit verwendet hat: „wir sind nicht klein wenn die umstände uns zu schaffen machen, sondern nur wenn sie uns überwältigen„. In diesem Sinne …

2 Kommentare zu
Ihr seid nicht zu klein, um Euch mit dem Internet zu beschäftigen!

Um welchen Workshop hat es sich denn gehandelt? Wir haben in unserem Tourismusort auch noch den ein oder anderen Vermieter, den man vom Nutzen des Internets überzeugen muss. Vielleicht können Sie uns da ja helfen?

Hallo Herr Bockelmann,

der Schulungsprozess in Hermagor war ein dreistufiger:

Web 1.0: Grundlagen des allgemeinen Marketings im Internet. Hier können auch regionale Leitbetriebe als Best Practice Beispiele vorgestellt werden. Folgende Fragen wurden geklärt:
Wie gestalte ich meine Webseite? Welche Informationen benötigt der Gast?
Wie vermarkte ich meine Produkte über das Internet? Welche Produkte zu welchen Preisen? Welche Vertriebskanäle kann ich nutzen? Online Buchungen?

Web 2.0 – Einsteiger:
Grundlagen und Mechanismen des Web2.0/ Social Web. Das Social Web verändert die Kommunikation im Netz grundlegend und erfordert neue Perspektiven für die Arbeit von Betrieben. Folgende Fragen wurden geklärt:
Was ist das Social Web? Welche grundlegenden Trends sind vorhanden? Welche Plattformen sind touristisch relevant? Wie unterscheidet sich das Social Web / Web2.0 von aktuellen Internetaktivitäten der Akteure? Wo, wie und warum sprechen Gäste über Sie? Wie ergänzt die Kommunikation im Social Web Ihre aktuelle Onlinestrategie?

Web 2.0 – Fortgeschrittene: Feinheiten der Arbeit von Betrieben im Social Web. Folgende Fragen wurden geklärt:Wie können Sie mehr Aufmerksamkeit im Social Web generieren? Was können Sie besser machen? Wo können Sie Ihre Kommunikation im Social Web verbessern? Wie können Sie nachhaltig von Best Practices lernen?

Für viele kleine Vermieter reicht allerdings auch der erste Schritt. Gerne kommen wir natürlich auch zu Ihnen nach Bispingen?

Einfach eine kurze Mail schicken an f.bauhuber(at)tourismuszukunft.de – dann können wir gerne Details besprechen.

Viele Grüße,
Florian Bauhuber

Einen Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Florian Bauhuber

... ist Geschäftsführer des Experten-Netzwerks Tourismuszukunft sowie Doktorand am Lehrstuhl für Kulturgeographie an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt. Bereits seit dem Jahr 2006 berät und begleitet er gemeinsam mit seinen Kollegen touristische Unternehmen und Verbände. In seinem Fokus stehen dabei unterschiedliche Beratungsschwerpunkte: #ServiceDesign #WebsiteRelaunch #ContentStrategie #Marketing #Vertrieb #Change #Innovation