Zurück nach oben
4. Juli 2010

Was Facebook, Twitter und Co. noch testen, hat Topguest bereits in die Tat umgesetzt

Topguest, ein junges Start-up aus den USA, hat eine neue Plattform ins Leben gerufen ohne eine eigene Community zu gründen. Dafür sind nämlich andere location based services zuständig: Foursquare, Twitter, Gowalla, Yelp, Loopt und Google Latitude. Mit dieser enormen Bandbreite an LBS-Portalen versucht sich Topguest derzeit an einer neuen Geschäftsidee: einem sog „Belohnungsprogramm“, bzw. Rabatt-Konzept. Wie das funktioniert? Über eine einfache Synchronisation dieser Dienste mit Topguest. Bisher beschränkt sich Topguest noch auf ausgewählte Bereiche, wie auf die Hotellerie, Restaurants, Airlines und Autovermietungen. Auftakt der Kooperationen war die Partnerschaft mit den Andre Balazs‘ Standard Hotels, in denen Gäste für ihre Treue mit Preisnachnachlässen belohnt werden.

topguest Was Facebook, Twitter und Co. noch testen, hat Topguest bereits in die Tat umgesetzt

Auch wenn der Rabatt-Markt hierzulande noch eine geringe Rolle spielt, dürfen wir gespannt sein, wie das Rabatt-Konzept in den USA durchschlagen wird… und ob es schließlich auch auf Deutschland überschwappen wird! Der Ansatz von Topguest ist aus unserer Sicht spannend!

Florian Bauhuber

... ist Geschäftsführer von Tourismuszukunft - Institut für eTourismus sowie wissenschaftl. Mitarbeiter am Lehrstuhl für Kulturgeographie an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt. In seinem wissenschaftlichen und beruflichen Fokus sind Innovationen in Destinationen, wie z.B. Social Media-Anwendungen, die zunehmende Virtualisierung des Reisens sowie neue Reisetrends bzw. Reiseformen.

Einen Kommentar hinzufügen