Zurück nach oben
14. Juni 2010

Google Maps und Fußgänger-Routenplanung als Grund einer Schadenersatzklage

Nur ganz kurz und eben gelesen: Eine amerikanische Bürgerin hat sich via Mobiltelefon und Google Fußgängerwegweisung den Weg von einem Gebäude zu einer anderen Adresse in der Stadt weisen lassen. Dabei führte sie Google über eine stark befahrene Strasse ohne Gehsteige. Die Frau wurde durch ein vorbeifahrendes Auto verletzt und klagt jetzt gegen Google. Unfassbar.

Für Touristiker heißt das aber zugleich – wenn problematische Informationen auf solchen “klagegefährlichen Märkten” platziert werden, gut aufzupassen oder gleich die Gäste entsprechende Infos produzieren lassen :). Spannende Problematik und ich warte gespannt ob die Dame damit durchkommt und Geld verdient.

Daniel Amersdorffer

Einen Kommentar hinzufügen