Zurück nach oben
16. Februar 2010

Suchmaschinenoptimierung SEO im Tourismus – Die Bedeutung von Universal Search und deren Veränderung

In den Google SERPs tauchen zunehmend mehr Universal Search Ergebnisse auf, so schreibt Sistrix in einem hochinteressanten Artikel.Universal Search bedeutend kurz gesagt die Integration weiterer Inhalte neben normalen Google Suchergebnissen auf Webseiten – also beispielsweise Kästen mit Bildern, einer Landkarte, Videos, Shoppingprodukten, GoogleNews oder anderen Inhalten:

Universal Search im Tourismus am Bsp Berlin und die Veränderung von Suchmaschinenoptimierung im Tourismus

Die Kästen mit den US Ergebnissen nehmen in der Aufmerksamkeitsverteilung sicher eine zentrale Rolle ein – dies wäre mittels Heatmap-Testing zu überprüfen (hat jemand Zahlen?). Mittlerweile erscheinen bei um die 43% der ausgeführten Suchanfragen Universal Search Suchtreffer (SERPs):

  • 38 % der Universal Search Inhalte sind Bilder,
  • 20% Videos,
  • 13% Karten aus GoogleMaps.
  • Ansonsten gibt es noch Newsinhalte, Blogartikel, Shoppingportaleinblendungen usw.

Besonders Bilder haben seit Juni 2009 einen fast doppelt so großen Anteil in den Googlesuchergebnissen. Zu dieser Zeit hat Google die Änderungen auch in seiner PR bekannt gegeben und diese neue Strategie in der Präsentation von Suchergebnissen deutlich bekannt gegeben.

Die Bilder kommen von folgenden Domaines (ganz oben die Plattform mit den meisten verwendeten Bildern, absteigend nach unten):

  1. WordPress.com (!)
  2. Wikimedia
  3. Photobucket
  4. Blogspot
  5. Imagehack
  6. Flickr
  7. amazon
  8. Yatego

Was bedeutet das also für die Suchmaschinenoptimierung im Tourismus zukünftig? Einen WordPress.com Blog nur für Bilder anlegen und diesen für Google auffindbar machen, schlägt Sistrix vor. Ich halte ach FlickR für einen guten Weg, da die Bilder dann zugleich mehrfach nutzbar an weiteren Stellen werden. Wichtig in jedem Fall: Tagging, Bildname und andere Faktoren. Ingesamt heißt es aber, neben der normalen SEO Tätigkeiten für die touristische Webseite, zusätzlich auch Inhalte in den Plattformen zu streuen, die für die Universal Search verwendet werden.

Besonders im Tourismus, in der Reiseplanung, spielen meines Erachtes US Treffer eine wichtige Rolle. Reisen bzw. touristische Produkte sind stets Versprechen, solange bis der Reisende sie konsumiert – Bilder, Videos und andere multimediale Inhalte erhöhen also nicht nur den Komfortfaktor der Suchergebnisse, die Relevanz der Suchergebnisse, sondern führen zugleich zu einem besseren virtualisierten Bild eines touristischen Angebotes. In den Bereichen Google Streetview im Tourismus und Google Maps im Tourismus treibt Google diese Entwicklung zur Virtualisierung touristischer Räume (bewusst?) ebenfalls voran.

Was denkt ihr zum Thema Universal Search und der Suchmaschinenoptimierung im Tourismus?

VG Daniel

Daniel Amersdorffer

Kommentare

11 Kommentare zu
Suchmaschinenoptimierung SEO im Tourismus – Die Bedeutung von Universal Search und deren Veränderung

Füge einen Kommentar hinzu
Einen Kommentar hinzufügen