|

Tripadvisor ermöglicht Gast direkte Kontaktaufnahme mit Hotels

Hotels können jetzt laut einer PM gegen Entgelt ihre Kontaktdaten (E-Mail, Telefonnummer, URL) eintragen und so direkt ohne Provision zu einer “Buchung” über Tripadvisor kommen! Die Kosten liegen für ein Hotel zwischen 400 und 10.000 Euro pro Jahr, berechnet auf Basis der Zimmeranzahl – ob sich das rechnet?

10 Kommentare zu
Tripadvisor ermöglicht Gast direkte Kontaktaufnahme mit Hotels

Johannes

Im ersten Jahr werden sich einige Hotels darauf einlassen, im zweiten Jahr nur mehr die für die es sich rechnet, bzw. die “rechnen” können. Ich würd sagen dass weniger als 10 % aller Hotels Erfolgskontrolle durchführen, der Rest entscheidet aus dem Bauch heraus. Und spätestens wenn die Rechnung kommt sagt der Bauch dann “Niet”, egal ob es eigentlich ein Erfolg war oder nicht.

LG. aus Österreich

ich finde die Preise recht übertrieben. Obwohl bis 31 Januar eine Aktion zum halben Preis läuft. Wäre der Link Follow hätte ich wenigstens einen SEO-Vorteil. Mit dem Thema SEO geht Tripadvisor eigentlich recht offensiv um http://www.tripadvisor.de/pages/linkinginfo.html

Mal ehrlich, wer schon auf Tripadvisor ist macht sich auch nachher die Mühe nach dem Hotel zu suchen wenn er keinen Link findet

Kontaktdaten gibt es bei uns ohne Gebühr.
Jemand der sowieso beim Hotel buchen möchte, sucht sich das Hotel, für das er sich nach eingeheneder Recherche entschieden hat auch bei Google raus, wenn es sein muss.
Aus Sicht des Kunden mit Buchungsabsicht ist der Link auf die Hotelwebsite reine Commodity und keine Buchungsbarriere. Wird aber oft als das nonplusultra im Abverkauf angepriesen… Wer’s glauben mag, bitte.

Hallo, wollte mal direkt aus dem Hause Tripadvisor kurz Stellung beziehen.
Erfolgskontrolle: lege ich natürlich jedem Hotelier ans Herzen. Letztendlich kann man sich von 25 Mio Unique Usern weltweit im Monat Traffic auf seine eigene Seite ziehen und so Direktbuchungen erzielen (keine Kommission, etc.). Kleine Hotels mit wenig Traffic zahlen weniger, Grosse mehr. Wie sich das dann lohnt, hängt ja auch von vielen Faktoren auf der Seite des Hotels ab (Verfügbarkeit, Usability, Ratenparität etc.). Die Buchungsabsicht ist jedoch sehr hoch, denn 80% der Reisenden erkundigen sich mittlerweile schon auf Plattformen wie Tripadvisor über das Hotel und treffen dort eine Kaufentscheidung.

Da jeder Hotellier mittleweile die Buchung lieber direkt als durch externe Mittlerportale bekommt, ist dies eine Möglichkeit das zu pushen. Was die Preise angeht halte ich mich mal and das marktwirtschaftliche Prinzip, das der Markt diese bestimmt. Diesem Prinzip folgen wir bei Tripadvisor auch.

Der Direktlink soll ja gerade fördern, dass Kunden von Tripadvisor direkt zum Hotel gelangen und man nicht mehr den Umweg über Google gehen muss, denn:
a) kostet es dort im Zweifelsfall noch mehr gut gefunden zu werden
b) sind dort noch mehr indirekte Buchungsportale unterwegs, welche den Klick “abzweigen” und für die Buchung Kommission verlangen.
Warum also doppelt zahlen?

Ich habe selbst 12 Jahre in der Hotelerie gearbeitet und weiss wir schwierig es ist guten Traffic zu bekommen und Direktgeschäft zu fördern. Tripadvisor hat sicherlich eine nicht ganz uninteressante Kundschaft für jedes Hotel und natürlich hat so etwas auch seinen Preis. Ob dieser in der Höhe gerechtfertigt ist entscheiden ja auch die Nachfragenden.

Ob das Feature “Kontaktdaten anzeigen” als neues und innovatives Service durchgeht, wage ich nicht zu beurteilen 😉 Ein Link zur eigenen Hotel-Homepage sollte in Google-dominierten Zeiten für jedes Portal eigentlich als Standard gelten – wie man sieht, tut es das aber noch lange nicht.

Die Kuendigungsfristen sind sehr grosszuegig, und der ungenutzte Restbetrag der Jahresgebühr wird dem Hotel zurückerstattet. Da schadet es sicher nicht, das Angebot einfach einmal auszuprobieren…

Hallo – ich wollte noch kurz zu Herrn Thaler Bezug nehmen. Natürlich ist dies keine bahnbrechende Innovation. Ich gebe jedoch folgendes zu bedenken: wenn man sich als Hotel bei Gelbe Seiten oder 11880.com einträgt mit homepage links, kostet dies ebenfalls Geld. Es gibt auch Hotellistings wie Sand am Meer, die für solche Eintragungen ebenso Geld verlangen. Portale wie Holidaycheck oder HRS bieten gar keine Links an, da man ja über die eigene Buchungsmaschine abverkaufen möchte, was den Hotels Kommission kostet. Hotel.de verdient Kommission und der Homepage Link kostet ebenfalls eine Jahresgebühr. Es hängt also nur vom Geschäftsmodell der Seite ab, wie man jeweils sein Geld verdient. Umsonst habe ich es aber noch nirgends gesehen :-). Ein Hotelier muss sich die Frage stellen:

Möchte ich Marketinggeld investieren um Kunden langfristig über seine eigene Webseite (bzw. Telefon) zu binden, oder überlasse ich die meines Hause Distribution anderen Plattformen und zahle dafür Kommissionen. Was lohnt sich mehr am Ende des Tages?

Spannende Diskussion hier.
Habe das direkt zum Anlass genommen, bei uns die Verlinkung der Hotelwebsite auf die Hotel-Übersichtsseite aufzunehmen: kostenlos.
Sollte hoffentlich ab Donnerstag online sein…

Viele Grüsse
Georg Ziegler

Hallo Georg,

ist das eine Reaktion auf Tripadvisor oder was steckt dahinter?

Hallo Florian,

Wir haben die URL bisher nur textlich dargestellt, aber nicht verlinkt. Aus vielen Studien und Umfragen wissen wir doch alle, dass Kunden, die Wert auf eine direkte Buchung beim Hotel (oder im stationären Reisebüro) legen, meist nicht woanders buchen wollen und werden.

Nutzt ein Hotelier aktiv unsere kostenlosen Tools, dann ist der Link auf seine Website aus Sicht des Hoteliers ein echter Mehrwert, aus Sicht des Users eine Commodity und für HolidayCheck ein zufriedener Nutzer mehr, der sowieso auf die Hotelwebsite gegangen wäre und vielleicht irgendwann auch mal bei uns etwas buchen möchte.

Wie andere Portale mit der Darstellung von Inhalten umgehen, ist für uns sekundär. Wir möchten jedem Reisenden die beste Möglichkeit bieten seine passende Reise zu finden, zu buchen und seine Erfahrungen zu teilen.

Wenn der Hotelier bei HolidayCheck seine Hoteldarstellung pflegt, soll er doch auch was von seinem Engagement haben, oder?

Viele Grüsse
Georg

Einen Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Florian Bauhuber

... ist Geschäftsführer des Experten-Netzwerks Tourismuszukunft sowie Doktorand am Lehrstuhl für Kulturgeographie an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt. Bereits seit dem Jahr 2006 berät und begleitet er gemeinsam mit seinen Kollegen touristische Unternehmen und Verbände. In seinem Fokus stehen dabei unterschiedliche Beratungsschwerpunkte: #ServiceDesign #WebsiteRelaunch #ContentStrategie #Marketing #Vertrieb #Change #Innovation