Zurück nach oben
8. September 2009

News – Twitter Nutzer – Hotels auf Twitter – Abhängigkeiten

Einige News der letzten Tage:

  • Twitterer werden jünger schreibt der PR Blogger Klaus Eck: “Der Anteil junger Menschen bis 24 Jahre an der Gesamtnutzerzahl nimmt seit Anfang des Jahres rapide zu. Waren im Januar 2009 erst knapp 20 Prozent aller User in dieser Altersklasse, so sind es heute schon fast 40 Prozent.”
  • Via NCM bin ich auf die Top100 Liste der twitternden und deutschsprachigen Hotels gestoßen. Platz 1 hat die Travelcharme Hotelgruppe mit über 3000 Followers (@TravelCharme), auf den Plätzen 2 und 3 folgen Tourotel Mariahilf und Schloss Zeilitzheim mit 577 und 436 Followern (ausschlaggebend für die PLätze ist auch die Aktivität; nicht alleine die Followerzahl). Der auf Platz 100 platzierte Akteur hat nur noch um die 6 Follower…
  • URL Shortener machen abhängig 😉 und können zu einem temporären Schaden bei der Suchmaschinenplatzierung führen, wenn der Dienst pleite geht und die Links nicht mehr funktionieren – siehe hier.
  • Social Media Krampf
  • Die Sperrung von Social Networks durch Firmen, so dass die Arbeitsnehmer nicht mehr auf Facebook und Konsorten zugreifen können, befindet sich gerade stark im Anstieg. Bedeutet dies auch eine gewisse Gefahr für Social Media Aktivitäten im Tourismus? Wird damit der Faktor Inspiration abgeschwächt, weil sich die Menschen weniger mit Facebook beschäftigen, wenn 8 Stunden potenzielle Nutzungszeit am Tag entfallen?
  • Eine gut erläuterte und interessante Twittertoolliste gibts auf Dr. Web. – Twittertools für Statistik, Controlling und mehr.
  • Via Heritage Consult – Die Gesellschaft für Konsumforschung und Expedia haben kürzlich die Studie “Reisetrends 2019” veröffentlicht. Deutschland ist der Deutschen beliebtestes Reiseziel, der Mond kommt abgschlagen auf Platz 7 (was für ein Mist 😉 ). Verwöhnaspekte, Abenteuer und Wellness sind die dominanten Urlaubsmotive der deutschen Urlauber – Abenetuer dabei eher für die Jungen, Wellness (medical) für die Senioren. Nein??? Wirklich??? Interessant: “In zehn Jahren lassen sich 89 Prozent bei der Urlaubsbuchung maßgeblich von Empfehlungen von Freunden, Bekannten und Bewertungen Dritter leiten. Zukunftsträchtige Technologie unterstützt sie bei der Wahl des Reiseziels: Über drei Viertel der Deutschen greifen der Studie zufolge auf Suchmaschinen zurück, die, basierend auf individuellen Wünschen und Bedürfnissen, passende Ziele vorschlagen. Persönliche Online-Assistenten und Miniatur-Erlebniswelten, die im virtuellen Raum das Reiseland mit allen Sinnen erlebbar machen, werden nach Meinung von jeweils 64 Prozent die Urlaubsentscheidung vereinfachen.” (Quelle) – Fazit: Hoffentlich ist das Original der Studie besser als die Pressemitteilung.

Daniel Amersdorffer

Einen Kommentar hinzufügen