|

Buchungswidget in Facebook Fanpages

Hotelcamp 2009

Die Test-Phase unserer Buchungswidgets in Facebook Fanpages ist nun abgeschlossen. Seit einigen Wochen sind unsere Funktionalitäten bei unseren Kunden im Einsatz – wir freuen uns sehr darüber! Auf folgenden Fanpages kann die Funktionalität begutachtet (links in der Startseite) werden:

– Fanpage SalzburgerLand

– Fanpage Montafon

Bei beiden Regionen setzen wir auf dem vorhandenen Feratel Deskline-System auf. Natürlich ist dies aber auch bei anderen Buchungssystemen möglich

Interesse? – einfach mit mir Kontakt aufnehmen.

Viele Fragen wurden uns gestellt, ob dies überhaupt notwendig ist! Ist Facebook ein Vertriebskanal, sind Fanpages dafür geeignet? Wir würden gern hierzu Eure Meinung hören – wir haben eine klare Meinung, die wir hoffentlich in ein paar Monaten mit Zahlen belegen können.

15 Kommentare zu
Buchungswidget in Facebook Fanpages

ich persönlich finde diesen Ansatz interessant. Es verzahnt sich immer mehr und ist für den Endkunden / Gast sicherlich von Vorteil wenn er sofort bei einem interessanten “Artikel” eine Verfügbarkeit mit Preisangabe sieht.
Ich hoffe Ihr werdet darüber weiter berichten.

Sehr gute Idee und wirklich geeignet für die Fanpage einer Region

Geht übrigens genauso für Hotels, Attraktionspunkte oder Bergbahnen! Vollkommen egal!

Äh.. der Link zeigt auf die Fanepage “Salzkammergut” (ohne Buchungsmöglichkeit). Das hier ist wahrscheinlich die richtige URL: http://www.facebook.com/salzburgerland

Ich finde diesen Test auf jeden Fall interessant. Wieviele Buchungen wurden über die Fanpage generiert?

Hi Christian,

Danke für den Hinweis, ja war falscher Link –

wir beginnen erst jetzt mit dem Tracking, deshalb auch noch keine Zahlen – wir haben uns bisher vor allem auf die Usability gestützt!

Die Buchungszahlen werden am Anfang sicher sehr gering sein – die User müssen erst lernen innerhalb von Facebook zu konsumieren. Mal schauen, ob wir sie erziehen können. 🙂

mgs733

“Die Buchungszahlen werden am Anfang sicher sehr gering sein – die User müssen erst lernen innerhalb von Facebook zu konsumieren.” das nenn ich mal gekonnt aus der affäre gezogen ;-). könnt ihr über das widget auch ein cookie oder UID setzen bei der zielurl festzustellen ob der user lieber doch nicht auf der zielpage bucht ?

Jens

Danke für den Hinweis mit dem Cookie bzw UID. Das müssen wir mit dem Entwickler besprechen.
Setzen des Cookies ist das eine, Auslese und Auswerten das andere… Daher werden wir die Idee im Auge behalten und abstimmen, wie so was gehen könnte.

mgs733

habe übrigens auf TC gelesen, dass amiando 5 % seiner Buchungen über das Facebook Widget abwickelt, das ist schon nett. Vielleicht wäre auch ein Ansatz für ein Widget : “Zeige die günstigste / schnellste Verbindung zu mir” wenn sich weit verstreute Freunde wieder mal sehen wollen. Das könnte schon Impulsbuchungen auslösen, gerade in USA interessant. Urlaubsbuchungen räuem ich weniger eien Chance ein, da fehlt der kollektive Charakter, Facebook bedeutet Kommunikation / Miteinander. So long.

Ich halte von der Dezentralisierung des Internets nichts. Am Ende werden wir im Chaos landen. Dann bietet eine Unterwäsche-Seite Flugreisen an und eine Urlaubsseite Unterhosen.

mgs733

@ Falk: ist das Internet nicht die Dezentralisierung an sich? DIe Knotenpunkte an sich bleiben ja, letztendich geht es darum eine Verknüpfung zu erreichen. Eien Verknüpfung ist dann sinnvoll wenn Sie dazu geeignet ist die Bedürfnisse des potenziellen Konsumenten “besser” zu befriedigen (besser ist multidimensional zu sehen). Und gerade das Reisen als Freizeitbeschäftigung an sich ist eine hochemotionale Angelegenheit wo Vertrauen eine starke Rolle spielt – warum also nicht die Transfermöglichkeit nutzen.

ich glaube der User muss erst mal lernen, daß man über Facebook auch Sachen kaufen bzw. buchen kann.

Also ich mag Facebook, aber darüber was zu kaufen ist mir noch nie eingefallen. Ich klick auch kaum auf Werbung…

mgs733

@hanspeda, das ist wohl war, aber letztendlich ist die Frage wo der Abschluss erfolgt. Als Teaser, sozusagen vom Anfixen im ersten Schritt reicht ne Buchungsmaske, der Abschluss erfolgt auf dem Portal des Anbieters. Bleibt zu hoffen, dass die Abbrecherquote nicht zu stark ist, das ist schon ein gewaltiger Cut im Buchungsvorgang. Ich glaube viele User testen es erst mal neugierig an.

Ich persönlich mag FB-Widgets, speziell zur Abfrage von variablen Informationen. zB lese ich in Facebook über ein tolles Radrennen, bei dem allerdings organisationsbedingt nur 200 Leute starten dürfen … gibt es da überhaupt noch freie Plätze?

Als neue Buchungsäule in den unterschiedlichen Distributionskanälen einer Destinationswebsite – mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht (auch wenn mir sowohl Idee, als auch Implementierung extrem gut gefallen). Ich habe so ein ganz kleines bischen Einblick in das Buchungsvolumen grosser Destinationsseiten – wenn über solch ein Widget mehr als 10 Buchungen pro Monat drüberflitzen, wäre ich angenehm überrascht. Trotzdem coole Sache 😉

Bin da gerade über ein Artikel gesolpert das es die FBML Widgets bald nicht merh gebenn wird, also keine FBML Boxen mehr in der Pinnwand. Damit werden sich die Regionswebseiten die dies jetzt einsetzen sich auseinandersetzen müssen…

Siehe hier, weiter unten im Artikel:

http://facebookmarketing.de/tutorials/facebook-fanpages-mit-google-analytics-auswerten

Schöne Grüße,

Hendrik

Einen Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Florian Bauhuber

... ist Geschäftsführer des Experten-Netzwerks Tourismuszukunft sowie Doktorand am Lehrstuhl für Kulturgeographie an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt. Bereits seit dem Jahr 2006 berät und begleitet er gemeinsam mit seinen Kollegen touristische Unternehmen und Verbände. In seinem Fokus stehen dabei unterschiedliche Beratungsschwerpunkte: #ServiceDesign #WebsiteRelaunch #ContentStrategie #Marketing #Vertrieb #Change #Innovation