Zurück nach oben
11. August 2009

Dies und das, ein paar gemischte News

Die letzte Woche war unser Blog schon fast ein Veranstaltungsveröffentlichungsblog. Zuerst hatten wir unser Web 2.0 Seminar beworben, das bereits einige Buchungen aufweist, dann haben wir unser Semantic Treffen in Köln vorgestellt und zuletzt noch das Hotelcamp.

Zu Abwechslung habe ich heute ein paar Nachrichten aus der Web-Welt zusammengetragen.

Die Meldung des gestrigen Tages war: Facebook kauft Friendfeed. Auf allen einschlägigen Blogs wird diese Meldung veröffentlicht. Während ich zu Facebook wahrscheinlich nichts mehr sagen muss, ist Friendfeed vielen hier noch unbekannt. Ca. 2 Jahre alt, ca 1 Mio. Nutzer weltweit, seit Anfang des Jahres auch in Deutsch. Auf Friendfeed werden in einem “Newsfeed” die Aktionen der angemeldeten Nutzer im Internet sichtbar gemacht.D.h. Lade ich ein Bild z.B. in Flickr hoch, stelle ich ein Video z.B. in Youtube online, sende ich eine Nachricht z.B. in Twitter, so wird dies meinen Freunden in Friendfeed sichtbar gemacht und diese wiederum können die Aktionen kommentieren. Ist nichts Neues? Kennen wir von Facebook oder? So mag das in der Tat sein, wobei vom Innovationspotenzial die Ideen auf Friendfeed entwickelt und anschließend teilweise von Facebook kopiert wurden. Aus diesem Grund erschien es für facebook nur sinnvoll das Friendfeed Team zu kaufen und dieses Know How in das eigene Unternehmen zu integrieren. Mit dieser Akquise wird die Bedeutung des Livestreams und dessen Technik sichtbar. Angeblich wurde 50 Mio Dollar gezahlt und alle Mitarbeiter (12) wurden von Facebook übernommen.

Chris Brogan, ein bekannter amerikanischer Blogger aus dem Social Media Umfeld, hat seine Gedanken bzgl. Hotelauswahl und Buchung in einem Blogartikel zusammengeschrieben. Im ist der heutige Ansatz viel zu kompliziert, daher beschreibt er ein Szenario, das für den Kunden wesentlich einfacher sein könnte, aber in der Umsetzung wohl noch etwas komplizierter wird.

Auf dem Blog von Tim O´Reilly wurde gestern eine Statistik über die Applikationen im Aple Store veröffentlicht. Insgesamt gibt es jetzt mehr als 70.000 Applikationen. Aus unserer Sicht ist das spannende die Bedeutung der Reise Applikationen. Entsprechend der Reisezeit ist die Reisekategorie zur 5. größten Kategorie im Store aufgerückt, nach Games, Entertainment, Books und Utilities.

Last but not least. Wem ist der Video Spot von Bruno Kammerl aufgefallen? Dieses Video beschreibt das Wasserrutsch-Projekt Megawoosh mit einem unglaublichen Stunt. Jetzt hat sich die Firma hinter dem viralen Video geoutet. Es ist niemand anderes als Microsoft. Eine gewagte Verknüpfung, die aber von vielen Lesern positiv aufgenommen wurde.

Einen Kommentar hinzufügen