|

Was hat der Firefox mit Facebook zu tun und wo gehen die Entwicklungen hin

In weiten Teilen des Netzes wird viel über Web 2.0, Social Web über Netzwerke, Communities gesprochen. Genauso häufig wird inzwischen über Web x.0,  Semantic Web diskutiert und diverse andere Entwicklungen. Was für mein Gefühl bei diesen Diskussionen zu wenig beachtet wird, ist die Bedeutung des Browsers und wie dieser weiterentwickelt wird und welche Rolle er übernehmen kann.

In der Vergangenheit haben wir immer mal wieder eine Entwicklung vom Firefox beschrieben, die den Weg der Browser charakterisieren kann.

Diese Woche hat der amerikanische Blog ReadWriteWeb einen ganz interessanten Artikel zum Thema Firefox und Community gebracht. Der Autor sieht in Firefox die größte Herausforderung für Facebook, da sowohl Facebook sich immer mehr Richtung „Internet Betriebssystem“ entwickeln könnte, als auch der Firefox. Im letzten Jahr gab es einen regelrechten Hype um Applikationen und kleine Programme für Facebook, mit denen das eigene Profil oder die Verbindung zu den Freunden mit zusätzlichen Funktionen angereichert werden konnte. Derzeit ist  Firefox stark darauf ausgelegt, Information anzuzeigen, der nächste Entwicklungsschritt wird aber verstärkt in die Richtung gehen: Information zu managen und zu verwalten.

Now, however, as browsers are slowly turning into operating systems, a new paradigm for organizing this information has become necessary.

Quelle: ReadWriteWeb

Auf dem Weg dorthin, wird es vermutlich neue Applikationen für Firefox geben, die viele Dienste, welche es bis jetzt nur innerhalb von Facebook gegeben hat, Plattform übergreifend zur Verfügung stellen. Warum soll nicht Firefox auf den Social Graph zurückgreifen können und diesen beim Surfen berücksichtigen? Gegenüber Facebook Connect hat Firefox den Vorteil, mit der Seite Daten austauschen zu dürfen:

Facebook Connect requires that users give their permission to Facebook each time they want to connect it and the relative handful of pages that support the Connect login system. Firefox has a huge advantage in that it has de facto permission by users to interact with all the data from all the pages we visit in the browser. Facebook is going to want that too.

Quelle: ReadWriteWeb

Ich denke, Ja Facebook und Co. werden weiterhin eine wichtige Rolle spielen, diese Dienste werden immer mehr zum technischen Rückrat (backend), das gewisse Dienste bereitstellt. Während Firefox und Co. immer stärker die Bedienung, Anordnung, Desing und die intelligente Verknüpfung dieser Dienste übernimmt (frontend). Der Browser als Fenster zum Internet wird sich überholen und als intelligente Plattform dienen, um Informationsströme zugänglich zu machen.

Der Artikel von ReadWriteWeb war für mich eine Anregung, über die zukünftige Funktion der Browser nachzudenken und durch den Vergleich mit Facebook von einem anderen Blickwinkel auf diesey Thema zu schauen.

3 Kommentare zu
Was hat der Firefox mit Facebook zu tun und wo gehen die Entwicklungen hin

Hallo Jens, dieser Gedankenansatz zielt aus meiner Sicht entlang des Weges, auf dem die Entwicklungen reisen. Erste Ansätze dazu hat mozilla mit dem Social Web Browser FLOCK bereits im Markt, den ich übrigens auch selbst vorrangig nutze. Gruß Jörg

In diesem Zusammenhang ist auch interessant, dass Mozilla eine Möglichkeit bietet, die Online-Identität des Nutzers (per OpenID oder altmodischen Benutzerkonten) zu verwalten:

http://notizblog.org/2009/05/08/identity-in-the-browser/
(Das Video erklärt die Sache anschaulich)

Man loggt sich „in den Browser“ ein, und braucht sich nicht mehr um die Logins zu verschiedenen Seiten kümmern.

Spannende Geschichte!

Einen Player habt ihr wohl vergessen OpenSocial (http://www.opensocial.org/)! Das Google Projekt für eine offene Applikationsschnittstelle ist die größte Herausforderung für Facebook, weil es ein breiten Angriff auf die zuvor einzigartige Facebook Apps Schnittstelle ist. Nachdem nun auch XING mit den XING Apps eine Hostingumgebung für OpenSocial Apps anbietet scheint sich dies doch als Standard zu etablieren. Bin mal gespannt wann Facebook auch OpenSocial Hosting anbietet.

Einen Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.