|

TripsbyTips und Facebook Connect – Gute Ansätze für das Tourismusmarketing zur Reichweitensteigerung

Die Reisecommunity TripsbyTips enthält Tipps und User-Meinungen zu Hotels und weiteren touristischen Attraktionspunkten zu vielen Ländern und Regionen. Gestern habe ich das Hotel Sentido San Blas vom Ideacamp auf die Bitte von Uwe – einem der Teilnehmer – auf TripsbyTips bewertet. Dabei habe ich gestaunt, wie gut Facebook Connect integriert ist auf seiner Reisecommunity!

Screenshot TripsbyTips Bewertungen zum Hotel Sentido San Blas

Im Kern erlaubt Facebook Connect die Anmeldung auf externen Seiten mit den Profildaten auf Facebook, ohne auf der entsprechenden externen Anwendung ein weiteres Profil anlegen zu müssen. Sogar das Profilfoto wird bei TBT weiter verwendet sowie die Profilseite als Homepage – schön.

Nach dem Klick auf Login erscheint die Möglichkeit, sich als reguläres TripsbyTips Mitglied anzumelden oder über Facebook Connect.

Klickt man auf Facebook Connect, fragt TripsbyTips die Autorisierung zum Zugriff auf das eigene Facebook Profil ab. Diese Autorisierung wird übrigens in Facebook bei Anwendungen verwaltet und kann jederzeit wieder entfernt werden.

Screenshot Facebook Connect Autorisierung

Infolge ist man nun mit seinem Facebookprofil angemeldet, ähnlich wie bei OpenID. So spart man sich Anmeldezeit, muss sich nicht viele Passwörter merken und hat sogar den Vorteil, dass Aktivitäten auf TripsbyTips im Facebook Newsfeed erscheinen:

Ganz allgemein hat Facebook folgende Vorteile / Potenziale für den Einsatz durch Tourismusanbieter und Intermediäre (Online):

  • Der Nutzer spart sich Aufwand, so ist die Absprungrate zur Anmeldung deutlich geringer
  • Der Nutzer muss seine Profildaten also nicht mehrfach pflegen und kann aus einem integrierten Social Networking Profil heraus agieren, egal ob Urlaub, Chat, Videochat und co. Bisher bietet eigentlich nur Facebook eine solch umfangreiche Funktionalität an…
  • Eine soziale Beziehung Nutzer – Anbieter ist leichter herzustellen und leichter zu pflegen
  • Die Einblendung der News aus der Anwendung (hier TBT) sorgt für eine Erhöhung / Herstellung von Viralität und integriert die Anwendung / Destination in das soziale Netzwerk des entsprechenden Users auf Facebook – bedenkt man dass jeder durchschnittlich ca. 50 bis 100 Freunde hat (je nach Staat/ Nationalität/ Interessen etc.), so ist das eine enorme Reichweitenvergrößerung…!
  • Sie als Destination sollten also entweder gleich selbst in Facebook vertreten sein, wie beispielsweise es das Salzburger Land es schon tut, oder sie sorgen zugleich noch dafür, dass ihre Facebook-nutzende Gäste (es sind mehr als sie glauben) ihre Urlaubserlebnisse auf einer Facebook-Connect-Plattform entsprechen veröffentlichen / „viralisieren“…
  • Natürlich gilt es noch mehr zu beachten bei einem Marketing über ein soziales Medium wie Facebook… Gerne können sie mich, Florian oder Jens dazu fragen!

D.A.

3 Kommentare zu
TripsbyTips und Facebook Connect – Gute Ansätze für das Tourismusmarketing zur Reichweitensteigerung

Uta

Sehe es ganz genauso, dass Netzwerke wie facebook ungemein förderlich für die verschiedensten touristischen Unternehmungen sein können. Dennoch bin ich noch nicht ganz so überzeugt von der Vorteilhaftigkeit dieser facebook connect Sache. Sicherlich erleichtert das wohl vielen Nutzern die Verwaltung ihrer Logindaten und es reizt sicherlich viele, dass sie keinen extra account anlegen müssen, doch aus Sicherheitsgründen verwende ich doch nach wie vor lieber verschiedene Logindaten für meine diversen Accounts. So sicher scheinen Daten bei facebook ja nicht zu sein und sind meine Logindaten einmal gehackt hat man direkt Zugriff auf viele andere Accounts. Das finde ich doch relativ zweifelhaft.

Daniel

Das mit dem Facebook Connect und der Sicherheit ist sicherlich eine gute Frage. Je mehr Anmeldedaten, desto sicherer. Andererseits ist es ein leichtes den Firefoxcache mit den Passwörtern auszulesen, auch aus der Ferne. Was ist schon sicher? Ganz schwierige Sache an dieser Stelle.

Einen Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.