Zurück nach oben
27. April 2009

News der Woche – Offbeat Guides, TISCOVER, Hoteltagebuch und Twittereien

Anlässlich der verschiedensten Ereignisse fasse ich mal wieder zusammen, was mir seit den letzten News und Links so über den Weg gelaufen ist…

Wie jede Woche gab es so einige interessante Ereignisse, die mir einen Link wert sind…

  • Auf dem Amazon Kindle, einem Reader mit Bildschirm für eBooks, leicht, mobile und lange Akkulaufzeit, sind jetzt lt. Techcrunch Offbeat-Guides (Reiseführer) erhältlich. Diese Technik stellt eine Gefahr für den gedruckten Reiseführer dar, da der Reisende Gewicht spart, Ebooks billiger als echte Bücher sind, Ebooks aktueller sind etc.
  • TISCOVER positioniert sich momentan neu (nach der Übernahme durch HRS) und will jetzt das Unterkunftsportal für den Alpenraum sowie ein Webvermarkter für Destinationen sein 😉 .
  • Eine große Gefahr für das  Social Web und seiner Funktionsweise sind kommerziell beeinflusste Inhalte – z.B. gekaufte Blogartikel. In den USA wird mittlerweile überlegt eigene Richtlinien zur Vorbeugung gegen solche manipulativen Praktiken aufzusetzen… Interessante Entwicklung.
  • 5 Länder, 11 Städte, 5 Tage by Swoodoo – wer hält mit?
  • Hotelvermarktung im Social Web – schöne Grafik, die als Einstieg geeignet sein mag, aber noch Schwächen aufweist… mehr dazu demnächst hier auf Tourismuszukunft.
  • IHG Hotelgruppe launcht ihre eigene Onlinecommunity, so der Hotelmarketing dot com – auch dazu mehr demnächst.
  • TripIt kommt auf das Ei-Telefon – für Ideacamp Aspiranten besonders nützlich, weil wir dort TripIt einsetzen
  • Das Parkhotel Igls führt ein Tagebuch in Form eines Blogs zur Wiedereröffnung (Ausbau, Umbau, Fotos und Geschichten) – eine sehr gute Idee, denn so wird ein Mehr an Authentizität und Kontaktfläche zwischen Hotel und potentiellen Gästen geschaffen (via Andersdenken)
  • Weg.de hat einen neuen Look spendiert bekommen zum Frühlingsanfang. Sieht gut aus. Wie bewährt es sich? (via)
  • Latitude von Google mit Video (verortet auf Karte) – eher chancenlos gegen Twitter glaube ich. Who comes first serves first?
  • Twitterconnect im Anmarsch ?! – Twitter ermöglicht es zukünftig, via API, sich mit der eigenen TwitterID bei anderen Diensten anzumelden und somit dort ein eigenes Login zu sparen – eigentlich ähnlich wie Facebook Connect, nur dass im Nachlauf weniger Potenziale entstehen dadurch, weil Facebook viel mächtiger ist…
  • Wie Geschäftsmodelle mit kostenlosem und kostenpflichtigen Content zukünftig zusammenwirken müssen, das erzählt Chris Anderson (der Begründer der Longtail-Idee) hier.
  • Twitter vs. Facebook vs. Myspace (danke an @cemb on Twitter)
  • Ist ja ganz nett, einen interaktiven Relaunch zu machen. Aber was ist eigentlich so interaktiv daran? Ich verstehe das Projekt nur zum Teil glaube ich.

D.A.

Daniel Amersdorffer

Einen Kommentar hinzufügen