Zurück nach oben
29. Januar 2009

TripsbyTips setzt Facebook Connect ein – Communities und Konsolidierungsgefahr

Auf dem TripsbyTips Blog war heute zu lesen, dass die Reisecommunity TripsbyTips.com seit heute Facebook Connect einsetzt. Wer sich zukünftig auf TripsbyTips als neues Mitglied registrieren will, hat nun die Möglichkeit, sein Profil aus Facebook zu übertragen und seine Logindaten von Facebook auch bei TripsbyTips einzusetzen. Nutzen: Als User braucht man nur noch einmal in Facebook ein Passwort und Profil anlegen. Und Facebook Profile erhöhen die Authentizität des jeweiligen Users, dank Freundesnetzwerk und umfangreicher Onlineidentität. Fehlt nur noch ein Modul zur Content Erstellung auf Facebook selbst… Der Trend heißt also: Von der Nischencommunity zur Vollintegration?

Im Social Web zeichnet sich ein Konsolidierungstrend in Richtung der großen Communities ab. Facebook ist unter den Social Communities mit der größte Player weltweit – mit stark ansteigenden Nutzerzahlen und 2 Mio. Nutzern in Deutschland. Facebook zeichnet sich außerdem durch einen hohen Innovationsfaktor aus, wurden doch die Plattform schon frühzeitig für externe Anwendungen geöffnet und nun auch die Anmeldedaten ähnlich einem OpenID Verfahren extern nutzbar gemacht.

Auch bei TBT scheint man die Wichtigkeit der großen Communities für das zukünftige Web2.0 Geschäft wahrzuhaben, ebenso bei der Veranstaltungsplattform Amiando, die per Facebook Connect das virale Ticket aufgesetzt haben.

D.A.

PS. Auch in die TBT Gedankenreise-Anwendung auf Facebook hat TBT weiter investiert – ein klares Signal.

Daniel Amersdorffer

Einen Kommentar hinzufügen