Zurück nach oben
29. November 2008

Tourismus in Dubai – gefährdet durch die Immobilienkrise?

Dubai, im Jahr 2007 als ich das letzte Mal dort sein konnte, wohl der boomenste Fleck auf diesem Planeten. Nun wirkt sich die Immobilienkrise auch auf Dubai aus. Die Geschäfte gehen nicht mehr so gut, wie dies noch im Jahr 2007 der Fall war. Die Einschätzung, die ich damals über den Tourismus in Dubai abgegeben habe, halte ich immer noch für richtig! Die Immobilienkrise macht aber auch nicht vor dem Tourismus halt.
Shopping-Konzepte im Tourismus

So wurde der Bau des größten Hotels der Welt “AsiaAsia” im Bawadi-Projekt auf Eis gelegt. Was heisst dies für die Topdestination Dubai? Können andere Destinationen aufholen, in denen nicht alle Projekte an den gleichen Akteuren (z.B. Nakheel bzw. Tatweer im Fall von Dubai) hängen? Die ARD beschreibt dies plakativ:

… alles Megaprojekte, bei denen es um nichts Geringeres als das weltweite Image von Dubai geht.

Die touristischen Projekte in Dubai sind sehr mit dem klassischen Immobiliengeschäft verstrickt, dies könnte sich durchaus auf die ganze Tourismusbranche im Nahen Osten auswirken. Die Hotelkapazitäten sind jetzt noch zu klein – wobei das Atlantis bereits mit seinen 1539 Zimmern für eine deutliche Entspannung der Situation gesorgt hat.

Quo Vadis Dubai-Tourismus – ich weiß es nicht – Ihr?

FB

Florian Bauhuber

... ist Geschäftsführer des Experten-Netzwerks Tourismuszukunft sowie Doktorand am Lehrstuhl für Kulturgeographie an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt. Bereits seit dem Jahr 2006 berät und begleitet er gemeinsam mit seinen Kollegen touristische Unternehmen und Verbände. In seinem Fokus stehen dabei unterschiedliche Beratungsschwerpunkte: #ServiceDesign #WebsiteRelaunch #ContentStrategie #Marketing #Vertrieb #Change #Innovation

Kommentare

1 Kommentar zu
Tourismus in Dubai – gefährdet durch die Immobilienkrise?

Füge einen Kommentar hinzu
Einen Kommentar hinzufügen