Zurück nach oben
22. November 2008

eTourism Case Studies – Buchbesprechung

2008 im Elsevier Verlag erschienen ist das Buch Etourism Case Studies: Management and Marketing Issues in Etourism von Roman Egger und Dimitrios Buhalis. Im Zuge unserer Forschungsarbeiten habe ich mich mit diesem Buch beschäftigt und werde es im Folgenden, wie demnächst auch weitere Bücher aus dem Bereich eTourismus, hier am Blog vorstellen.

eTourism Case Studies von Roman Egger und Dimitrios Buhalis - Foto des Buches

Das Buch stellt in englischer Sprache 42 Fälle aus dem internationalen eTourismus-Bereich vor. Dabei wurde aufgeteilt in sechs Untergruppen: Gastgeber, Intermediäre, Destinationen, Transportunternehmen, Informations- und Kommunikationstechnologien sowie Mobile Systeme. In jedem Teilbereich werden drei bis neun Fallbeispiele vorgestellt, um einen Blick auf Marketing- und Managementthemen im internationalen eTourismus-Geschäft zu werfen. Die Fallbeispiele reichen von kleinen Unternehmen (z.B. Hotel Sallerhof im Salzburger Land) bis hin zu den großen eTourismus Playern wie Holidaycheck oder TUI.

Das Buch eignet sich hervorragend als Überblick über verschiedene Vorgehensweisen im Bereich eTourismus und zeigt auf detaillierte Weise ausgewählte Strategien der behandelten Anbieter auf. Die thematische Auswahl der Fallbeispiele ist durch die klassische eTourismus-Perspektive konzentriert auf klassisches Onlinemarketing, Controlling, IRS und IBEs, GDS und weitere Kommunikationstechnologien. Der erst in jüngster Zeit verstärkt Fuss fassende Bereich des Social Web wird außer am Beispiel Holidaycheck im Buch nicht behandelt.

Fazit: Ein gutes Buch, um Beispiele aus der Branche einzubeziehen und klassische eTourismus Vorgehensweisen kennen zu lernen. Aufgrund der Ausrichtung an Fallbeispielen wurde jedoch auf einen wissenschaftlich-analytischen Teil mit weiterführender Information zu Verständnismodellen und theoretischen Hintergründen verzichtet – da Praktiker zur Zielgruppe des Buches gehören, wäre ein theoretischer Einstieg im selben Buch aber auch nicht zielführend.

D.A.

Daniel Amersdorffer

Einen Kommentar hinzufügen